Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen9
3,9 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Dezember 2010
Dieser Klassiker beschäftigt sich mit dem Auf- und Abstieg Salomon Brothers in den 1980er Jahren und den diesen erst ermöglichenden Boom auf den Anleihemärkten. Dieser wurde durch die Freigabe der Zinsen durch die FED und den aufkommenden Verschuldungsboom (vor allem beim Eigenheimerwerb) verursacht. Der Autor beschreibt flüssig und unterhaltsam den Aufstieg L. Ranieris zur alles bestimmenden Größe auf dem Hypothekenmarkt der Wall Street der 1980er Jahre und dessen Fall durch ein engstirniges Management, dass durch ein ungerechtes Boni-System und Managementfehler auch zum Fall Salomon Brothers führte.Zuerst durch Konkurrenten wie First Boston auf dem eigenen Markt und später durch M. Milkens Junk Bond Markt wurde Salomon Brothers wieder vom Thron der Wall Street befördert.
Nebenbei beschreibt der Autor mit reichlich Selbstironie, wer so alles als Finanzberater auf uns losgelassen wurde und wird.

Die flotte und oft sarkastische Sprache des Autors macht das Lesen zu einem kurzweiligen Vergnügen und bietet so eine gute Möglichkeit mit den Anfängen der CDO`s und Hypothekenverbriefung vertraut zu werden. Denn verglichen mit der heutigen Zeit wirkt "Das Zeitalter der Gier", die 1980er Jahre, wie eine Dekade der Besonnenheit.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
In den 80er Jahren erlebten die USA eine Zeit stürmischer Wohlstandsvermehrung. Damals war der Begriff Silicon Valley" noch völlig unbekannt - die Wall Street war der Mittelpunkt des Universums, und eine Zeit lang war eine Investmentbank ihr unumstrittener König. In Wall Street Poker wird der Aufstieg und Fall von Salomon Brothers dokumentiert: das großspurige Auftreten der Bank, ihre aggressive Expansion und der nachfolgende Niedergang. Das Buch ist aus der Insiderperspektive geschrieben. Michael Lewis, heute einer der bekanntesten Finanzjournalisten der Welt, arbeitete früher als Bondhändler bei Salomon, als die Bank ihre wildesten Zeiten erlebte. Das Buch ist die brillant geschriebene Geschichte eines Unternehmens und einer Kultur, die nur wenige je hautnah erleben oder auch nur verstehen werden. Obwohl es eine historische Momentaufnahme der Wall Street ist, kommen einem die Hybris der Protagonisten und die überaus raschen Vermögensumschichtungen auch heute sehr bekannt vor. getAbstract empfiehlt das Buch allen, die einen Blick hinter die Kulissen der Wall Street werfen wollen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2015
Michael Lewis war selbst lange Zeit als Investmentbanker tätig und hat die legendären Hochzeiten der Branche zwischen den achtziger Jahren und dem Ende des Jahrtausends direkt miterlebt. Das Buch ist letztendlich die Darstellung eines Insiders über diese ultramaterialistische Welt mit einem ganz eigenen Wertekanon bzw. Standesdünkel. Liest man das Buch fühlt man sich unweigerlich an den Film "Wolf of Wallstreet" erinnert. In beiden Fällen muss man sich immer wieder dran erinnern, dass hier Realität und nicht Fiktion beschrieben wird. Beeindruckend ist auch welche Anziehungskraft die Welt auf gut ausgebildete und ehrgeizige Karrierestarter hat. Viele Beschreibungen machen aber auch deutlich wo die Wurzeln der diversen Finanzmarktkrisen in den letzten 15 Jahren liegen. Um diese geistigen Wurzeln zu verstehen ist das Buch ein Muss für jeden der sich ein Bild über die Funktionsweise unserer Finanzmärkte machen möchte.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2016
Michael Lewis hat dieses Buch kurz nach seinem Abschied von Salomon Brothers Ende der 80er Jahre geschrieben. Und es liest sich teilweise wie das Drehbuch zum Film Wallstreet von Oliver Stone. Faszinierend, auch wenn man merkt, dass der Handel in den 80ern noch anders ablief, als das heutzutage durch den Hochfrequenzhandel der Fall ist.

Lewis nimmt sich selbst nicht zu ernst und man nimmt ihm ab, dass er das Gebahren an den Finanzmärkten heute kritisch betrachtet.

Ich habe es sehr gerne gelesen und werde es auch sicher ein weiteres Mal tun.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2013
Solch eine Lektüre gehört heute zum notwendigen Informationsspektrum. Dieses eine Buch reicht zwar nicht, um auch unsere hausgemachten europäischen Finanzprobleme zu verstehen, aber die Wall Street wird gut durchleuchtet. Und manches kann man sicherlich zu uns übertragen ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2015
aktueller denn je, wenn man sieht was an den Finanzmärkten läuft und wenn man sieht, dass sich nicht geändert hat. Standardwerk für jeden, der das Business besser kennenlernen will
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2016
Der Zustand des Buches war nicht in Ordnung wie vergewissert. In der Beschreibung wurde vermerkt das es sich um leichte Gebrauchsspuren handeln sollte, das war nicht der Fall. Ansonsten ging alles reibungslos.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2015
Anfangen möchte ich gerne beim Hauptverantwortlichen: Dem Lieferanten

Super Job, gut verpackt, einwandfreie Lieferung, schnell und gut! Weiter so!!!

Nun weiter zur Essenz: Dem Buch

Egal, welche Referenzen ggf. ins Spiel gebracht werden. Michael Lewis macht für mich nicht den Eindruck wirklich DER MANN seiner Zeit gewesen zu sein. Im Gegenteil, ich denke er hat starke Arbeit, wenn man das so nennen kann, an in New York und v.a. London geleistet.
Aber: Das Buch selber hilft nicht weiter um über klischeehafte Gedankenmuster über den Berufsalltag eines Investmentbankers hinaus etwas zu lernen.
Einziger O-Ton: Es ist verdammt hart und erniedrigend bis du einen gewissen Rang gesichert hast. Und dann besteht dein Beruf daraus Leute zu betrügen. Kennen wir alles, glaube ich auch gerne, doch bringt es den Leser nicht weiter.
Der sogenannte Insider erzählt uns nicht mehr als die BILD-Zeitung. Schade!

Deshalb 3 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Ich habe mir bei diesem Buch wirklich mehr erhofft...
Das Lesen war eine Qual, die Geschichte ist langweilig und es kam mir so vor, als ob sich das Gesagte ständig wiederholt.
Zu viele Sprünge in den Kapiteln selbst.
Nach ca. 100 Seiten weggelegt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden