Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Super-Manga fuer Leute, die mitdenken wollen
Dieser Manga ist der beste und intelligenteste, den ich kenne. Er ist gut gezeichnet, die Gesamtgeschichte ist phantasievoll und mitreissend, und die einzelnen darin eingebetteten Kriminalfaelle, die vom "Detektiv Conan" einer nach dem anderen mit Bravour geloest werden, sind hervorragend ausgedacht und ueberzeugend dargestellt ! (Habe ausser den deutschen Baenden auch...
Am 15. Mai 2003 veröffentlicht

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "GUT"
hallo, ich habe schon viel über MEDIMOPS gekauft im Gut oder SEHR GUT 'em Zustand(ca10 mal)doch einmal war ich leider enttäuscht. Das Comic dass "Gut" angepriessen wurde, dessen Cover war verknickt( das lag nicht am VERSAND; DIE Verpackung ist wie jedes mal spitze), und die Seiten waren stark vergilbt, dass einem besonders im Comic stört.
Vor 2 Monaten von Antonia veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Super-Manga fuer Leute, die mitdenken wollen, 15. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Dieser Manga ist der beste und intelligenteste, den ich kenne. Er ist gut gezeichnet, die Gesamtgeschichte ist phantasievoll und mitreissend, und die einzelnen darin eingebetteten Kriminalfaelle, die vom "Detektiv Conan" einer nach dem anderen mit Bravour geloest werden, sind hervorragend ausgedacht und ueberzeugend dargestellt ! (Habe ausser den deutschen Baenden auch schon alle 41 bisher auf japanisch erschienenen Baende gelesen).

Ein Punkt allerdings missfaellt mir an der deutschen Uebersetzung: die dem Japanischen eigenen schwer uebersetzbaren Geraeuschwoerter (in den Bildern, nicht in den Sprechblasen) sind vollkommen unverstaendlich wiedergegeben worden ! Z.B. steht gleich im allerersten Bild des ersten Bandes im japanischen Original "goro-goro" und das versteht jeder Japaner als Donnergrollen. In der deutschen Uebersetzung steht da "zarang-zarang" - und das verstehe ich einfach nicht. Da haette man doch wirklich "donner" oder noch besser einfach das originale "goro-goro" hinschreiben koennen - warum nicht ?

Ich empfehle allen deutschen Lesern, ueber diesen "Zarang-Unfug" hinwegzusehen, und sich diesen ansonsten auch in der Uebersetzung toll gelungenen Manga nicht entgehen zu lassen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Meinung zu Detektiv Conan, 8. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Erster Eindruck:
Diesen Manga lernte ich das erste Mal als Anime im Fernsehen kennen – und ich fand ihn einfach total interessant. Deswegen wurde ich auch neugierig, wie die verfilmte Fassung wohl als Buchform rüberkommen würde.
Zu Geschichte:
Wie kann man das gut bekannte und immer wieder beliebte Thema der Detektivgeschichten ein bisschen auflockern? Wie schafft man eine Geschichte, die junge und ältere Leser gleichermaßen anspricht? Die Antwort des Autors von „Detektiv Conan“, Aoyama Gosho, ist eindeutig: Man nehme einen erfahrenen, cleveren und schlagfertigen jungen Schüler, gebe ihm (unerlaubterweise ^^) einen Schluck des so genannten „Schrumpfgiftes“ und mache aus ihm einen kleinen, unglaublich gewitzten und einfallsreichen Grundschüler! Schon hat man die Hauptfigur, die so viele verschiedene Leser immer wieder begeistert.
Also im Klartext: Der junge Shinichi Kudo ist weithin als Meisterdetektiv seiner Region bekannt. Der Fall kann noch so schwierig, noch so verschlüsselt, so uneindeutig oder verzwickt sein – es gibt nichts, was er nicht lösen kann. Überall steckt er seine Spürnase hinein, ist Verbrechern auf der Spur und leistet der Polizei Japans mit seiner genialen Kombinierungsgabe eine große Hilfe.
Natürlich kommt dabei auch nicht der ganz alltägliche Schulalltag eines normalen Oberschülers nicht zu kurz: Sein Hobby hat ihn bekannt gemacht und obwohl er teilweise auch ein normales Leben führt, trifft er im Laufe der Geschichte immer wieder auf neue Morde und Geheimnisse, die aufgeklärt werden müssen.
So auch an einem ganz alltäglichen Tag, den er mit seiner Schulfreundin Ran Mori auf einem Rummelplatz verbringt, die schon länger ein Auge auf ihn geworfen hat und für die auch unser Shinichi viel empfindet. Dort stößt er auf eine Spur der geheimnisvollen Männer in Schwarz, die dort ihre dunklen Geschäfte ausüben. Doch er wird bei seinen Beobachtungen von ihnen entdeckt und die Folge bleibt nicht aus: Der Meisterdetektiv bekommt ein seltsames Gift verabreicht, was sein ganzes Leben komplett verändert. Als er wieder zu sich kommt, ist nichts mehr so, wie es einmal war: Sein unglaublich intelligenter Geist befindet sich im Körper eines jungen Grundschülers! Ein schweres Los für einen derart bekannten Detektiv, doch Shinichi wäre nicht Shinichi, wenn er sich nicht zusammenreißen und mit seinem neuen Körper leben und von nun an als der Grundschüler Conan Edogawa Verbrechen lösen würde, immer in der Hoffnung, eines Tages die Männer in Schwarz zu finden und seinen normalen Körper wiederzubekommen.
Zu den Charakteren:
Es ist einfach eine unglaubliche Geschichte mit unglaublichen Charakteren. Schon Shinichi alias Conan ist genial. Seine unglaubliche Kombinationsgabe verblüfft immer wieder. Man erkennt sogar Spuren der Sherlock-Holmes-Geschichten in Aoyama Goshos Werk (Der selbst oft Krimis gelesen hat). Mit fast jeder Episode tauchen neue Menschen auf, die Hilfe brauchen, Opfer eines Verbrechens wurden oder selbst Gangster sind und mit denen sich unser kleiner Detektiv befassen muss. Die ruhige, aber selbstbewusste Ran ist ein typischer Gegenpol zu Shinichi, erkennt ihn in Conan aber nicht wieder und nimmt ihn wie einen Bruder bei sich auf, worüber ihr Vater Kogoro Mori (Ebenfalls Detektiv, jedoch mit eher mäßigem Erfolg -.-) nur wenig begeistert ist. Auch er ist ein klasse Charakter: Selbstgefällig, manchmal nervig und sehr von sich überzeugt.
Zu dem Zeichenstil:
Der Zeichenstil ist … okay. Am Anfang schien er etwas gewöhnungsbedürftig, doch man kann sich mit ihm anfreunden. Shinichi wird immer sehr groß und listig dargestellt, Conan wirkt dagegen, klein, einfallsreich und witzig. Die spannendsten Szenen sind sehr klar und effektiv dargestellt, manchmal sogar über eine ganze Seite. Nur bei den Hintergründen wünsche ich mir manchmal etwas mehr Abwechslung.
Fazit:
An alle Detektivfans: Dieser Manga ist wirklich sehr empfehlenswert! Der Erfolg des Autors beweist eindeutig, dass Conan hierzulande bereits eine Vielzahl von Fans erobert hat. Seine Geschichten sind genial, gut durchdacht und unglaublich pfiffig. Ein weiterer Vorteil dieser Manga-Serie (Die inzwischen schon über 40 Bände misst), liegt darin, dass man auch praktisch mittendrin in der Geschichte anfangen kann: Die alten Fälle werden sensationell von Conan gelöst und die vorkommenden Personen tauchen kaum im späteren Verlauf der Geschichte noch einmal auf. So kann man immer wieder mit dieser tollen Geschichte anfangen.
Etwas mysteriös ist nur die Art, wie Conan die Erwachsenen immer betäubt, um seine Ermittlungen durch sie kundzutun: So wird Kogoro Mori öfters ein Opfer von Conans Betäubungspfeilen und fällt dann genau in die richtige Position, so dass keiner der anderen Anwesenden merkt, dass Mori eigentlich schläft … ^^ Auch Ran scheint von den vielen Gemeinsamkeiten Conans mit Shinchi nichts zu merken … Aber vielleicht ahnt sie ja etwas …
Wer sich diesen Manga holt, wird seine Entscheidung bestimmt nicht bereuen. Es lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender und packender Manga!, 4. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Also ich Conan bei RTL II zum ersten mal sah fand ich den da schon geil! Da wusste ich das ich den Manga auch haben muss!
Zur Story: Der 17 jährige Shinichi Kodo löst als Detektiv die verzwicktesten Fälle! Doch als er an die dunklen Machenschaften der "Männer in schwarz" kommt, wird er niedergeschlagen und sie flösen im ein mysteriöses Gift ein das ihn schrumpfen lies! Jetzt löset der die Fälle als 8 jähriger Conan Edogawa! Er wohnt bei Ran und Kogoro Mori! Im 1. Band löst er gleich 4 Fälle!
Ich sag nur:UNBEDINGT KAUFEN! AND HAVE FUN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nicht nur für Jgendliche geeignet, 7. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Dem 16-jährige Oberschülerdetektiv Shinichi Kudo wird von einer mysteriösen Organisation ein Gift eingeflößt, das ihn eigentlich töten soll. Es verfehlt aber die Wirkung, und Shinichi läuft von da an als 6-jähriger Grundschüler herum.
Um mehr über die "schwarze Organisation" heruszubekommen, quartiert er sich bei seiner Freundin ein (...eine "love-story" fehlt ebenfalls nicht), deren Vater auch Detektiv ist. Shinichi kann es doch noch immer nicht lassen, sich in kniffelige Fälle einzumischen und kommt so langsam den "Männern in schwarz" auf die Spur.
Die Comic-Reihe um Conan ist nicht nur für jugendliche Manga- und Krimifans etwas. Auch für Erwachsene ist sie durchaus kurzweilig und lesenswert. Am Anfang ist es etwas ungewohnt, von hinten nach vorne zu lesen, doch nach kurzer Eingewöhnungszeit macht man es ganz automatisch.
Die Conan-Bände sind spannend geschrieben und fordern zum Miträtseln auf. Bereits 41 Bände sind erschienen (Stand Januar 06), jetzt bald erscheint der von vielen langersehnte 42.!Empfehlenswert ist es, mit Band 1 zu beginnen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll gemacht!, 5. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Wenn man am Anfang davon hört denk man:
Was für ne scheiße, verwandelt sich ein Oberschüler in einen Grundschüler.
Wenn man es aber ließt, kann man sich richtig in den Manga reinlesen und die Story kommt einem real vor. So als könnte das gleich dir selbst passieren.(Ich geh nie mehr in nen erlebnispark!)
Also es geht darum:
Der Oberschüler Schinichi Kudo geht mit seiner Sankastenfreundin Ran Mori auf in einen Erlebnispark. Dort klärt er dann einen Mord auf (Er ist in sowas nebenbei bemerkt sehr begabt!). Ihm fallen dort zwei zwielichte Personen auf, die er dann später verfolgt und herrausfindet das sie erpressen und so zeug. Die beiden gehören zu einer großen verbrecher Organisation. Doch leider, wirde er von einem der beiden bemerkt und niedergeschlagen. Ihm wird ein Gift eingeflößt das noch nie an Menschen erprobt worden ist. Die beiden nehmen an das es ihn umbringt und lassen ihn an der stelle liegen. Als er wieder zu sich kommt ist Schinichi um die 10 jahre geschrumpft. (er war vorher 16). Mit hilfe eines Nachbars und Freundes, der Erfinder und ein Freund der Familie ist, macht Schinichi sich eine neue Indentität: Conan Edogawa!
Durch einen kleinen (oder großen) schwindel zieht er bei seiner Sandkastenfreundin ein, deren Vater Privatdetektiv ist.
Dieser beginnt dann auf einmal alle seine Fälle zu lösen, durch Schinichis/Conans hilfe.
Das Ziel waoraufhin er zu arbeitet ist, die Organisation zu finden und wieder groß zu werden. Das einzige Problem ist, dass niemand mitbekommen darf das er Schinichi ist...
das war bloß der Anfang! Es ist sehr spannend und unheimlich toll wie Conan die Fälle löst. Man muss das wirklich lesen. Ich verrate nun nicht noch mehr hier drüber. Viel Spaß beim lesen. Es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großer Detektiv ganz klein - Die Geschichte beginnt, 5. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Ich habe mich persöhnlich zum Kauf dieses Mangas entschlossen, da ich die Animeserie dazu schon aus meiner Kindheit kenne und sie damals schon total klasse fand. Vor einiger Zeit habe ich mich entschlossen den Anime nochmal anzuschauen.Und ich finde ihn immernoch sehr sehr gut.

So gut das ich unbedingt den Manga dazu auch lesen wollte und so habe ich mir dieses erste Buch bestellt.

Und ich muss sagen, auch wenn ich farbig Bilder aus dem Anime gewohnt war , er ist genausogut in schwarz weiß und Buchform :)
Ich musste aufpassen, das ich den Mange nicht an einem Abend verschlinge.. Mein Ziel nicht zu viel auf einmal zu lesen hat abe rnur bis zum nächsten Tag gehalten, obwohl es noch nicht lange her ist das ich die Geschichten als Folgen gesehen habe waren sie nicht minder fesselnd und ich konnt den Manga einfach nicht mehr aus Hand legen.

Was mir besonders am Design des Mangas gut gefällt ist gerade das Cover und die Zeichnungen am Anfang jeder neuen Geschichte.

Zur Story selbst: Es geht um den sehr erfolgreichen Schülerdetektiv Shinichi Kodo, der während eines Falls durch ein Gift wieder auf die Größe eine Grundschulkindes geschrumpft wird. Mithilfe seines guten Freundes Professor Agasa wird er unter dem Namen Conan Edogawa in das Detektivbüro des nicht wirklich erfolgreichen Kogoro Mori einquatiert und versucht nun von dort aus diejenigen zu finden die ihn geschrupft haben um wieder zu seiner alten Größe zu gelangen.
Während dessen hilft er, im Geheimen, Kogoro Mori bei seinen Fällen und macht so, den ehemals erfolglosen Detektiv zum berühmtesten Detektiv in Japan.

Die eigentlich wichtigste Frage: Kann ein Manga der so lang ist wirklich noch spannend sein / bleiben?

Ja er kann. Die Fälle sind so unterschiedlich un man rätselt immer aufs Neue mit. Außerdem kommt die Rahmenstory nur ca alle 10-20 Geschichten mal vor so hat man immer einen Grund weiterzulesen.

Ich finde Detektiv Conan ist einer der besten, interessantesten und abwechslungsreichesten Animes die ich kenne.

Krimifans werden den kleinen Conan schnell lieben lernen.

Buch 2 ist übrigens schon bestellt :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine gute Idee wurde gut umgesetzt!, 26. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Ich schreibe diese Rezension allgemein zu Conan:
Es handelt sich um einen Oberschüler, der durch ein Gift geschrumpft wurde, was sich ja überall nachlesen lässt.
Ein Professor und zugleich Freund aus der Nachbarschaft weiht Conan Edogawa (Shinichi Kudo) ein, der ihm mit seinen vielen Gadgets das Verbrecherjagen oft einfacher macht.
Er (Conan) muss wieder in die Grundschule gehen und darf keinem seine wahre Identität verraten, da dies ihn gefährdet, denn wenn die "Männer in Schwarz" davon erführen, sähe es nicht gut für ihn aus...
Es gibt in diesem Manga einige, wenige Ungereimheiten wie bsw. diese:
Einige wissen über seine wahre Identität (seine Eltern, der Professor, Heiji, Ai), jedoch ausgerechnet weiht er Ran - seine beste Freundin, dessen Vater eine Detektei leitet und bei der er Unterschlupf gefunden hat - nicht ein!
Doch eine Ungereimtheit bsw. weiß der Mangaka geschickt zu umgehen und in den Comedy-Bereich zu "ziehen", und zwar, dass Kogoro ständig auf Tote trifft. Der Inspektor macht dann Bemerkungen wie "Der schon wieder." oder "Dessen Weg ist mit Leichen gepflastert" - so umgeht der Mangaka äußerst klug dieses Problem.
Detektiv Conan ist eine Art "All-in-One"-Manga, da Witz, Liebe und Krimi perfekt miteinander verbunden wurden. Vielleicht ist die Geschichte an einigen Stellen etwas schleppend, doch darüber kann man hinwegsehen, da die Geschichte und die äußerst komplex aufgebauten Morde überraschen.
Eines habe ich aber auszusetzen: Der völlig unrealistische Gerechtigkeits-"Tick" von Conan Edogawa/Shinichi Kudo, was äußerst unrealistisch und idealistisch wirkt, doch darüber kann ich hinwegsehen, da man das nicht allzu häufig spürt und diese Liebe, die in diesem Manga steckt, einem einfach ins Auge springt.
Der Manga regt zum Nachdenken und zur Phantasie an, dieser Nebeneffekt gefällt mir eigtl. am besten!
Ich kann diesem Manga nur jedem ans Herz legen!
Berechtigte 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Auftakt, 1. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Seit längerer Zeit läuft auf RTL II der Anime zur Serie "Detektiv Conan", von dem Jung und Alt gleicherseits begeistert sind. Mir erging es ähnlich bis ich auf den Manga stoß, der noch besser ist als der Anime.
Mit dem ersten Band ist es Gosho Aoyama (Mangaka und Autor des Mangas) gelungen eine eigentlich unrealistische Handlung so echt wirken zu lassen, als fühle man sich selber wie der 16-Jährige Shinichi Kudo der durch ein Mittel von zwei Erpressern in ein 6-Jähriges Kind verwandelt wird.
Inhalt: Nachdem Shinichi und seine Freundin Ran Mori in den Vergnügungspark Tropical-Land gehen und er einen verzwickten Mordfall aufklärt, bei dem ihm zwei Männer in schwarzen Klamotten auffallen, sieht er einen der beiden wieder beim Schmiere stehen, während der Andere jemand wegen eines Videos erpresst. Als Shinichi sich das nocheinmal genauer ansehen will, während Ran schon vorgegangen ist, wird er hinterrücks mit einem Stock ausgeknockt und ihm wird ein Mitteleingeflößt, dass ihn eigentlich töten sollte und keine Spuren aufweißt. Doch anstatt ihn zu töten, verkleinert es ihn in einen 6-Jährigen.
Nachdem er von der Polizei gefunden wurde und mit aufs Revier geschleppt wurde um in ein Kinderheim gebracht zu werden, brach er aus und entkam. Schließlich kam er zu seinem Freund Professor Agasa, der zuerst nicht glaubte, dass Shinichi nun verkleinert wurde, aber Shinichi bewies es ihm mit einer "seiner leichtesten Übungen". Völlig überraschend tauchte Ran auf um zu sehen, ob Shinichi heil angekommen ist. Professor Agasa versuchte Ran zu erklären, dass Shinichi gerade nicht da war, aber sie sah seine Schuhe und rannte ins Haus um nach ihm zu suchen. In der Bibliothek trafen beide aufeinander (wobei Shinichi die Brille seines Vaters trägt). Als Ran ihn fragte wer er ist, schaut Shinichi kurz auf ein paar Bücher und sagt dann:
"Mein Name ist Conan! Conan Edogawa!"
(ein Mix aus Rampo Edogawa und Conan Doyle).
Nachdem Professor Agasa Ran erklärte das Conan Shinichi's Cousin ist und seine Eltern einen Unfall hatten (geniale Ausrede :D) fragte er sie, ob sie ihn vielleicht nicht aufnehmen könnte, was sie auch tat. Und da ihr Vater Detektiv ist, könnte Conan so herausfinden wie er an das Gegenmittel für das Verkleinerungsmittel heran kommt und (ein Vorteil für uns Leser) Verbrechen lösen. Wobei in diesem Manga noch zwei Fälle vorkommen und beide sehr spannend sind.
Zeichnungen: Alles in allem sehr schön gezeichnet und auf jedes noch so kleine Detail geachtet (was manchmal für den Fall sehr wichtig ist)
Fazit: Was den Manga besser als das Anime macht, ist das man selber miträtseln kann, was sehr viel Spaß machen kann, weil man auf die abstraktesten Ideen kommen kann ;). Und da mir die Rätsel sogar noch mehr gefallen als bei Sherlock Holmes (und das soll was heißen!) ist dieser Manga einfach genial. Pflichtkauf für alle Krimi- und Mangafans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Um die Story zu verstehen nötig, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Ich habe den Anime schon geschaut wollte aber wissen ob es identisch mit dem Buch ist weil ja meist das buch mehr Details her gibt. So ist es auch , die Zeichnung sind echt schön und er liest sich auch gut.
Aber jetzt zu den Fällen.
1. Fall
Im ersten fall ist Coanan noch ein 16 jähriger und trift sich mit seiner freundin auf einem Rumelplatz wo sie in eine Achterbahn gehen. Dort löst er den Fall auch noch als Shinichi Kudo, doch nach dem Fall passiert es und er wird zu einem Kind.
2. Fall
Im zweiten Fall geht es im eine Entführung eines kleinen Mädchens. Endlich bekommt man auch mal eine richtige Chance mit zu denken weil man einfach dazu angeregt wird.
Deswegen hat mir der Fall auch am meinsten Spaß gemacht zu lesen.
3.Fall
Hier geht es um eine Schauspielerin die in ihrer Wohnung eine leiche entdeckt die von hinten erstochen wurde.
In diesem Kapitel kommt auch die erste "brutalität" zum anschein. In der ganzen Manga Reihe geht es immer sehr brutal her da die Mordarten zwar sehr kreativ sind, was ich auch bewundere, aber halt wie gesagt brutal. Davon sollte sich aber keiner abschrecken lassen sich oder anderen das Buch zu kaufen da es meinst Wirklich nur 2-3 Bilder sind.

Fatzit: Wer mit Manga lesen anfangen will oder einen neuen lesen will , kann hier beruhigt zugreifen. Er ist gut geschrieben , schön gezeichnet, lustig durch Mori und das BESTE man kann mit denken was am meisten Spaß macht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Du bist ja süsssssssssss!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 7. März 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Detektiv Conan 01 (Taschenbuch)
Das sagt Ran als sie den kleinen Conan zum ersten mal sieht.
Conan Edogawa ist in wirklichkeit Schinichi Kudo. Ein großartiger Schülerdetetiv. Schon immer hat er sich für Krimis interessiert, woran auch sein Vater schuld sein könnte, der nämlich Krimiautor ist (seine Mutter ist Schauspielrin).
Aber als Schinichi mit Ran Mori ausgeht, seiner Sandkastenfreundin, wird ihm seine Neugierde zum Verhängnis. Er folgt den unheimlichen Männern in Schwarz und sieht wie sie krumme dinger abziehen. Einer bemerkt ihn aber und schlägt ihn nieder. Dann flößt er ihm ein Gift ein, dass allerdings noch nie an Menschen ausprobiert wurde, so kommt es das Schinichi schrumpft, und zwar auf Grundschülergröße. Das findet er als Oberschüler natührlich gar nicht so toll.
Ab nun versucht er mit unterstützung von dem verrückten Profesor Agasa, das Gift zu beschafen um ein gegengift zu entwickeln, dass ihn wieder auf seine alte größe wachsen lässt.
Das ist allerdings nicht so einfach, besonders als Grundschüler.
Große Problem eines kleinen Jungen *g*!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Dieser Manga ist ganz toll. Und die Fälle die Conan für Kogoro Mori löst sind immer sehr schwierig und gut zum mitdenken, da nie zu viel verraten wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Detektiv Conan 01
Detektiv Conan 01 von Gosho Aoyama (Taschenbuch - 15. Oktober 2001)
EUR 6,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen