Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buddhismus verstehen und leben
Dieses Buch von Dr. Fritz Schäfer ist einmalig im Inhalt und seiner Aufmachung. Der Autor versucht in einer interaktiven Gesprächform nicht immer leicht einzusehende, psychologische Situationen und Erklärungen in den Lehrreden des Erwachten transparenter dem heutigen Erleben zu machen. Das ist ihm stellenweise sogar hervorragend gelungen.
Das das Buch...
Veröffentlicht am 19. Juni 2005 von Karno

versus
3 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine Kaufempfehlung
Das Buch von Fritz Schäfer kann ich nur sehr bedingt empfehlen. Es ist nicht flüssig zu lesen (sprachlich ein wenig holprig).

Inhaltlich hält es nicht, was es verspricht (habe ein umfassendes Werk gesuch im Sinne von Buddhismus im Alltag für den Menschen von heute). Hierzu ist es jedoch zu theoretisch verfasst.

Ebenfalls...
Veröffentlicht am 26. August 2006 von Daniel Rodriguez


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buddhismus verstehen und leben, 19. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch von Dr. Fritz Schäfer ist einmalig im Inhalt und seiner Aufmachung. Der Autor versucht in einer interaktiven Gesprächform nicht immer leicht einzusehende, psychologische Situationen und Erklärungen in den Lehrreden des Erwachten transparenter dem heutigen Erleben zu machen. Das ist ihm stellenweise sogar hervorragend gelungen.
Das das Buch ein richtig dicker Wälzer geworden ist, liegt mehr daran, das der Autor ein sehr präzises Auge besitzt und gerade die feinste Genauigkeit an, wie mir scheint wichtigen Stellen sehr ernst nimmt.
Dadurch hat dieses Werk eine Tiefe, die man vom Titel her erst einmal gar nicht erwartet. Man spürt bald, der Autor weiß wovon er spricht, er ist kein gelehrter Theoretiker, nein er ist ein Lebenskenner.
Ein Werk, das man nicht nur einmal liest (schon alleine seine Hinweise auf Originalkommentare und die eigenen Übersetzungen aus dem Pali sind Gold wert).
Ein Buch, welches einen besonderen Platz in der Reihe buddhistischer Lehrbücher verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS IST ES !, 18. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Hallo,

normalerweise schreibe ich keine Rezensionen, jedoch auf Grund meines Vorrezensenten mache ich mal eine Ausnahme :)

Das Buch stellt nicht den Anspruch eine leichte Abendlektüre zu sein. Es ist knallhart und hat eine enorme Tiefe. Der Frage-Antwort-Diskussionsstil ist ein hervorragendes Mittel um jeden ernsthaften Leser die Lehre des Buddha verständlich zu machen.

Die Reden Buddhas sind keineswegs theoretisch, sondern sind Beispiele des Lebens, somit kann auch dieses Buch nicht theoretisch verfasst sein, da es ja den Weg aufzeigt und erklärt. Natürlich ist für den Leser am Anfang alles Theorie, jedoch kommt der Zeitpunkt wo man die Lehre des Buddhas zu leben beginnt, und siehe da - alles ist genau so wie es im Buch steht.

Das Buch ist so schon ziemlich Dick, wäre es noch größer geschrieben, würde man auf weit über 1000 Seiten kommen. Es ist optimal so wie es ist. Dieses Buch ist auch nicht dazu gedacht, es in einem Stück flüssig durchzulesen. Einen Abschnitt lesen, dann darüber nachdenken und das gelesene wirklich leben, anschließend den nächste Abschnitt,.... - dies ist der Sinn des Buches.

Für all das Wissen, welches in diesem Buch steckt, für all die Weisheit die in diesem Buch steckt - ist der Preis wirklich nicht der Rede wert.

Für mich - Kaufempfehlung

Liebe Grüsse

Mario
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartig - cum grano salis, 27. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Eine umfassende Sammlung der die Laien betreffenden Lehrreden, schön aufbereitet und in Trialogform interpretiert von einem engagierten und anerkannten Fachmann und Übersetzer, mit einem umfangreichen Apparat von Indices; und doch fehlt mir etwas, bzw. es ist etwas zu viel da - nicht zu viel Information, sondern ein gewisser Fundamentalismus - 'Dies hat der Erwachte gesagt, also muss es ohne jeden Abstrich wahr sein...'
Dass Problemkreise wie Vegetarismus, Evolution, Staat, Gesellschaft, Überbevölkerung, Krieg etc. sich heute anders darstellen als im Indien des 5. Jh. v.u.Z., müsste doch eigentlich einsichtig sein; trotzdem wird hier versucht, die Sicht des Buddha als überzeitlich gültige Wahrheit darzustellen und spätere Erkenntnisse, ob nun buddhistisch, gesellschaftlich oder wissenschaftlich, als Ausfluss der (natürlich eo ipso falschen) 'Ich-Wahrnehmung'. Wenn man diesen Punkt im Auge behält, ist das Buch wirklich ein ungemein wertvoller Überblick und Leitfaden der ursprünglichen buddhistischen Lehre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anspruchsvolle Auslegung der Lehren Buddhas für engagierte Laien, 11. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Im Theravada-Buddhismus wird hoher Wert auf das Studium der Orignialreden Buddhas gelegt. Für westliche Nicht-Mönche und Nicht-Nonnen stellen die Schriften eine schwer zugängliche Literatur dar.

Dem vor kurzem verstorbenen Fritz Schäfer ist es mit seinem Lebenswerk gelungen, eine sorgfältige Auswahl der Reden, die Buddha explizit an häuslich lebende Praktizierende gerichtet hat, dem modernen westlichen Buddhisten näher zu bringen.
Dabei sind vor allem zwei Aspekte hervorzuheben, die für die hohe Qualität des Werkes sprechen:

Erstens ließ Schäfer äusserste Sorgfalt bei der Wortwahl der Übersetzung walten und achtete durchgehend auf präzise Begriffshygiene bei der Übersetzung des in Pali verfassten Originals. Andere deutsche und unpräzisere Übersetzungen tragen oft mehr zu Verwirrung als zur Klarheit bei.

Zweitens wählt Schäfer einen didaktischen Kunstgriff in Form eines erfundenen Dialoges zwischen ihm (Fritz) und zwei weiteren Personen (Hans und Ruth), die zunehmend ihr Verständnis in die Lehren Buddhas vertiefen, nachdem Fritz die Lehren darlegt und für westliche Hörer verständlich und pragmatisch interpretiert. Auf diese Weise werden die manchmal missverständlichen Lehrreden im Kontext der historischen und Kulturellen Gegebenheiten auf die gegenwärtigen kulturellen Hintergründe westlicher Leser angehoben.

Besonders hervorzuheben ist der zusammenhängende Aufbau der Lehren, die dazu einlädt, schrittweise in die Thematik hinein zu wachsen.

Einen Stern muss ich leider abziehen, weil das Layout des Buches das Lesen erheblich erschwert. Die einzelnen Kapitel sind sehr lang, wodurch das Werk sich als literarische Zwischenmahlzeit nicht geeignet ist. Kompensiert wird dieser Nachteil durch drei Lesebändchen, mit denen man die Seiten rasch wieder findet, bei denen man aufgehört hat zu lesen, selbst wenn das Kapitel noch nicht vollständig zu Ende gelesen wurde.

Des weiteren ist das Buch relativ breit und die Zeilen füllen die vollständige Breite des Buches aus und werden damit recht lang. Es geschieht mir dadurch beim Lesen immer wieder, dass ich in der Zeile verrutsche. Da die Lehren Buddhas typischerweise viele Wiederholungen ganzer Sätze mit geringen Unterschieden zu den vorangegangen Sätzen beinhalten, weiss ich oft nicht, ob ich den Satz nicht schon mal gelesen habe oder einfach nur wieder in der Zeile verrutscht bin.

Andererseits ist es dadurch gelungen, dass Werk in einem Buch herauszubringen und nicht in mehrere Bände zu unterteilen, was meines Erachtens jedoch sinnvoller gewesen wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buddhas Lehre für Geduldige, 31. August 2010
Von 
Nicht-die-Mama (Detroit Rock City) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Buddha nanne seine Lehre "offensichtlich".
Er nannte sie aber auch "eine tiefe Lehre, nicht leicht zu verstehende, nicht leicht zu erkennende, stille, erhabende, dem bloßen Denken allein nicht zuträgliche, von feinster Genauigkeit, nur Weisen erfahrbare."
Ist es nicht ein Widerspruch? Nein, ist es nicht. Buddhas Lehre ist offensichtlich aber nicht immer ist das Offensichtliche sofort offensichtlich.

So auch im Buch. Das Buch fasst mehr als 800 Seiten, man findet kaum Absätze und alles ist sehr eng geschrieben. Also eine Schatzkiste voll buddhistischem Wissen. Kompaktes Wissen, dass erst durchgearbeitet und verstanden werden will.

Aber vorsicht!!! Das Buch ist nichts für Ungeduldige. Wer glaubt dieses Buch in einer Woche durchzulesen und verstehen zu können, wird eine Bauchlandung machen.
Das Buch ist sehr komplex. Es kommen sehr viele Reden Buddhas darin vor, die erst in ihrer tiefen Bedeutung erfasst werden wollen.
Ich habe knapp 70 Tage für das Buch gebraucht.
Manchmal habe ich nur 10 Seiten gelesen, darüber nachgedacht und dann wenn ich es verstanden habe(nicht nur vom Kopf sondern auch vom Herz), habe ich am nächsten Tag weitergelesen.
Ich habe das Buch jetzt einmal durchgelesen und habe nicht alles sofort verstanden. Einige Dinge eröffneten sich mir erst später. Andere Dinge werde ich vielleicht erst beim zweiten Lesen verstehen.
Auch der Buddha verkündete seine Lehre 45 Jahre lang. Nichts nahm er davon zurück und nichts fügte er seiner Lehre hinzu. Eine so lange Zeit verkündete er die ein und die selbe Wahrheit, damit sie auch jeder versteht.
Fritz Schäfer merkt man an, dass er sehr lange sich mit Buddhismus beschäftigt hat, verstanden hat und praktiziert.
Ich kann dieses Buch als praktizierender Buddhist -Thich Nhat Hanh- allen ersthaft Praktizierenden ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wegbegleiter, 19. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch habe ich 1997 gekauft und ist und war für mich Wegbegleiter durch die Jahre.
Fritz Schäfer hat die Lehre gelebt und wer ihn selbst kennenlernen durfte hat das sofort gespürt.
Ein sehr tiefes und reichhaltigs Buch das ich selbst in kleinen Portionen aufnehme.
Danke für alles lieber Fritz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Endlich was ich gesucht habe, 17. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Aufgrund der Bewertung eines Vorrezensenten möchte ich (erstmalig) eine Rezension abgeben.

In meiner nunmehr 2,5-jährigen Praxis der Lehre Buddhas zu folgen viel es mir oft sehr schwer den Lehren zu entnehmen was Buddha den "Laien" vermittelt hatte.
Die Suche nach Suttas für Laien gestaltete sich als sehr aufwändig.

Nun scheine ich endlich das gefunden haben, wonach ich schon länger suche.
Dr. Schäfer hat nach Aussage des Buchinhalts 14 Jahre Aufwand betrieben um aus 360 Suttas für "Laien" das Buch zusammen zu stellen. Für diese sehr fleißige Arbeit gilt ihm mein ganzer Dank und meine Wertschätzung.

Ich habe das Buch gerade erst begonnen, weswegen die Rezension keinen Anspruch hat aus vollständiger Sicht zu bewerten.
Bereits eingangs wird mir allerdings klar, daß das Buch eine Tiefe hat, in der sich das intensive Studium der Suttas und Einsichten des Autors wiederspiegeln.

Bereits eingangs wird Buddha zitiert: "eine tiefe Lehre, nicht leicht zu verstehen, nicht leicht zu erkennen, still, erhaben, dem bloßen Denken allein nicht zugänglich, von feinster Genauigkeit, nur vom Weisen erfahrbar."
So ist auch scheinbar das Buch zu verstehen. Nicht als seichte Buddha-Light-Lektüre wie ein Fertigrezeptbuch sondern als ein Werk welches einem auf dem spirituellen Weg begleitet und erst in der täglichen Praxis verständlich wird.
Es wird sogar gleich am Anfang empfohlen was man nicht verstehe ruhig beiseite zu lassen (aber keineswegs auszuschließen). Das Verstehen kann sich mit zunehmender Einsicht ergeben.

Danke :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wunderbares Buch, 21. Juli 2007
Von 
Ralf Wehrle "Ralf" (Tübingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dieses Buch gekauft, weil mich der Buddhismus immer mehr interessiert hat. Davor habe ich schon einige Bücher über den Buddhismus gelesen unter anderem auch eine Vielzahl von Büchern vom Dalai Lama. In diesem Buch erfährt man jedoch die klare logische Struktur der buddhistischen Lehre aufgezeit. Ich kann dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen, der sich für den Buddhismus interessiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine Kaufempfehlung, 26. August 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen (Gebundene Ausgabe)
Das Buch von Fritz Schäfer kann ich nur sehr bedingt empfehlen. Es ist nicht flüssig zu lesen (sprachlich ein wenig holprig).

Inhaltlich hält es nicht, was es verspricht (habe ein umfassendes Werk gesuch im Sinne von Buddhismus im Alltag für den Menschen von heute). Hierzu ist es jedoch zu theoretisch verfasst.

Ebenfalls hätte dem Buch ein Layouter sehr gut getan: Sehr klein geschrieben, wenig Absätze.... Hierdurch wirkt es unstrukturiert, was es jedoch nicht ist und auch das Lesen ist sehr anstrengend.

Dazu der ungerechtfertigt hohe Preis..... Für mich keine Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen
Der Buddha sprach nicht nur für Mönche und Nonnen von Fritz Schäfer (Gebundene Ausgabe - 25. Oktober 2012)
EUR 54,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen