MSS_ss16 Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen6
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:20,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. März 2010
Das Yoga Sutra des Patanjali gehört zu den bedeutensten Yoga schriften überhaupt und es gibt bereits zahlreiche Kommentare dazu. Natürlich ist jede Interpretation vom persönlichen Wissen und Erfahrungen gefärbt und so ein Stück weit einzigartig.
Aber nicht nur die Interpretation, auch die Übersetzung der über 100 kleinen Sutren ist sehr variabel! Schließlich handelt es sich beim Sanksrit um eine sehr alte Sprache die sich kreativ übersetzen lässt. Hierzu ein Beispiel:

ishvarapranidhana kann auf verschiedene Weisen übersetzt werden - Hingabe an Gott, Selbstaufgabe, ohne Verhaftung an das Resultat. Der Autor wählt hier meist Hingabe an Gott, betont jedoch dabei, dass es dabei eher um den allgemeinen Begriff Gottheit verstanden werden muss. In anderen Übersetzungen kann es vorkommen, dass anstatt "Hingabe an Gott" als "Handeln im Bewusstsein eines höheren Ideals" übersetzt wird.

Der Autor versteht es hierbei hervorragend, das Wissen zu differenzieren und in ausführlichen Kommentaren Begriffe aus dem Philosophiesystem, dem sich Patanjali bedient, zu erläutern. So bedeutet "tapas" in dem Zusammenhang mit "Kriya-Yoga" Askese, Disziplin, Selbstbeherrschung, kann aber in einem anderem Zusammenhang leicht anders verstanden werden.

Jedes Sutra besteht aus ein bis zwei Sätzen, die zunächst in Sanskrit bzw. einer wissenschaftlichen Einheitsdarstellung des Sanskrit erst mal für sich da steht. Damit kann man natürlich nichts anfangen, deswegen sind die "Vokabeln" anschließend übersetzt zu sehen. Dann folgt das eigentliche Kommentar. Es fällt Anfangs etwas schwer die Sanskrit Begriffe (Kriya-Yoga, tapas, mudha, ...) im Text sofort zuordnen zu können. Sie sind jedoch anfangs immer in einem Nebensatz mit ihrer Übersetzung in Verbindung gebracht und kommen erst später, wenn sie sehr häufig verwendet werden auch unkommentiert vor. Mit Konzentration gelesen ist es kein Problem.

Generell ist es Phantastisch dieses Buch zu lesen, es enthält sehr viele Weisheiten und Übungen, die teilweise im Sutra enthalten und vom Autor erläutert, oder auch im Kommentartext ausführlich beschrieben werden. Es ist jedoch, ähnlich wie mit der Bibel oder generell mit Schriften, die einen spirituellen Inhalt tragen, nicht zu empfehlen, das Buch einfach von einem Buchdeckel zum anderen durchzulesen! Durch die vielen kleinen Sutren fällt es leicht die Menge zu portionieren und sich gezielt Gedanken darüber zu machen. Obwohl der Text kommentiert ist, sollte man sich die Zeit nehmen die Gedanken nachzuvollziehen und in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Ich persönlich habe mir als Hilfe noch eine weitere Übersetzung (kostenlos aus dem Internet) genommen und mit dem Buch verglichen. Dabei wird man sensibilisiert für die feinen Unterschiede in der Übersetzung und wenn man ein Sutra in der einen Formulierung nicht versteht, dann vielleicht ja in der anderen.

Noch ein weiterer Ratschlag: Man kann natürlich im ersten Kapitel anfagen. Ich habe das getan und fand es auch bis zur Hälfte gut, dann wurde es sehr schnell sehr schwer. Das wohl beste Kapitel für den einstieg ist das zweite, da hier viele Praxistipps (von Patanjali) stehen und auch viel Konkreter ist.

Obwohl es die Sutras kostenlos in zahlreichen Übersetzungen zu haben gibt, empfehle ich dringlich zumindest einen Kommentar dazu zu lesen und dieses Buch ist ein solider Grundpfeiler für das wahre Verständnis des Sutras.
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2003
Das Buch ist wunderbar. Es erklärt praktisch und lebensnah diese
klassische alte Yogaschrift. Es wird deutlich, wie die alten Yogis ihre Praktiken gelehrt und geübt haben. Viele Techniken sind auch heute bestens und einfach anwendbar, z.B. im Alltag zur Stressbewältigung. Zugleich erhält
der Leser einen faszinierenden Einblick in den Lebensweg des
Autors, welcher eng verknüpft mit dieser alten Wissenschaft ist.
Viele Geschichten erläutern die Lehrsätze und lassen den Leser auch mal gut lachen. Sehr empfehlenswert!!!!
0Kommentar|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2009
Die Pantanjali Yoga Sutras einmal anders kommentiert. Sukadev Bretz gibt in diesem Buch mit Hilfe der Yogaerkenntnisse (auch aus anderen klassischen Schriften), seiner eigenen Erfahrunge, einiger Geschichten und Beispiele aus dem täglichen Leben eine wunderbare Hilfe, die Sutras zu verstehen und lieben zu lernen. Danke, Sukadev!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2014
Dieses Buch habe ich für ein Seminar über die Patanjali Yoga Sutras gekauft. Es ist sehr verständlich geschrieben und vermittelt die alten Weisheiten dem Leser mit vielen Alltagsbeispielen. Für "Einsteiger" in dieses Thema sehr zu empfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2015
Ich habe das Buch nur gekauft, weil es für meine Yoga-Lehrerausbildung Pflicht war. Es war das dritte Buch über Patanjali und ich war schon leicht genervt. Allerdings muss ich sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich habe viel mit Textmaker angestrichen und auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, was dort geschrieben wurde, so habe ich doch sehr viel gelernt und viele wertvolle Aspekte vermittelt bekommen. Ich würde es daher allen Yogaaspiranten empfehlen.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2010
Habe mir das Buch euphorisch gekauft, als ich mit Yoga angefangen hab, weil mein Yogalehrer es empfohlen hat. Nach einigem Durchblättern hab ich es zur Seite gelegt und letztendlich jemanden geschenkt, der damit vielleicht besser was anfangen kann. Mal von reinen Übersetzungsfehlern abgesehen vermischt der Autor die Sutren mit seinem eigenen hiduistisch geprägten Hintergrund, der nicht unbedingt für Yoga notwendig ist. Andere Übersetzungen sind da durchaus klarer.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden