Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Erinnerungen - viel Bild, wenig Text
Ich kann mich den Vorrednern da größtenteils anschließen. JA, es ist Gonzos ganz persönliche Sicht der letzten 48 Stunden, und nicht die Sicht der Onkelz insgesamt (was de facto wieder auf die Sicht des Herrn Weidner hinausgelaufen wäre). Und JA, das Werk lebt größtenteils von den beeindruckenden Bildern, der Text gerät da zur...
Veröffentlicht am 2. März 2007 von Markus Kottenhahn

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Chance vertan, leider.
Ich kann mich den negativen Kritiken im Bezug auf dieses Produkt nur anschliessen.
Zum einen klingt es wie hier schon so treffend beschrieben wurde als "hätte es ein 13 jähriger Tagebuchschreiber auf Klassenfahrt zu sonstwohin" geschrieben.
Zum anderen sind es doch recht wenig Bilder, vorallem werden die Bilder dem Event nicht gerecht.
Sicher es...
Veröffentlicht am 24. August 2011 von Michael Reiter


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Erinnerungen - viel Bild, wenig Text, 2. März 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Ich kann mich den Vorrednern da größtenteils anschließen. JA, es ist Gonzos ganz persönliche Sicht der letzten 48 Stunden, und nicht die Sicht der Onkelz insgesamt (was de facto wieder auf die Sicht des Herrn Weidner hinausgelaufen wäre). Und JA, das Werk lebt größtenteils von den beeindruckenden Bildern, der Text gerät da zur Nebensache.

Und weswegen ich vor allem diese Rezension schreibe: Dass Stefan da so unterrepräsentiert erscheint, liegt NICHT daran, dass Gonzo da irgendeinen Kleinkrieg austragen täte, sondern schlicht daran, dass Stefan selbst wünschte, nicht groß dort zu erscheinen! Hab das aus erster Hand, nämlich von der Grafikerin, welche gut geflucht hat, als sie das fast fertig layoutete Werk nochmal komplett überarbeiten durfte, nur weil der Herr sich zu fein war, mal in einer anderen Sicht als seiner eigenen zu erscheinen :-(

Meine Wertung: Vier Sterne, für fünf hätte es fürs Geld vielleicht doch ein wenig mehr Inhalt geben können, oder vielleicht auch zumindest ein paar mehr Bilder, auf denen man auch zugunsten besserer Erkennbarkeit auf den einen oder anderen künstlerischen Effekt verzichtet hätte.

Mein Tipp: Onkelz-CD einlegen, ein gutes Gläschen, dieses Buch dazu, und an zwei unvergessliche Nächte denken...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Chance vertan, leider., 24. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Ich kann mich den negativen Kritiken im Bezug auf dieses Produkt nur anschliessen.
Zum einen klingt es wie hier schon so treffend beschrieben wurde als "hätte es ein 13 jähriger Tagebuchschreiber auf Klassenfahrt zu sonstwohin" geschrieben.
Zum anderen sind es doch recht wenig Bilder, vorallem werden die Bilder dem Event nicht gerecht.
Sicher es heisst "Gonzos letzte 48 mit den Onkelz", für mich klingt es aber fast so als wäre er alleine dagewesen, von den anderen Onkelz ist kaum bis gar nichts zu lesen, geschweige denn auf Bildern zu sehen.
Ich bin ebenfalls der Meinung das Gonzo zu gunsten seines Egotrips, das ganze Onkelzding mit den Füssen tritt.
Es ist halbherzig geschrieben, und naja es verkauft sie ja trotzdem immerhin ist der Gonzo ja ein Onkel.
Ein komplettes Werk für den Abschluss eines so großartigen Events wäre mir lieber gewesen.
Die Bildbearbeitung nervt ebenfalls...wäre nicht nötig gewesen. Um einen intimen Einblick zu gewähren, sollte man dann eben auch unbearbeitete Photos verwenden.
Wie auch immer.

Positiv ist die Verarbeitung, so wie die Qualität des Papieres anzumerken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DANKE FÜR ALLES, 23. Februar 2006
Von 
Andre (Ahrweiler, Rheinland-Pfalz Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Ich kann immernoch nicht in Worte fassen was dort passiert ist. Dieses Buch riss mich zurück. Unglaubliche Erinnerungen und Emotionen kamen hoch. Zurück auf meinen Platz kurz vor der Bühne, alles zum greifen nah! Dort wurde mehr als nur Geschichte geschrieben. Gonzo hat mit diesem Buch dieses feeling der letzten 48 Stunden lebensecht und real festgehalten. Ich bin so froh das ich dabei sein durfte und es heute noch einmal Revue passieren lassen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Reinfall auf gutem Papier, 13. April 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Ich bestellte dieses Buch in der Hoffnung ein würdiges Dokument eines unglaublichen Abschlussfestivals aus dem Sommer 2005 zu erhalten. Doch was ich bekam war das Geld nicht wert. Klar darf so ein Buch "im Regal eines echten Fans nicht fehlen", doch was Herr Röhr hier abdruckt ist wirklich unter aller Sau. Es macht den Anschein, als bestünde seine Band nur aus drei Personen. Stephan Weidner existiert quasi nicht. Nur eine (negative) Bemerkung über ihn im Text und lediglich beiläufig auf Bilder zu erkennen ist Weidner - der Kopf der Band. Und so kommt es dem gespannten Leser vor, als benutze Röhr das Buch um seinem Frust auf unangebrachte Art Luft zu machen; als hätte er 25 Jahre im Schatten stehen nicht verkraftet. Und streicht man die Passagen, in denen er sich selbst toll findet, bleiben einem Informationen, die auf der kommenden DVD sicher sympathischer vermittelt werden.
Da helfen auch die hoch angepriesenen Bilder nichts. Denn die sind mehr Illustration als Foto. Und solche haben bekanntlich wenig Informationsgehalt.
Das Buch wird dem zahlenden Fan nur schwer befriedigen und der Band kaum gerecht. Denn all das durch die Blume gesprochene schlecht reden hilft nicht gerade die Band in schöner Erinnerung zu behalten.
Aber nicht umsonst steht auf dem Cover der Name des Autors größer als der Titel. Dieser hätte passender heißen sollen "Meine letzten 48 Stunden mit mir selbst". Nur hätte sich das wahrscheinlich schlecht verkauft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gnadenlose Selbstinszenierung, 10. April 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Wer sich von diesem Buch nennenswerte Erinnerungen, Schilderungen oder ähnliches erhofft, wird leider bitter enttäuscht. Es handelt sich bei diesem Buch lediglich um die gnadenlose Selbstdarstellung und Selbstbeweihräucherung eines Menschen, der unterschwellig immer wieder Spitzen gegen ehemalige Bandkollegen abläßt und meiner Meinung nach das Gesamtwerk der Onkelz in den Schmutz zieht. Auch die Fotos sind wenig aussagekräftig, Fotos von der eigenen Familie, Fotos der kompletten Band jedoch fehlen, einzelne Bandmitglieder werden sogar gar nicht erwähnt. Von der Idee her sicherlich nicht schlecht, die Ausführung ist allerdings eindeutig ein Griff ins Klo. Könnte ich dieses Buch zurückgeben würde ich es tun! Ich bin enttäuscht davon, daß es manchen Leuten nicht gelingt, Ihren Unmut einfach hinunterzuschlucken. An alle Onkelz-Fanz der Tip: Finger weg von diesem Buch! Nachdem ich mit der Lektüre dieses Werks fertig war ist mir auch klar gewesen, warum dieses Buch nicht im Onkelz-Fanshop erhältlich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellenter Bildband, 6. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Nachdem ich den Bildband in aller Ruhe durchgelesen und betrachtet habe kann ich nur den Hut ziehen. Endlich hat sich einmal jemand ein grafisches Konzept überlegt, das von der ersten bis zur letzten Seite Spaß macht. Die Symbiose aus Text, Fotos und Grafik ist perfekt. Und da es mir vollkommen egal ist, dass Stephan Weidner nicht in diesem Bildband auftauchen wollte (selbst schuld), kann man dafür Matthias Röhr auch keinen Vorwurf machen. Aber das kann ja auch nicht jeder wissen, der hier eine Rezension zum besten gibt! Es ist ein sehr persönliches Buch, und zugleich ein Resümee von Matthias GONZO Röhr. Das kommt, wenn man das Buch ohne Vorbehalte liest, vollends rüber. Er zieht nach den beiden ergreifenden Tagen am Lausitz Ring einen klaren Schlußstrich und beginnt ein neues Leben nach den Onkelz. Das ist auf jeden Fall die best mögliche Entscheidung, denkt man einmal mit klarem Verstand darüber nach. Die Fotografien von Ralph Larmann geben die Stimmungen und die Emotionen fantastisch wieder. Mehr und näher dran geht in Fotografien wohl kaum. Ein solches Buch habe ich noch von keinem anderen Künstler gesehen. Die Qualität ist zudem ausgezeichnet. Bestes Papier, bester Druck und ein vernünftiger Preis. So sollte es immer sein. Deshalb gibt es von mir als besonders an Musikthemen interessierten Leser und Genießer 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Echt schade, 4. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Ich kann mich meinen Vorgängern leider nur anschließen. Mit Spannung erwartete ich dieses als "großartigen Bildband" beschiebene Werk. Doch schon beim ersten durchblättern wurde ich enttäuscht. Wenig Bildmaterial und dazu "künstlerisch" verschandelt. Die Emotionen des Lausitzringes können die privaten Fotos allemal besser rüberbringen. Es entsteht ausserdem der Eindruck, die Onkelz wären eine Ein-Mann-Combo, Stephan fehlt völlig. Dieses Buch hätte er sich sparen sollen oder in Onkelz-Manier, mit allen Bandmitgliedern zusammen machen sollen. Zusammenfassend: wenig Inhalt, schlechtes und viel zu wenig Bildmaterial, es fehlt an allem... Echt schade für Gonzo!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Fanz ein muss., 19. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Wunderbarer Bilderband mit ein wenig Text von Gonzo über die Band, Teschniches und ganz persönlichen Eindrücken. Ruft die Erinnerungen an das schönste Wochenende jemals wieder wach. Wenn man diese Bilder nur von dieser gewaltigen Menge sieht bekomm ich wieder nen dicken Kloss im Hals.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buch der Erinnerung, 28. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Wenn man in dem Buch blättert und wie ich am Lausitzring dabeigewesen ist bekommt man ne Gänsehaut und feuchte Augen. Echt Klasse Gonzo! Ich lese im Buch der Erinnerung, ich hör mich lachen ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Entäuschung..., 2. März 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005 (Gebundene Ausgabe)
Schade... Das groß als einzigartiger Bildband angekündigte Buch ist leider insgesamt mit sehr wenig(!) Bildern erschienen und diese sind auch noch am Computer bearbeitet worden (künstlerischer Anspruch ?). Die anderen Bandmitglieder tauchen selten bis gar nicht auf. Im Text sind mir zu viele Anspielungen und zu wenig konkrete Worte. Das Buch ist allerdings sehr hochwertig hergestellt. Muss man nicht unbedingt haben... Spart euch das Geld lieber für die DVD...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Meine letzten 48 Stunden mit den Böhsen Onkelz: Eurospeedway Lausitz, Open Air, 17. und 18. Juni 2005
Gebraucht & neu ab: EUR 9,05
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen