Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Zunächst einige Beispiele für die Art und Weise des Autors im Umgang mit Fakten: Die griechische Landschaft Attika wird als eine antike Stadt bezeichnet. Murad Bey (1750-1801), der lediglich mameluckischer Statthalter des Osmanischen Sultans in Ägypten war, wird posthum zum Kalifen befördert. Athen's Tribut gegenüber dem minoischen Kreta habe jährlich eine Jungfrau und sieben Jünglinge betragen, obgleich die Theseussage von sieben Jungfrauen und sieben Jünglingen berichtet, die alle neun Jahre zu auszuliefern waren. Dionysos hat sich auch nicht der von Theseus auf Naxos verlassenen Ariadne erbarmt, sondern der hedonistische Gott des Weines hat seine ganze überirdische Macht eingesetzt, um dem athenischen Helden seine Verlobte gewaltsam abzunötigen. Apokryph in bezug auf biblische Schriften bedeutet nicht, dass sie verboten sind, sondern verborgen, weil sie nicht kanonisiert wurden.
Zum überwiegenden Teil zieht Ercivan seine Schlussfolgerungen in nicht gerade wissenschaftlicher, sondern in bloßer konjektural-spekulativer Weise, bei der sein Wunschdenken häufig zu Tage tritt. Die wiederholte Verwendung von Termini wie z.B. "anscheinend", "daher zu vermuten", "könnten", "meiner Ansicht nach", "möglicherweise" , "vermutlich" oder "vielleicht" sind dafür offenkundige Belege. Die Schriftzeichen des sogenannten Diskus von Phaistos, den er spektakulär als "Diskus von Atlantis" bezeichnet, sind bis heute noch nicht entziffert, mögen auch er und andere von ihm hochangesehene Autodidakten, Gegenteiliges glauben ! Toxische Spuren von Nikotin und Kokain, sowie Syphiliserreger, die (angeblich) an ägyptischen Mumien nachgewiesen werden konnten, lassen den Schluss zu, dass die Pharaonen Kontakte nach Südamerika hatten. Vielleicht kommt auch der Name oder Titel "Minos" vom ägyptischen Fruchtbarkeitsgott Min oder möglicherweise ist die Bezeichnung Suezkanal auf "Zeus" zurückzuführen? Anscheinend waren Moses und Echnaton dieselbe Person? Daher könnte vermutlich auch Aaron mit Semenchkare, und (neben Baal) auch Jahwe mit dem ägyptischen Gewitter- und Wüstengott Seth (!) identisch sein..........
......man gewinnt den Eindruck, dass dem Autor keine Zeitungsente oder andere Absurdität abwegig genug war, um in sein Sammelsurium der Kuriositäten aufgenommen zu werden; wie z. B. ein im Jahre 1909 im Grand Canyon entdecktes Ägyptergrab.
Eine Affenfigur und eine pharaonische Kartusche, die angeblich in Australien gefunden wurden, "beweisen", dass die Ägypter den Bummerang erfunden und auf den 5. Kontinent gebracht haben.....
Der provokative Buchtitel "Verbotene Ägyptologie" stellt die Wissenschaft und ihre empirische Methodik nicht nur infrage, sondern führt mit der textlichen Permanenz entsprechender Anmerkungen zu einer Diffamierung derselben. Neben Wiederholungen aus Ercivan's Erstlingswerk "Das Sternentor der Pyramiden" beinhaltet sein zweites Buch vor allem ein ungeordnetes und wenig strukturiertes "Kulturenhopping" zwischen Kontinenten und Jahrtausenden. Aufgrund des lockeren Umganges mit, und dem Verbiegen historischer Fakten, sowie der rein spekulativen "Beweisführung" kann "Verbotene Ägyptologie" nicht den Lesern empfohlen werden, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen wollen.
Da jedoch diejenigen Leser, die weniger an Fakten, sondern eher an Unterhaltung interessiert sind, durchaus bei dieser "Erlaubten Absurdologie" auf ihre Kosten kommen können, gibt es noch 2 Amazonsterne.
44 Kommentare|114 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2002
Es gibt viele Bücher über Ägypten, doch als ich über ein Buch hörte, dass über das `verbotene Ägypten' etwas zu berichten hat wurde ich sehr neugierig.
Ich habe das Buch jetzt geslesen und wurde davon zu keiner Zeit enttäuscht.
Der Sachbuchautor Erdogan Ercivan liefert in seinem vorliegenden Werk stichhaltige Indizien und Belege dafür, warum die Vergangenheit des Menschen nicht so verlaufen sein kann, wie es uns in den Schulen beigebracht wird. Die Fülle seiner Argumente sind es, die das Buch unverzichtbar macht. Dabei sieht er im alten Ägypten den Schlüssel, der über die Vergangenheit des Menschen umfassend beschreibt. So sollen alle anderen uns bekannten Kulturen erst durch die Ägypter beeinflusst worden sein, bevor sie durch andere kulturelle Bausteine ergänzt wurden und sich später anders entwickelt haben. Nicht nur die Geschichte vom Märchen des Aschenputtel, sondern auch der Monotheismus geht auf einen altägyptischen Ursprung zurück. Darüber hinaus existieren unzählige astronomische Beobachtungen aus dem alten Ägypten die ebenfalls in jüngeren Kulturen eingang fanden. Doch wenn alles auf die alten Ägypter zurückzuführen ist:
Wer beeinflusste dann die Ägypter?
Ercivan meint die Antwort zu kennen: Es sollen außerirdische Besucher gewesen sein, die vom Sirius auf die Erde kamen und den Menschen erst kultivierten. Als Beleg für seine Theorie führt er außer den ägyptischen Unterweltbüchern auch unzählige mythologische Schriften aus verschiedenen Kulturen auf, die seine Überlegungen unterstüzen sollen. Diese Zusammenführung der einzelnen Bausteine hat er vorbildlich vorbereitet und überzeugt seinen Leser mit einer logischen Beweisführung. Dennoch läßt der Autor dem Leser bis zum Schluß seine eigene Meinung!
Des weiteren berichtet das Buch über unzählige Artefakte und die Pyramiden von Gizeh. In Gizeh sollen tief im Inneren des Plateaus unzählige Tunnel und Gänge existieren, die sich etwa bis auf 6000 Meter erstrecken und eine unterirdische Stadt vermuten lassen.
All das ist sehr interessant. Ein Buch das man getrost jedem weiterempfehlen kann.
0Kommentar|87 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2006
Verbotene Ägyptologie ist ein sehr interessantes Buch um die Pyramiden und das alte Ägypten. Der Autor schildert in einer Art Krimi Zusammenhänge von Ausgrabungesberichten und den in der heutigen Technik errungenen Kenntnissen, die gar nicht so neu sind, wenn man sich ausgiebig mit den Pharaonen beschäftigt hat. Alles was heute als modern bezeichnet wird hat es bereits in der Antike gegeben. Interessant auch, welche Funde in der Schublade landen und welche nur der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ich kann das Buch jedem nur empfehlen.
0Kommentar|94 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2005
Wenn jemand Krimis, die mit Archäologie und alten Sagen und Legenden umwoben worden sind, liebt - dann ist Er/Sie beim Lesen dieses Buches richtig gelandet.
Bei allem mysteriösen was das Buch zu bieten hat, darf man letztlich nicht unberücksichtigt lassen, dass der Autor seine Informationen aus der weltlichen Mythologie und den Ausgrabungsberichten moderner Archäologen entnommen hat.
Interessantes und spannendes Buch das förmlich nach fortsetzung schreit. Ich kann es empfehlen.
0Kommentar|82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2003
>Verbotene Aegyptologie< ist das beste Buch, dass ich ueber diesen Wissenszweig bislang zu lesen bekam.
Der Inhalt klaert den Leser nicht nur ueber das kulturelle alte Aegypten und seine Bauwunder auf, sondern liefert darueber hinaus vielerlei Aspekte, wonach das geheimnisvolle Aegypten noch geheimnisvoller erscheint. Der Lesegenuss des Buches ist wie ein guter Kinofilm über Geschichte und Archaeologie. Man hat als Leser das Gefuehl, Bestandteil in einem Abenteur zu sein, wo es allerlei zu entdecken gibt. Das ganze ist zudem ein spannendes und fesselndes Abenteur!
Der Autor versteht es vorbildlich seinen Leser in die trockene Materie der Aegyptologie einzufuehren und das ganze Thema bis zum Schluss des Buches spannend zu halten. Es ist ein Lesevergnuegen ohne gleichen, so dass man die ganze Zeit sich selber wie ein Forscher fuehlen muß.
Dieses Buch oeffnet einem zudem die Augen...
Von mir ein "Hervorragend" für Herrn Ercivan!!!
0Kommentar|66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2007
Immer wieder hat man das Gefühl, mit den Pyramiden des alten Ägypten muss mehr Weisheit verwoben sein als die Trümmerreste heute vermuten lassen. Deshalb war es gewiss kein Zufall das Generationen von Forschern Zahlenrätsel in den geometrischen Objekten ansahen die sie in kosmische Beziehungen stellten.
Das Buch von Ercivan ist anders: Zwar spricht Kapitel 7 mit dem Diskos von Atlantis ein heikles Thema an, mit dem man schnell als "Phantast" abgestempelt werden kann, aber dennoch gelingt es ihm auf sehr spannende Weise ein Konstrukt aufzubauen, wie fortgeschritten die altägyptische Wissenschaft tatsächlich gewesen ist. Das ist alles recht logisch aufgebaut und wird selbst für einen Laien nachvollziehbar.

Interessantes Buch das seines Gleichen sucht...
0Kommentar|50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2005
Bei diesem Buch stimmt alles! Nicht nur die Aufmachung, der Titel und das umfangreiche Thema, sondern auch der Unterhaltungswert bei diesem niedrigen Kaufpreis spricht für das Buch.
Wer spannendes über Ägypten und seine Geheimnisse lesen möchte,
der sollte sich dieses Buch besorgen und wie ein Schatz hüten.
Es ist ein richtiges Abenteuer es zu lesen...
0Kommentar|77 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2006
Diesem Buch ist sehr Informativ,es geht darin nicht nur um die pyramiden,sondern zeigt das die alten ägypter einen viel grösseren einfluss auf andere kulturen hatten und was noch heute davon über geblieben ist!
Ich kann es nur weiter empfehlen!
0Kommentar|83 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2015
Da soll jemand ernsthaft behaupten wollen, die sogennante "Verbotene Ägyptologie" sei nicht wirklich interessant, doch so verwirrt mich ein Tatbestand dennoch, trotz der - profunden vorfindlichen Beschreibungen - im Buch, und dieses wäre, das es die bereits 12 (!!) Auflage ist, was, das muss gesagt sein dürfen bei der Thematik welches das Buch miteinschließt, doch recht erstaunlich anmutet. Aber gut, sei`s drum. Denn einerseits lässt es sich recht gut lesen, ist halt wissenschaftsjournalistisch geschrieben sowie - verständlich gehalten, und andererseits lockt es mit wahrlich interressanten Thematiken - rund um`s alt-ehrwürdige Ägypten. Das lohnt sich definitiv. Und wär hierzu sowieso ein Fan vom alten Ägypten ist, dazu leicht angehaucht ist mit der Paläo-SETI-Theorie, ja diese sollten sich mit dem vorliegenden Buch beschäftigen. Allerdings, das sei vorweg gesagt, ist es nicht einfach eine Art von dubioser Verschwörungsbüchern/ - Theorien oder dergleichen; nein, sondern ledeglich eine andere, alternative, wenngleich - starke alternative Sichtweise - aufs alte-Ägyten. Obgleich mich als Ägypten- Fan schon der Titel immens stört, weil er falsches impliziert. Denn kargestellt werden muss: Es gibt keine wirkliche Verbotene Ägyptologie. Aber alles in allem ist es richtig interressant.

Wie gelangten die Pharaonen bereits vor 5000 Jahren an die Hochtechnologie des 21. Jahrhunderts? Seit tausenden von Jahren bewahren Ägyptens eingeweihte Priester ein geheimes Wissen, das bereits sämtliche Grundlagen der modernen Wissenschaft - von der Gentechnologie bishin zum Bau von Atomreaktoren - beinhaltet. Ägyptens Aufstieg zu einer damals weltumspannenden Hochkultur ist anders verlaufen, als es die Gelehrtenmeinung heute wahrhaben will. Ganz offensichtlich waren die Wissenschaftlerder Antike in Ägypten, ja auf der gesamten Erdkugel, bereits im Besitz von unglaublichen Erkenntnissen. Nicht nur die Seefahrt ist nachweislich 60 000 Jahre alt, auch die Nutzung der Uranenergie und Elektrizität, die Praxis von Klon-Experimenten und der Gebrauch von Mikroskop, Teleskop und Flugapparaten sind seit Urzeiten bekannt. Das verblüffendste dabei ist, daß auch die offizielle Ägyptologie darüber informiert ist und sich trotzdem ausschweigt. Warum?

In der Großen Pyramide wurde im Verborgenen die 4. und 5. Kammer geöffnet. Warum sind diese Kammern bis heute für die Öffentlichkeit gesperrt? Auch im Umfeld der Pyramiden von Giseh wurden neue Zugänge freigelegt. Warum werden diese vom Militär und nicht von Ägyptologen benutzt? Warum halten sich NASA-Wissenschaftler in den Pyramiden auf? Insider berichten von einer unterirdischen Stadt unter dem Giseh-Plateau und von einem mysteriösen Pyramiden-Reaktor! Warum will man uns wichtige Erkenntnisse der Ägyptologie verheimlichen? Der Wissenschaftsjournalist Erdogan Ercivan beweist in diesem dokumentarischen Sachbuch nicht nur das, was eigentlich gar nicht sein dürfte, sondern deckt zudem vorsätzliche Geschichtsfälschungen auf!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2010
Ich bin wahrlich kein Mensch, der Bücher in die Tonne schmeißt, eher spende ich sie der örtlichen Bibliothek. Aber dieses wollte ich niemandem zumuten - und so landete es in der Tonne - schade um das Papier.
Absolut unvoreingenommen stehe ich verschiedenen Thesen gegenüber und solange deren absoluten Gegenteile nicht bewiesen sind... (Z.B. konnte noch niemand beweisen, dass es Außerirdische nicht gibt - was nicht heißt, dass man zwangläufig glauben muss, dass es welche gibt.) Nun in diesem Buch wird von Göttern, Außerirdischen, Mischwesen, hochentwickelter vor-ägyptischer Kultur und Zivilisation und Wissenschaften und medizinischen Weisheiten und und und... gesprochen bzw. angeschnitten. Aber sämtliche Thesen, die der Autor aufstellt, bleiben im Kern unbearbeitet und unbeantwortet. Er wechselt von einem Thema zum anderen, ohne etwas nachvollziehbar abzuschließen. Ich habe so ein Drittel des Buches gelesen, weil ich immer hoffte, irgendwann schließt sich der Kreis und erklärende Antworten zu den aufgestellten Thesen finden sich noch. Aber nicht, es wurden immer wieder nur Fragen gestellt, die immer wieder unbeantwortet blieben. Was soll das??
Für mich ist dies kein informatives aufschlussreiches Buch, sondern pure Zeitverschwendung.
22 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden