Kundenrezensionen


65 Rezensionen
5 Sterne:
 (44)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


713 von 728 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunder geschehen wirklich
Dieses Buch polarisiert - wie man an den bisherigen Rezensionen sehen kann. Ich habe das an mir selbst in der wechselvollen Geschichte mit diesem Buch erlebt. Als ich es vor vielen Jahren auf Grund der Empfehlung einer Freundin kaufte und mit dem Übungsprogramm begann, legte ich es nach wenigen Tagen empört mit der Begründung aus der Hand:...
Veröffentlicht am 30. Mai 2007 von Dr. Rainer M. Halmen

versus
159 von 199 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Lehrer Gottes ist jeder, der wählt, einer zu sein ....
... solche und ähnliche auf den ersten Blick freundlich und offen (weil auf einmal jeder - und nicht nur ein studierter Theologe - über Gott lehren kann), auf den zweiten Blick dann doch eher altbacken wirkenden Weisheiten (weil der Begriff des patriarchalen "Gottes" und seines "Sohnes" nicht in Frage gestellt, sondern eher zementiert wird) verbreitet die...
Veröffentlicht am 30. November 2007 von Alexander Gottwald


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

713 von 728 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunder geschehen wirklich, 30. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch polarisiert - wie man an den bisherigen Rezensionen sehen kann. Ich habe das an mir selbst in der wechselvollen Geschichte mit diesem Buch erlebt. Als ich es vor vielen Jahren auf Grund der Empfehlung einer Freundin kaufte und mit dem Übungsprogramm begann, legte ich es nach wenigen Tagen empört mit der Begründung aus der Hand: "Gehirnwäsche, sowas mache ich nicht mit." Danach verstaubte es im Bücherschrank.

10 Jahre später stieß ich in einer tiefgreifenden Lebenskrise "zufällig" wieder darauf. Ich begann mit dem Übungsteil und erfuhr in dieser Zeit großer seelischer und auch finanzieller Not eine Unterstützung, die ich mir niemals hätte vorstellen können. Es wirkte!!! Das allein hätte jeden Preis (weil hier einige über den zu hohen Preis meckern) und größte Mühen gerechtfertigt.

Dabei gibt es nicht viel zu tun: Jeden Tag eine Übung machen, 365 Tage lang. Aber auch hierin ist der Kurs undogmatisch - jeder hat sein eigenes Tempo für das Lernen. Ich habe viele Übungen länger als 1 Tag gemacht und auch viel länger als ein Jahr gebraucht.

Das Wichtigste für mich: Wir sind unangreifbar, denn jeder Angriff stammt aus uns selbst. Sünde ist eine Illusion des Ego. Vergebung ist das einzige, das zerstörerische Bindungen auflöst. Die einzige wirkliche Macht heißt Liebe. Und der Zugang dazu ist jederzeit möglich.

Das daraus resultierende Gefühl, getragen und aufgehoben zu sein, ist unbeschreiblich. Es ist - ein Wunder!

Was mir sonst noch gefällt: Der Ansatz des Kurses ist absolut undogmatisch und enthält keinerlei persönliche Guru-Attitüde. Die Aufschreiber (Verfasser wäre für den Entstehungsprozess nicht angemessen) treten als Personen völlig zurück. Der Kurs bezeichnet sich ausdrücklich als EIN Weg unter vielen möglichen. Er lehnt es ab, eine neue Heilslehre zu verkünden; es soll ein Weg gezeigt werden für die, die ihn gehen wollen, nicht mehr.

Für jemanden wie mich, der in seiner Kindheit und Jugend jahrelang dogmatische christliche Fundamentalisten erlitten hat, war das außerordentlich wohltuend.

Viele Gedanken des Kurses sind natürlich in anderen spirituellen Traditionen ebenso zu finden. Doch braucht eine wirksame Weisheit ein Originalitätszertifikat?

Warum nicht 5 Sterne? Für die Wirkung könnte ich auch 50 geben. Aber die Sprache im Textteil macht es einem schwer. Viele Begriffe aus der christlichen Tradition werden mit einem neuen Bedeutungsgehalt benutzt, der sich nicht so ohne weiteres erschließt. Dafür fand ich die auch hier bei Amazon zu findende Sekundärliteratur sehr hilfreich; ohne diese Hilfe ist es etwas mühsam, sich hineinzufinden.

Ich empfehle dieses Buch jedem, der ernsthaft an seiner Weiterentwicklung interessiert ist. Aber Vorsicht! Wenn man sich darauf einlässt, wirkt es tiefgreifend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


297 von 307 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wahrheit, 13. November 2007
Von 
Oliver Richter "Oliver Richter" (München Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Ich habe die Bibel nie wirklich verstanden. Nachem ich Neale Donald Walsch gelesen hatte (Gespräche mit Gott), konnte ich mich Gott nähern. Für mich waren Walsch's Werke die Bibel. Nachdem ich "Ein Kurs in Wundern" durchgearbeitet hatte (Walsch verweist auch darauf), wurde der Kurs mein wertvollstes Werk. Könnte ich auf der Welt nur ein einziges Buch retten, es wäre der Kurs in Wundern!
Mir wurde endlich langsam klar, was z.B. Jesus mit der Vergebung gemeint hatte. Ich verstand langsam "Ich und der Vater sind Eins". Ich verstand auf einmal ein wenig von Gott und der Welt. Vor allem durch weitere spirituelle Erfahrungen, die ich machen durfte und die alles, was im Kurs beschrieben ist, bestätigten.
Man kann den Kurs nicht versuchen zu verstehen. Man kann ihn nur machen (die Übungen). Dann werden durch die permanenten Wiederholungen langsam die Irrtümer des eigenen menschlichen Geistes (des Ego, des Verstandes) aufgeweicht. Das ist wie mit einer Sportart: Ich muss ständig üben, um langsam besser zu werden.
Ein Kurs in Wundern stellt durch die Übungen ganz langsam, fast unmerklich die Welt vom Kopf wieder zurück auf die Füße. Das Buch ist teilweise so schwierig geschrieben, damit der Geist gezwungen ist, sich intensiv damit auseinander zu setzen. Die Erkenntnis aber kommt nicht aus dem Verstand (der kann das nicht verstehen), sondern von innen heraus. Es muss jedoch eine kleine Bereitschaft vorhanden sein, das, was in dem Buch steht, als möglicherweise zutreffen anzusehen, die Übungen kontinuierlich zu machen. Dann kann der Heilige Geist von innen heraus seinen Heilungsprozess beginnen.
Ich selber habe das Buch mehrmals in die Ecke geworfen, einmal mehrere Monate mit den Übungen aufgehört. Anfangs erlebte ich das Gleiche, wie ein anderer Rezensent: ich wurde nach wenigen Sätzen unfassbar müde. Das sind die Reaktionen des begrenzten Ego, welches in diesem Buch (zu Recht) eine Bedrohung sieht.
Ich kann abschließend jedem nur raten, das zuzulassen und weiterzumachen. Der Lohn des Durchhaltens ist ungeheuerlich und jeder Mühe wert!!!
Möge tiefer Frieden in mir und auf Erden sein.
Gloria in excelsis Deo.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


214 von 224 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einführung vorab sinnvoll, Vorträge zum Download, 14. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Der Kurs ist im Prinzip klar und eindeutig in seinen Grundaussagen, allerdings ist er (wie jedes Werk) in seiner Ausdrucksweise nicht für jeden geeignet (er sagt von sich selbst, dass es viele verschiedene Wege gibt) und er fordert wirklich eine Umkehr des bisherigen Denkens, zu was nicht jeder Leser bereit sein wird. Allerdings, wer möchte bestreiten, dass weniger als eine Umkehr nötig ist, um den ganz normalen Wahnsinn im eigenen Kopf und auf der Welt in Vergebung aufzulösen?! Aber auch für mich war es am Anfang beängstigend bis ärgerlich, was ich da las.

Ich würde den Kurs nicht unvorbereitet in die Hand nehmen, das eigene Denksystem erzeugt anfangs zuviel Widerstand (in manchen Rezensionen gut spürbar). Ich empfehle eine vorsichtige Annäherung, zum Beispiel über "Einführung in Ein Kurs in Wundern" - Taschenbuch (2007) von Kenneth Wapnick und Margarethe Tesch.

Eine prima Möglichkeit, sich vorab mit dem Gedankengut vertraut zu machen, sind die Vorträge von Reinhard Lier ([...] / Downloads). Man wird langsam an das Denksystem des Kurses hingeführt und kann für sich selbst entscheiden, ob man sich ernsthaft daran machen möchte. Die Vorträge sind kostenfrei und gemeinnützig herunterzuladen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


64 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Willst Du lieber Recht haben oder glücklich sein?", 28. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Dies ist eine Frage, die sich stellt, wenn man anfängt, sich mit "Ein Kurs in Wundern" zu beschäftigen. Wer vor allem anderen Recht haben möchte, wird nicht in der Lage sein, sein bisheriges Weltbild in Frage zu stellen. Wer jedoch vor allem glücklich sein möchte, ist auch bereit, das Bild, das er sich gemacht hat, ein klein wenig beiseite zu stellen, so daß er etwas anderes, das hinter der Welt unserer sinnlichen Wahrnehmung liegt, für möglich halten kann. Nur diese "kleine Bereitwilligkeit" wird von uns gefordert, damit wir in "Ein Kurs in Wundern" einen wunderbaren und sehr praktischen spirituellen Weg finden können. Dieser lehrt uns, daß es keinen Grund gibt, andere zu fürchten, zu hassen oder ihnen mit Groll zu begegnen, und daß man in jeder Situation im Frieden bleiben kann. Der "Kurs" ist kein Buch, das man durchliest, um dann "Aha!" zu sagen und es beiseite zu legen. Er ist ein wirklicher Lehrgang in dem Sinne, daß man lange damit arbeitet und dabei liebevoll begleitet wird. Er führt aus der Angst zur Liebe.

Der Kurs beinhaltet ein in sich geschlossenes und plausibles spirituelles System, in dem Gedanken mehrerer spritueller Richtungen bzw. Religionen enthalten sind. Er lehnt sich, auch vom Vokabular her, an das Christentum an. Allerdings unterscheidet er sich auch in vielen Punkten vom Christentum und interpretiert viele seiner Aussagen und Begriffe neu. Wer Vorbehalte gegenüber dem traditionellen Christentum hat, kann daher trotzdem sehr gut mit dem Kurs arbeiten. Auch buddhistische Gedanken (z.B. Reinkarnation) sind enthalten. Dies spricht keineswegs gegen den Kurs, denn es ist ganz einfach so, daß alle Religionen versuchen, sich der "einen Wahrheit" aus ihrer Perspektive anzunähern.

Zunächst möchte ich zum besseren Verständnis kurz auf das metaphysische System des Kurses eingehen:

In Wirklichkeit gibt es nur Gott und seine Schöpfung, die er nach seinem Bilde schuf und die in sich und mit ihm eins ist. Gott und seine Schöpfung sind reine Liebe und unendlich. Alles, was nicht Liebe ist und was endlich ist, kann nicht wahr sein, denn wenn Gott und seine Schöpfung unendlich sind, kann nichts außerhalb davon existieren.
Wie kommt es nun, daß unsere tägliche Erfahrung so ganz anders ist?
Wir als Gottes Schöpfung sind in eine Art Traum gefallen, in welchem wir meinen, uns von Gott getrennt zu haben (traditionell christlich der "Sündenfall", Sünde = Trennung). Wir meinen, Gott hiermit angegriffen zu haben und fürchten uns daher vor seiner Strafe. Dies ist uns alles nicht mehr bewußt, denn unsere Angst ist so groß, daß wir alles verdrängt haben und uns nicht mehr daran erinnern können. Dies steht in Einklang mit der christlichen Vorstellung der Erbsünde, die ja auch besagt, daß wir sündig sind, obwohl wir als Individuum uns nicht erinnern können, etwas verbrochen zu haben. Der große Unterschied besteht darin, daß laut Kurs diese Schuld nicht wirklich ist, sondern nur in unserer Vorstellung im Traum existiert. Und wir werden nicht wirklich bestraft, sondern müssen nur an unseren Vorstellungen im Traum arbeiten, um ihnen entrinnen zu können.
Der Teil unseres Geistes, der meint, sich getrennt zu haben, ist das "Ego". Dieser Teil unseres Geistes möchte uns auf kranke Weise vor unseren Schuldgefühlen schützen. Dazu möchte er uns nicht nur von Gott, sondern auch von allen anderen getrennt sehen, wodurch sich die eine Schöpfung in immer mehr Fragmente aufsplitterte. Nun haben wir nämlich viele Gegenüber, auf die wir all unsere vermeintliche Schuld schieben (projizieren) können: "Ich kann nichts dafür, Eva hat mir den Apfel gegeben" - "Ich bin unschuldig, die Schlange hat Schuld!". Und nun befinden wir uns in der dualen Welt der Dinge und das Ego möchte es so aussehen lassen, als ob wir die unschuldigen Opfer dieser Welt seien. Denn wenn wir doch sowieso schon so unter den Umständen und unter den anderen leiden müssen, wird Gott uns doch nicht noch zusätzlich strafen. Zum Inhalt des Kurses sagt das Ego natürlich: "Alles Quatsch!".
Gott wird uns tatsächlich nie strafen. Zum einen ist unsere Schuld nicht wirklich, sondern nur ein Traum. Zum anderen ist Gott nur Liebe, und Gedanken der Strafe sind ihm völlig fremd. Statt dessen legte er in dem Moment, als wir uns zu trennen vermeinten, den "Heiligen Geist" in jeden von uns, den göttlichen Funken, der für uns die Verbindung zu Gott aufrechterhält und der uns das Entrinnen aus unseren Phantasien ermöglicht.

Das ganz praktische Ziel des Kurses ist nun, daß wir lernen, statt der Stimme des Ego diese andere Stimme in unserem Geist zu hören, die uns etwas anderes sagt als das Ego. Die leise Stimme des Heiligen Geistes sagt uns, daß es in Wirklichkeit überhaupt keine Schuld gibt und daß der andere nicht unser Feind ist. Er kann uns im Gegenteil helfen, indem er uns als Spiegel dient, in dem wir erkennen können, welche unserer negativen Vorstellungen noch aufgelöst werden müssen. Gottes Schöpfung besteht in Wirklichkeit ja nicht aus feindlichen Gegenübern, sondern ist eins.

Dieses "Eins-Sein" ist nicht als nachzuplappernde Esoterikfloskel zu verstehen. Man kann auch nicht "beschließen", so einfach mal eben daran zu glauben. Dazu ist der Widerstand des Ego und das Vertrauen in das, was wir mit den körperlichen Augen wahrnehmen, viel zu groß. Das Eins-Sein erschließt sich erst während der Arbeit mit dem Kurs in zunehmendem Maße. Je mehr unserer ängstigenden und quälenden Projektionen wir durch Vergebung zurückgenommen haben, umso mehr können wir im Frieden sein, selbst wenn sich die äußeren Umstände nicht ändern sollten. Oftmals ändern sie sich jedoch auch. Es mag sein, daß wir den anderen anders begegnen und diese dann anders reagieren. Es mag sein, daß wir uns geändert haben und bestimmte Ereignisse daher nicht mehr auftreten. Oder es mag sein, daß wir sie einfach übersehen, ohne uns darüber aufzuregen, weil sie in uns nicht mehr auf Resonanz treffen.

Auch unsere große Aufgabe der "Vergebung" ist nicht einfach eine Floskel, sondern es wird genau erläutert, wie sie richtig zu verstehen ist. Denn wie sollte es uns möglich sein, "einfach so" jemandem zu "vergeben", der uns "wirklich" etwas angetan hat? Dieses "Vergeben" funktioniert meistens nicht richtig und das Grollgefühl im Inneren besteht fort. Bei richtig verstandener Vergebung hingegen ist man innerlich im Frieden und kann erleichtert aufatmen.
Wenn wir am Ende alles vergeben haben und hier auf der Erde den glücklichen Traum träumen anstatt des Alptraumes aus Angriff, Angst, Schmerz, Krankheit und Tod, in dem die meisten von uns sich jetzt befinden, kann Gott uns aus unserem Traum erwecken, wir erwachen wieder vereint im Himmel und merken, daß wir ihn in Wirklichkeit nie verlassen haben.
Soviel zum metaphysischen System des Kurses.

Die allermeisten Menschen können natürlich nicht von einer Minute auf die andere ein Denksystem annehmen, das alles auf den Kopf stellt, was sie zuvor gedacht haben, dazu ist der Widerstand des Ego viel zu groß, und dies wird auch nicht von uns gefordert. Religiöse Inhalte können noch so gut wissenschaftlich seziert und analysiert werden, dies wird uns dem Frieden nicht näherbringen (siehe manche vorangegangene Rezension). Die Wahrheit ist im Gegenteil so _ein_fach, daß unser zersplitterndes, aufspaltendes Denken uns eher am Verstehen hindert. Und genau dies ist natürlich die Strategie des Ego. Nötig hingegen ist das wirkliche, gefühlte, herzensmäßige Verstehen, das man mit dem Willen nicht erzwingen kann. Aus diesem Grunde ist der Text, wie er ist. Er kreist wie ein langsamer Strudel langsam um die Wahrheit, zu der er uns hinführen möchte, beleuchtet sie aus immer anderen Perspektiven und man nähert sich dem Zentrum immer weiter an. Wenn man den Inhalt des Kurses in 10 Sätzen aufschreiben würde, was vermutlich möglich wäre, könnte niemand diese Wahrheit annehmen. Es geht hier um eine Änderung unseres Bewußtseins, die sehr behutsam durchgeführt werden muß, um nicht am Widerstand des Ego zu scheitern.

Und mit dem Lesen ist es nicht getan, sondern wir sollten jede der uns in unserem Leben begegnenden Situationen (von der ärgerlichen Lappalie bis hin zur eventuell sich ereignenden Katastrophe) ganz konkret zum Lernen nutzen. Die "Wunder", von denen der Kurs seinen Namen erhalten hat, sind all die Wechsel der Wahrnehmung in all unseren konkreten Lebenssituationen, immer wenn wir von der Denkweise des Ego zur Denkweise des Heiligen Geistes wechseln, wodurch Angst und Haß zu Liebe und Frieden werden. Mit diesen Wundern heilen wir nicht nur uns selbst, sondern die gesamte Schöpfung.

Der Kurs besteht aus drei Teilen:
1. Das Textbuch kann man fortlaufend lesen; in ihm wird das Denksystem des Kurses erläutert.
2. Das Übungsbuch enthält 365 Lektionen, die man in kürzestens einem Jahr durcharbeiten kann. Ziel des Übungsbuches ist, zu lernen, die leise Stimme des Heiligen Geistes zu hören, die einem in jeder konkreten Situation sagt, was das Liebevollste und Richtigste ist, das man tun oder sagen kann. Dies ist ansonsten schwierig bis unmöglich, weil die anklagende, zeternde Stimme des Ego viel lauter ist und wir gelernt haben, meistens auf diese zu hören. Im Verlauf der Arbeit mit dem Übungsbuch können wir immer öfter vom Ego beiseite treten und statt dessen Botschaften von einer höheren Instanz erhalten. Textbuch und Übungsbuch können je nach persönlichem Empfinden nacheinander oder parallel bearbeitet werden.
3. Im Handbuch für Lehrer werden abschließend häufig gestellte Fragen beantwortet.
Man muß sich vor dem Kurs und den durch ihn zu erwartenden Veränderungen nicht fürchten, denn er ist ein ganz und gar liebevolles Werk. Er sagt von sich auch nicht, er sei der einzige und für jeden richtige spirituelle Weg, sondern er sei einer von tausenden von Wegen. Die Schüler, die für ihn geeignet sind, werden ihn finden. Er fordert nicht von uns, daß wir an etwas glauben müssen, sondern wir sollen uns selber überzeugen. Von uns ist lediglich die erwähnte "kleine Bereitwilligkeit" nötig, ihm eine Chance zu geben und uns mit ihm zu beschäftigen.

Der Text ist sprachlich sehr schön, aber auch recht anspruchsvoll, so daß Menschen, die nicht gewohnt sind, längere und kompliziertere Sätze zu lesen, anfangs Schwierigkeiten haben mögen. Er enthält wunderschöne Passagen, eigentlich reiht sich eine Perle an die andere.

Zwei Taschenbücher möchte ich gerne empfehlen, in denen die Grundgedanken des Kurses erläutert werden. Sie können zum Einstieg dienen, ersetzen jedoch nicht die Arbeit mit dem Kurs, der eine unvergleichliche spirituelle Qualität hat. Beide enthalten auch Orginalzitate, so daß man vielleicht einschätzen kann, ob der Kurs für einen selber geeignet ist. Es sind die folgenden Bücher:
1. Im Ursprung liegt die Heilung. Der Kurs, die Vergebung und die Praxis von Michael Dawson. In diesem Buch wird das metaphysische System des Kurses sehr anschaulich und mit Abbildungen erläutert. Der Text ist sehr liebevoll geschrieben und nähert sich dem Kurs eher von der eigenen Erfahrung her.
2. Einführung in Ein Kurs in Wundern von Kenneth Wapnick. Dieses Buch stellt das Denksystem noch detaillierter dar, nähert sich ihm dabei aber eher von der abstrakteren, verstandesmäßigeren Seite her.

Abschließend möchte ich noch sagen, daß ich mich seit mehreren Jahren mit wechselnder Intensität mit dem Kurs beschäftige. Ich meine, in ihm meinen spirituellen Weg gefunden zu haben, ich muß ihn nur noch gehen. Die Ansicht einer Vor-Rezensentin, daß man den Kurs in 365 Tagen "schafft", kann ich aus meiner Erfahrung, auch im Bekanntenkreis, nicht teilen, dafür müßte man vielleicht schon vorher sehr weit fortgeschritten sein. Es hat ja auch keinen Sinn, die Übungen formal zu "machen", aber innerlich nicht wirklich mitzugehen. Wenn man sehr straight ist, kann man in dieser Zeit die Lektionen durcharbeiten, aber es bleibt noch die praktische Anwendung in all den konkreten Lebenssituationen, die uns täglich ängstlich, traurig oder ärgerlich machen und zeigen, was noch aufzulösen ist. Das macht aber nichts, denn nun ist der Weg klar vorgezeichnet, die Suche hat ein Ende und man ist tatsächlich zunehmend mehr im Frieden.

Da es manchmal hilfreich und motivierend ist, wenn man sich mit anderen austauschen kann, gibt es, zumindest in größeren Städten, auch oft private Gruppen, die sich treffen. Man kann mit dem Kurs aber auch ganz für sich alleine arbeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


220 von 239 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefste Weisheit die das Herz öffnet :-))), 14. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Ich glaube nicht an Zufälle. Und ich bin davon überzeugt, dass jeder im Leben genau dem Lehrer/Führer begegnet, für den er in diesem Moment offen und bereit ist.

Mir ist das Buch in einem Moment begegnet, als sich meine Widerstände, welche ich mit christlichen Terminologien und im speziellen mit dem Wort "Gott" hatte, auflösten und damit den Weg freimachten den Kurs zu lesen. In diesem Zusammenhang glaube ich an den Satz: "You are what you resist." Und dieses "You", dieses durch Konzepte gemachte selbst, welches Widerstand erst entstehen lässt, ist dass illusionäre selbst, das einen vom Wahren Selbst, von GOTT, trennt. Und genau darum geht es in diesem Kurs: Die selbst erschaffene Idee der Trennung von GOTT ist Illusion und hat niemals stattgefunden! Denn: Ideen verlassen ihre Quelle nicht!!!

Wahre Liebe (=GOTT) kennt keinen Widerstand. Denn Wahre Liebe ist die Erkenntnis das Alles Was Existiert (=GOTT) ein Ganzes ist. Gutes (=Annahme) und Schlechtes (=Widerstand) sind lediglich (relative = duale) 2 Seiten derselben (absoluten = singularen) Medaille, derselben Ganzheit. Wer sich in seinem Denken auf der Suche nach dem Guten macht, muss es unweigerlich vom Schlechten trennen. Durch diese Trennung aber erzeugt man Dualität, erzeugt man eine komplett eigene, vollkommen real erscheinende Realität (Advaita Vedanta nennt sie "Maya"). Diese ist aber nicht vereinbar mit der singulären Realität GOTTES und lässt sie buchstäblich verschwinden. Denn: Beide Realitäten schliessen sich gegenseitig aus. Deshalb sieht es so aus als währe GOTT in unserer Realität nicht existent. Deshalb fragt sich die Menschheit seit Anbeginn der Zeit, wieso GOTT - wenn er wirklich existiert und wahre Liebe ist - all die schrecklichen Verbrechen hier auf Erden zulässt. Wieso Folter, Mord und Krieg an der Tagesordnung stehen.

Der Kurs sagt, das nicht GOTT, sondern DU all dies erschaffen hast! Das DU die Ursache deiner Realität, deines Lebens, bist. Der Kurs gibt dir die alleinige Verantwortung. Und er möchte dich die Mittel lehren, deine Perspektive zu verändern. Er sagt aber ganz klar: Es bringt nichts deine Umwelt, das "Aussen" zu verändern. Du musst dein Inneres, deine Einstellung, deine Konzepte über die Welt ändern, dann ändert sich die Welt von alleine. Denn der Kurs sagt von sich selbst, dass er ein Kurs in Ursache und nicht in Wirkung ist!

Allerdings sagt er auch, das du diese Änderung nicht alleine herbeiführen kannst. Du brauchst Hilfe dabei, weil du einen Balken in deinem Auge hast. Und diesen Balken, der die Ursache, die Basis, für diese Realtät ist, kannst du nicht alleine herausziehen. Um das zu tun, musst du dich zunächst einmal ausserhalb deines Realitätskonzepts begeben. Du musst es dir quasi von "aussen" ansehen, es infrage stellen und die Alternative betrachten, um dich entscheiden, dich ändern zu können. Dafür brauchst du die Hilfe des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist ist der Teil deines Geistes den GOTT als Antwort auf die Trennung gegeben hat. Er entstand mit der Trennungsidee. Er ist eins mit der Wahrheit, eins mit GOTT aber er sieht auch - gleichzeitig - deine selbstgemachten Illusionen, ohne sie als "wahr" anzunehmen. Ohne Ihn wäre deine Rückkehr unmöglich.

Der Heilige Geist ist Teil eines jeden Geistes, eines jeden Menschen, der dir in deinem Leben begegnet. Deshalb ist jeder heilig. Im Heiligen Geist deines Bruders spiegelt sich deine Einheit mit Jedem und Allem, denn ALLES ist Bewusstsein. Du bist Eins, mit dir, deinem Bruder und GOTT. In Wahrheit bist du der Heilige Geist selbst, der sich in allem was existiert erkennt und dadurch sich selbst in allem was existiert liebt. Er ist das Symbol der Einheit in deinem, wie in deines Bruders Geist. Mit jedem Bruder den du in deinem Geist ausschliesst, schliesst du einen Teil deiner selbst aus (was gar nicht geht!). Erschaffst du Trennung, die den Weg nach Hause versperrt.

Letztendlich es ist noch nicht einmal nötig das du etwas aktiv selbst berichtigst, eben dies kannst du gar nicht. Das einzige was wirklich notwendig ist, ist deine Bereitschaft dich dem Heiligen Geist zu öffnen und ihn seine Funktion erfüllen zu lassen. Deinen Widerstand aufzugeben und deine Funktion hier - Heilung - anzunehmen. Kurz gesagt geht es darum, dem Heiligen Geist zu vertrauen und seine Stärke zu wählen. Dann wird sich deine Wahrnehmung in Wahre Wahrnehmung verändern, und sich in die Tür zur Erkenntnis verwandeln. Dann wird GOTTSELBST den letzten Schritt zur WAHRHEIT, zu DIR - SEINEM SOHN - machen.

Als langjähriger Praktizierender des Kurses, kann ich nur sagen, das er nichts mit irgendwelchem Sektenkram (Scientology, Zeugen Jehovas, etc.) oder sonstigen beschränkenden Ideologien oder Philosophien zu tun hat, wie es von einigen in ihren Kritiken geschrieben wurde. Denn dann würde ich den Kurs nicht studieren! Natürlich hat jeder seine individuelle Meinung und diese ist für ihn, in diesem Moment, genau die Richtige! Auch ist vollkommen klar, dass der Kurs in Wundern, nicht für jeden der Weg sein kann!!! Aber für den, der sich - wie ich - zu ihm, seiner Sprache, seiner Tiefe und seiner Praxisnähe, hingezogen fühlt, ist er ein Schatz voller Weisheit mit einem klaren Ziel und den Mitteln es zu erreichen!

Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, das man mit heftigem Widerstand seitens des Egos rechnen muss, wenn man ihn liest. Mir ging es so, das ich anfänglich nicht mehr als 2-3 Seiten lesen konnte, ohne Müde zu werden und die Aufmerksamkeit zu verlieren. Bleibt man aber dabei, so ergeben sich wundervolle Momente der Einsicht und Liebe. Und mit der Zeit fällt einem das Lesen leichter und leichter ;-).

Für mich ist "Der Kurs in Wundern" ein göttliches Geschenk, das mir dabei hilft, meine Freiheit ins unendliche auszudehnen und dabei SICH SELBST zu begegnen!!!

ALLES LIEBE, LIEBE ALLES

NoBody
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Ausnahme-Werk..., 28. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Gleich mal vorab: Dieses Werk hat mich total begeistert.
Nachdem ich über viele Jahrzehnte sehr viele Bücher der unterschiedlichsten Glaubens-, Religions- und Esotherikvorstellungen gelesen habe, ist dieses Buch doch als herausragend positiv zu bezeichnen. Es wird eine dermaßen lebendige und nachvollziehbare Anschauung über Gott, den heiligen Geist und Christus offenbart, dass man es wirklich fühlen und verstehen kann. Der vernichtende Kampf des EGO`s wird überdeutlich und man kann endlich..... LOSLASSEN.
Mein Tipp:
Zuerst das Buch von Kenneth Wapenick "Einführung in Ein Kurs in Wundern" lesen und sich mit den verwendeten Begriffen des Hauptwerkes vertraut machen.
Dann mit dem Hauptwerk beginnen und.... AUF JEDEN FALL WEITERLESEN.
Der Kurs in Wundern ist kein einfaches Buch. Mit den ersten 50, 60 oder 100 Seiten muss man sich in die verwendete Sprachform einlesen und sich an die Andersatigkeit des Buches gewöhnen. Dann aber zündet es voll durch.
Wie gesagt, bisher habe ich selten bzw. noch nie ein Buch gelesen welches mich dermaßen im tiefsten Inneren berührt hat und wirkliche Veränderungen herbeiführte.
PS.: Die Bücher "Die Hütte" oder "Der Weg" passen übrigens als Romane sehr gut zu dem Kurs in Wundern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch ist ein Wunder, 21. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen für Menschen, die wie ich, geistigen Tiefgang lieben und brauchen und immer auf der Suche nach Antworten sind. Ich habe bis jetzt den 2. Teil des Buches noch nicht genutzt, sondern lasse mich noch faszinieren und begeistern vom 1.Teil Ich nutze dieses Buch wie ein Orakel. D.h. ich habe eine Frage oder ein Problem und lasse meine Finger über die Seiten gleiten....da wo es stoppt, dort ist die Antwort. Mein Gott, ich habe noch nie irgendwo so präzise und in sich stimmige Antworten gefunden (und ich bin außerdem Astrologin) .....Für alle neugierigen ...Kaufen und lesen!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann dein Leben retten- gelebte Weisheit der Seele, 1. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Habe im Laufer der letzten 20 Jahre hunderte von Buechern ueber Spiritualitaet, Religionen der Welt und Primaertexte gelesen(Upanishaden, Bibel, Koran, Guru Granth, Teile der Veden usw.)und unterschiedliche esoterische Praktiken erprobt und praktiziert Kabbala, Enneagramm, Satsang, Yoga, Meditation usw. Der Kurs spricht zu mir wie kein anders "Denksystem". Natürlich ist da nichts neu. Wie auch. Am ehesten im Ur-christentum verwurzelt (vor kirchlichem Missbrauch und jenseits jeder Form von Fanatismus/ Dogmatismus) vermittelt der Kurs in kristalliner Klarheit und mit unmissverstaendlicher Radikalität, mit Offenheit angwandt, eine profunde Erfahrung die einfach , konkret und universell ist und die zwar einen Anfang aber kein Ende hat. Verbindungen zu philosophischen Systemen wie das des Non-dualismus (Advaita Vedanta), der transzendenten Poesie des Sikh Dharma wie sie im Guru Granth zu finden sind oder der ekstatischen Liebespoesie von Hafiz oder Rumi sind fuer jene mit offenen Ohren und Herzen offenbar. Nebenbei ist der Kurs auch eine der profundesten Quellen spiritueller Psychologie die ich kenne. Der Kurs ist auch ein Arbeitsbuch. Eine Schritt für Schritt Anleitung die eigene Wahrnehmung und das eigene Denken zu dekonstruieren und die selbsterschaffenen Hindernisse zu beseitigen die dich von deinem Geburtsrecht glücklich zu sein trennen.
Es ist alles wahr: Ein verdunkelter Geist sieht nur Trennung. Die Welt ist eine Illusion und doch Vehikel des Erwachens. Das Versinken in der Dunkelheit ist so unvermeidbar wie dessen letztendliche Umkehrung ins Licht. Freier Wille heisst "Wann?" nicht "Was?". Ursache und Wirkung sind eins- dass ist mittlerweile ja sogar Wissenschaft (Quantentheorie). Suende ist Mythen in Tueten, es gibt keinen strafenden Gott. Projektion fuehrt zu Aerger fuehrt zu Angriff fuehrt zu Angst...fuehrt zu mehr Projektion usw. Wer Ohren hat der hoere. Bei mir steht ihr im Licht. Ewig ist jetzt! Danke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch für Vorgeschrittenen, 26. Oktober 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist das Beste was mir im Leben passierte. Solche Bücher empfiehlt man nicht, die versteckt man. Dieses Buch ist nicht für Jedermann, nur für die, die bereit sind alles in Frage zu stellen.
Dein Leben wird nicht mehr sein, wie es war. Jedem seine Zeit.
Allgemein, kann man dieses Erlebnis nicht in die Worte fassen.
Das kann man nur schweigend erleben und wenn man dir dann in die Augen schaut, erübrigen sich alle Worte. Das ist die Tür, die alle suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr hilfreich..., 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer (Gebundene Ausgabe)
bin christlich vorgeschädigt und habe dieser Denkweise schon lange abgeschworen. Entsprechend ablehnend stand ich diesem Buch gegenüber und dachte: "super, schon wieder eine dieser unsäglichen Wiedererweckungs Theorien" und hätte anfangs jedesmal schreien können, wenn nur der Ansatz christlicher Theorien erkennbar waren. Aber dieses Buch gibt was ich vordem vergeblich gesucht habe. Es stellt die Nähe vom Menschen zu Gott wieder her, die ja häufig über Religionsauslegungen verloren geht oder sogar abgesprochen wird.

Es handelt sich dabei um ein reines Arbeitsbuch und sollte in langsamen Schritten durchgearbeitet werden, wenn es Nutzen bringen soll. Ich bin mit großem Spaß bei der Sache und lasse mir dabei alle Zeit der Welt denn ich verstehe dieses Buch als positiven Dauerbegleiter und nicht als Leistungskurs, der in einer bestimmten Zeit abgearbeitet werden muss.

Der Schreibstil ist kompliziert aber nicht komplizierter als andere Insidersprachen x-beliebiger Religionen, da brauchte ich auch immer meine Zeit um mich in die diversen Sprach-und Schreibstile hinein zu denken.

Selbstverständlich haben jene Kritiker Recht die diesem Buch Gehirnwäsche unterstellen. Es wird jedoch nicht einer bestimmten Glaubensrichtung oder Kirchenzugehörigkeit zugearbeitet, sondern alleinig die Liebe des Menschen zu sich selbst und der alles umfassenden Schöpfung wieder in Ordnung gebracht und daran kann ich nichts verkehrtes entdecken.

Für mich ist dieses Buch eine einzige Schatzkiste die ich Tag für Tag genieße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer
Ein Kurs in Wundern: Textbuch /Übungsbuch /Handbuch für Lehrer von USA Foundation for Inner Peace (Gebundene Ausgabe - 2012)
Gebraucht & neu ab: EUR 44,50
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen