Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

65 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch gegen Vorurteile, ein Buch für Freunde des Wolfs, 31. März 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Bruder Wolf ist ein sehr persönliches Buch, mit dem unsere Vorstellungen über den Wolf neu überdacht werden müssen. Brandenburgs Gesichtspunkte sind absolut zutreffend - wenn auch provokant - und eine Ergänzung für die Wissenschaft. Der Autor schafft es den Leser mit seiner hingebungsvollen Erzählkunst zurückzuversetzen zu den Anfängen einer gemeinsamen Geschichte, als Menschen und Wölfe noch „Partner" im Kampf ums Überleben waren. Jim Brandenburg erzählt von seine Begegnungen mit Wölfen auf seinem Grundstück dem „Ravenwood" in Minnesota, von Raben die eine enge Partnerschaft mit Wölfen pflegen, aber auch von Kojoten und all den anderen Tieren im „Ravenwood" leben. Die Art und Weise wie Wölfe jagen, sowie deren soziales Verhalten innerhalb des Rudels werden ebenfalls behandelt. All dies wird dem Leser durch erstklassige Bilder von dieser Tiere und dem Land in dem sie leben vor Augen geführt. Der Autor will mit diesem Buch die Faszination für den Wolf wiederbeleben und ihm den gebührenden Respekt einräumen. So sagt Brandenburg am Ende seines Buches: "Wir dürfen niemals vergessen, daß ein Wolf dasselbe will wie wir: Nahrung ,Raum, Frieden, soziale Ordnung und eine gesunde Umwelt zu Leben." Dieses Buch kann ich den Freunden des Canis Lupus und denen die es noch werden wollen nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar, 2. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Als Mitglied der deutschen Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. bin ich ein Liebhaber von allem, was Brandenburg je über Wölfe geschrieben oder abgebildet hat. Brandenburg ist nicht nur ein hervorragender Fotograf, sondern hat auch eine besondere Beziehung zu Wölfen. Das drückt sich schon alleine im Titel des Buches aus: Es heißt eben nicht "der Wolf", sondern "Bruder Wolf". Es spiegelt sich aber auch darin, dass er nicht einfach von Wölfen erzählt, sondern die Achtung vor diesen Tieren und die Dankbarkeit, sie beobachten zu dürfen, in jeder Zeile und in jedem Bild zum Ausdruck kommt.
Das Buch ist eine Geschichte über das Zusammentreffen von Wolf und Mensch. Ganz behutsam wird dem Leser klar gemacht, dass das Bild von der Bestie Wolf sinnlos und völlig falsch ist und dass das Beste, was der Mensch für seinen Bruder tun kann, der Rückzug von ihm ist. Der Wolf dankt es ihm damit, dass er als Hauptdarsteller Bücher wie "Bruder Wolf" füllt.
Wenn auch teuer, so ist dieses Buch wunderschön und inhaltlich atemberaubend. Mehr noch als dass es ein absoluter ästhetischer Genuss ist, trägt es mehr als die meisten anderen Bücher zum Thema Wolf zu dessen Imageaufwertung in der Öffentlichkeit und zu einem völlig neuen Verständnis für diese Tiere bei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absoluter Traum - Bruder Wolf -, 29. November 2002
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Das vorliegende Werk ist zwar sicherlich ein kostspieliges, doch ebenfalls ein bewundernswertes Buch über einen Menschen der so einfühlsam und mit Hingabe über eine Kreatur schreibt die Jahrhunderte verfolgt wurde, wie kein anderes Lebewesen in Menschennähe.
Der Wolf, in faszinierenden Bildern eingefangen, hat uns viel gegeben. Er hat uns mehr gegeben als er durfte. Er hat sein Äußeres und sein Wesen verändert für uns, durch uns und seine eigentliche Identität „canis lupus" wurde gnadenlos ausgerottet und verfolgt. Es hat ihm nicht geholfen uns aus dem Weg zu gehen, auch nicht sich uns zum Freund zu machen, wir haben ihm nur geschadet und mehr noch, wir haben ihn degeneriert, wir haben ihn zu einem Spottbild seiner Selbst gemacht. Sollten wir „Bruder Wolf" tatsächlich jemals ein Versprechen gegeben haben, so haben wir es bestimmt vergessen oder absichtlich aus unserem Bewußtsein gelöscht. Doch vergessen wir nicht die unbedingte Treue die uns dieses Tier entgegenbringt, das Treue - Gen es existiert wirklich, beim Hund, insbesondere beim Schäferhund ist es ausgeprägt und fast so lang wie beim Wolf. Der Wolf selbst maskiert dieses Gen, damit sich seine Treue auf sein Rudel bezieht und nicht auf uns... Die meisten anderen Hunderassen haben nur noch degenerierte Treue - Gene bzw. das Gen ist vollständig zerstört. Der Mensch und der Wolf sind sich so ähnlich, nicht nur vom Wesen her und der Sozialstruktur, auch vom wirklichen Wollen her, der Mensch hat nur sein Ziel verloren und tritt beständig Flora und Fauna mit Füßen. Er tritt sogar Freunde, vielleicht sollte er einmal „Klassenkeile" beziehen, unter Wolfsrudeln nicht unüblich. Durch unsere überragende Intelligenz tragen wir Verantwortung vor dem Wolf, vor allen Mitgeschöpfen, wir sollten uns dieser Verantwortung langsam bewußt werden, sonst ist es endgültig zu spät... wirklich zu spät!
Jim Brandenburg zeigt wunderbare Landschaftsaufnahmen, traumhafte Wolfsbilder, welche er schon fast neben den Tieren sitzend aufgenommen zu haben scheint. Er vergißt aber auch nicht, uns immer wieder zu sagen, daß der Wolf ein Raubtier ist, kein Schmusetier!
Wie gern wäre ich in Ravenwood (Jim Brandenburgs Gelände), bei den Wölfen, doch wären wir alle dort, wären die Wölfe auch dort verschwunden. Deshalb möchte ich mit den letzten Worten hier Jim Brandenburg selbst zu Wort kommen lassen, denn diese sagen alles aus, was zu sagen ist:
„Wir dürfen niemals vergessen, daß ein Wolf dasselbe will wie wir: Nahrung, Raum, Frieden, soziale Ordnung und eine gesunde Umwelt zum Leben. Natürlich will der Wolf noch etwas, das uns nicht mehr überraschen dürfte:
Bruder Wolf will alleine gelassen werden!"  
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein außergewöhnliches Buch!, 17. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Nicht nur, dass man die Zeit vergisst, weil man sich an den wunderschönen Fotografien gar nicht satt sehen kann, auch Brandenburgs Erzählungen fesseln den Leser an diesen großformatigen Bildband.

Dabei weiß dieses Buch nicht nur ein wenig über Sozial- und Jagdverhalten der Wölfe zu berichten, vielmehr erinnert uns Brandenburg an den vergessenen Pakt zwischen Wolf und Mensch, den wir vor tausenden von Jahren eingegangen sind. Der Wolf war unser Partner auf der Jagd, und sicherte so nicht nur sein, sondern auch unser Überleben.
Darüber hinaus schildert er anschaulich und mit farbenfrohen Erzählungen wie das Gleichgewicht zwischen Tier und Natur hergestellt bleibt und erinnert uns an die ureigenen Instinkte von Mensch und Tier. Hier heißt es jagen und fressen um zu überleben.

Er berichtet eindrücklich und lebhaft von seinen Beobachtungen, die nicht nur mit Wölfen, sondern auch mit Raben, Kojoten und vielen weiteren Tieren zu tun haben.

Jim Brandenburgs Erzählungen sind dabei so intensiv, dass man als Leser die Stille des Waldes oder eines gefrorenen Sees hören; die Weite einer Schneeebene anhand seiner Schilderungen erahnen kann. Man hat das Gefühl es mit eigenen Augen zu sehen, zu erleben, zu staunen.

Es ist bewundernswert mit was für einer Hingabe er von den Wölfen erzählt und doch macht er unmissverständlich klar, dass der Wolf ein Raubtier und kein Kuschelhund ist. Seine Botschaft: "Bruder Wolf will alleine gelassen werden".

Fazit: Ein Buch, dass man gerne immer wieder zur Hand nimmt und dass einen zum Nachdenken bringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderschönes Buch, 22. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
ich habe das Buch schon seit langem, ebenso die beiden anderen Werke von Jim Brandenburg (White Wolf, Bruder Wolf) und ich muss sagen, mir sind noch nie so wunderschöne Naturfotos untergekommen!
Das Buch ist wunderschön und stimmig aufgemacht. Die Bilder zeigen Wölfe, aber auch die Natur, ihren Lebensraum. von den vielen Wolfsbüchern die ich besitze, ist dieses (neben Bruder Wolf ;)) das schönste, nicht nur was die Bilder angeht! Auch die Umschreibungen des Autors, wie sich die Wölfe verhalten etc., sind weniger berichtend, als erzählend umschrieben und sehr angenehm zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön!, 17. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist wunderschön mit unzähligen traumhaft schönen Aufnahmen von Wölfen, Landschaften und anderen Tieren. Es ist ausgesprochen liebevoll gestaltet in Text und Bild, und ich möchte es jedem weiterempfehlen.
Und bereits am zweiten Tag ist es schon bei mir angekommen; das wird nun ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gefühlvolle Darstellung, 6. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Jim Brandenburg beschreibt mit seinen eigenen Worten das Verhalten und Wesen des geheimnisvollsten Tieres unserer Welt. Das wundervolle Vorwort und die wunderschönen Fotografien lassen das Tier Wolf in einem anderen Licht erstrahlen.
Kurz gesagt: Jim Brandenburg regt zum nachdenken an. Und in seinem Vorwort steckt sehr viel Wahrheit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bruder Wolf, 2. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Ein wirklich tolles Buch für alle Wolfliebhaber. Wunderschöne Bilder die zum Träumen verleiten. Da möchte man doch gerne auch einen Wolf haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für romantische Wolf/Hundefans, 22. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Hallo

Das Buch ist einfach wunderschön. Fotos ein wahnsinn, Geschichten vielelicht etwas zu romantisch aber ich enke, die meißten Wolf/Hundefans sind eh ein biserl eine spinner, da paßts schon ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9d4d7618)

Dieses Produkt

Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen
Bruder Wolf: Das vergessene Versprechen von Jim Brandenburg (Gebundene Ausgabe - 1996)
EUR 45,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen