Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Alles super
Mit diesem Roman habe ich das zweite Buch von Uwe Klausner gelesen. Spannende und unterhaltsam. Empfehle ich auf jeden Fall weiter.
Vor 8 Monaten von Saskia Refke veröffentlicht

versus
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zeitgeschichtlicher Kriminalroman oder Agententhriller?
Es ist 1942. Die deutschen Truppen stehen tief in Rußland. Der Krieg tobt. Und in Berlin tobt der Krieg der Agenten. Da fällt Heydrich, SS-Obergruppenführer und Chef des Reichssicherheitshauptamts sowie Statthalter im besetzten Böhmen und Mähren dort einem Attentat zum Opfer. Vor seinem Tod - und hier setzt der Plot von "Walhalla-Code" von Uwe...
Veröffentlicht am 15. Februar 2010 von Ewald Judt


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zeitgeschichtlicher Kriminalroman oder Agententhriller?, 15. Februar 2010
Von 
Ewald Judt (Vienna, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Es ist 1942. Die deutschen Truppen stehen tief in Rußland. Der Krieg tobt. Und in Berlin tobt der Krieg der Agenten. Da fällt Heydrich, SS-Obergruppenführer und Chef des Reichssicherheitshauptamts sowie Statthalter im besetzten Böhmen und Mähren dort einem Attentat zum Opfer. Vor seinem Tod - und hier setzt der Plot von "Walhalla-Code" von Uwe Klausner (Gmeiner-Taschenbuch 978 3 89977 808 3) ein - hat er noch einem Vertrauten, SS-Sturmbannführer Alfred von Möllendorf, seinen "Giftschrank" überantwortet. Darin befinden sich die von Heydrich, einem Control Freak, gesammelten Informationen über die Spitzen des Regimes - von Hitler abwärts - und damit genug Stoff für eine/viele Erpressung/en. Das wird bald bekannt und es beginnt eine Jagd danach. Die Gestapo, der NKWD und MI 6 wollen die Informationen in ihre Hand bekommen. Und noch einer mischt mit, Tom von Sydow, Hauptkommissar bei der Berliner Kripo, der den Tod des bald verblichenen Alfred von Möllendorf untersucht. Und ab da wird das Ganze irgendwie unglaubwürdig. Der Berliner Kriminalhauptkommissor, ausgebildet im noblen Eton, ist ein Schulfreund des MI 6-Agenten aus den schönen Zeiten in Eton. Der RAF-Fluchthelfer ist - welch ein Zufall - ein Schulfreund des Berliner Hauptkommissars und des MI 6-Agenten - zusammen bildeten sie (natürlich in Eton!) die "3 Musketiere". Trotzdem eine nicht uninteressante Mischung aus Kriminalroman und Agententhriller aus dem Berlin des Zweiten Weltkriegs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Krimi aus dunkler Zeit, 23. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Im Juni 1942 wird auf einer Parkbank in Berlin, in der Nähe der Siegessäule, eine Leiche entdeckt. Anfangs sieht es nach einem Selbstmord aus, doch Kommissar Tom Sydow glaubt nicht so recht daran. Bei dem Toten handelt es sich um einen hohen Beamten der Gestapo der brisante Akten des berüchtigten Geheimdienstchefs Heydrich bei sich gehabt hatte. Es sind Akten aus dem Giftschrank" von Heydrich, die Material nicht nur über Nazigrößen sondern auch über ausländische Politiker enthielten. Heydrich hatte kurz vor seinem Tod dafür gesorgt, dass diese Akten beiseite geschafft wurden.

Alle wissen von diesen mehr als brisanten Unterlagen, aber niemand weiß wo sie sich befinden. Ein Wettlauf beginnt. Polizei, Gestapo, SS und auch ausländische Geheimdienste sind an diesem Wettlauf beteiligt.

Es ist sicher kein leichtes Unterfangen einen Krimi in der Zeit des Dritten Reiches spielen zu lassen, Klausner ist dieses Wagnis eingegangen und hat durchaus lesbares und nicht uninteressantes Buch zustande gebracht. Wahrscheinlich ist es bei diesem Thema nur natürlich, dass das eine oder andere Klischee in die Geschichte hinein rutscht. Die handelnden Figuren werden oftmals eher schwarz-weiß gezeichnet, eben auch unter Zuhilfenahme hinlänglich bekannter Klischees. Hier die Bösen, dort die Guten - manchmal wäre eine intensivere Abstufung sicher besser gewesen.

Vielleicht wäre auch ein klein wenig mehr Tiefe wünschenswert gewesen. Gerade die Zeit des Dritten Reiches eignet sich nur sehr wenig für einen Räuber-und-Gendarm-Roman". Klausner weicht den Schrecken der damaligen Zeit zwar nicht aus, aber seine Schilderungen wirken manchmal ein klein wenig zu steril.

Es ist ein interessanter, ein durchaus auch lesenswerter Krimi - manchmal aber vielleicht ein wenig zu glatt.

Nach Ansicht der Literaturkritikerin und Historikerin Nadja Braun wirft der Roman am Ende ein kühne Frage hinsichtlich der Rolle der Alliierten bei der Aufdeckung des Holocausts auf. Dabei ist es gerade dieser von Nadja Braun angesprochene Schluss der ein wenig zu hastig und zu spekulativ daher kommt. Da hätte der Autor vielleicht ein klein wenig Sorgfalt drauf verwenden sollen.

Ein lesbarer Krimi, von einem echten Krimihighlight erwartet man wohl ein wenig mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht! Schlecht! Schlecht!, 15. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Nachdem ich voller Begeisterung alle drei Kutcher-Romane um dessen Hauptfigur Gereon Rath laß und mich die Thematik "Krimi/ Vorkriegszeit in Berlin" sehr fesselte, war ich sehr gespannt auf diesen Roman, auf diese Reihe rund um die Hauptfigur T. von Sydow. Ich fand die Thematik interessant, das Cover paßte gut in diese Zeit und ich sah mit Spannung und Freude diesem Werk entgegen.

Was ich aber dann laß bzw. wie sich die Geschichte entwickelte ist an Haarsträuberei nicht zu toppen. Nicht nur, das die Komissare in atemberaubenem Tempo vorgehen und diesen, durchaus brisanten Fall, in Windeseile aufklären, nein, vor Allem stört (mich) die teilweise laxe und plumpe Art, wie hier die Charaktere beschrieben werden, wie einfach, belanglos und spielerisch zwischen den "Großen Drein" des zweiten Weltkrieges hin und her gesprungen wird und wie die nicht nachzuvollziehend und unglaubwürdig geschriebene Story erzählt wird. Das sich ein Herr H. über die Flucht einer einzelnen Jüdin bei ihrer Deportation in Berlin aufregt, ist nicht nur unglaubwürdig, sondern schlicht weg einfach Quatsch.

Ich muß mich meinen Vorschreibern anschließen und kann dieses Buch nicht empfehlen. Wer Interesse an dieser Zeit, an dieer Thematik haben sollte ist sicher mit anderen Büchern besser beraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen platt, 13. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Interessante Story und man liest sie auch leicht zu Ende. Sie langweilt nicht. Es ist schon ein interessanter Krimi. ABER, es so phrasenhaft geschrieben und mitunter so plump, dass man immer wieder inne hält und sich ärgert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alles super, 20. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Mit diesem Roman habe ich das zweite Buch von Uwe Klausner gelesen. Spannende und unterhaltsam. Empfehle ich auf jeden Fall weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannende Geschichtsstunde, 11. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Kindle Edition)
Ich muss gestehen ich habe mittlerweile alle fünf Bücher gelesen und ich muß sagen ich fand sie alle spannend.
Wie richtig die Fakten dieses Buches im Detail sind kann ich als Laie natürlich nicht beurteilen aber ich denke
es könnte genau so gewesen sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Guter Versuch...., 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Der Autor, lt. Kurzbiographie studirt in Geschichte, hat P. Kerr ("Berlin"-Noir Romane), R. Harris (Vaterland) oder einen sonstigen Historie-Romanschreiber gelesen uns sich wohl gedacht: "Das kann ich auch, nur besser und weniger fiktiv".
Aber trotz seiner scheinbaren Kenntnisse muss auch er, um eine passable Kriminalstory im NS-Deutschland aufzubauen, auf Mutmaßungen, Verschwörungstheorien und jede Menge, mehr oder weniger glückliche, Zufälle zurückgreifen. So sind drei Freunde ("Die drei Musketiere") aus gemeinsamen Internatszeiten bei der Jagd auf die, die NS-Größen denuzierenden, Geheimpapieren Heydrich's zunächst unabhängig voneinander verwickelt: als Kripokommissar ("Hauptkommissar wenn ich bitten darf..."), Gestapomitarbeiter und Ausnahmepilot der Royal Airforce.

Als dann noch die kämpferische, intelligente, gutaussehende und sich auf der Flucht vor der Gestapo befindliche Jüdin Rebecca mit ins Spiel kommt, kann die Unternehmung nur gelingen. Trotz aller Bemühung Himmler's, seiner Schergen und Verluste in den eigenen Reihen, werden Papiere gefunden und ausser Landes geschafft.

Aber: Der Empfänger der Papiere Churchill nimmt nur zur Kenntniß, was er zur Kenntniß nehmen will.

Lesenswert und unterhaltend ist das Buch für den, an Krimis mit NS-Kontext, interessierten Leser allemal, aber neue Erkenntnisse oder gar "kühne Fragen", wie der Klappentext einer Doktorin der Geschichte (auf der Taschenbuchausgabe) einen Glauben machen will, wirft das Buch nun wirklich nicht auf.

Solider "Dritte Reich"-Krimi.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Nur 48h..., 22. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
....hätte man dieses Buch auch nennen können. Sydow löst im atemberaubenden Tempo einen Fall, findet einen hilfreichen Agenten, der ihn vorbehaltlos nach England auf Basis einer verblassten Schulfreundschaft mitnehmen will,.......... und für ausgiebige Touren durch Berlin ist auch noch Zeit. Der Stil lässt vermuten, dass der Roman in weniger Zeit geschrieben wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was für ein miserables Buch voller Klischees, 29. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Ich hatte das Buch geschenkt bekommen, wenistens war ich es nicht, der das Geld dafür ausgeben musste. Aber mit tut die Schenkende leid. Gibt es eine Chance auf Schadensersatz? Dieses Buch ist eine wahre Katastrophe. Hier wird kein einziges Klischee ausgelassen, von zackigen, dummen SS-Schergen, über perfide Gestapo-Verbrecher zu coolen Berliner Bullen, hübschen jüdischen Mädchen auf der Flucht, usw. Und dann noch die ganzen historischen Figuren, deren Dialoge sind besonders peinlich, das ganze wird dann nur noch getoppt vom Auftauchen eines Doppel-Null-Agenten wie aus einem James Bond-Film. Was für ein stilistisches und inhaltliches Desaster. Wer unbedingt einen Verschwörungskrimi mit dieser Thematik lesen will, ist vermutlich mit Vaterland von Robert Harris immer noch am besten bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung mit geschichtlichem Hintergrund, 27. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Walhalla-Code: Kriminalroman (Broschiert)
Auf den Walhalla-Code aufmerksam geworden bin ich ausnahmsweise durch das Cover. Da mich die deutsche und insbesondere die Berliner Geschichte seit Beginn der Zwanziger Jahre fasziniert, habe ich mir dieses Buch gekauft und ich bin nicht enttäuscht worden! Recht ansprechend verwebt der Autor die reale Welt mit der Fiktion und er zeichnet ein interessantes und treffendes Bild der damaligen Zeit. Einen Abzug gibt es nur, weil zum Einen das Ende vorhersehbar war und recht schnell klar war, wer auf welcher Seite steht, und zum Anderen, die Bilder der einzelnen Protagonisten durchaus ausführlicher gezeichnet werden konnten. Etwas mehr Seiten hätten sicher gut getan, kam doch das Ende des einen oder anderen Hauptdarstellers etwas zu plötzlich. In jedem Fall hat es mir großen Spaß gemacht, den ersten Fall von Tom Sydow zu verfolgen und ich freue mich schon auf "Odessa-Komplott"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Walhalla-Code: Kriminalroman
Walhalla-Code: Kriminalroman von Uwe Klausner (Broschiert - 1. Februar 2009)
EUR 11,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen