Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine kongeniale Fortsetzung seines ersten Buchs dank geschickter Kombination und meisterhafter Überleitung!, 14. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stufen zum Kosmos. Götter, Mythen, Kulturen, Pyramiden - die Suche nach der Unsterblichkeit (Gebundene Ausgabe)
@Für den Leser meiner Rezension!!!
Auf Amazon werden Rezensionen schon lange nicht mehr anhand ihrer Behilflichkeit und anhand ihres Informationsgehalts bewertet, sondern lediglich nach politischer/religiöser Weltsicht, und/oder nach Geschmack und "dank" Trolle, Hater und Internet-Tough-Guys, sind die Bewertungen der jeweiligen Rezensionen sowieso kaum noch ernst zu nehmen... Ich bitte daher den Leser meiner Rezension, meine/jede Rezension NICHT anhand der Kundenbewertungen vorzuverurteilen... DANKE!

Komme ich nun zum Buch: »Stufen zum Kosmos. Götter, Mythen, Kulturen, Pyramiden - Die Suche nach der Unsterblichkeit. von Zecharia Sitchin«

Zecharia Sitchin kombiniert und vergleicht in Seinem zweiten Buch »Stufen zum Kosmos« (Softcover-Titel: »Götter, Mythen, Kulturen, Pyramiden«) die jüngsten archäologischen Entdeckungen mit den ältesten Artefakten, um die älteste Geschichte zu erzählen: Die der endlosen Suche des Menschen nach der Unsterblichkeit.
Er führt diverse Erzählungen aus der Vergangenheit zusammen und behandelt die so genannten "Mythen" als Aufzeichnungen von Geschehnissen, die sich tatsächlich ereignet haben.

Diese älteste Geschichte begann mit der Schöpfung des Menschen und schließt den Baum des Lebens im Garten Eden wie den Garten Eden selbst mit ein. Sitchin behandelt die biblischen Geschichten um Enoch und Elias, die beide in den Himmel entrückt und geradewegs zu den Göttern emporgehoben wurden und Er behandelt die Reise der Pharaonen ins Jenseits (welche die Pyramiden symbolisierten) indem sie dem Blick der Sphinx auf die Stufen zum Himmel folgten, von denen der Pharao zum „Planeten der Jahrmillionen“ aufstieg, um sich den Göttern in ihrem ewigen Leben anzuschließen.
Konkomitierend zu vielen mesopotamischen Texten berichtet Sitchin über die Reisen des sumerischen Königs Gilgamesch (im 8. Kapitel DIE WOLKENREITER) zu einem „Landeplatz und Raumflughafen“ auf dem Berg im Zedernwald, um die Unsterblichkeit zu finden, auf die er als Halbgott Anspruch hatte. Seine (zweite) Reise endete im Land Tilmun. Das Gilgamesch-Epos diente auch sozusagen als Reiseführer anderer Halbgötter und Helden, die ebenso nach Unsterblichkeit strebten.
Später in Assyrien schmückten Könige ihre Paläste mit Darstellungen von geflügelten Göttern zu beiden Seiten des Baums des Lebens, die das Wasser des Lebens in ihren Händen hielten.
Des Weiteren berichtet Sitchin von der Landung der spanischen Eroberer in der Neuen Welt, um die „Quelle ewiger Jugend“ zu finden, dessen Wasser sie unsterblich machen sollte.
Sitchin folgt antiken Texten und Darstellungen zu den tatsächlichen geographischen Schauplätzen (allen voran die Sinai-Halbinsel), die als solches identifiziert werden konnten. Er enthüllt, wer die tatsächlichen Erbauer der Pyramiden von Gizeh und der Sphinx waren, und zu welchem Zweck sie eigentlich diese gewaltigen Bauwerke errichteten. Vor allem zeigt Sitchin, dass die Suche des Menschen nach der Unsterblichkeit nicht nur Science Fiction ist! Sie gründet in der Anwesenheit der Götter auf der Erde und der Art und Weise, wie sie den Menschen erschufen.

Genau wie in Seinem ersten Buch »Der zwölfte Planet« am Anfang für den Laien noch etwas unüberschaubar, beginnt Sitchin erst (!) mit dem 5. Kapitel DIE GÖTTER, DIE ZUM PLANETEN ERDE KAMEN (welches auch das erste Aha-Erlebnis [meiner Meinung nach] beinhaltet [auf Seite 85/86]), so "richtig loszulegen", obwohl das 4. Kapitel DIE STUFEN ZUM KOSMOS, den eigentlichen Titel trägt!

Der Laie, der sozusagen (erneut) „ins kalte Wasser geschmissen wird“, sollte diese/-r sich nicht zuvor Sitchins Erstlingswerk durchgelesen haben, wird allerdings bemerken, dass die ersten drei Kapitel die Vermutung aufkommen lassen, Sitchin hätte nach Fertigstellung Seines ersten Buchs noch einige interessante "Geschichten" zu erzählen gewusst, die in »Der zwölfte Planet« jedoch keinen Platz fanden.
Des Weiteren erkennt das der Leser anhand diverser Wiederholungen, welche jedoch zum Ersten nicht stören (ganz im Gegenteil) und zum Zweiten - im Gegensatz zum Erstlingswerk Sitchins - diesmal auch für den Laien verständlich(er) geschrieben wurden.
Somit entstand durch geschickte Kombination und meisterhafte Überleitung dieses zweite Buch »Stufen zum Kosmos«.

Im Anschluss wird dem Leser empfohlen, sich Sitchins
»Auf den Spuren der Anunnaki: Expeditionen in die mythische Vergangenheit des Planeten Erde« zu Gemüte zu führen, auch, wenn dadurch die chronologische Reihenfolge nicht eingehalten wird. Es sei denn, der/die Leser/-in bezeichnet sich selbst eher als Laie/Ottonormalleser, womit er/sie sich zumindest vorher noch »Die Kriege der Menschen und Götter« durchlesen oder einfach die chronologische Reihenfolge einhalten möchte!

***** von 5 Sternen!

Dipl.-Ing. D. I. Schulz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superinteressantes Buch à la Däniken, 23. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Stufen zum Kosmos. Götter, Mythen, Kulturen, Pyramiden - die Suche nach der Unsterblichkeit (Gebundene Ausgabe)
Götter, Mythen, Auf der Suche nach der Unsterblichkeit.
Tatsache bleibt, dass Sitchin als Experte für alte Sprachen einen Meilenstein für die junge Forschung der Prä-Astronautik gepflanzt hat." (Erich von Däniken)
Was ist eigentlich Präastronautik?
Präastronautik geht von der These aus, daß die Erde in der Vergangenheit von kosmischen Besuchern (prähistorischen Astronauten) besucht wurde, die ihre Spuren hier hinterließen.
Die These stützt sich auf drei Punkte:
1. Mythologische Überlieferungen
2. Archäologische Funde
3. Evolutionäre und kulturelle Charakteristiken des Menschen
Die Präastronautik beschäftigt sich nicht mit Ufos der Gegenwart.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Informativ, 23. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stufen zum Kosmos. Götter, Mythen, Kulturen, Pyramiden - die Suche nach der Unsterblichkeit (Gebundene Ausgabe)
Ich habe die komplette Serie gelesen und kann sie nur weiterempfehlen. Auch wenn ich sagen muss, dass man sich auf einige Ungereimtheiten innerhalb der Buchserie einstellen muss. Kaufen und Lesen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xae36d300)

Dieses Produkt

Stufen zum Kosmos. Götter, Mythen, Kulturen, Pyramiden - die Suche nach der Unsterblichkeit
Gebraucht & neu ab: EUR 5,83
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen