Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anders Denken
Das vorliegende Buch hat mir vor allem deswegen so gut gefallen, weil es die Geschichte verschiedener Menschen beschreibt die verschiedene Branchen komplett verändert haben. Das Buch greift den Gedanken von Günter Faltin auf, dass für eine erfolgreiche Gründung nicht mehr ein Know How in allen Themengebieten gefragt ist oder das es eine Erfindung...
Veröffentlicht am 8. Januar 2011 von Robin Rolofs

versus
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Moderne Heldensagen aus dem Wirtschaftsleben
Manche Geschichten sind einfach zu schön, um wahr zu sein. Etwa die des Topmanagers, der sich über die Starrheit in seinem traditionellen Unternehmen ärgert und deshalb auf der Vorstandsetage heimlich die akkurat rechtwinklig angeordneten Besucher-Sofas verschiebt, quasi als Symbol für sein Querdenkertum. Und als die Möbel kurze Zeit später...
Veröffentlicht am 10. Februar 2011 von Dirk Engel


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Moderne Heldensagen aus dem Wirtschaftsleben, 10. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Manche Geschichten sind einfach zu schön, um wahr zu sein. Etwa die des Topmanagers, der sich über die Starrheit in seinem traditionellen Unternehmen ärgert und deshalb auf der Vorstandsetage heimlich die akkurat rechtwinklig angeordneten Besucher-Sofas verschiebt, quasi als Symbol für sein Querdenkertum. Und als die Möbel kurze Zeit später wieder sauber und ordentlich in ihrer alten Position standen, da machte er sich einen Spaß daraus, sie von da an täglich wieder zu verrücken - und natürlich wurden sie von den braven Angestellten auf immer wieder in die alte Rechtwinkligkeit gebracht.

Diese Geschichte hat natürlich einen tieferen Sinn: Menschen, die Neues schaffen und wirkliche Innovationen durchsetzen, hassen überkommene Regeln und festzementierte Ordnung, sie rebellieren dagegen - im Großen wie im Kleinen. Und meistens kämpfen sie dabei gegen Windmühlen an, gegen feste Strukturen, satte Zufriedenheit und Angst vor der Veränderung. Doch diese träge Opposition gegen das Neue demotiviert die Innovatoren nicht - es stachelt sie eher weiter an. Manchmal siegen diejenigen, die sich den alten Regeln widersetzen.

Zehn Erfolgsgeschichten haben Trendforscher Sven Gábor Jánszky und Innovationsberater Stefan Jenzowsky in einem Buch versammelt: "Rulebreaker - Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern". Sie handeln von Männern, die in der deutschen Wirtschaftsgeschichte der letzten Jahrzehnte erfolgreich waren, weil sie die Gesetze ihrer Märkte erst bewusst gebrochen und damit langfristig verändern haben. Solche Rulebreaker sind zum Beispiel der Erfinder der AIDA-Kreuzschiffe oder der Manager, der die Strommarke Yello ins Leben rief und somit den Deutschen beigebracht hat, dass Strom angeblich gelb sei (er ist es übrigens auch, der bei seinem Arbeitgeber die Sitzmöbel verrückt hat).

Die Autoren erzählen bild- und anekdotenreich die Lebensgeschichte dieser Menschen, die gleichzeitig auch immer die Geschichte der Branchen ist, die durch sie verändert wurden: Immobilienmakler, Privatbanken, Wörterbücher, Apotheken. Einige der Stories warten noch auf ein Happyend im richtigen Leben - etwa die über das Team, dass sich eine personalisierte Zeitung ausdachte. Mit "Rulebreaker" liefern die Verfasser eine Sammlung moderner Heldensagen - es sind nicht Prozesse und anonyme gesellschaftliche Trends, die einen Markt umkrempeln, sondern die Visionen und die Beharrlichkeit einzelner Ausnahmepersönlichkeiten definieren die Regeln des Geschäftes neu. Diese Charaktere werden in einer manchmal fast zu detailreichen Ausführlichkeit beschrieben: ihre Herkunft, ihre Wertvorstellungen und Träume, die Erfolge und Rückschläge, die Anfeindungen und Konflikte, die sie provozieren.

Das ist ohne Zweifel spannend zu lesen und man lernt dabei auch immer ein bisschen etwas über die deutsche Wirtschaftsgeschichte. Am Ende gibt es auch noch den Versuch, die Gemeinsamkeit dieser zehn Rulebreaker-Biografien zu analysieren und Tipps für das eigene Management zu geben. Hier huldigen die Autoren einen Geniekult ' Rulebreaker ist man von Geburt an oder nicht. Wer keiner ist, der soll einen in seinem Unternehmen einstellen und ihn absolut freie Hand lassen, egal was dieser Mann (tatsächlich behaupten die Autoren, keine Frau gefunden zu haben, die in diese Kategorie passt) auch immer anstellen wird. Diese Fazit-Kapitel sind die schwächsten im Buch, doch die sehr unterhaltsame Lektüre der vorhergehenden Rulebreaker-Sagen macht dies locker wett.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anders Denken, 8. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Das vorliegende Buch hat mir vor allem deswegen so gut gefallen, weil es die Geschichte verschiedener Menschen beschreibt die verschiedene Branchen komplett verändert haben. Das Buch greift den Gedanken von Günter Faltin auf, dass für eine erfolgreiche Gründung nicht mehr ein Know How in allen Themengebieten gefragt ist oder das es eine Erfindung braucht(den man nur geschäftstauglich vermarkten müsste) um Erfolg zu haben.

Viele der Geschichten, wie yellowstrom(wo ich eher das Buch von Bernd Kreutz empfehle), niiu und Aida(Die mir nach wie vor am besten gefällt) kannte ich schon. Viele andere wiederum wie der Aufbruch des Apothekenmarktes kannte ich nicht. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und erinnert eher an einen wirtschaftlichen Roman. Es sind anschaulich erzählte Geschichten von dem Weg den Menschen gehen mussten um ihr Geschäft auf die Beine zu stellen. Doch in dieser erfrischenden Art und Weise liegt auch gleichzeitig ein Schwachpunkt. Wenn man sich die Geschichten durchliest und an etwas mehr Businnes Insights interessiert ist, wird man enttäuscht. Auch wenn sich das Buch nicht zum Ziel gemacht hat, was wohl auch Platzproblem wäre, jede Geschichte etwas detail analytischer darzustellen - so vermisse ich doch ein paar mehr Informationen über Kapitalbedarf, Umsatzund Mitarbeiterentwicklung und all die Informationen die einem einen besseren Einblick geben als die Aussage, dass es eine tolle Idee ist die jetzt richtig gut läuft. Zwar ist der Ansatz bewusst auf den Rulebreakeraspekt gelegt wurden, also der Tatsache was gemacht wurde um eine Branche(bezogen auf den Kundennutzen) radikal zu verändern und um zu gründen, doch auch ein Einblick in die Entwicklung wäre interessant gewesen.

Alles in allem ist es ein Buch was die Idee des Entrpreneurships aufgreift. Es ist ein optimistsches Buch und sollte jeden inspirieren der meint Dinge besser machen zu können dies auch zu wagen. Am Ende wird ein Rulebreaker Psychogramm erstellt und die, wenig überraschende, Essenz ist das es nicht "den" Rulebreaker gibt sondern nur überschneidungen zwischen bestimmten Eigenschaften. Wer sich also für Wirtschaft interssiert, für Querdenker und für Geschichten wo Menschen den Erfolg erzwungen haben, gerade weil sie anders und gegen den Strom dachten der ist mit diesem sehr unterhaltsamen Buch gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr davon, 21. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Was wäre die Welt ohne Idealisten, Überzeugungstäter, vermeintlich Verrückte und Spinner ? Es wäre alles sehr grau und nichts würde sich verändern. Die Menschen wäre alle angepasste, in Ihrem freiheitlichen Denken eingeschränkte, charakterlose Individuen. Bücher wie dieses geben einem das Gefühl, daß die Gedanken frei sind und daß es sich lohnt, für seine Überzeugungen und Ideen einzutreten, um Teile dieser Welt zum Besseren zu verändern. Unternehmerisches Risiko, Mut, Durchhaltevermögen, unkoventionelle Handlungen, dabei immer den Blick nach vorne gerichtet sind Tugenden, die einem Großteil der Menschen zumindest in Deutschland abhandengekommen sind. Dieses Buch macht Lust und Mut auf mehr, ich kann es nur jedem empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Visionen konsequent verfolgen, 6. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Am Buch "Rulebreaker. Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern" hat mich besonders die Psychologie der Rulebreaker interessiert. Was macht diese Menschen aus, wie sind sie gestrickt, woher nehmen sie ihren Mut, ihre Visonen bis zu letzten Konsequenz zu verfolgen? Schließlich ecken diese Menschen nicht nur einfach ein bisschen an, sondern verstoßen gegen Regeln, die ihnen hin und wieder sogar Morddrohungen einbringen ... und trotzdem bleiben sie dran und probieren es weiter, und wenn sie auf eine Art gescheitert sind, verfolgen sie ihr Ziel trotzdem weiter und probieren es eben auf eine andere Art. Faszinierend, finde ich.

Sehr gelungen ist auch das "Rulebreaker-Manifest" am Ende des Buches, in dem die 15 Regeln des Regelbruchs festgehalten werden - sehr provokant etwa die letzte These: "Ich werde jeden Tag versuchen, gefeuert zu werden."

Insgesamt ein hoch interessantes Buch über 10 Persönlichkeiten, die es eben auf ihre Art machen und damit beruflich erfolgreich sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach dem Lesen sprudelt die Kreativität, 6. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Die Autoren beziehen sich auf die Praxis!!! Keine Theorien! :-) Anhand von vielen Beispielen wird die Denkweise der NRs (=Neuen Reichen wie Timothy Ferriss sie nennt) erklärt. Der Blick auf vorhandene Geschäftsmodelle wird verschoben zugunsten einer profitablen Geschäftsidee. Zudem sieht der Leser (und eventuell Kunde) durch die Backstageberichte nicht nur die Blumen (den Erfolg) sondern auch den Spaten (Kredite, Drohungen etc.) und wie wichtig die eigene psychische Einstellung bei Veränderungsprozessen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehr inspirierend, 31. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch lohnt sich wirklich. Die Geschichten sind sehr aufschlussreich, öffnen den Horizint und motivieren. Die Stories sind eher roman-like aufgemacht und schnell zu lesen. Wer über das gelesene reflektiert wird einige Erkenntnisse gewinnen. Gemacht sicher primär für Unternehmer, Manager und Führungskräfte, lohnt es sich aber aus meiner Sicht für alle Menschen die Lust darauf haben innovativ zu sein, sich über die Zukunft Gedanken machen wollen und den Drang verspüren Dinge zu verbessern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen tolles Buch, 30. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir brauchen mehr Rulebreaker um Fortschritte zu erzielen und Unternehmen weiter zu bringen. Rulebreaker ein absolutes Muss für jeden Unternehmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Lichtblick!, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch das einem das Selbstverständliche vor Augen führt.
Man muss sich trauen und vertrauen auf das was man kann und an seine eigene Stärke glauben.
Ein Hochgenuss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Regeln brechen tut gar nicht weh., 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Ein wichtiges Buch und eine Hilfe für alle Zauderer, wenigstens einmal im Leben ein Regel zu brechen. Danach lassen sich weitere Regeln viel leichter brechen.
Regel No.1 We must do things we have never done before.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Lektüre mit Praxisbezug, 24. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dieses Buch an einem Wochenende durchgearbeitet und mich - gerade in einem aktuellen Projekt - wieder gefunden. Ich fand das Buch alleine deshalb sehr ermutigend und aufbauend. Egal wie schlüssig die Fakten für einen selbst sein mögen, es ist nicht leicht an der Stange zu bleiben, wenn man vom Umfeld im frühen Stadium gar nicht verstanden wird. Dieses Buch hat mich darin bestärkt weiterzumachen. Ich kann den beiden Autoren wirklich gratulieren zu diesem schlüssigen Werk. Gerade weil ich natürlich auch das Buch "Blaue Ozeane" gelesen habe und mit den darin vorgestellen Ideen zwar viel, aber mit der Herangehensweise gar nichts anfangen konnte fand ich "Rulebreaker" so erfrischend. Nein, es gibt keinen Prozess, nein, es gibt kein festes Regelwerk, nein, es gibt keinen Benchmarks. Es gibt einfach nur Menschen, die ein wenig anders ticken und damit auch manchmal ganz schön einsam sind. Ich kann dieses Buch all jenen empfehlen, die schon immer ein wenig einsam waren in der Business Welt, weil sie mit der ganzen Prozessorientiertheit nichts anfangen können. Das ist ein Buch, das nichts verteufelt, dafür aber Alternativen zu allen herkömmlichen Vorgehensweisen aufzeigt. Danke an die Autoren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern
Rulebreaker: Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern von Stefan A Jenzowsky (Gebundene Ausgabe - 18. August 2010)
EUR 24,22
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen