Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!, 25. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Crime TV. Lexikon der Krimi-Serien (Gebundene Ausgabe)
Eines kann man „Crime TV - Lexikon der Krimi-Serien" nicht vorwerfen: Objektivität! Nein, unvoreingenommen ist Martin Compart nicht, wenn es darum geht, alle, und zwar wirklich alle Krimi-Serien, die jemals im deutschen Fernsehen gezeigt wurden, aufzulisten und vorzustellen. Und das sind rund 800 Stück! Der Artikel zu „Derrick" wird beispielsweise mit folgenden Worten eingeführt: „Das Unheil begann am 20. Oktober 1974." Noch Fragen? Auf rund 500, reich bebilderten Seiten fasst Compart zusammen, was den deutschen Fernsehzuschauer in mehr als 40 Jahren ans Fernsehen fesselte (oder die Umschalttaste bedienen ließ). Ob „Das A-Team", „Akte X", „Derrick", „Twin Peaks", „Profiler", „Kommissar Rex", „Miami Vice" oder der ersten, heute weitestgehend vergessenen ARD-Krimiserie „Kommissar Freytag" - „Crime TV" macht vor keiner Serie halt! Dabei verzichtet Compart auf die Büchern dieser Art oft leider anhaftenden Geschwätzigkeit. Seine Sprache ist klar verständlich. Was schreibt er zum Beispiel zu „SK Babies"? „[Die Handlung] klingt wie ein ganz mieses Plagiat von ‚21 Jump Street' - und ist es auch. Leider ist ‚SK Babies' von ‚21 Jump Street' so weit entfernt wie Helmut Kohl von Slim Fast." Ebenfalls deutlich sind seine Äußerungen zur bislang teuersten Sat 1-Serie, „Der König von St. Pauli" und deren Macher Dieter Wedel: „In quälender Dauer zeigt er eine Striptease-Probe nach der anderen. Strips, die selbst im ostfriesischen Loppersum keinen Zuschauer in die Dorfkneipe gelockt hätten, geschweige denn auf St. Pauli." Da agieren Schauspieler wie auf einer Stummfilmprobe und die Dialoge können höchstens als gruselig bewertet werden. Mag sich Compart mit seiner Meinung selten zurückhalten (und sicher oft Meinungen vertreten, über die man sich streiten kann), ist eines unbestritten: Sein Fachwissen. Mit großem Sachverstand schildert Compart Entstehungsgeschichten von bekannten und weniger bekannten Serien, liefert Porträts wichtiger Schauspieler oder Produzenten und erläutert, wie in deutschen Fernsehredaktionen über die Entstehung von Serien gedacht wird. Zu rund der Hälfte aller Serien liefert „Crime TV" darüber hinaus Literaturhinweise. Sein lockerer, meist witziger Schreibstil, gepaart mit seinem Fachwissen, machen das Buch schließlich für alle Fernsehfanatiker, egal welchen Alters, interessant. Einzig zwei Schwachpunkte seien angemerkt: Schlechte US-Serien kommen grundsätzlich mit etwas weniger Schelte davon als vergleichbare deutsche Kriminalserien. Und mit 68 Mark fällt der Preis - bei aller Verneigung vor dem Rechercheaufwand und der liebevoll gemachten Bebilderung - für den kleinen Geldbeutel etwas happig aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Meisterhaftes, herrliches subjektives Lexikon, 9. August 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Crime TV. Lexikon der Krimi-Serien (Gebundene Ausgabe)
Vollständig ist ein recht großes Wort, aber auf dieses Buch ist es wohl zutreffend:
Herausgeber Martin Compart hat in dieser Publikation alle in Deutschland jemals bis dato im Fernsehen gesendete Krimiserien aufgelistet samt Angaben zu Darstellern, Machern, Hintergründen. Bis heute gibt es kein vergleichbares Werk. Während im neuen Jahrtausend eine Menge Filmbücher veröffentlicht wurden, die sich hauptsächlich auf seichte, wohl bekannte Infos und überdimensionierte Bilder reduzierte, derweil einst kompetente Reihen leider eingestellt wurden (,Heyne Filmbibliothek', ,Cinema Filmbücher'), ist das vorliegende Buch noch eins vom alten Schlag:Kompetent, umfassend, klasse recherchiert. Allerdings schlachtet Martin Compart dabei auch schon einige heilige Kühe, also diverse liebgewonnene Kultserien:'Starsky & Hutch' hat einen schweren Stand, ebenso 'Vegas' oder der deutsche Ausnahmekrimi ,Peter Strohm' oder ,Zorc'. Dagegen finden wenig bekannte oder in Vergessenheit geratene britische Serien wie ,Minder' und ,Man In A Suitcase' lobende Erwähnung. Manches mutet auch seltsam an:Martin Compart verreißt genüßlich den britischen Actionkult ,Die Profis', lobt jedoch eine eher statische Serie wie 'The Sweeney'.

Zugegeben:Viele Informationen könnte man im Internet recherchieren, aber alles gebündelt in einem Buch zu haben, ist schon eine feine Sache! Allerdings ist es Zeit für eine aktualisierte Ausgabe, mal sehen, wie Martin Comparts Meinung zu neuen Produktionen wie ,CSI' oder Post 9/11-Serien wie ,24' oder ,Alias' oder auch deutschen Produktionen wie 'Im Angesicht des Verbrechens' ist ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Crime TV. Lexikon der Krimi-Serien
Crime TV. Lexikon der Krimi-Serien von Martin Compart (Gebundene Ausgabe - 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 26,60
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen