Kundenrezensionen

29
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
23
4 Sterne
6
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Winning Ugly: Mentale Kriegsführung im Tennis
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:18,00 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Mai 2007
Ich selbst bin ein Tennis-Neueinsteiger und kann sicherlich (noch) nicht die vielen Tipps von Gilbert anwenden. Aber einige vielleicht doch.

Das Buch aber liest sich fast von selbst! Es ist wirklich humorvoll und ehrlich geschrieben, von "ugly" keine Spur. Vor allem für Tennisbegeisterte in meinem Alter (>40) ist es schon fast ein Muss, da viele von Brad's Erlebnissen mit McEnroe, Lendl, "Jimbo" Connors, Agassi und und und niedergeschrieben sind.

Ich habe das Buch fast in einem Zug durchgelesen - das passierte mir das letzte Mal nur mit einem spannenden Kriminalroman.

Und ich werde es nochmal lesen. Ein super Geschenktipp für einen Tennisfan!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Dezember 2007
Der amerikanische Ex-Tennisprofi Brad Gilbert, der 1990 Vierter der Weltrangliste war, hat in seinem bereits 1993 erschienenen und erst spät ins Deutsche übersetzten Buch "Winning Ugly" das Geheimnis seiner oft unerwarteten Siege gelüftet. Zugleich wird aber auch deutlich, warum er auf der Tour nicht sonderlich beliebt war. Gilbert hat nämlich die Konsequenzen aus seiner schlagtechnischen Unterlegenheit gezogen, indem er die mentale Seite des Tennisspiels wie kein zweiter perfektionierte.

Seine Ansatzfrage lautet: Wie kann ich meinen Gegner schlagen, obwohl er scheinbar der bessere Spieler ist? Seine Antwort: Beobachtung und Analyse der Spielanlage und emotionalen Verfassung des Kontrahenten; damit Erkennen und Nutzen von oft versteckten Möglichkeiten, sich einen Vorteil zu verschaffen. Voraussetzung zum Gelingen ist, die eigenen Stärken und Schwächen genau zu kennen.

Nach vielen guten Tips und einigen Griffen in die Trickkiste widmet sich der Autor im wichtigsten Kapitel seines Buches den Psycho-Spielchen auf dem Platz, die er selbst nur zu gut beherrschte. Er zeigt z.B., wie man auf bewußte Verschleppung ("Schildkröte") oder Beschleunigung ("Kaninchen") des Spieltempos à la Lendl oder Agassi reagieren oder wie man sich gegen notorische Schummler wehren kann. Dabei sind seine Ratschläge nicht immer mit Werten wie Höflichkeit oder Fairneß vereinbar. Sie erinnern eher an eine Anleitung zur mentalen Kriegsführung auf dem Court.

Von seinen eigenen Erlebnissen in dramatischen Spielen gegen Connors, McEnroe oder Lendl weiß Gilbert spannend zu erzählen. Komisch wirkt dabei, daß ausgerechnet er sich zumeist als den Leidtragenden von Psychotricks seiner Gegner darstellt, die er selbst oft bis zur Weißglut gereizt hat.

Ich empfehle jedem Tennisspieler wie jedem Wettkampfsportler die Lektüre dieses Buches, aus dem er mannigfaltigen Nutzen ziehen kann. Und: Jeder wird sich in "Winning Ugly" wiederfinden - als Opfer und/oder als Täter.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. August 2001
Ein Buch, bei dem sich jeder Tennisspieler wiederfindet. Es werden Situationen, Gedanken und Gefühle geschildert, die jeder Spieler schon mal hatte. Besonders gut fand ich die Art und Weise der Beschreibungen und die Einfachheit der Lösungsmöglichkeiten. Die Zusammenfassungen im Checklistenformat, am Ende der Kapitel, bilden eine gute Hilfsstellung. Man hat die Möglichkeit sich sich Punkt für Punkt vor- bzw. durchzuarbeiten. Ich habe das Buch zuerst einmal durchgelesen, um mir einen Überblick zu verschaffen. Anschließend arbeitete ich jedes Problem einzeln ab. Man darf jedoch nicht meinen, dass die Spielweise sich in dem Moment verbessert, da man das Buch gelesen hat. Vielmehr muss man sich die Themen verinnerlichen und hart daran arbeiten. Aber jeder findet sich wieder und auch einen Lösungsweg. Wie gesagt, ein Buch für jeden, der erkannt hat das er etwas tun muss, um sich zu verbessern.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Dezember 1999
Brad Gilbert klopfte als Tennisprofi beständig an die Tür zur absoluten Weltspitze, ohne je den totalen Durchbruch zu schaffen und gefiel sich statt dessen in der Rolle des Angstgegners so namhafter Topspieler wie Lendl, Connors oder vor allem Boris Becker. Heute ist es Trainer des wiedererstarkten Agassi und ferner Autor des wohl umstrittensten, dieser Bezeichnung wohl aber am ehesten gerecht werdenden Tennislehrbuchs. Reißerisch prangt auf dem Frontcover: Mentale Kriegsführung im Tennis. Das hört sich für den Laien schlimm an, für den Wettbewerbstennisspieler sowie den Taktikbegeisterten - also diejenigen, die mit diesem Buch wirklich (praktisch) etwas anfangen können - ist "Winning Ugly" so skandalträchtig wie etwa "1000 ganz legale Steuertricks". Stattdessen führt Gilbert den Leser durch die Welt der Taktik im Tennissport, der mentalen Einstellung zu Spiel und Gegner und zeigt ihm den Weg zur Kunst, bessere Gegner schlagen zu können. Auch dem bereits taktisch Geschulten vermag Gilbert durchaus interessante, oft gar spannende und nur vordergründig amüsante ergänzende Tips und Tricks mit auf den Weg zu geben, wobei sich aber auch einige wertvolle Hinweise für weniger routinierte Spieler bis hin zum Anfänger finden. Gerade aber der Erfahrenere wird verstehen, wieviel Wahrheit in den verschiedenen Kapiteln von "Winning Ugly" steckt, die meisten werden sich an vielen Stellen auch selbst wiedererkennen. Aufgelockert wird das Buch zusätzlich durch witzige Anekdoten und Beobachtungen Gilberts aus der Zeit seiner Profilaufbahn ("Wenn Becker anfängt, auf Deutsch zu schimpfen, wankt er."). Es gilt klarzustellen: "Winning Ugly" enthält nur verschwindend wenige wirklich schmutzige Tricks. Vielmehr veranschaulicht Gilbert durch einen Streifzug durch die Welt legaler und keineswegs unfairer taktischer Finessen, was einst Becker meinte, als er sagte: "Ein Tennisspiel wird zu 95% im Kopf entschieden." Ein Buch mit garantiertem Spaßfaktor für jeden, der sich für die intellektuelle Komponente im Sport begeistern kann. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Juni 2000
Das Buch von Brad Gilbert ist vor allem ein humorvolles Buch. Jeder, der sich erwartet, daß er darin lernt, wie er seinen Gegner durch mätzchen oder Betrügereien fertig machen kann, wird enttäuscht, obwohl doch einige "Tips" auch diesbezüglich abgegeben werden. was Gilbert dem Leser vermitteln will, ist die mentale Seite des Tennis, man soll lernen, wie man sich selbst in welcher Situatin am besten verhält. Er führt an, was Hobbyspieler in bestimmten Situationen immer wieder falsch machen - glaubt mir, Ihr werdet Euch wiederfinden - und wie es die Profis richtig machen. Und siehe da, es wirkt, es wirkt wirklich. Im Match paßt man nun ganz genau auf die wichtigen Dinge, die man sonst einfach übersieht, auf. Man gewinnt nun gegen die gleich starken Spieler, da man genau diesen Wissensvorsprung hat. Weiters schlägt Gilbert Taktiken gegen alle Art von Spielern, von Grundlinienbringer, bis zum Aufschlag-Volley-Star, vor, die auch nicht schlecht sind. Brad Gilbert hatte zwar nie die besten Schläge in seiner Profikarriere, doch mental war er zu seiner Zeit der absolut Beste der Welt. Deswegen brachte er es auch zur Nummer 5 der ATP-Weltrangliste. Einige Geheimnisse seiner mentalen Stärke gibt er inseinem Buch preis. Außerdem macht es Spaß, das Buch zu lesen, da es sehr humorvoll geschrieben ist. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Mai 2009
Ich als Tischtennisspieler habe dieses Buch gelesen und muss sagen, es ist sehr gut gelungen. Auch wenn das Buch sich spezifisch mit dem Tennissport auseinandersetzt, lassen sich viele Tricks und Tipps auch auf den Tischtennissport übertragen.
Neben den psychischen Tipps sind die Geschichten aus der Sicht eines ehemaligen Weltklasse Spielers einfach nur fesselnd und man kann gar nicht mehr aufhören das Buch zu lesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Mai 2004
Der Titel täuscht: Es geht in diesem Buch nicht darum, "häßlich zu gewinnen", sondern einfach clever zu spielen. Brad Gilbert gibt vorallem seine Erfahrungen im taktischen und mentalen Bereich weiter.
Ich bin begeistert von diesem Buch, weil ich selber einige Tips von Brad Gilbert am Platz ausprobiert habe und tatsächlich - sie funktionieren hervorragend!! Bin selber ein relativ guter Spieler (Landesliga-Niveau), aber ich bin sicher, dass jeder Tennisspieler davon profitieren kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. März 2002
Diese Buch hilft sicher jedem Tennisspieler, der bisher nur auf den Platz ging um zu spielen. Nach dem Lesen der ersten Seiten wird er auf den Platz gehen wollen um zu gewinnen! Brad Gilbert hält die mentale Vorbereitung auf ein Tennisspiel für genauso wichtig, wie die richtige Technik der Vorhand! Einzelne Punkte oder eine bestimmte Körperbewegung können ein ganzes Match kippen und auf den Kopf stellen! Man gewinnt Tennismatches im Kopf, auch wenn sie hässlich sind!!! Dies ist die Botschaft, die Brat Gilbert jedem Tennisspieler versucht näher zu bringen. Niemand sollte sich selbst unterschätzen und vor der eigenen Selbstcourage Angst haben! Diese Buch ist das richtige "Rezept" um ihr Tennisspiel selbst besser zu machen. Durch einfache Handlungen auf dem Platz und Dinge, die man für unwichtig hilt, verbessert sich Ihr Spiel um mehrere Klassen! Sie werden auf Situationen achten, die sich für nebensächlich hilten und darauf reagieren. Das Buch ist der richtige Ratgeber, um endlich den Erzfeind zu schlagen und als "ugly winner" vom Platz zu gehen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. März 2005
Das Buch gliedert sich inhaltlich in zwei Bereiche, einmal das was Gilbert als Tipps&Tricks angibt und das was einfach nur Berichte aus seiner aktiven Zeit sind. Diese sollen meist seine Tipps unterstreichen. Die Tipps können in drei Bereiche eingeteilt werden; das was man unabhängig von der Leistungstufe sowieso machen sollte und sicherlich schon von anderen gehört hat (z.B. vor dem Match vernünftig aufwärmen); Tipps die wirklich interessant sind, an die man sonst nicht denkt und kleine interessante Verbesserungen bringen (witziges Beispiel sind frische Socken und T-Shirt im dritten Satz); und als letzte Kategorie die Tipps, welche wirklich nur auf den Profisport anzuwenden sind und für den normalen Tennissport nichts taugen (um einem Gegner 30 mal die Rückhand lang auf seine schwache Seite zu spielen benötige man selbst schon ein entsprechendes Nivaeu). Die dazugehörigen Spielsituationen im Tennisleben von Gilbert lesen sich wirklich amüsant, sind aber wie gesagt auf den Freizeitsport nicht übertragbar.
Warum keine 5 Sterne ? Dafür bietet das Buch meiner Meinung nach einfach zu wenig Gegenwert. Teilweise ist es sogar für den Tennisport und vor allem dem Spaß daran kontraproduktiv, den letztendlich spielen wir doch aus Spaß Tennis und nicht um unseren Gegner durch lange Pausen etc. zu entnerven. Ich selbst habe Oberliga/Westfalenliga gespielt und weiß wie schwer Tennis ist. Vieles von dem was sich im Buch einfach anhört ist spielerisch schwer umzusetzen. Wahrscheinlich hätte ich dem Buch nur drei Sterne gegeben, wenn die Zahl der interessanten Teninisliteratur nicht so gering wäre. Alles in allem sicherlich ein schönes Geschenk für einen Tennisspieler, was man aber keinesfalls zu ernst nehmen darf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juni 2013
Mal ganz unabhängig davon, dass in einem Match auch immer die Tagesform sowie viele andere, äußere Umstände entscheidend sind, hilft dieses Buch JEDEM, der bisher nur auf dem Platz war um zu spielen und nicht zwingend zu gewinnen. Ebenfalls hilft es den Spielerinnen und Spielern, die in Ihren Wettkämpfen durch Nervosität und zu wenig Selbstvertrauen geplagt sind. Dieses Buch gehört in jede Tennistasche und jeder sollte dies gelesen haben, spätestens wenn man an Wettkämpfen teilnimmt. Ich hatte vorher stets mit Nervösität zu kämpfen. Teilweise bis hin zu Einbußen meiner Spieltauglichkeit von bis zu 50%. Heute kenne ich das Gefühl nicht mehr und das alleine nur durch das LESEN des Buches. Der Wissensvorsprung und die Gewissheit, dass diese Dinge JEDEN Spieler betreffen, sind schon die halbe Miete. Heute gehe ich in jedes Spiel ohne dass ich vorher schon ausschließe, dieses auch gewinnen zu können. Das hat nichts mit Überheblichkeit zu tun aber wer mich schlagen will, muss sich anstrengen und da ist es mir egal, welche Leistungsklasse vor mir steht. Das Buch ist ein echtes Highlight und beweißt, dass kompetente Schilderungen und Erfahrungen aus der Praxis immer noch am besten wirken. Alles Andere was ich zu dem Thema gefunden habe ist viel zu weit Weg vom eigentlichen Spiel. Bei mir hat es SOFORT geholfen und ich konnte Einige Siege im Anschluss verzeichnen. Zusätzlich kann man den Spieß auch mal rumdrehen und das Spiel sowie den Gegner kontrollieren. Man merkt schnell, ob der Gegner ähnliches Know How in dieser Richtung besitzt und kann somit wirklich viele Chancen nutzen, das Spiel zu gewinnen. Da das Buch aus meiner Zeit berichtet, wo ich selbst noch mit Boris Becker & Co. am TV mitgefiebert habe, bekommt es einen zusätzlichen Bezug für mich. Grundsätzich ist es natürlich absolut Zeitlos. Viel Spaß und viel Erfolg wünsche ich euch damit!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Winning Ugly
Winning Ugly von Brad Gilbert (Taschenbuch - 4. Juni 2007)
EUR 13,50

Tennis -  Das innere Spiel: Durch entspannte Konzentration zur Bestleistung
Tennis - Das innere Spiel: Durch entspannte Konzentration zur Bestleistung von W. Timothy Gallwey (Taschenbuch - 20. Februar 2012)
EUR 8,99