Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen vom Umgang mit "negativen" Gefühlen, 28. März 2008
Von 
Birgit Kratz (Saerbeck, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Wer kennt das nicht: Das Leben überrascht uns immer wieder mit Situationen, in denen wir ganz plötzlich von Wut, Hass, Angst... überwältigt werden und wir reagieren (ungewollt!) unangemessen. Oftmals macht uns das selber schwer zu schaffen, denn wir würden gerne anders reagieren, aber irgendwie können wir unsere Reaktionen nicht wirklich kontrollieren.

Was hat Buddha vor 2500 Jahren seinen Anhängern diesbezüglich geraten? Lassen sich seine Vorschläge in unser tägliches Leben integrieren?

Der Zen-Meister Thich Nhat Hanh teilt mit uns sein Verständnis des Sinns der Lehren Buddhas, die uns helfen, das Leben in absolut allen Aspekten zu bejahen und liebevoll und freudig anzunehmen.

Ausgangspunkt seiner Betrachtungen ist das "Sutra der Vier Verankerungen der Achtsamkeit", das er zunächst in seinem überlieferten Wortlaut wiedergibt.

Bevor der Autor auf die einzelnen Übungen eingeht, gibt er dem Leser einen kurzen Abriss zur Geschichte des Textes, in welchem wir erfahren, auf welchem Weg dieses Sutra über die lange Zeit bis zu uns weitergegeben wurde. Anschließend fasst er den Inhalt des umfangreichen Sutras mit wenigen Worten zusammen und erläutert uns dessen Namen (der auf deutsch ja etwas ungewohnt klingt). In dem Kapitel "Übungsmethoden" zeigt er uns, dass es nicht nötig ist, uns in die Abgeschiedenheit eines Klosters zurückziehen zu müssen, um in den Genuss der guten Wirkungen der vorgeschlagenen Meditationsübungen kommen zu können.

Im Hauptteil des Buches entschlüsselt uns der Zen-Meister sehr systematisch und eingehend die im Sutra beschriebenen Übungen. Er erläutert die Bedeutung der Worte sowie den Sinn und die guten Wirkungen der jeweiligen Übung. Oft beschreibt er Situationen, die jeder Leser kennt und in denen wir uns gewöhnlich hilflos fühlen und zeigt uns, wie wir mit Hilfe der Achtsamkeit einen neuen Weg finden können, damit umzugehen.

Auf diese Weise werden die abstrakt klingenden Worte des Sutras für uns unmittelbar lebendig und ihr praktischer Nutzen ist offensichtlich. Da ist nichts mystisches und nichts überlebtes. Die 2500 Jahre alten Lehren Buddhas sind hochaktuell! Und die sympathische Art und Weise, wie uns der Zen-Meister das zeitlose Wissen praxisnah weitergibt, inspiriert sofort, mit dem Üben der Achtsamkeit zu beginnen und eigene Erfahrungen zu machen.

Im Kapitel mit dem Titel "Leitfaden für die Achtsamkeitspraxis" erfährt der Leser, wie es kommt, dass die Meditationen ihn tiefer zu sich selber führen. Der Autor zeigt, dass diese Meditation in sich friedlich und konfliktlos ist und weist ausdrücklich darauf hin, dass Buddha selbst für sich entdeckt hatte, dass angestrengtes Meditieren, das die Bedürfnisse des Körpers und seine Signale, wie auftretende Schmerzen, missachtet, überhaupt nicht sinnvoll ist. Damit grenzt dieser Zen-Meister sich eindeutig von anderen Zen-Schulen ab, die darauf Wert legen, dass eine einmal eingenommene Meditationshaltung auf keinem Fall geändert werden darf oder die den Körper als "unrein" herabwürdigen.

Abschließend werden noch die zwei anderen Versionen des betrachteten Sutras in ihrem überlieferten Wortlaut wiedergegeben.

Ich finde dieses schöne Buch sehr empfehlenswert
- für Leser, die sich für die Wurzeln des Buddhismus interessieren und
- für solche ehrliche Leser, denen bewusst ist, dass diese ungeliebten Gefühle wie Wut, Angst, Hass... sehr wohl in ihnen lebendig sind und die einen Weg suchen, damit liebevoll und freundlich umzugehen, sodass diese Gefühle allmählich erlöst werden können und damit ihren Schrecken verlieren.

Ich habe bemerkt, dass ich das Buch einfach irgendwo aufschlagen kann, und dass ich dann (besonders in "Notfällen") oft Hinweise finde, die mir sofort wirklich weiterhelfen. Somit ist das Buch auch "unsystematischen Lesern" sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Transformation und Heilung, 11. Januar 2010
Von 
Hermann Thullen (Westerwald) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Dieses Buch behandelt umfassend die Vier Verankerungen der Achtsamkeit. Diese sind:
- Achtsamkeit auf den Körper (Atem, Körperhaltung usw.)
- Achtsamkeit auf die Gefühle (angenehm,unangenehm,neutral)
- Achtsamkeit auf den Geist (Begehren=haben wollen, Hass=nicht haben wollen, Zerstreutheit usw.)
- Achtsamkeit auf die Geistesobjekte (=die 5 Skandhas=Seinszustände, also Körper, Gefühle, Wahrnehmungen, Geist. Formationen und Bewusstheit)

Der Titel "Umarme deine Wut" bezieht sich also auf den Aspekt der komplexen geistigen Formation "Wut" und dem einhergehenden unangenehmen Gefühl, dass mit "Wut" verbunden ist. Von zwanzig vorgestellten Übungen ist dies die vierzehnte. Daher finde ich den Titel des Buches etwas irreführend, vor allem für Menschen, die mit der buddhistischen Lehre nicht vertraut sind. Die achtsame, nicht wertende, liebevolle Betrachtung z. B. von Wut ist ein Aspekt von vielen auf dem Weg zu Glück und innerer Freiheit.

Dieses wertvolle Buch ist meiner Ansicht nach für Menschen zu empfehlen, die ein Interesse an der praktischen Entwicklung von Bewusstheit im Alltag haben, wobei ein theoretisches Wissen der buddhistischen Lehre hilfreich, aber nicht zwingend notwendig ist.

Thich Nhat Hanh ist es gelungen, tiefes spirituelles Wissen so anschaulich darzustellen, dass es auch für Laien verständlich ist und in die tägliche Praxis (Alltag) umgesetzt werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht lesen, sondern lesend fühlen, 24. Januar 2004
Von Ein Kunde
Nicht jedes Buch kann man einfach "lesen" - dieses Buch vom vietnamesischen Autor Thich Nhat Hanh, kann man nur lesend, fühlend und nachsinnend begreifen.
Wer die einzelnen Abschnitte kontempliert und sich auf das Gelesene besinnt, tritt ein in die Welt des Buddhismus.
Das Buch bezieht sich auf buddhistische Urtexte, dem Satipatthana Sutta (Theravada) aus Majjhima Nikaya, Nr. 10. Somit kann der Leser ein wenig den Geist des frühen Theravada-Buddhismus studieren.
Gleichzeitig versteht der Autor es, viele Beispiele aus der heutigen Zeit zu geben - so dass man diese frühen Texte ins Jetzt hineintragen kann.
Mit genügend Zeit und Muße ist dieses Buch sicherlich ein Schritt hin zur Verwirklichung eines achtsamen und friedvolleren Geistes. Der Autor schreibt: "Achtsamkeit ist wie eine Lampe, die uns (er)leuchtet. Sobald die Lampe ins Zimmer getragen wird, verändert sich das Zimmer."
Der Autor, Thich Nhat Hanh, lebt seit vielen Jahren in „Plum Village“, Frankreich. Als vietnamesischer Flüchtling kennt er selbst die Schrecken von Angst und Krieg. Er tritt weltweit ein für Frieden, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Umarme deine Wut: Sutra der Vier Verankerungen der Achtsamkeit
Umarme deine Wut: Sutra der Vier Verankerungen der Achtsamkeit von Thich Nhat Hanh (Broschiert - 1. April 2011)
EUR 14,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen