Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Knüller!!!, 8. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
Also, also wirklich!!! Was soll man denn zu dem Manga sagen? Er ist genial! Einfach super, einsame weltspitzenklasse!
Na, dann will ich mal erklären, warum ich alle fünf Sterne hergegeben habe:
1) Ein Stern ist für die Geschichte insgesamt. Ich denke, die meisten kennen die Story dieses Mangas schon, denn es lief ja auch ein Anime dazu, aber ich fasse hier gern noch mal zusammen, worum es geht:
Vor allem geht es, wie der Titel des Mangas ja schon sagt, um Ranma. Der ist eigentlich ein Junge. Nur leider gab's da einen kleinen Unfall. Bei einer Trainingsreise ist er in eine Verwunschene Quelle gefallen, in der vor 5000 Jahren mal ein Mädchen ertrunken ist. Und seitdem wird er immer, wenn er mit kaltem Wasser in Berührung kommt, zu einem Mädchen. Durch heißes Wasser wird er wieder zum Mann.
Es ist übrigens nicht nur Ranma, der in so eine Quelle gefallen ist. Viele andere Charaktere teilen sein Schicksal (manche tauchen erst später auf), so zum Beispiel sein Vater, der auf besagter Trainingsreise in eine Quelle gefallen ist, in der vor 3000 Jahren mal ein Panda ertrunken ist. Seit dem wird er immer in Berührung mit kalten Wasser zu einem Panda.
Und es gibt wie gesagt noch weitere Charaktere mit ähnlichem Schicksal.
2) Der nächste Stern ist für die Geschichte speziell in diesem Manga:
Ranma und sein Vater Genma kommen zu Akane und ihrer Familie. Ihre Väter haben eine Verlobung zwischen Ranma und einer der drei Töchter verabredet. Von den dreien wird schließlich Akane ausgewählt. Doch die ist gar nicht begeistert. Sie hasst Jungs. Und ausgerechnet sie wird verlobt. Hinzu kommt ja, dass Ranma praktisch zur Hälfte ein Mädchen ist... Es wird also recht amüsant. In dem Manga gehen sie zusammen zur Schule und lernen weitere Charaktere kennen, so z.B. Kuno, den Oberschüler, der zwar in Akane verliebt ist, aber sich sofort auch in die weibliche Hälfte von Ranma verliebt. Er weiß nicht, dass Ranma und "das Mädchen mit dem Zopf", wie er sie nennt, ein und die selbe Person sind. Das führt natürlich zu Komplikationen... und so entwickelt sich die Geschichte.
3) Ein weiterer Stern ist für den Witz und die Komik in diesem Manga. Es ist wirklich Comedy pur, man kommt gar nicht mehr aus dem Lachen raus! Hier ein Beispiel:
Eine der Schwestern von Akane versucht Kuno zu erklären, dass das Mädchen mit dem Zopf und Ranma eine Person sind: "Siehst du, Kuno, das Mädchen dort, ihr Körper, ihre Seele, all das gehört Ranma!" Tja, wie darf man denn das verstehen? *g* Kuno versteht's jedenfalls so, dass Ranma ein Frauenschänder ist.
All solche Stellen machen den Manga erst richtig lesenswert!
4) Und noch ein Stern geht an den Manga für den Zeichenstil. Nun, viele mögen sagen, die Zeichnungen von Rumiko Takahashi sind sehr rational gehalten, doch ich finde, genau das ist es, was ihre Mangas so einzigartig macht. Es ist ihr Stil. Und so "rational" er auch ist, wenn man hinsieht merkt man, wie schön die Zeichnungen eigentlich sind.
5) Und den letzten Stern bekommt der Manga für die Charaktere. Vor allem für Ranma und Akane. Schließlich ist es einach nur herrlich, wie wunderbar sich die beiden immer streiten, und Akane verzweifelt versucht, Ranma mit ihrer Schultasche oder ähnlichem zu treffen.
Genau das macht dem Manga so reizvoll! Natürlich sind auch die anderen Charas von Bedeutung. Schaut euch nur die Schwestern von Akane an: Die eine das typische Hausmütterchen, ist doch ganz süß und die andere will überall noch ein wenig Geld rausschlagen. So z.B. verkauft sie Kuno Fotos von Ranma als Mädchen, versteht sich (5 Stück für 3000 Yen) und Fotos von Akane (ebenfalls 5 für 3000 Yen).
6) Ich möchte noch Anmerken, dass ich noch mehr Sterne vergeben hätte, wenn es möglich gewesen wäre, so z.B. einen sechsten, einfach dafür, wie der Manga ist. Die Story, die Zeichnungen, die Charas können bei einem Manga noch so gut sein, und dennoch kann man die Geschichte so flach erzählen, dass weder Spannung noch sonst was beim Lesen aufkommt, und man einfach nur so vor sich hinließt. Solche Mangas gibt es. Aber so ist Ranma 1/2 nicht. Ranma 1/2 ist wirklich klasse erzählt.
Ich würde also noch viel mehr Sterne vergeben, wenn es möglich wäre!
Also mein Tipp: Kauft euch diese Reihe unbedingt!
Ich will nur noch eins Anmerken: Von Rumiko Takahashi gibt es jetzt noch einen Erfolgsknüller: Inu Yasha. Dieser Manga ist mein zweiter Liebling und jetzt läuft auch der Anime dazu auf RTL2. Diesen Manga kann ich auch nur empfehlen!!!
Cu, helenaa
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach nur genial!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 6. Oktober 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
ranma und sein vater fielen beim trainieren beide in einr verwunschene quelle. seitdem verwandelt sich ranma (wenn er mit kaltem wasser in berührung kommt)in ein mädchen, sein vater verwandelt sich in einen panda.
ranma wird nun mit akane, einer tochter des freundes seines vaters verlobt.
rumiko takahashi beschreibt sehr witzig dir schwierigkeiten die ranma nun(mit akane,frauen im allgemeinen,eifersüchtigen verehrern akanes und auch seinen männlichen(!) verehrern etc)hat.
aber natürlich geschehen auch immer wieder neu witzige( ob erwartet oder unerwartete) ereignisse!
dieser manga ist wirklich jedem zu empfehlen!!allerdings gibt es da noch ein paar probleme:
1.absolute suchtgefahr!( hab nach 10 bänden immer noch nicht genug davon)
2.es besteht noch die absolute gefahr des totlachens!
FAZIT:UNBEDINGT KAUFEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kult, Folge 1, 15. Mai 2010
Von 
Stefan Erlemann (Witten) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
Die Familie Tendo erwartet Besuch. Genma Saotome und sein Sohn Ranma, der vor langer Zeit einer der Tendo-Töchter zur Verlobung und späteren Heirat versprochen wurde, kommen aus China. Allerdings treffen stattdessen ein junges, rothaariges Mädchen und ein Riesenpanda ein. Die Erklärung von Vater und Sohn Saotome ist unglaublich:
In früheren Jahren reiste Ranma und Genma Saotome zehn Jahre lang durch China, um die kämpferischen Fähigkeiten von Ranma zu perfektionieren. Am Ende dieser Lehrzeit nahm Genma seinen Sohn zu einem Trainingsplatz mit dem Namen "Jusenkyo" mit. Doch die einzelnen Quellen dieses weitläufigen und verlassenen Gebietes sind verflucht. Niemand sonst wagt es mehr, dort zu kämpfen oder auch nur seinen Fuß in die Nähe der Quellen zu setzen. Genma und Ranma trainieren und kämpfen auf gefährlichen Bambusstangen, die sich zwischen und in den Quellen befinden. Als Ranma seinen Vater Genma in den "Shonmaoniichuan" (die "Quelle des ertrunkenen Pandas") befördert, steigt sein Vater als Panda wieder heraus. Sofort greift er Ranma an und stößt ihn in die Quelle "Nyannichuan" (die "Quelle des ertrunkenen Mädchens"). Ranma verwandelt sich in ein hübsches, rothaariges Mädchen. Jedes Mal, wenn Ranma und Genma mit kaltem Wasser in Berührung kommen, wechseln sie ihre Gestalt. Kommen sie mit heißem Wasser in Berührung, wird die Verwandlung rückgängig gemacht.
Nachdem sich herausstellt hat, das der Panda und das Mädchen in Wirklichkeit Ranma und Genma Saotome sind und Soun Tendo sein Entsetzen bekundet hat, wird kurzerhand vereinbart, das die sechszehnjährige Akane, seine jüngste Tochter, die Verlobte des gleichaltrigen Ranma wird. Diese ist allerdings nicht einverstanden, hasst sie doch Männer im allgemeinen und diesen Trottel, der sich auch noch dauernd in ein Mädchen verwandelt, ganz besonders.
Hinzu kommt, dass der Oberschüler Kuno, ein Kendo Spezialist, Akane verehrt und Ranma als Konkurrenten um deren Gunst verabscheut. Allerdings hat es ihm die weibliche Form Ranmas dafür um so mehr angetan und er überlegt sogar, für dieses wilde und wunderschöne rothaarige Mädchen Akane aufzugeben.

"Ranma '" ist der Titel einer Manga Serie von Rumiko Takahashi. Im September 1987 tauchte "Ranma '" das erste Mal in dem japanischen Magazin "Shounen Sunday" auf. Sie ist als 37bändige Manga-Serie bei Ehapa erschienen.
Der erste Band führt die wichtigsten Charaktere der Serie ein. Neben Ranma und seinem Vater Genma sind dies die drei Tendo-Töchter Akane, Kasumi und Nabiki und der Oberschüler Tatewaki Kuno.
Die Handlung wird in kleinere Episoden unterteilt, die jeweils ein bestimmtes Thema, meist einen Zweikampf behandeln. Die schwarz-weißen Zeichnungen sind einfach und schlicht gehalten. Die Serie lebt von den Action-Sequenzen, den lustigen und trockenen Dialogen und den aberwitzigen Situationen, die sich aus den Verwandlungen der Charaktere ergeben.
Die humorvolle Art, mit der Rumiko Takahashi ihre Charaktere behandelt, die aberwitzigen Slapstickeinlagen und die immer fantasievolleren Kämpfe der einzelnen Protagonisten sind sehr gelungen und führten dazu, dass die Serie zu einem sensationellen Erfolg für die Autorin wurde.
Wer den ersten Band zur Hand nimmt und sich ein wenig in die Geschichte vertieft, kann sich der Faszination dieses Mangas kaum entziehen. Vorausgesetzt ist allerdings ein gehöriges Maß an Bereitschaft, herkömmliche Erzählweisen und Handlungsabläufe ad acta zu legen und sich darauf einzulassen, was die Autorin für erzählenswert hält. Dies ist in hohem Maße Kampfkunst gepaart mit Albernheiten, amourösen Verwicklungen, derbem Humor und immer wieder ein Bruch mit Konventionen und Rollenbildern. Hervorstechendes Merkmal dieses Mangas ist es eben, dass sich ein Macho in ein höchst wohlgeformtes und von allen Männern begehrtes junges Mädchen verwandelt. Damit müssen er und der Leser klar kommen. Zudem wird dem Macho ausgerechnet von seiner Verlobten vermittelt, dass er ein Trottel und Versager ist. Alle die Eigenschaften, die er als Macho für wichtig hält, werden also aus zwei Richtungen negiert: aus Sicht der Frau, die er heiraten soll und aus Sicht aller anderen männlichen Charaktere, da er in seiner Rolle als Mädchen für sie viel interessanter ist. Diese komplizierte und für Ranma höchst unbefriedigende Ausgangsposition wird aufs Köstlichste variiert und ausgeleuchtet. Der Leser, ob Mann oder Frau, wird ob der Verhaltensweisen, die normal und angesagt zu sein scheinen, immer wieder auf die Schippe genommen und muss höchst amüsiert erkennen, dass er selbst das eigentliche Ziel des Spottes der Autorin geworden ist. Dies vermag Rumiko Takahashi aber so humorvoll und augenzwinkernd zu leisten, dass der Unterhaltungswert des Mangas dadurch erheblich ansteigt.
Kult zu bewerten ist schwierig. Diese Serie, die zu den besten und lustigsten japanischen Mangas gehört, entgeht in meinen Augen nur durch eine Tatsache grundsätzlich der Höchstwertung: Sie variiert eben immer wieder diese eine Grundkonstellation. Das zwar brillant und in unendlich komischen und absurden Varianten, aber dennoch eben ohne echte Innovation.

Stefan Erlemann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aller Anfang ist schwer, 4. Juli 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
Nicht mit mir, denkt sich Akane Tendo (16), als ihr Vater ihr und ihren beiden Schwestern Nabiki (17) und Kasumi (19) eines schönen Tages mit Freudentränen in den Augen eröffnet, dass sein Freund zu Besuch kommt und seinen Sohn mitbringt. Dieser soll sich mit einem der drei Mädchen verloben. Da Akane nicht sehr viel von Männern hält (ich verachte Männer), ist sie natürlich alles andere als begeistert, vor allem, da sie den Jungen noch nie gesehen hat. Ihre Schwestern sind da schon optimistischer (Kasumi hat nur angst, Ranma könne zu jung für sie sein). Man erwartet den Besuch also mit gemischten Gefühlen.
Irgendwann hört man dann eine Stimme an der Tür (LASS MICH LOS DU ALTER NARR!), Nabiki und Herr Tendo rennen zur Tür, Kasumi und Akane gehen etwas gestzter hinterher und treffen auf...einen Panda, der ein etwa sechzehnjähriges Mädchen über der Schulter trägt. Als diese den erstaunten Tendos dann auch noch eröffnet, sie sei Ranma Saotome, das Kind von Herrn Tendos Freund, ist erst einmal Holland in Not. Doch nach einiger Zeit beruhigen sich die Gemüter und nachdem Herr Teno aus seiner Ohnmacht erwacht ist, diskutiert man, was denn nun zu tun sei.Nachdem Akane Ranma zu einem Karateübungskampf herausgefordert hat und ihr danach mitteilt, wie froh sie wäre, dass Ranma kein Junge sei, schickt Kasumi Ranma ins Bad. Wenig später kommt auch Akane dazu und damit nimmt das Schicksal seinen Lauf...
Anstelle des Mädchens Ranma ist nämlich ein ihr völlig unbekannter Junge in der Badewanne, welcher auch noch gerade im Begriff ist, dieselbige zu verlassen...
Nach einem kurzen Schreckensmoment, gefolgt von Akanes lautem Schrei, rennt Akane hinunter, um den Spanner mit Hilfe eines Steins in der Badewanne zu ertränken.
Damit kommt es zur zweiten großen Überaschung des Tages: Das Mädchen Ranma und der Junge sind ein und dieselbe Person.Wie sich jedoch herausstellt, war Ranma nicht immer zweigeschlechtlich. Dies passierte erst, als er in eine der vielen verwunschenen Quellen in einem Trainingsgebiet in China gefallen war. Diesen Ort hatten er und sein Vater, der übrigens der Panda ist (ein weiteres Opfer der Quellen), zum trainieren besucht. Na, dass sind vielleicht Neuigkeiten...
Wider erwarten beeindruckt den sonst so gefühlsdusseligen Herrn Tendo Ranmas kleines Problem nicht sonderlich und er geht sofort zur Vorstellung seiner Töchter über. Ranma hat nun die Qual der Wahl, aber Nabiki und Kasumi erleichtern ihm die Sache, indem sie Akane kurzerhand zur "glücklichen Auserwählten" ernennen (was auch am Besten passt, da Nabiki ein Jahr, Kasumi bereits drei Jahre älter ist als Ranma). Akane ist jedoch alles andere als begeistert (ich soll diesen Perversen heiraten?! NIEMALS!). Doch auch Ranma ist nicht sehr angetan von der Vorstellung so ein Machoweib zur Verlobten zu haben, worauf die Beiden prompt anfangen zu streiten.
Alles in allem ist es also kein Bilderbuchanfang, doch Herrn Tendo und Herrn Saotome veranlasst dieser Meinungsaustausch nur zu der Aussage, die Beiden wären bereits jetzt das perfekte Ehepaar. Es bleibt den Beiden also nichts anderes übrig, als sich ins unvermeidliche zu fügen. Zunächst endet die erste Begegneung jedoch mit dem Esstisch auf Ranmas Kopf (Akanes Werk).
In diesem Ton geht es auch zunächst weiter, doch ersteinmal muss Ranma mit Akane die Furinkan Oberschule besuchen. Dort angekommen muss Ranma gleich am ersten Tag erkennen, dass Akane (seiner Meinung nach ein Machoweib, das flach wie ein Brett ist und zu breite Hüften hat) bei der Männerwlt der Schule sehr gefragt ist. Sie ist mit einer sehr großen (und ich meine wirklich GROß) Schar von Verehrern gesegnet, welche sie jeden Morgen vor Schulbeginn tüchtig verdrischt (man fragt sich also, ob Ranma sich vielleicht, was Akanes Erscheinungsbild betrifft etwas in der Ausdrucksweise geirrt hat, denn so unatraktiv wie er sie schildert kann sie ja wohl nicht sein, wenn die Herren bei ihr Schlange stehen).
Ein besonders gühender Verehrer ist Tatewaki Kuno. Als er erfährt, dass Ranma unter einem Dach mit seiner Angebeteten lebt, bricht er gleich einen Streit vom Zaun. So bekommt Ranma seinen ersten Dauergegner und -verehrer (Kuno verliebt sich in Ranmas weibliche Hälfte, ohne zu wissen, dass sie ein und dieselbe Person sind).
Uff, so, ich denke, dass sollte als "kleiner" Einblick genügen.
Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert, steckt voller Humor, Romantik und Karatekämpfen. Ich kann es nur wärmstens Empfehlen, aber vorsicht: extreme Suchtgefahr!
Seit sicher, dass ihr genügend Geld zur Verfügung stehen habt, denn es bleibt garantiert nicht nur beim ersten Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß pur, 4. August 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
In Ranma1/2, Band1, wird schon anfangs klar worum es geht.Es ist leicht zu verstehen und wenn man einmal damit angefangen hat,kommt man nicht mehr weg.Es heißt für Ranma kämpfen.Und das nicht nur um seinen geliebten Jungenkörper wieder zu bekommen.
Täglich muss sich der 16 jährige Ranma damit schlagen nicht mit kaltem Wasser in berührung zu kommen,denn dann ist es aus mit seiner Männlichkeit.Durch ein Missgeschick beim Training in China,wird Ranma nun immer zu einem Mädchen sobald er mit kaltem Wasser in berührung kommt.Da heißt:nie den Regenschirm vergessen.
Das bereitet ihm nicht nur Probleme wenn es darum geht einen Herausforderer zu besiegen sondern auch in der Liebe hat er es nicht ganz einfach.
Die einzelnen Karaktere sind perfekt an die Geschichte angeglichen und könnten gar nicht besser miteinander harmonieren.
Das "MachoWeib" Akane (Ranmas unfreiwillige Verlobte),Shampoo die wunderschöne Amazone, die gerne Ranmas Verlobte wäre und Ranmas Erzfeind Rioga, dem nichts zu gelingen scheint sowie Akanes Schwestern und Schulkameraden passen einfach perfekt in das tägliche Leben von Ranma.Schon im ersten Band kommt man aus dem Lachen gar nihct mehr heraus und selbst wenn man es zweimal ließt muss man immernoch schmunzeln.
Kurzgesagt ist Ranma1/2 das zur Zeit wohl witzigste Manga auf dem Markt.
Sogar nach über 20 Mangas von Ranma muss man einfach noch lachen.Unbedingt kaufen, sonst entgeht einem was!!!!!!!!!!!!!!!!
von Maus
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 2. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
Ranma 1/2 gehört definitiv zu meinen Lieblingsmangas. Zur Geschichte brauche ich glaube ich nicht mehr viel zu sagen, der junge Ranma fällt beim Kampfsporttraining mit seinem Vater in eine verwunschene Quelle und verwandelt sich ab diesem Zeitpunkt jedes Mal in ein Mädchen, wenn er mit kaltem Wasser in Berührung kommt. Mit heißem Wasser kann er kuriert werden, aber nicht auf Dauer. Sein Vater fiel übrigens ebenfalls in eine Quelle und verwandelt sich in einen Panda.
Ich finde Ranam 1/2 sehr originell und witzig, vor allem die Kämpfe zwischen Ranma und Akane (physisch, sowie auch verbal) fand ich zum Totlachen, ebenso wie die Tatsache, dass Ranmas Vater sich als Panda von nichts aus der Ruhe bringen lässt und immer auf Schilder schreibt, wenn er irgendwas sagen will. Der erste Band ist der Auftakt zu einer wundervollen Komödie, ich kann es nur wärmstens empfehlen, ebenso wie die folgenden Bände.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ranma1/2, 25. September 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
Als eines Tages eine Postkarte von Genma Saotome (Ranmas Vater) in der Tendo Kampfschule eintrifft geht alles drunter und drüber, denn Ranma soll mit einer der 3 Tendo Töchtern (Akane,Nabiki und Kasumi) verlobt werden. Als sich rausstellt das sich Ranma in ein Mädchen und sein Vater in einne Panda verwandeln kann, geht das Chaos erst richtig los..
Dieser Manga ist ein muss, dennn er ist superwitzig, spannend und gut gezeichnet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gut, 1. Oktober 2013
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
es ist genau so wie ich es erwartet habe sehr gut und auch schnell geliefert ,sehr gut und bei filmen und cd s ist es ja so oder so geschmackssache lg
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genial!, 29. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
Inhalt
Nach langer Wartezeit bekommt die Familie Tendo die gewünschte Nachricht, die Saotomes sind auf den Weg zu ihnen. Endlich soll Ranma an die Tendoschule kommen und eine der drei Töchter zu heiraten. Als der erwartete Tag kommt, taucht nicht etwa ein Vater mit seinem Sohn auf, viel mehr ein Panda mit einem Mädchen. Akane, die jüngste Tochter, ist erleichtert und möchte sich mit Ranma-chan anfreunden. Ein gemeinsames Bad soll dabei helfen, doch dort trifft sie nicht auf ein Mädchen, sonder auf einen jungen Mann. Es stellt sich heraus, dass die Saotomes auf ihrer Trainingsreise durch China in verfluchte Quellen fielen. Bei Berührung mit kaltem Wasser werden sie zu den Verfluchten, warmes Wasser kehrt alles um. Die Familien entscheinden Ranma mit Akane zu verloben, auch wenn beide nicht gerade begeistert sind. Nun müssen sie sich zusammenraffen und einsehen, dass ihr Leben zusammengehört. An der neuen Schule trifft Ranma auf den Oberschüler Kuno. Dieser ist über beide Ohren in Akane verliebt und gar nicht von ihrer Verlobung begeistert. Als er durch einen Zufall auf Ranma-chan trifft, ist er hin und weg. Nun hat er das Ziel, die Herzen von Akane und Ranma-chan zu gewinnen. Die Tendo Schwestern versuchen ihn aufzuklären, dass Ranma und Ranma-chan die selbe Person sind, versteht er es nicht. Vielmehr entsteht bei Kuno der Eindruck, dass Ranma das arme Mädchen bedrängen würde. Er ist nun wild entschlossen das Mädchen mit dem Zopf, also Ranma-chan, vor dem Schuft zu retten.

Meine Meinung
Der Manga ist einfach nur toll. Ich bin begeistert.

Ranmas Situation ist äußerst witzig. Er ist ein starker und wendiger Kämpfer, gleichzeitig aber auch ein hübsches und süßes Mädchen. Auf der Trainingsreise mit seinem Vater geschah ihm ein kleines Missgeschick, er stürzte in eine verfluchte Quelle. Nun hat er eine weibliche Seite an sich, die er eigentlich nie wollte. Das Blöde ist, auch im weiblichen Körper denkt er immer noch wie ein Mann. Als Ranma-chan zeiht er, ohne sich zu schämen, sein Oberteil aus und präsentiert seine üppigen Brüste. Immer wieder kommt es dadurch zu äußerst witzigen Situationen. Als Junge versucht Ranma immer stark zu erscheinen und seine verletztlichte Seite zu verbergen. Zwar streitet er sich gerne mit Akane, scheint aber auch eine gewissen Zuneigung zu ihr zu entwickeln. Auch wenn er es nicht zugeben will, süß findet er sie schon irgendwie.

Akane ist genauso wie Ranma ganz und gar nicht von der Verlobung begeistert. Zu Beginn ist sie begeistert, denn es war ja nicht ein Junge aufgetaucht, sondern ein Mädchen. Die Verlobung konnte also nicht stattfinden, weshalb sich Akane mit Ranma-chan anfreunden will. Eigentlich wollte Akane nie einen Verlobten, denn sie hat sich längst in jemand anderen verliebt. Es schmerzt sie zu sehen, dass er jemand anderen liebt. Bei den Jungs an der Schule scheint sie äußerst beliebt zu sein, weshalb es einen großen Wettstreit gibt. Es heißt, wer sie besiegt, darf mit ihr ausgehen. Um sich gegen die Jungs durchsetzen zu können, trainiert sie so viel wie möglich um sich wehren können. Durch all das Training ist Akane zu einer ausgezeichneten Kämpferin geworden. Eigentlich ist sie ein wirklich süßes Mädchen, doch in ihr scheint auch eine große Aggression zu sein. Diese Wut lässt sie zu gerne an Ranma aus, weshalb er des öfteren beim Arzt landet.

Rumiko Takahashi hat in diesem Manga eine witzige und verworrene Liebesgeschichte geschaffen. Die Verwandlungen von Ranma und seinem Vater führen immer wieder zu Missverständnissen. Die Situationen, in denen Genma ein Panda ist, sind einfach genial. Ich liebe seine Verständigung mit den Schildern. Dann ist auch noch Akanes Schwester, Nabiki. Sie ist wohl die verschlagenste Person der Tendo Familie. Nabiki liebt Geld und findet einen Weg sich durch Ranma-chans und Akanes Bilder zu bereichern.

Ranma 1/2 zählt zwar schon zu den älteren Mangas, doch diese Tatsache macht es nicht weniger lesenswert. Die Geschichte um die Opfer der verwunschenen Quellen, so wie deren Suche nach dem Glück, bringt sicherlich jeden Leser zum Lachen. Die peinlichen Situationen und die albernen Kämpfe werden kein Auge trocken lassen.

Fazit
Ein rasanter, aber vor allen Dingen, amüsanter Start in die Reihe. Die gegenteiligen Charaktere von Ranma und Akane, so wie ihre Entwicklung, sorgen für eine garantiert lesenswerte Story.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen der anfang eines abenteuers, 19. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle (Broschiert)
ich habe die serie geliebt und habe dann angefangen die comics zukaufen. es macht süchtig. es macht krank vor lachen und man ist immer wieder traurig wenn es zuende geht. diese comics sidn durchaus auch für erwachsene geeignet.

wer die seirie geliebt hat wird comics lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9c3d87a4)

Dieses Produkt

Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle
Ranma 1/2 #01: Die wunderbare Quelle von Rumiko Takahashi (Broschiert - Juni 1999)
EUR 5,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen