Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dylan und ein heißer Feger, 5. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Kristy Madison ist Bibliothekarin und lebt in ihrem Traumhaus, was allerdings noch etwas reparaturbedürftig ist. Sie hat ja Zeit, denn außer ihrem Kater, ihren Büchern und ihrer interessanten Arbeit hat sie ja sonst nichts vor. Eigentlich ein ruhiges, beschauliches Leben, was durch die vielen Thriller, die sie geradezu verschlingt, etwas Aufregung bekommt. Aber was ist nur mit Kindern, einem Partner und sowas wie - Sex? Sollte das etwa alles gewesen sein, als Dylan sie vor fünf Jahren verlassen hat? Denn ihn kann sie nicht vergessen, neben ihm konnte kein Mann bestehen. Auch Mike Danvers nicht, mit dem sie sich verlobt hatte, um Dylan eins auszuwischen. Zum Glück hat sie das aber noch rechtzeitig erkannt und sie beide in eine zweifelhafte Ehe gezwungen. Jetzt ist Dylan wieder da, mit ihm seine kleine Tochter Bonnie, die deren Mutter einfach in seinem Wagen abgesetzt hat. Dabei wünscht sich Kristy doch Kinder. Als dann auch noch auf dem verwahrlosten Grundstück ihrer Eltern zwei Leichen gefunden werden, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen.

Nach Logan und Briana, die hier auch durchgehend eine Rolle spielen, geht es in dem zweiten Band nun um Dylan und Kirsty, die wir auch schon vorher kurz kennenlernen konnten. Dylan ist wie alle Creeds beim Rodeo groß geworden, er ist ein ausgezeichneter Reiter und Stuntman, gewinnt so manche Pokerturniere und hat auch noch die richtige Nase bei einigen Spekulationen bewiesen. Vor Verantwortung drückt er sich allerdinigs und wird nirgendwo sesshaft. Über die Trennung von Kirsty ist er nie wirklich hinweg gekommen - das würde er sich aber nie eingestehen. Als er nun unverhofft für Bonnie sorgen muss, wird ihm klar, dass die Zeit gekommen ist, nun doch endlich ein Zuhause zu schaffen. Und das geht nirgendwo als in Stillwater Springs, denn dort steht sein Haus und sein Elternaus. Zusammen mit Logan will er den Namen Creed von seinem Ruf befreien und ihn endlich ehrbar machen.

Die zwei sind starke, sympathische Charaktere, die sich ihrer Herausforderung stellen. Dylan zögert keine Minute, sich auf Bonnie einzulassen, er hat zwar nicht viel Ahnung von kleinen Kindern, aber er weiß, wo er Hilfe bekommen kann. Kirsty ist sich recht schnell wieder über ihre Gefühle im Klaren, aber noch eine Trennung will sie nicht verkraften. Aber deshalb auch auf alles Gute, was eine Beziehung mit sich bringen kann, verzichten, will sie auch nicht. Die beiden kommen recht schnell zusammen, Linda Lael Miller versteht es ausgezeichnet, ihre Zweifel und Gefühle in Worte zu fassen. Mit Bonnie erlebt man so manche witzige Situation, so ein kleiner Feger wirbelt schon mal so manche geplante Unternehmungen durcheinander. Nebenher gibt es dann auch noch den Krimiplot um die beiden Leichen, der aber relativ nebensächlich abgehandelt wird. Irgendwie bleibt so manches im Unklaren oder wird nur kurz angeschnitten, Miller legt eindeutig mehr Wert auf die zwischenmenschlichen Beziehungen. Ihrem Schreibstil habe ich auch einige Tränen zu verdanken, so hat mich die Geschichte mitgerissen. Leider wird vieles nur angerissen und nicht vertieft - aber wir haben ja noch einen Band vor uns, deren Protagonisten hier schon kurz vorgestellt werden. Denn es fehlt ja noch Tyler, mit dem sich die Brüder aussöhnen müssen, was durch ihr schweres Erbe allen nicht gerade leicht fällt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön romantisch, 22. August 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Teil einer Serie:
1. Montana Crees: Das Herz aller Dinge (Logan)
2. Montana Creeds: Soweit die Sehnsucht trägt (Dylan)
3. Montana Creeds: Heiß wie der Sommer (Tyler)

In zweiten Teil von Linda Lael Millers Montana Creeds Serie geht es um Dylan. Dieser ist ja bereits im ersten Teil aufgetaucht. Er verdient sein Geld als Stuntman, spielt leidenschaftlich gerne Poker und nimmt an Bullenreiten teil. Nach einem Pokerspiel findet er seine zweijährige Tochter in seinem Wagen. Ihre Mutter Sharleine will eine Auszeit. Er reist mir ihr nach Montana Creeds, um ihr ein normales Umfeld zu bieten.

Der 2. Teil schließt direkt an den ersten Teil und hat hat mir super gefallen. Kristy und Dylan sind ein interessantes Paar. Beide waren vor 5 Jahren bereits schon einmal zusammen. Dylan hat die ganze Zeit gedacht, sie wäre mir Mike Danvers verheiratet und ist ihr deshalb aus dem Weg gegangen. Um so überraschter ist er, dass sie die ganze Zeit alleine war. Kristy hat sich schon immer Kinder gewünscht und ist sehr überrascht als Dylan mit seiner Tochter Bonnie in Montana Creeds auftaucht.

Bin schon sehr auf Tylers Geschichte gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der nächste Ausflug nach Stillwater Springs steht an!, 12. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Die Creed Brüder aus Stillwater Springs sind wieder da! Nach dem verheißungsvollen Auftakt um Logan Creed aus "Das Herz aller Dinge" ist es hier sein Halbbruder Dylan der im Mittelpunkt des Geschehens steht und sich seiner problematischen Familienhistorie stellen muss und dabei seiner alten Jugendliebe Kristy Madison wieder begegnet.

Dylan, der bis dato als passionierter Pokerspieler und Gelegenheitsstuntman aufgefallen ist und sich beim Bullenreiten als Rodeo-Cowboy einen Namen gemacht hat, kann sich nun in einem neuen Fulltime-Job beweisen: und zwar als Vater seiner zweijährigen Tochter Bonnie.

Die hat ihm seine ehemalige Freundin Sharlene einfach mal so aufs Auge gedrückt und ist dann spurlos verschwunden.
Mit Bonnie im Schlepptau macht er sich auf den Weg in seine alter Heimat nach Stillwater Springs, um dort etwas Ruhe zu finden und seiner Tochter ein stabiles Zuhause und ein solides Familienleben bieten zu können.
Aber es scheint so, als ob ihm Ruhe und Frieden nicht wirklich gegönnt seien, denn seine Vergangenheit in Form seiner Jugendliebe Kristy Madison holt ihn wieder ein, hat er doch ihre damalige Romanze nie ganz aus seinem Gedächtnis verbannen können. Und kaum stehen sich beide wieder Auge in Auge gegenüber, lodern längst vergessen geglaubte Gefühle wieder auf.
Aber nicht nur ihr chaotisches Liebesleben sorgt für Aufruhr in Stillwater Springs, sondern auch der Fund von zwei Leichen auf dem Ranchgelände von Kristys Elternhaus hält die Gerüchteküche am brodeln und damit nicht genug, muss sich Dylan auch noch auf ein juristisches Intermezzo zwecks Sorgerecht für seine Tochter einstellen...

Wie schon eingangs erwähnt, hat mich der Beginn der Montana Creeds Serie mit dem Heldenpaar Logan und Briana wirklich überzeugt und bin hier recht erwartungsvoll an die Geschichte um Dylan und Kristy herangegangen, die uns ja auch schon kurz im Vorgängerband vorgestellt wurden und da schon so ein bisschen mutmaßen konnte, in welche Richtung deren Liebesbeziehung hinausläuft.
Sicherlich haben wir hier zwei Hauptprotagonisten die recht nett und sympathisch daherkommen, aber irgendwie der Funke beim Lesen nicht so recht überspringen will.
Mir hat hier ein wenig die klare und deutliche Entwicklung der beiden als Paar gefehlt, obgleich ja ihre gemeinsame Vergangenheit schon so etwas wie die Grundlage dieser Lektüre darstellt und damit jede Menge Potenzial vorhanden gewesen wäre.
Zumal der damalige Trennungsgrund sich für mich nicht ganz so plausibel und nachvollziehbar darstellt und die beiden hier ihre gemeinsame Historie wunderbar hätten aufarbeiten können.
Die Autorin hat da so ein bisschen versäumt, unserem Heldenpaar den nötigen Spielraum zu geben und deren Entfaltung als Liebespaar zu wenig herausgearbeitet.

Nichtsdestotrotz hat mir die Darstellung Dylans als fürsorglicher und liebevoller Vater ausgesprochen gut gefallen, gibt er doch ohne groß zu überlegen, sein unstetes Lotterleben auf und mutiert zum verantwortungsvollen Vater.
Sein unerschrockener und beherzter Umgang mit seiner kleinen Tochter beschert ihm jede Menge Sympathiepunkt von mir. Der Mann wird der reinste Profi, was den regelmäßigen Stuhlgang seiner Tochter angeht!
Da sorgt die Autorin doch mit ihrer Schreibe für einiges Schmunzeln und Heiterkeit beim Lesen, denn der zweijährige Feger mischt so das ein oder andere Mal ihren Vater gründlich auf.

Auch spürt man als Leser sehr gut, dass er immer noch (wie seine anderen Brüder auch) mit seinem schwierigen und komplizierten Verhältnis zu seinem verstorbenen Vater zu kämpfen hat und damit noch lange nicht abgeschlossen hat.

Ein kleiner Kritikpunkt sei noch angemerkt, dass die Autorin vielleicht ein Tick zu viel an parallel laufenden Handlungssträngen hier eingebaut hat und dadurch doch so einiges auf der Strecke bleibt. Mir hat da Tiefgang und Intensität bei den einzelnen Erzählungen gefehlt. Weniger wäre da vielleicht mehr gewesen. Ich hätte beispielsweise gerne mehr "Beziehungsmache" zwischen Dylan und Kristy gehabt und weniger Mördersuche und Hollywood Glanz in Stillwater Springs.

Alles in allem haben wir hier eine solide und gefällige Lektüre, die auch durchaus für unbeschwertes und entspanntes Lesevergnügen sorgt, sich dabei aber nicht allzu tiefschürfend und hintergründig zeigt und vor allem von dem lässigen und natürlichen Schreibstil Millers lebt.

Also allemal ein kurzweiliger und unterhaltsamer Schmöker für zwischendurch, bei dem man auch schon den Dritten im Bunde, Tyler, etwas näher kennenlernt, der in "Heiß wie der Sommer" diese charmante Familien-Trilogie beschließen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rundum gelungener Roman!, 6. April 2011
Von 
Marina G. "Marinas Bücherwelt" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Dylan ist fassungslos als er seine kleine Tochter Bonnie ganz verwahrlost bei seinem Truck findet. Ihm ist klar, dass sie nicht mehr bei ihrer Mutter, seiner Exfreundin Sharlene, bleiben kann und er sich in Zukunft selbst um Bonnie kümmern wird. Also kehrt er mit ihr nach Hause nach Stillwater Springs zurück. Wieder in seiner Heimatgemeinde trifft er auf die schöne Bibliothekarin Kristy Madison, mit der er einst wunderschöne Stunden verbrachte. Auch jetzt nach all den Jahren fühlt er sich gleich wieder magisch von ihr angezogen.

Kristys Herz schlägt höher als sie Dylan Creed nach der langen Zeit wieder sieht. Noch kein Mann zuvor brachte sie derart zum Träumen. Doch sollen sie es noch einmal versuchen? Zweifel drängen sich in Kristy hoch, ist es Liebe oder braucht Dylan sie nur, damit sie ihm mit seiner Tochter Bonnie, die Kristy sofort in ihr Herz schließt, hilft? Als dann noch zwei Leichen auf ihrem Grundstück gefunden werden, gerät Kristys Leben vollkommen aus den Bahnen...

Bereits der erste Band rund um die Creed Familie hat mich in seinen Bann gezogen, so auch der zweite Teil dieser Serie, der sogleich an die erste Geschichte anschließt. Wieder ist es der Autorin Linda Lael Miller gelungen liebevolle Protagonisten zu entwerfen, die einiges zu bewältigen haben, bevor sie ihr Glück finden. Für mich sind Serien immer besonders schön, wenn man immer wieder auf alle Personen trifft, wie es bei dieser Serie der Fall ist. Der Fokus dieses Buches liegt wie schon beim ersten Band klar auf Liebe, Beziehungen und auf der Familie und für Spannung sorgt Krimiplot, der mit einflochten ist. Für mich ein rundum gelungener Roman!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schön, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Ich habe die ganze Triologe gelesen.
Der erste und der zweite sind super.
Die Geschichten zwischen den Brüdern, der Ranch und den Frauen passen und die Liebe kommt nicht zu kurz.
Es ist in eine sehr schöne Geschichte verpackt, die mich wirklich dazu veranlasst hat jede freie Minute ins Buch zusehen.
Wer den Still mag sollte die Triologie auf jeden Fall lesen. Wobei der dritte Teil sehr flach ausgefallen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Etwas bessere Fortsetzung des 1. Teils, 21. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Da ich mir gleichzeitig alle Teile der Montana Creeds Reihe besorgt habe, beschloss ich den zweiten Teil auch noch zu lesen, obwohl ich den ersten Teil eher mittelmäßig fand.
Nachdem ich diesen Teil nun beendet habe, kann ich sagen, dass mir dieser ein klein wenig besser gefällt, wenn er auch kein wirkliches Meisterwerk ist.

Ähnlich wie bereits beim Vorgänger läuft die ganze Handlung zu schnell ab und das Schema gleicht ihm fast bis auf die Person. In diesem Teil spielt Dylan Creed, der mittlere Bruder die Hauptrolle, der genau wie sein älterer Bruder Logan zurück auf die Ranch seiner Familie kehrt, um zur Ruhe zu kommen.
Der zuvor existierende Konflikt zwischen den Brüdern wird zumindest hier zwischen den beiden Ältesten ziemlich schnell aus dem Weg geräumt, was ich etwas unglaubwürdig finde. Allerdings muss man diesem Roman zu Gute halten, dass er mehr zum Hintergrund des Zwists aufdeckt.
Wie bereits beim Vorgänger bandelt der "Held" des Romans mit einer Frau (hier verkörpert durch seine alte Liebe Kristy an. Diese ganze neue "alte" Liebe ging mir allerdings etwas zu schnell. Ähnlich wie bereits beim Vorgänger kommen auch Dylan und Kristy über Schmetterlinge im Bauch schnell hinweg.

Zumindest sind in diesem Teil die Helden" der Geschichte nicht übermenschlich. Sowohl Kristy, als auch Dylan, haben zwischendurch mit Selbstzweifel zu kämpfen und erscheinen dadurch auch etwas realitätsnaher als Logan und Briana aus dem Vorgänger.

Wie bereits der Vorgänger hätte die Geschichte durch eine etwas besser ausgearbeitete Rahmenhandlung mehr Potential gehabt, die es zu einem richtig guten Roman gemacht hätte. Generell hat mir das Buch schon gefallen, da es Kurzwahl und Unterhaltung bot. Allerdings fehlten mir allerdings ein paar wirkliche Spannungsspitzen, die die Geschichte vielleicht nicht so vorhersehbar gemacht hätten.

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte, da es zwar besser als der erste Teil ist, allerdings auch noch Steigerungspotential hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung, 25. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Soweit die Sehnsucht trägt" ist der 2. Teil der Montana-Creeds-Trilogie, die von 3 Brüdern handelt, die auf einer Ranch in Montana aufgewachsen sind, sich zwischenzeitlich entfremdet haben und nun wieder zusammenraufen. Jeder Teil erzählt von einem der Brüder. War's in Teil 1 noch Logan, der Älteste, widmet sich Teil zwei Dylan, dem mittleren der Brüder.

Linda Lael Miller's Protagonisten Dylan und Kristy sind sympathisch, attraktiv, verlieben sich unsterblich ineinander und haben so manches Hindernis zu nehmen. Alles in allem eine Fortsetzung des bewährten Konzepts aus Teil 1, wobei ich aber finde, dass diese Geschichte hier um einiges mehr Substanz hat als der erste Teil, deshalb diesmal auch 4 anstelle von 3 Sternen.

Natürlich ist das keine weltbewegende Literatur, aber das soll's ja auch gar nicht sein. Entscheidend ist, ob man das erhält, was man erwartet. Und wer einen Liebesroman erwartet, der einen so richtig schön berieselt, der wird kaum enttäuscht sein. Die Geschichte wird flüssig erzählt, liest sich runter wie in einem Rutsch und hinterlässt ein wohliges Gefühl der Entspannung. Herz, was willst du mehr?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Familiensaga 2. Teil, 23. November 2010
Von 
Horst Helmut Henssen (Crailsheim, B-W) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Nicht ganz unkritisch schrieb ich meine Rezession über das erste Buch. Das zweite Buch ist ganz ähnlich geschrieben und bietet einige unterhaltsame Stunden Zerstreuung. Wer das sucht ist gut bedient mit dem Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schöner Liebesromen, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt (Taschenbuch)
Ich kann die Reihe Montana Creeds nur weiter empfehlen. Eine herrliche Liebesromangeschichte der es meiner Meinung nach an nichts fehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt
Montana Creeds 2 - Soweit die Sehnsucht trägt von Linda Lael Miller (Taschenbuch - 1. September 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,76
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen