Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


83 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vermittelt wertvolle Einblicke
Dieses Buch wird man wohl entweder als "Schund" oder "blanken Unsinn" abtun, oder man wird es als Anlass zum Nachdenken gebrauchen. Ich habe mich (wie wohl die Meisten, die dieses Buch gelesen haben) für Letzteres entschieden.
Der Autor stellt nicht bloß gewagte Thesen auf, er führt auch in Regelmäßigkeit untermauernde Fakten dazu auf...
Veröffentlicht am 5. Oktober 2002 von ptero37

versus
31 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einstiegsliteratur
Verschwaerungstheorien sind in der Oeffentlichkeit nicht sehr beliebt, viele der jungen humanistischen Intellektuellen wuerden sich aber wundern, wenn sie wuessten wie sehr vieles in hoeheren politischen Kreisen hinter vorgehaltener Hand besprochen wird, denn es geht nicht um Verschwoerung sondern um praktische Anwendung der Macht durch den Geldadel, der auf seine Weise...
Veröffentlicht am 3. Mai 2005 von johann7ogan


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

83 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vermittelt wertvolle Einblicke, 5. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Dieses Buch wird man wohl entweder als "Schund" oder "blanken Unsinn" abtun, oder man wird es als Anlass zum Nachdenken gebrauchen. Ich habe mich (wie wohl die Meisten, die dieses Buch gelesen haben) für Letzteres entschieden.
Der Autor stellt nicht bloß gewagte Thesen auf, er führt auch in Regelmäßigkeit untermauernde Fakten dazu auf. Über Dinge, für die Griffin keine Hin-/Beweise hat, stellt er auch keine abenteuerlichen Spekulationen an. Was mit ersten Hinweisen aus der Bibel beginnt, erstreckt sich über das tiefe Mittelalter über die Gründungsjahre der Illuminaten, den Bürgerkrieg und die frz. Revolution bis hin zu den Weltkriegen und in die heutige Zeit. Dabei verfängt sich Des Griffin nicht in irgenmdwelchen mysteriösen "Fremde-Mächte"-Theorien, sondern er nennt ganz klar Daten, Quellen und vor Allem Namen. Seine Informationen, die er über die Rothschilds, die Rockefellers, die Freimaurer, die internationalen Konzerne und Bankiers und viele Andere zusammengestellt hat, sind vielfältig und interessant.
Gleichzeitig weiß Des Griffin mit spannendem, allerdings nüchtern und objektiv gehaltenem Erzählstil zu fesseln.
Dass viele Thesen und Theorien des Buches eher vage und dünn gehalten sind, mag man da verschmerzen, zumal sich mindestens genau so viel ausführliches und exaktes Material findet. Da Des Griffin sich ausschließlich auf historische Quellen stützt, ist die Gewichtung der Informationen z.T. nun einmal stark unterschiedlich.
Auf jeden Fall ist das Buch ein guter Kauf, dessen Lektüre jedem nachdenklichen Menschen in der heutigen Zeit Einblicke darüber vermittelt, was sich hinter den Kulissen der Weltbühne abspielt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unumgängliches Werk über Finanzpolitische Ereignisse & Krieg, 30. Dezember 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Dieses Buch müßte in jeder Bildungseinrichtung erhältlich sein und eine Standardlektüre in unserem Bildungsystem sein. Es hat mir geholfen geschichtliche sowie finanzpolitische Weltereignisse zu verstehen, die sonst den meisten von uns, dank den manipulierten Massenmedien, verborgen bleiben. Nachdem man dieses Buch gelesen hat, kann man ohne Übertreibung sagen, wird man die Welt wohl nie mehr so sehen wie zuvor. Denn es deckt die Wahren Drahtzieher der Modernen Geschichte auf und zeigt wie Finanzdynastien die Geschichte zu ihren Gunsten gestaltet haben. Vor allem das Bankhaus Rothschild spielte hier ein berüchtigte Rolle, in dem es Krieg als Mittle zu Zweck benutzte um seine Macht auszuweitern. Der Autor beschreibt auf überzeugende Weise, wie es in Wirklichkeit zur der Französischen Revolution kam, dessen Verbindung zu dem geheimen Illuminaten-Bund; wie ein Zentral Bank System das Finanzwesen Europas seit ungefähr der 1815 dominierte; wie Geheimgesellschaften, vor allem in Amerika und England Weltpolitische Ereignisse steuerten und wie viele Krieg u.a. der Erste und Zweite Weltkrieg inszeniert wurden, wie diese Kriege absichtlich verlängert wurden, damit noch mehr an ihnen und dem Wiederaufbau der zerstörten Städte verdient werden konnte. Es wird über das amerikanische Federal Reserve System gezeigt, daß es nichts als eine Privatbank in den Händen einer geheimen Machtelite ist, die die Währung Amerikas inflationieren oder Deflationen kann wann immer sie will, und ebenfalls dadurch Finanzkrisen auslösen kann, wie z.B. die Große Depression von 1929. Desweiteren verdienen die Privatbesitzer des Federal Reserve Systems jährlich Milliarden von Dollar, in dem sie der US-Regierung stark verzinstes Geld verleihen, währen die Verleiher keinerlei Risiko haben, da sie durch Steuergeld ihr Unternehmen abgesichert haben. Diese elementar wichtige Buch beweist u.a. daß, die Französiche Revolution von Geheimgesellschaften inszeniert wurde, und daß die freimauerische Parole Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit den Völkern der Welt untergejubelt worden sind, wohl Wissend, daß diese Parolen wieder den Gesetzen der Natur sind. Somit war die Französiche Revolution mit ihren Parolen der Gleichheit und Freiheit, die erste kommunistische Revolution, im beführvorteten Stil des berüchtigten Illuminaten-Bundes. Die russische Revolution wurden von anglo-amerikanischen Kapitalisten unterstützt, da sie sich die Bodenschätze Rußlands aneignen wollten, und da der russische Kommunismus sowieso nur eine Art staatlicher Superkapitalismus war, welche die anglo-amerikanischen Kartellkapitalisten auch gerne in ihren eigenen Ländern hätten, der aber nur über eine Diktator von Oben zu etablieren wäre. Daher mußte Rußland als großes (wirtschaftliches) Experiment der Geschichte dienen. Griffin veranschaulicht, daß das letztendliche Ziele der Verschwörer eine diktatorische orwellische "Eine-Weltregierung" ist, welche determiniert ist jegliche Religionen von der Welt zu verbannen, die Menschen nur von materialistische Werte abängig zu machen, das Elter-Kinder Verhältnis zu zerstören, die Beseitigung der Familie und Ehe vorran zu treiben, sowie den moralischen Zerfall der Gesellschaft zu fördern. Das Endresultat wäre eine extreme Form eines faschistischen Finanzkartellkapitalismus, dem der einzelle Mensch hilflos ausgeliefert wär. All dies ist um so bedenklicher, wenn man weiß, daß unsere Gesellschaft auf dem besten Weg zur Bargeldlosen (plastik Karten) Gesellschaft zu steuert und der Euro uns immer mehr in Richtung "Eine-Weltwährung" drängt, an die immer mehr Staaten gekoppelt sein werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Bücher zum Thema, 24. Juli 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Das Buch hat meine Erwartungen voll auf erfüllt! Es ist meines Erachtens nach eines der besten, wenn nicht das beste Buch zum Thema und erklärt die Zusammenhänge, Verknüpfungen und Verschwörungen zwischen Weltpolitik und Geheimbünden, des "Geldadels", bzw. der skrupellosen Finanzhaie-und Bankiers und deren Machenschaften. Dies wird in anderen Büchern leider oft nur angedeutet, aber nicht weiter erläutert.
Das Buch ist absolut stichhaltig und deckt unter anderem auch die Zusammenhänge, die zur Französischen Revolution, dem I. und II. Weltkrieg führten, auf.
Der einzige Wehmutstropfen ist vielleicht, daß Griffin manchmal einen etwas christlichen Unterton einschlägt, was aber kaum bis gar nicht stört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchaus kein Antisemitismus!, 27. Februar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Meiner Meinung nach ist dieses Buch eine sehr gute Einführung in das Thema Weltverschwörung und die Behauptung, es wäre antisemitisch ist absoluter Blödsinn. Wer es als antisemitisch bezeichnet , hat es entweder nicht richtig gelesen oder ist ein absolut naiver und gehirngewaschener Zeitgeistknecht. Das populäre Wort "Antisemitismus" wird ja sowieso heutzutage als Todschlagargument benutzt und fast endlos ausgedehnt.
Der Autor vertritt EBEN NICHT (!) die These einer jüdischen bzw. zionistischen Weltverschwörung sondern glaubt an eine Verschwörung der Illuminaten, die er als einen satanistischen Geheimbund ansieht, zu dessen Führungsmitgliedern eben unter anderem auch einige Juden gehören. Das ist etwas völlig anderes.
Er sieht auch die Protoklooe der Weisen von Zion NICHT (!) als echte Protokolle einer jüdischen Verschwörung an sondern ist der Meinung, das es sich dabei um ein Täuschungsmanöver der satanistischen Illuminaten handelt um von dem wahren Charakter der Weltverschwörung abzulenken.
Jeder,der das Buch gelesen hat, weiss das! Es wundert mich aber nicht, das da böswillig etwas anderes behauptet wird.
Man kann die Thesen des Autors ablehnen, aber der Vorwurf, er wäre ein Antisemit ist haltlos und dumm.
Der Verfasser verwendet eine klare Sprache und verliert sich nicht im Detail sondern er gibt einen sehr umfangreichen Gesamtüberblick über das Thema. Für weitergehende Studien gibt es ja spezialisiertere Literatur.
Gut fand ich auch, das er die Auslieferung von Millionen osteuropäischen Kommunismusgegenern an Stalin durch die Westalliierten nach Kriegsende thematisiert, ein gewaltiges Verbrechen, von dem kaum ein Bundesbürger etwas weiss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Standardwerk zur "Welt-Verschwörung", 17. Februar 2005
Von 
Christian von Montfort (Barcelona, Katalonien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Das Geld regiert die Welt, und eine "Welt-Verschwörung der Hochfinanz" alias "Die Illuminaten" angeblich das Geld. Nicht zufällig prangt auf jeder Dollarnote die berühmte Pyramide. Laut diesem Buch wurden mehrere der Zentralbanken auf privates Betreiben einiger einflussreicher Bankiersfamilien hin gegründet, der Clou soll die US-Fed gewesen sein, die gegen starke Widerstände (darunter das Lincoln-Attentat) durchgesetzt worden sein soll. Mit der Kontrolle der Währungen lassen sich Wirtschaftskrisen, Regierungen und ganze Kriege steuern. Wer nach Dan Browns Bestseller "Illuminati" mehr Hintergründe wissen will, wird hier umfassend informiert. Wegen der vielen Geschichtsdaten nicht ganz so flüssig zu lesen, dafür aber viel spannender.
Es gibt sicher viele absurde Verschwörungsbücher, doch dieses 1976 erschienene Werk ist einfach exzellent recherchiert und überzeugend geschrieben. Griffin erklärt in genialer Weise die zufällige Entwicklung der Weltgeschichte ab 1776 als Ablauf im Rahmen eines großen Plans namens 'New World Order'. Er führt massiv Zitate und historische Details an, bezieht sich auf Originaldokumente und schreibt relativ nüchtern.
Neben Gary Allens "Die Insider" ist es die Basislektüre zur Weltverschwörungs-Theorie. Das Buch ist eine Hypothese, der man natürlich nicht folgen muss, doch es ist wie in der Physik: solange alle Beobachtungen der These entsprechen, ist sie eine Möglichkeit. Zumindest wird die Weltgeschichte in diesem Buch und den zitierten Protokollen historisch, politisch, volkswirtschaftlich und psychologisch so genial ganzheitlich und neu betrachtet, dass sich das Lesen für politisch Interessierte auf alle Fälle lohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einstiegsliteratur, 3. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Verschwaerungstheorien sind in der Oeffentlichkeit nicht sehr beliebt, viele der jungen humanistischen Intellektuellen wuerden sich aber wundern, wenn sie wuessten wie sehr vieles in hoeheren politischen Kreisen hinter vorgehaltener Hand besprochen wird, denn es geht nicht um Verschwoerung sondern um praktische Anwendung der Macht durch den Geldadel, der auf seine Weise fast Kulturneutral ist.
Das Buch das ich vor laengerer Zeit gelesen habe, ist eine gute Einfuehrung in diesen Bereich. Ich bitte aber Leute die sich mit diesen Themen beschaeftigen, sich geistig auf Disdanz zu halten und moeglichst viele Buecher zu lesen.
Van Helsing bietet sicher ein zu grosses Wirrwar an, er profitiert davon, dass vieles im deutschsprachigen Raum, was man auf Franzoesisch, Englisch oder in den slawischen Sprachen leicht erhaelt, nicht erschienen ist.
Ich empfehle -Das schwarze Reich - und - Crossing the Rubicon- vorallem dieses Buch sollten alle lesen die glauben das Leute die sich fuer solche Buecher interessieren nur Spinner sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein merkwürdiges Buch, 8. Februar 2007
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Das Buch ist in der Manier amerikanischer Bestseller geschrieben: routiniert, flüssig, durchgehend spannend. Die amerikanische Originalausgabe erschien erstmals vor über 30 Jahren; die aktuellste amerikanische Auflage ist 26 Jahre alt.

Der Autor bemüht eine Fülle von zumeist leicht nachprüfbaren geschichtlichen Fakten und verknüpft diese durch ein System von Hypothesen, das man heute gemeinhin als Verschwörungstheorie" bezeichnet.

Die Kernaussage von Griffin: Der 1776 in Deutschland von Adam Weishaupt gegründete Geheimbund der Illuminaten und eine Reihe mit ihnen in Verbindung stehende Organisationen und Personen, allen voran die Freimaurer und die Bank-Dynastie der Rothschilds, beeinflussen den Gang der Weltgeschichte auf eine für die Menschheit höchst abträgliche Weise.

Das Buch pauschal als Verschwörungstheorie" abzutun, würde dem Gewicht des Materials und der Gedankenführung des Autors nicht gerecht. Unsachlich wäre es auch, den Autor rasch als rechts" abzustempeln, um so jeder ernsthaften Auseinandersetzung auszuweichen. Das Buch jedenfalls rechtfertigt eine solche Deklassierung nicht. Seine Aussagen kennzeichnen Griffin als bekennenden Christen und amerikanischen Patrioten. Für die Politik Hitlers und für Rassismus jeder Art hat Griffin kein gutes Wort.

Als deutscher Leser hätte man vielleicht eine deutliche Verurteilung des Massenmords an Juden und anderen Menschen erwartet. Doch muss man hier in Rechnung stellen, dass ausländische Autoren und Leser in diesem Punkt kein so ausgeprägtes Empfinden für politische Korrektheit besitzen wie wir Deutschen.

Auffallend sind einige formale Unzulänglichkeiten der deutschen Ausgabe.

Trotz seiner buchbinderisch ausgezeichneten Verarbeitung hat der Innenteil die Anmutung einer Publikation aus dem Untergrund. Die zahlreichen Schwarz-Weiß-Abbildungen sehen aus, als stammten sie von schlechten Fotokopien.

Den stellenweise merkwürdigen Satzbau mag man angesichts des professionellen Schreibstils eher der Übersetzung zuschreiben als dem Autor.

Störend sind auch die zahlreichen Satzfehler, die man darauf zurückführen könnte, dass für die letzte Texterfassung keine Scanner und keine Rechtschreibprogramme zur Verfügung standen oder genutzt wurden und dass ein sorgfältiges Lektorat unterblieb.

Die Kapitel überlappen sich stellenweise inhaltlich, und mehrere Passagen finden sich ganz oder nahezu identisch an mehreren Stellen des Textes. Dies könnte darauf hindeuten, dass das Buch aus ursprünglich einzeln publizierten Traktaten entstanden ist. Dies alles sind jedoch nur Möglichkeiten und Vermutungen.

Diesen formalen Auffälligkeiten widme ich deshalb so viel Raum, weil sie vielleicht damit zusammenhängen, dass die deutsche Ausgabe in einem kleinen, offenbar über wenig Profession verfügenden Verlag erschienen ist.

War mir bemerkenswert erscheint: Von den großen und finanzstarken Verlagen, die jährlich doch so viele Titel publizieren, hatte offenbar keiner ein Interesse daran, sich dieses faktenreichen und spannend zu Papier gebrachten Stoffes anzunehmen.

Dies ist für mich ein Grund mehr, das Buch zur Lektüre zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer regiert die Welt?, 23. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
.. das ist die Frage. Der Autor schaut sehr hinter die Kulissen. Für mich ist das Buch interessant und brisannt. So einfach ist das mit dem regieren gar nicht. Wer ein Gewissen hat der würde das mit dem Regieren ohnehin zu schwer nehmen. Wenn das Geld die Welt regiert, dann wird es verständlich warum der Liebe Gott festgelegt hat, das letzte Hemd hat keine Taschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alternative Geschichtsschreibung, 11. Juli 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Das Buch "Wer regiert die Welt?" von Des Griffin ist eine Auflistung von Ereignissen der jüngeren Menschheitsgeschichte seit der französischen Revolution und dem amerikanischen Bürgerkrieg. Der Autor vertritt hier die Meinung, dass die Illuminaten seitdem ihre Finger im Spiel der Weltpolitik haben und heute ihre Macht so weit ausgebaut haben, dass sie kurz davor sind, alles zu beherrschen.
Aufgebaut ist es so, dass er die geschichtlichen Ereignisse auflistet und dann immer auf die Rolle der Illuminaten, die stets im Hintergrund agieren sollen, zu sprechen kommt. So soll etwa die französische Revolution dem Volk als solche vorgegaukelt worden sein, verfolgte aber die Zwecke der Illuminaten, die ebenso das Großkapital seit jeher über die Rothschilds kontrollierten und daher durch die Demokratie und den Kapitalismus in der Form profitierten, dass sie durch sie zur geheimen Supermacht wurden.
Er behauptet, dies sei unter anderem dadurch ersichtlich, dass der pöbelnde Franzosenmobb bestimmte Gebäude während seiner Brandstiftungen verschonte, nämlich genau die, in denen die Illuminaten bzw deren Kontaktmänner gewohnt haben sollen. Das wird aber nicht belegt, sondern bloß angeschnitten.
Weiterhin sollen die in Bayern gegründeten Illuminaten dadurch aufgefallen sein, dass sie einen Kurier mit geheimen Dokumenten nach Frankreich schickten. In diesen Dokumenten sollen genaue Instruktionen gewesen sein, in denen genau stand, was die Revolutionäre zu tun gehabt hätten, um die Monarchie zu stürzen.
Unglücklicherweise wurde der Kurier vom Blitz getroffen und die Dokumente landeten bei der Polizei, woraufhin die Illuminaten schließlich in Bayern verboten wurden.
Weiterhin sollen die Rothschilds bei den Amerikanischen Bürgerkriegen überall in Amerika Informanten gehabt haben, die sie immer am schnellsten von allen über die Verläufe der Kämpfe unterrichteten wodurch sie schließlich einen Vorteil am Aktienmarkt in London gehabt haben sollen.
Dort inszenierten sie ein Täuschungsmanöver wodurch sie ihr Vermögen vervielfachten.
Durch solch kühne Taten sollen die Illuminaten immer mächtiger geworden sein.
Heutzutage ist ihre Macht durch die Weltkriege, hinter denen sie auch gesteckt haben sollen, so weit angestiegen, dass sie Amerika fest kontrollieren und die Völker der Welt ausbeuten.
Teilweise mag meine Rezension ironisch klingen, allerdings muss ich zugeben, dass ich keine einzige der Quellen des Autors kontrolliert habe und auch die Literaturhinweise am Buch Ende, die sehr vielversprechend aussehen, habe ich noch nicht bearbeitet.
Generell ist aber zu sagen, dass die Theorien sehr wohl realitisch klingen, und es werden auch eine Menge Dinge aufgezählt, die weniger kühn sondern vielmehr bekannt vorkommen. So sollen Die Illuminaten auch die Zentralbanken kontrollieren und durch sie das Weltkapital für ihre eigenen Zwecke pervertiert haben.
Es ist auch klar, wer von den Weltkriegen und allen anderen Kriegen profitiert hat, die Kreditbanken.
Ich kann das Buch jedem nur wärmstens empfehlen, denn es öffnet die Augen dafür, was möglich ist. Die Medien sollen sich auch schon längst in der Hand der Geheimbündler befinden und das glaube ich sofort, alleine wenn ich gucke, was dort berichtet wird.
Das einzige fragwürdige ist für mich, ob wirklich alles genau so stattgefunden hat wie der Autor es vermutet oder ob eventuell doch das ein oder andere Zufallsereigniss die Geschichte mitgeschrieben hat. Und ob es wirklich die Illuminaten sind oder ein bzw mehrere Bünde mit verschiedenen Namen, ja das ist eigentlich unwichtig.
Ich fände das Buch ohne den Fokus auf die Illuminaten noch besser.
Am Ende des Buches ist noch das neue Testament Satans angefügt, dass die Perversion der Weltpolitiker bzw der Insider besser erklärt. Es geht um die Versklavung der Seelen und die absolute Kontrolle über die absolute Machthabe auf Erden.
Glauben die wirklich, sie könnten sich Gott widersetzen ?
Meine Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen -Warum ist dieses Buch vergriffen???!!!, 21. August 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wer regiert die Welt? (Taschenbuch)
Ich kann mich mit meiner Meinung über dieses Buch nur den Vorgängern anschließen! Es erweitert vor allem den eigenen durch trockene Geschichtbücher "eingeschränkten" Gedankenhorizont, der einem klar werden läßt, daß nicht alles unwillkürlich passiert, sondern das einige Personen wie Marionetten zu betrachten sind, die durch die Illuminaten geschickt gesteuert werden. Sehr interessant ist vor allem auch die Textpassage, bei der angedeutet wird, daß selbst die Queen of England sich vor der "City" bzw. vor dessen Betreten sich vor der Bezugsperson der City bzw. vor dem Wappen verbeugt!!!
Sehr interessant ist für mich das Erscheinungsverbot dieses Buches! Man sollte sich diese Lektüre daher am besten von Personen ausleihen, die im Besitz eines solchen Buches sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa12f2f54)

Dieses Produkt

Wer regiert die Welt?
Wer regiert die Welt? von Des Griffin (Taschenbuch - 1996)
Gebraucht & neu ab: EUR 22,58
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen