Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Ilustrationen, 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ISTRIEN: Eine Liebeserklärung an das Land, seine Menschen und seine Kultur (Gebundene Ausgabe)
Die Autoren wissen von was sie schreiben, das liest man in jedem Satz. Die Bilder sind gut gewählt, ein Buch für jeden der in Istrien war oder plant es zu besuchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kein Reiseführer im herkömmlichen Sinn, aber mit sehr viel Information und Geschichten, 12. Oktober 2014
Von 
Peter Krackowizer "mosaik" (Neumarkt am Wallersee, Salzburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: ISTRIEN: Eine Liebeserklärung an das Land, seine Menschen und seine Kultur (Gebundene Ausgabe)
Ein Universitätsprofessor entdeckte als Student seine Liebe zum damaligen noch jugoslawischen Istrien, eine gelernte Buchhändlerin verliebte sich nicht nur in den Universitätsprofessor, sondern ebenfalls in Istrien und des Professors erste Frau konnte sich den Reizen der Menschen und der Landschaft auch nicht entziehen. Zusammen trugen sie selbst Erlebtes aus mehr als fünf Jahrzehnten und Geschichtliches über ein Gebiet zusammen, das halb so groß wie das Bundesland Salzburg ist.

Die drei erzählen Begebenheiten, die sie bei ihren Reisen an der Küste und im Hinterland Istriens erlebt hatten, und flechten dabei viel Wissen und Geschichte ein. Dieses Buch kann man fast nicht in einem Zug lesen, so viel Interessantes und Wissenswertes birgt der Text. Da diese Halbinsel, der größter Teil gehört heute zu Kroatien (ein kleinerer Teil zu Slowenien und ein ganz kleiner Rest zu Italien, da das Gebiet ab der östlichen Stadtgrenze von Triest dazu gehört), über Jahrhunderte zur Seerepublik Venedig und später zum Habsburger Reich gehörte, widmen die Autoren diesen beiden Geschichtsepochen besonders breiten Raum.

Da Alfred Goldschmid u.a. Professor für Biologie und Zoologie ist (seine erste Frau Ulrike studierte ebenfalls Zoologie), finden sich im Buch naturgemäß etliche Beiträge zu diesen Themenkreisen. Beispielsweise über die Mitwirkung k.u.k. Österreich an der Meeresforschung am meeresbiologischen Institut in Rovinj, italienisch Rovigno. Er beschreibt seine Erlebnisse mit Sardinenfischern und erklärt in einem Kapitel alles über Fische vor dieser Küste. Ein unterhaltsamer Beitrag schildert die Geschichte in einem Restaurant von einem Fisch mit einem Stein im Ohr.

Wie erlebten die Autoren Balle/Valle 1967 und wie sah es 2012 dort aus, wie hat sich die frühromanische Basilika Sv. Foško verändert, was ist in Muggia sehenswert, erstaunlich viel Geschichte über die Orte Izola und Piran, was ist Savudrija, von einem Totentanz in den Bergen und Geschichten von „altösterreichischen“ und „altitalienischen“ Einwohnern, wohin ein See verschwindet, ein interessantes Kapitel über die einst österreichischen Brioni-Inseln - befreit von Malaria wurden sie zu einem k.u.k „Monte Carlo“ an der Adria, über starke Frauen aus Savrinja und vieles mehr;

Die jüngere Geschichte beginnt mit Pola und der k.u.k. Marine, führt über den Zerfall der Monarchie hin zu Faschisten, Partisanen, Foibe und Esuli – allesamt eher grausliche Kapitel in der Geschichte Istriens. Zum Ende des Buches beschäftigen sich die drei noch mit der Sprachenvielfalt und der aussterbende Sprache Istrorumänisch, sowie mit den Themen Musik und Fresken.

Über 400 Bilder gibt es im Buch, meist zwar sehr klein und nicht immer in bester Qualität, aber dafür die Texte sehr bereichernd, weil bildlich darstellend, was geschrieben wurde, etliche historische Aufnahmen und was mir auch gut gefällt, Bilder von den Personen, von denen die Autoren erzählen. Einziger Wermutstropfen ist das Fehlen eines Stichworteregisters, was angesichts der Datenfülle und der 314 Inhaltsseiten sicherlich hilfreich wäre.

Ich habe jetzt sicherlich nicht alle Themen dieses Buches erwähnt. Es ist auch kein Reiseführer im herkömmlichen Sinn, sondern wie der Titel des Buches verspricht und hält: eine Liebesklärung an ein Land und seine Menschen. Kein Buch für den eiligen Touristen, sondern für Menschen, die Istrien wirklich kennenlernen möchten. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Land, Leute, Kultur und Geschichte Istriens im Laufe der Jahrtausende, 11. April 2014
Rezension bezieht sich auf: ISTRIEN: Eine Liebeserklärung an das Land, seine Menschen und seine Kultur (Gebundene Ausgabe)
Noch ein Buch über Istrien? Ja, allerdings eines, das die Halbinsel von einer neuen Seite zeigt und auch Reisenden, die diese Region bereits öfter besucht haben, interessante Informationen bietet. Das Autorenteam hat das Land jahrzehntelang bereist und sich auf die Spuren der frühen Einwohner begeben. Von der Bronzezeit bis zur Gegenwart wurde akribisch recherchiert, wobei vieles mündlich durch Einheimische in Erfahrung gebracht wurde. Im Schnittpunkt der Interessen von Italien, dem deutschen Reich, Österreich (Habsburger), dem Patriarchen von Aquileia sowie von Slowenen und Kroaten - auch die Türken sind mehrmals eingefallen - kam es immer wieder zu Kriegen, Vertreibungen, Flucht und Pestepidemien. Über die jüngere Zeit bzw. die Ereignisse des 20. Jahrhunderts, über Terror, Faschismus und Partisanenkrieg wird allerdings nicht gerne gesprochen. Alle bekannten Orte und auch weniger populäre werden besucht und erkundet.
Der Einfluss Venedigs ist durch die vielerorts präsenten Markuslöwen dokumentiert, ein steinerner Prangermann gibt Rätsel auf, glagolitische Inschriften und Steinskulpturen ebenso. Kirchen mit uralten Fresken, Geschichten und Legenden von Heiligen, Steindenkmäler, Inschriften, besondere Leistungen von Frauen und Männern, Naturschönheiten und -besonderheiten, Schifffahrt und Meer, Burgen und Schlösser, aber auch die wechselhafte, blutige und traurige Geschichte wird den LeserInnen beschaulich, umfassend und in reicher Bebilderung nähergebracht. Für Interessierte ein Quell von Informationen. Ein Buch, das Istrien beim nächsten Besuch aus einer anderen Perspektive erscheinen lässt. Sehr empfehlenswert. Maria Dorner in bn
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

ISTRIEN: Eine Liebeserklärung an das Land, seine Menschen und seine Kultur
ISTRIEN: Eine Liebeserklärung an das Land, seine Menschen und seine Kultur von Ulrike Goldschmid (Gebundene Ausgabe - 17. September 2013)
Gebraucht & neu ab: EUR 28,50
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen