wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen71
3,9 von 5 Sternen
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:8,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. November 2008
Vielleicht zunächst zum Vordergründigsten bei dem Buch; dem Titel. Dirty bezieht sich meines Empfindens nach nicht auf die erotischen Szenen dieses Buches, sondern auf die befleckte Vergangenheit von Elle, der Hauptperson, die uns durch das Buch nimmt. Diese Vergangenheit, die sie in ihrem Innersten verborgen hält, wo niemand sie sehen kann, ist düster und schmutzig (dirty). Im Laufe des Lesens wird der Titel glaube ich klar.
Ich fand es auch sehr angenehm das Buch in der Ich-Perspektive zu finden, denn ich glaube, dass es dadurch noch weitaus persönlicher und tief empfundener ist, als ein distanziertes Sie.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Megan Hart findet immer wieder Worte, die einfach perfekt sind und Gefühle erzeugen können, die einen verstehen lassen, was in dieser Geschichte passiert und wie Elle sich fühlt. Ich fand es zu jeder Zeit begreifbar und nachvollziehbar. Es gab keine Handlung, die sich zu schnell oder zu langsam entwickelte. Jede Szene ist, was sie sein soll. Die Erotikszenen sind erotisch, witzige Passagen sind tatsächlich lustig (was selten und wunderbar ist), und gefühlvolle Teile nehmen einen ins Innerste von Elle mit. Ich habe mich mühelos in die Hauptdarstellerin hineingefunden und sie gern gewonnen.
Dieses Buch hat seine Highlights. Jeder wird sie vermutlich an anderen Stellen finden. Ich glaube aber, dass der Kuss auf den Mund tatsächlich für jeden Leser als ganz besonders erlebt wird. Es nimmt einen nicht sofort in dem Moment mit, wo sich die Lippen von Dan und Elle berühren; es packt und fesselt einen in dem Augenblick, wo Elle beschreibt, was es für sie bedeutet, wo sie es vergleicht (Ich könnte ihnen diese wundervolle Stelle hier zitieren, aber das würde die Vorfreude nehmen und Sie würden mich steinigen). Überhaupt finde ich die Vergleiche in diesem Buch umwerfend und wunderschön. Doch es gibt auch andere großartige Stellen. Ich mochte es auch, als sie ihr Esszimmer gestrichen hat. Ich liebte den Satz aus dem kleinen Prinzen, dass jeder Mensch Sterne habe, aber es nicht die selben seien, denn es war wie Elles Leben. Ich verstand, was Sterne und Zahlen für sie bedeuten und wer sie ihr nahebrachte. Ich mochte die Telefonate mit ihrem Bruder, ich mochte es, als sie mit Dan getanzt hat, ich mochte auch ihre Begegnung mit Jack, ich mochte Tausend Kleinigkeiten, über die sie nachdachte. Sätze und Überlegungen, die so richtig und so wahr waren, dass ich sie mehrmals las, um sie tief aufzunehmen. Dieses Buch ist Elle, lebt und atmet mit ihr. Und wenn Kummer durch Elle fuhr, spürte ich dieselbe Schwerheit in mir. Es ist echt und authentisch. Vielleicht macht dies auch die Beziehung zu Dan so nah und herrlich. Denn während das Buch die Vergangenheit von Elle mehr und mehr enthüllt, wird Dan auch für den Leser zum Anker.
Ich bin eigentlich kein romantischer und gefühlsbetonter Mensch, aber dieses Buch hat mich erwischt, so sehr, dass ich sofort diese Rezension hier schreibe und es jedem nahelegen möchte. Ich lese am Durchschnitt gemessen recht viel. Im Jahr sind es wohl 250 Bücher. Dieses Buch ist aus der Rubrik Erotik und Gefühl dasjenige, welches mir in diesem Jahr am meisten die Sprache verschlug (im absolut positiven Sinn). Ich werde es bestimmt wieder lesen. Und ich möchte es ihnen mit dieser Rezension gern empfehlen. Vielleicht mögen sie es nicht und werden es einfach weglegen. Das Risiko besteht bei jedem Buch. Ich glaube aber, sie werden froh sein, es empfohlen bekommen zu haben.
0Kommentar110 von 115 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Obwohl der Titel ein wenig irreführend (da es dem Inhalt meiner Meinung nach nicht entspricht) ist, handelt es sich hier um einen sehr schönen erotischen Roman.

Wer jedoch großen Wert auf ausgefallene und ständig vorkommende Sexszenen hofft, kauft mit "Dirty" nicht das richtige Buch.

Erzählt wird die Geschichte von Elle & Dan, die sich in einer Bar kennenlernen.

Vordergründig wird jedoch von Elle erzählt... sie hat Angst vor Beziehungen, lässt ungern bestimmte Umarmungen bzw. Berührungen zu & vor allem lässt sie sich nicht auf den Mund küssen.... Auch zu ihrer Arbeitskollegin und Freundin baut sie erst sehr langsam eine Beziehung auf.. Erst im Laufe des Romans werden die Geheimnisse um Elle gelüftet, obwohl man sehr bald einen Eindruck gewinnt, was in ihrer Vergangenheit passiert ist.

Ich habe diesen Roman verschlungen & es war immer ein Vergnügen mitzuerleben, wie Elle immer mehr aus sich herauskommt & die Menschen um sich herum an sich heranlässt.

Als sie zum Beispiel Dan das erste Mal auf den Mund küsst, lässt einem das Herz höher schlagen...Ich empfand es auch nicht als störend, das man so wenig über Dan erfährt. Man schließt ihn dennoch schnell ins Herz, weil er Elle nicht aufgeben kann, obwohl sie es ihm nicht einfach macht.

Megan Hart lässt von Anfang an durchblicken, dass Dan großes Interesse an Elle hat & das nicht nur in sexueller Hinsicht...

Man leidet mit beiden mit & der Weg bis zum glücklichen Ende ist mit vielen Stolpersteinen gepflastert.

Die Sexszenen sind vorhanden, jedoch nicht vordergründig... sie sind anregend geschrieben & passen jeweils in die Situation.

Fazit: Wer Wert auf eine sehr gute Geschicht, gepaart mit guten (aber im Vergleich zu gängigen Erotikromanen rar gesäten) Sexszenen legt, ist hier genau richtig.
0Kommentar69 von 75 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Elle ist eine junge erfolgreiche Frau. Sie hat einen tollen Job in einem Finanzunternehmen, ein eigenes Häuschen und trägt auf ihren Schultern Ballast in der Größe eines Wohnblocks mit sich rum... .

Elle ist eine Überlebende, und genau das ist auch der Punkt, sie überlebt, aber sie lebt nicht. Was sie in ihrer Kindheit durchleiden musste war ein jahrelanger Alptraum, der sie gedanklich auch heute nach zehn Jahren noch nicht losgelassen hat. Sie hat sich verschiedene Strategien zurecht gelegt, mit denen sie ihr Leben kontrolliert und für sich überschaubar gestaltet, denn es gibt nur zwei Dinge, die kurz ihren Schmerz vergessen lassen: einmal die Zahlen, wenn sie zählen, multiplizieren, dividieren, addieren und subtrahieren kann fühlt sie sich sicher. Die andere Sache ist Sex, wenn sie die Kontrolle abgeben kann und sich für ein paar Minuten in einem anderen Menschen verlieren kann, rattert nicht der Horror ihrer Kindheit ständig vor ihrem inneren Auge... .

Sie geht keine festen Beziehungen ein und sie verliebt sich nicht, denn das kann sie nicht steuern und sie will auch niemanden mit ihrem Geheimnis schocken. Bislang ist sie mit dieser Strategie einigermaßen gut durchs Leben gekommen, bis sie Dan trifft... .

Dan ist ein faszinierender Mann, sexuell ebenso offen wie Elle und eigentlich viel zu gut um real zu sein :-). Er läßt sich auf ihr Spielchen ein: keine feste Beziehung, nur Spass und keine Verpflichtung. Doch je näher sich beide kennenlernen, umso schwerer fällt es ihm, sein Versprechen zu halten. Doch er rennt bei Elle immer wieder vor eine Wand. Er kommt nicht an sie ran, er spürt ihren inneren Kampf und bleibt trotzdem außen vor. Selbst wenn er sich noch so rühend um sie kümmert.

Der Covertext des Buches ist völlig irreführend und ich hab mich über ihn sehr geärgert. Wenn man ihn liest erwartet man einen oberflächlichen Sex-Roman, in dem sich alles um Schokolade und irgendwelche Eskapaden dreht. Das wird dem Roman nicht ansatzweise gerecht. Das Buch ist natürlich voller Sexszenen, aber die sind nie unpassend oder aufgesetzt. Sie sind vielmehr der Weg zur Beziehung zwischen Elle und Dan und ein Ventil für ihre Gefühle. Elle braucht den Sex um sich lebendig zu fühlen und Dan, nun gut, er ist kein Kostverächter ;-).

Die Beziehung zwischen Elle und Dan entwickelt sich langsam und sie ging mir tief unter die Haut, wie Elles Geschichte überhaupt. Sie ist eine klassische "tortured heroine" und das Buch ist ein erotischer Roman der für mich eher in die Sparte Erotikdrama gehört. Die beiden werden mich gedanklich nicht so schnell loslassen und das ist auch das, was ich von einem Buch erwarte, es soll mich rütteln und beschäftigen. Auch die Nebenfiguren sind hervorragend herausgearbeitet, ihr homosexueller Bruder Chad, ihre Kollegin Marcy, ihre bösartige Mutter oder auch ihre Nachbarn.

Absolute Leseempfehlung von mir!!
0Kommentar7 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2007
und eine Freude zugleich, einen anspruchsvollen erotischen Roman gefunden zu haben.

Megan Hart ist eine talentierte Erzählerin. Zum einen mag ich Ihre Gedankengänge, zum anderen auch die Art, wie ebendiese formuliert wurden. Zudem ist die Zeichnung der beiden Protagonisten hervorragend.
Die Autorin hat Elle und Dan zu besonderen Menschen gemacht, die dem Leser - mir zumindest - sehr sympatisch waren. Obwohl ich mir so manches Mal gewünscht habe, dass Elle endlich über ihren Schatten springt, konnte ich dennoch verstehen, wieso sie es nicht tat ... und habe entsprechend mitgelitten. Beispielsweise wenn sie Dan etwas Verletzendes gesagt oder ihn abrupt zum Gehen aufgefordert hat. Sie war sich völlig bewusst, damit genau das Gegenteil von dem zu tun, was sie in Wirklichkeit wollte und dennoch fast immer unfähig, es zu revidieren. Elle war die Verkörperung des Verstandes, Dan die des Herzens.

Die Story und ihr Plot wirkten nicht inszeniert, wie man es leider von vielen Büchern dieser Sparte kennt. Sie waren spannend, tw. dramatisch, vollkommen nachvollziehbar und sind ohne jeden Kitsch ausgekommen.
Schritt für Schritt arbeitet Megan Hart auf die Sache hin, die in Elles Leben verkehrt gelaufen ist. Alle paar Kapitel gibt es mehr Details. Irgendwann wollte ich wirklich wissen, was denn nun passiert ist, eine Ahnung hatte ich tatsächlich aber erst wenige Seiten vor dem entsprechenden Hinweis. Vorhersehbar war es also auch nicht, das war nicht einmal das Ende.
Wenngleich über vielen Seiten eine gewisse Traurigkeit bzw. Verzweiflung hing, die es einem zuweilen beinahe unmöglich machte, an einen guten Ausgang der Geschichte zu glauben, wollte ich doch keines dieser auf mich übertragenen Gefühle missen.

Es gab recht viele erotische Szenen, und auch hier sage ich: Dem Himmel (bzw. Ms Hart) sei Dank, jede einzelne war toll beschrieben, keine glich einer anderen und von abgeschmackten Phrasen (z.B. triefende Lustgrotten, pulsierende Schäfte, sich abseilende Geilheitsfäden oder was weiß ich, was sich so manches "Talent" hier sonst einfallen lässt) war weit und breit nichts zu lesen. Genauso schreibt man - meiner bescheidenen Meinung nach - gute Erotik! Wem es nach Pornografie verlangt, der sollte besser auf andere Bücher zurückgreifen.
Im Übrigen kann ich mich meiner Vor-Rezensentin anschließen. Die Szene, in der Elle Dan zum ersten Mal geküsst hat, hat mich sehr gerührt und prickelnd war sie auch.

Was ich jetzt tun werde, ist, mich mal schlaumachen, was Megan Hart sonst noch so geschrieben hat. Nach diesem gelungenen Roman, den ich mit meiner Empfehlung versehe, möchte ich mehr von ihr lesen.
0Kommentar23 von 25 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dieses Buch war vor einiger Zeit meine Einstiegsdroge in die Welt des erotischen Romans und bislang habe ich in diesem Genre nichts gefunden, was mir auch nur annähernd so gut gefallen hätte.

"Dirty" ist viel mehr als ein Erotikroman. Megan Hart gelingt es hier wunderbar, ein schweres Schicksal und dessen seelische Folgen mit einer zarten Liebesgeschichte und jeder Menge heißem Sex zu kombinieren. Eine echt explosive Mischung.
Der Roman hat mich wirklich berührt, und mich in traurigen sowie in anregenden Szenen mitfühlen lassen.
Wer eine seichte Aneinanderreihung von Sexszenen sucht wird hier nicht auf seine Kosten kommen, aber für alle, die sowohl Drama, unkitschigen Liebesroman und Erotik mögen, dürfen sorglos zugreifen.

Positiv erwähnen muss ich unbedingt auch das Cover, das nicht nur sehr schön anzusehen ist, sondern auf wunderbar zum Buch und den Figuren passt.
Und wer wie ich von Elle & Dan noch nicht genug hat, wird sich freuen, dass auch "Beichte eines Verführers" (im Original "Broken") und "Callboys" (Original: "Stranger") in Harrisbury spielen und man ihnen in diesen Büchern wieder über den Weg läuft. Fans von dem schnuckeligen Jack sollten sich vor allem "Callboys" nicht entgehen lassen ;-)
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2010
Als Elle und Dan sich das erste Mal begegnen, knistert es ganz gewaltig zwischen den beiden und als sie sich das zweite Mal über den Weg laufen, beginnen sie eine leidenschaftliche Affäre. Die beiden haben Sex an den ungewöhnlichsten Orten. Elle ist froh, ihrer biederen Berufswelt aus Zahlen entfliehen zu können, denn nur beim Sex kann sie völlig abschalten und muss nicht immerzu an etwas denken. Sie macht Dan jedoch von Anfang an unmissverständlich klar, dass es eine rein sexuelle Beziehung ist und es auch nie mehr als das sein wird. Küsse auf den Mund werden von Elle rigoros abgeblockt.

Irgendwann jedoch reicht es Dan nicht mehr aus und er merkt, dass auch Elle mehr für ihn empfindet als sie zugeben will. Aber Elle verschließt sich und Dan ahnt, dass es etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun haben muss. Aber welches dunkle Geheimnis verbirgt Elle?

Ich liebe Erotikbücher, die eine vernünftige Rahmenhandlung haben. In diesem Fall ist es sogar so, dass die Rahmenhandlung überwiegt, ich aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte, dass die Erotikszenen zu kurz kamen. Megan Hart hat die Erotikszenen so geschickt in die Handlung mit eingebaut und ihre Figuren so lebendig wirken lassen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Ich konnte die Gefühle der beiden füreinander so intensiv spüren und Elles innere Zerrissenheit so sehr nachempfinden, dass ich beim Lesen eine Gänsehaut bekam.
"Dirty" ist nicht einfach nur ein Erotikroman - dieses Buch ist ...

... mir fehlen die Worte ...

Fünf Sterne und wenn ich könnte noch mal fünf Sterne dazu!
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2007
Dirty ist ein guter Roman um 2 Menschen , die unterschiedlicher nicht sein können und die trotzdem , oder gerade deswegen perfekt zu einander passen. In der Sexualiät, die Beide gerne ausleben lernen sie sich kennen . Elle ist eine schöne junge Frau , bei der bald klar wird, das sie in der Vergangenheit schreckliches erlebt hat ,darum ist sie auch nicht in der Lage Beziehungen sei es zu einem Mann oder Arbeitskollegen aufzubauen. Dan ist fasziniert von ihr und will bald mehr, zumal sie sich seinen sexuellen Wünschen bedingungslos hingibt.
Dieser Roman ist ein gutes Buch über 2 Menschen und wie die Liebe es schafft , daß in diesem Fall Elle langsam psychisch gesundet. Manchmal hat er etwas Längen und die Geschichte um den Jungen ist nicht so gut herausgearbeitet, vor allen Dingen am Schluß. Dieses Buch gehört für mich , trotz der Sexszenen nicht in die Sparte erotischer Literatur, Käufer sollten das wissen , sonst könnten sie enttäuscht sein.
0Kommentar8 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2008
Hatte eigentlich eher mit einem Schmachtfetzen gerechnet und mich allenfalls auf schlüpfrige Szenen gefreut. Doch dann entpuppte sich dieses Buch als durchaus tiefsinnige Beschreibung einer von problembeladenen Protagonisten geführten Beziehung, deren Geschichte die Bezeichnung erotisch eigentlich nichtverdient hat...
0Kommentar9 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2010
Beim Lesen dieses Buches war es für mich spannend zu beobachten, wie Dan es schaffte, Elle in seinen Bann zu ziehen und aus dem anfänglichen Spass immer mehr Ernst in die Beziehung der beiden zu bringen.
Dabei hat er Elle viele Spannende Abenteuer bereitet und ihr ein abwechslungsreiches Sexprogramm geboten.
Magen Hart ist meiner Meinung nach dabei Besonders der Sex zu dritt gelungen.

Außerdem finde ich, dass in diesem Buch die Spannung bis zum Ende gewahrt wurde. Man hatte gute Gelegenheit selbst darüber zu rätseln was in Elles Vergangenheit vorgefallen sein könnte, das die Familie so zerspaltet hat.
Besonders gefallen hat mir Chaddie, der einen sehr süßen Charakter hatte und mit seinen 'Schwulen-Problemen' nochmal etwas Wind in die ganze Geschichte gebracht hat.
So habe ich beispielsweiße die vielen Telefonate von Elle und Chad sehr genossen zu lesen.

Als letztes möchte ich noch anmerken, dass Dan ein absolut toller Mann ist, der sich unglaubliche Mühe gibt, um Elle dann endlich an seiner Seite zu haben.
Dabei finde ich, dass Dan hätte dunkelhaarig sein sollen.
UND ich fand es in Megan Hart's Roman 'Beichte eines Verführers' sehr amüsant mit anzusehen, wie Elle sich beispielsweise darüber Sorgen macht, dass Dans Mutter sie mag, etc.

Allgemein ein sehr gelungener Roman mit tollem Ende. (:
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich stehe sehr auf Erotische Romane mit Stil, die sehr anspruchsvoll sind, das heißt, eine richtig spannende Handlung zieht sich wie ein roter Faden durch die Story, untermalt mit erotischen, heißen Sexszenen. Und "Dirty" ist genauso ein Buch, wie ich es so gerne lese, und das Buch hat mich während des Lesens sehr an Emily Maguires Zähme mich! bzw. an Kiara Singers Kiara und Alina oder aber an Darja Behnsch' Mariposa. Erotischer Roman und Obsession, Sinnenrausch & Bella Donna: Erotischer Roman erinnert! Alle Bücher stehen bei mir in meinem Lieblingsregal. Anspruchsvoll, sexy, ja genau das ist es, was ich mir unter einem guten Buch vorstelle. Und Elle hat mich von Anfang an begeistert! Das Geheimnis, das ganz verborgen in ihr steckte und sie deshalb oft Dinge tun ließ, die sie eigentlich nicht tun wollte und die sie dann aber auch nicht ungeschehen machen konnte, hat mich schon brennend interessiert. Dan hat mir schon manchmal richtig leidgetan. Und wenn ich ehrlich sein soll, war die Szene, als sich die beiden das erste Mal geküsst (auf den Mund, wohlgemerkt!) haben, am prickelndsten. Lag wohl daran, dass Elle soetwas sonst nicht tun wollte (ihr Geheimnis, ihr versteht...).

Und allein schon für diese Kussszene gibt's von mir eindeutig 5 Sterne!
0Kommentar18 von 22 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden