Kundenrezensionen


51 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Skandalös, provokativ und erleuchtend zugleich
Die Geschichte beginnt auf einer Meeresküste. Ein verärgerter, jammernder Mann ist bestürzt über jede Kleinigkeit, die ihm auf dem Weg begegnet. Dann ändert sich seine eigene Realität und er geht den ganzen Weg, absolut den gleichen Weg erneut mit einer ganz anderen Lebenseinstellung. Bemerkt die schöne Seiten dieser Welt und hat eine...
Veröffentlicht am 13. Mai 2012 von M. Dmitriev

versus
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nichts neues - und das auch noch schlecht geschrieben.
Das Buch ist eine ziemliche Enttäuschung. Der vom Autor mehrfach angekündigte Schockzustand, der sich beim Lesen des Buches ob dieser ach so neuen, weltbilderschütternden Erkenntnisse einstellen würde, ist komplett ausgeblieben. Zum einen ist die Realitätssteuerung nun wirklich nichts neues. Zum anderen ist der Stil des Buches unerträglich...
Vor 19 Monaten von Amygdala veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Skandalös, provokativ und erleuchtend zugleich, 13. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Die Geschichte beginnt auf einer Meeresküste. Ein verärgerter, jammernder Mann ist bestürzt über jede Kleinigkeit, die ihm auf dem Weg begegnet. Dann ändert sich seine eigene Realität und er geht den ganzen Weg, absolut den gleichen Weg erneut mit einer ganz anderen Lebenseinstellung. Bemerkt die schöne Seiten dieser Welt und hat eine ganz andere Stimmung. Diese Veränderung möge jeder Leser dieses 500 000 mal verkauften Buches durchgemacht haben.

Im Buch kommen viele Begriffe vor, die erstmal verstanden werden sollen. Das Wort Transurfing kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Surfen im Variantenraum. Variantenraum ist ein Begriff aus der Quantenmechanik. Den Mechanismus den Vadim Zeland in diesen Buch sehr genau darlegt. Vadim meint, dass man sich selber die Realität in der man lebt, aussuchen kann, aber nicht jeder Mensch weiss von dieser Möglichkeit oder kann sie nutzen. Es geht um die Kraft der Gedanken. Auch darum, dass jede politische, wirtschaftliche oder soziale Institution sich von der mentalen Energie ihrer Anhänger ernährt, und das ein Individuum irgendwann ein Sklave der Institution wird und seinen Wille nicht mehr frei ausüben kann. Er wird zum Sklaven der Institution. Ein Konstrukt der mentalen Energie, so genannter Pendel, das seine Regeln diktiert und mithilfe von Marionettenfedern, wie Angst, Wut, Neid, Enttäuschung, Idealisierung etc. den freien Geist des Menschen manipuliert.

Wie man aus einer solcher Sklaverei rauskommt?
Indem man diese Mechanismen durchschaut. Vadim erklärt, wie es geht und gibt wertvolle Tipps zur freien Entfaltung der Persönlichkeit. Die ganze Reihe seiner Bücher zum Transurfing liest sich sehr leicht, man vergisst dabei die Zeit und erlebt viele Aha- Erlebnisse. Was ich allerdings bemängeln kann, ist das die Bücher nicht ausreichend genüg vom Autor auf den Zusammenhang der Ideen und der Stimmigkeit des Gesamtkonzeptes geprüft worden sind. Auch fehlt meiner Meinung nach eine logischer Schluss. Aber für das Buch, das das gesamten Weltbild auf den Kopf stellt, kann er auch wegbleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


47 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Macht der Emotionen, 24. August 2008
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Ein kleines Beispiel vornweg: Ich stehe auf festem Boden. Was fühle ich? oder: Ich stehe auf festem Boden am Rande einer Felsklippe. Was fühle ich?
Beide Male stehe ich auf festem Boden - nur meine Gefühle/Emotionen sind verschieden. Vermutlich bin ich im ersten Fall gelassen und im zweiten voller Angst. Der Autor zeigt auf, wie Gefühle unser gesamtes Schicksal bestimmen und demzufolge unseren Lebensweg. Aber wir haben immer die Wahl - wenn wir bewusst erkennen. Und hier setzt das Buch an: Es zeigt uns alle Blockaden und "Fallen" auf, in die wir geraten können.
Ein kleiner Kritikpunkt nur, dass das Buch in sich nicht abgeschlossen ist - aber ich freue mich trotzdem auf die nächsten Bände und versichere, dass allein schon dieser Band ganz schön "die Augen öffnet".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut spannender Ansatz die Welt zu sehen, 22. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Vadim Zeland nimmt die neuesten quantenphysikalischen Forschungen ernst und gibt praktische Hinweise, wie wir unser Leben bewußt erfolgreich kreieren können. Grundvoraussetzung ist, daß wir nach unserm eigenen Ziel, statt, wie bisher, nach fremden Zielen streben. Celestine läßt grüßen, denn Vadim beschreibt auf geniale Weise den 'Energieklau' durch Institutionen, sei es der Kegelverein oder das herrschende politische System und nennt diese Energiefresser 'Pendel'. Ob ich mich ihnen untertan mache, also ihre Ziele als erstrebenswert ansehe und ihnen diene oder ob ich gar gegen sie kämpfe (Hass ist bekanntlich die stärkste Emotion), die 'Pendel' freuen sich, daß ich sie wichtig nehme - statt meinen ureigensten Zielen auf die Spur zu kommen. Band 1 ist schon wirklich spannend, aber ohne den 2. Band nicht ganz rund. Dennoch in jedem Fall ein 5-Sterne-Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigentlich ganz logisch, 11. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Noch kann ich es nicht fassen, was ich da lese.
Ehrlich gestanden hab ich das Buch noch nicht mal ganz durch. Trotzdem drängt es mich, eine Rezension zu schreiben.
Eine halbe Million verkaufte Exemplare in 2 Jahren... es wundert mich nicht. Ich weiß, dass ich alle anderen Bücher dieser Reihe auch kaufen werde.
Dieses Buch kann man NICHT lesen, man muß es sich erarbeiten. Jeder Satz ist eine Offenbarung.
Zwar ist das alles, was der Autor schreibt, nicht unbedingt eine Überraschung für mich, denn ich beschäftige mich schon länger intensiv mit diesem und verwandten Themen. Aber das WIE !!! Es ist der Hammer. Es kommt auf die Perspektive an, aus der man ein Thema betrachtet, und diese Perspektive ist neu für mich, nicht das Thema selbst.
Aber alles ist logisch aufgebaut, sehr gut verständlich erklärt und - ich bin überzeugt, man hat mit diesen Erkenntnissen alle Möglichkeiten in der Hand, sein eigenes Leben zu gestalten.
Nur ein Problem tut sich damit für mich auf. Wie weit habe ich dann meine Vergangenheit selbst gestaltet, manches selbst verbockt, indem ich das Falsche gedacht hab? Eigentlich liegt der Fehler dann nicht in dem, was man tut, sondern darin, was man denkt, was man für sich selbst akzeptiert.
Das Buch bringt viele Erklärungen, viele Antworten - aber mindestens genauso viele Fragen werden beim Lesen neu geschaffen.
Ich hoffe, dass die nächsten Bände auf all diese Fragen die Antworten geben... und danach natürlich wieder genauso viele neue Fragen... ;-) erschaffen...

Ein tolles Buch - ich bin begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Raus aus dem Denkgefängnis, 26. Januar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Sehr klar die Probleme unseres Denkens beschrieben und eine der besten Anleitungen zur Selbsthilfe, die ich kennengelernt habe. Deutliche Sprache, gut übersetzt. In TransSurfing findet man das, was man in "The Secret" an Hintergrundwissen vermißt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reihenfolge, 5. Januar 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Ich hatte Teil 3 gekauft, 1 und 2 durch negative Kommentare nicht. 1 und 2 habe ich jetzt nachgekauft, weil sie wirklich wichtig sind als Grundlage. Ich empfehle, gleich die richtige Reihenfolge zu kaufen.
Zu den Büchern selbst: revolutionäre Gedanken, muß man eigentlich lesen! Aber das entscheidet natürlich jeder selbst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Buch!, 2. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Ich bin durch "Zufall" auf diese Bücher (Band I und II) gestoßen und habe sie mir gleich beide gekauft und zuerst im Schnellverfahren durchgelesen. Nach "the secret" und "the masterkey system" wurden endlich so viele offene Fragen gründlich beantwortet. Jetzt lese ich wieder den ersten Band Transsurfing, diesmal viel gründlicher und entdecke und verstehe immer wieder neues.
Es passieren sonderbare Dinge und die Träume werden aufregender.
Ich warte gespannt auf die restlichen drei Bände!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht zuviel versprochen, 5. September 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Beide Bücher sind klasse und ich bin gespannt auf die anderen drei Teile.

Weshalb Teil I ohne Wert oder zu langatmig sein soll, ist für mich nicht nachvollziehbar. Sprache und Inhalt heben sich wohltuend von dem ewig lächelnden kalifornischen Esoterikgeschwätz ab. Keine persönlichen Betroffenheitsgeschichten, keine Storys über Menschen, die gestern tot waren und heute Millionär sind.

Für mich klingt das Ganze so, als ob jemand Castaneda und Don Juan auf einer anderen Ebene nacherzählen würde. Oder so wie die eine oder andere hinduistische oder buddhistische Geschichte.

Hier wie in allen anderen Fällen geht es immer darum, dass wir in energetischen Mustern verhaftet sind, die unsere Realität steuern. Und wie in jeder alten Lehre stoßen wir auf ein Paradox. Wir müssen, um aufzuwachen, unsere Wichtigkeit verlieren, nicht gierig und nicht ängstlich sein. Obendrein noch ausdauernd und konzentriert, aber entspannt. Erst wenn wir all das schaffen, werden wir der Meister unserer Realität.

Mir gefällt besonders, dass dieses Modell keinen Gott braucht und doch erklärt, weshalb ab und zu Wunder passieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Realitätssteuerung ohne positives Denken, 13. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Was Zeland in seinem Buch schreibt, kommt runter wie Öl. Das Schicksal sei nicht Vorgegebenes, nichts Vorherbestimmtes, die Vorstellung, wir müssen uns ein glückliches Leben verdienen, sei veraltet, wir brauchen nicht mit der Welt zu kämpfen, um unsere Ziele zu erreichen, und es bestehe keine Notwendigkeit, an sich zu arbeiten, um das zu bekommen, was man will. Wer hört solche Versheißungen nicht gerne? Die Vorstellung, man könne endlich glücklich werden, ohne etwas dafür tun zu müssen, außer sich für das Glück zu entscheiden, ist berauschend. Träumen wir nicht alle davon, unsere Realität zu steuern? Wir träumen alle davon. Die meisten allerdings heimlich. Mit Schuldgefühlen. Denn wir erlauben uns solche Gedanken nicht, sei es, weil wir sie für Hirngespinste halten, sei es, weil wir sie als Hybris empfinden, sei es, weil wir Angst vor dem Moment haben, wo die Rechnung ins Haus kommt, zumal nicht jeder ein Gretchen hat, das sich dann für ihn einsetzt. Aber vielleicht kommt gar keine Rechnung ins Haus? Vielleicht ist die Realitätssteuerung tatsächlich viel einfacher, als wir denken und wir brauchen keine Angst davor zu haben, "sein Schicksal zu wählen, so ähnlich, wie man eine Ware im Supermarkt auswählt"...

Der Schlüsselbegriff in der Methode der Realitätssteuerung, die Zeland in seinem Buch vorstellt, ist der Variantenraum: "eine materielle Informations-struktur", "ein Informationsfeld, in dem alles was war, was ist und was sein wird" gespeichert ist, in dem alle möglichen Varianten der Vergangenheit und der Zukunft enthalten sind (der Begriff kommt von der Quantenphysik). In einem Gleichnis vergleicht Zeland den Variantenraum mit dem Meer und die Entfaltung der Materiellen Realität (materielle Realisierung) mit der Welle (das Wasser bewegt sich kaum, was sich bewegt, ist die Welle). Ein anderes Bild: der dunkle Wald als Variantenraum, der Schein einer Laterne lässt Bilder auftauchen und wieder in der Dunkelheit verschwinden. Die beleuchtete Strecke ist die realisierte Variante. Zeland schreibt: der Mensch könne aus dem Variantenraum das wählen, was er wolle, er könne sich eine gewünschte Lebenslinie aussuchen. "Niemand verbietet uns, unser Schicksal nach unserem Geschmack zu wählen. Die ganze Steuerung des Schicksals beruht einzig und allein auf unserer Wahl. Transsurfing beantwortet die Frage, wie man diese Wahl treffen kann". (Transsurfing = Surfen im Variantenraum)

Kurz zusammengefasst: wir können nicht die Linie verändern, auf der wir uns befinden, wir können jedoch aus der Unzahl der Lebenslinien, die uns der Variantenraum zur Verfügung stellt, eine Lebenslinie aussuchen. Doch - wie wechselt man die Liebenslinie? Bevor wir diese Frage beantworten, müssen wir uns die Frage stellen, wie man auf eine Lebenslinie gelangt, die man, gelinde ausgedrückt, nicht so toll findet.

Entscheidend dafür sind die Parameter unserer Energie, unsere eigene Ausstrahlung, unser Denken, unsere Gefühle. Vereinfacht ausgedrückt zieht das Gleiche das Gleiche an, und wer an Mangel, Unglück Krankheiten oder sonstiges Übel ständig denkt, zu Beispiel indem er sich von ihnen fürchtet oder gegen sie kämpft, landet unweigerlich auf der Lebenslinie, die ihm das bietet, was er nicht haben will. Dasselbe passiert, wenn man etwas überbewertet. Denn dann entsteht ein energetisches Ungleichgewicht, das "Nivellierungskräfte" auf den Plan ruft, die uns auf einen Lebensweg leiten, wo das, was für uns eine allzu große Bedeutung hat, zerstört wird. Die dritte Kraft, die uns auf negativen Lebenslinien festhält, sind energoinformative Strukturen, die dann entstehen, "wenn die Gedanken einer Gruppe von Menschen auf eine bestimmte Weise ausgerichtet sind", bzw. "wenn die Parameter ihrer gedanklichen Energie identisch sind". Zeland nennt sie - weil es schwingende Strukturen sind - "Pendel". ("Ich kann nicht beurteilen, ob das Pendel ein beseeltes Wesen ist oder einfach eine energetische Entität", schreibt Zeland, doch dies sei für die Technik des Transsurfings belanglos).

Das Problem besteht darin, dass diese "Pendel" eine Energiezufuhr von außen brauchen, um nicht zum Stillstand zu kommen ("sterben"). Deshalb seien sie von ihrem Wesen her destruktiv - denn die Energie, die sie zum Überleben brauchen, nehmen sie sich von ihren Anhängern. Das "Pendel" hat nur ein Ziel: "die Energie der Anhänger zu bekommen." Ein Beispiel: ein "Pendel", das sich von Angst ernährt, wird seine Anhänger auf einer Lebenslinie festhalten, auf der Ereignisse passieren, die ihre Angst auslösen.

Und jetzt eine gute Nachricht: die dämonischen "Pendel", die sich von unserer Energie ernähren, kann man zwar nicht besiegen ("in einem Duell mit einem Pendel erleidet der Mensch immer Niederlage. Das Pendel kann nur von einem anderen Pendel besiegt werden"), aber man kann sie entmachten. Zeland nennt Methoden, wie man sich von der Macht de destruktiven Pendel befreien kann: Ausweichen und Ignorieren: "Die Hauptsache ist, sich nicht mit ihm anzulegen, es nicht kritisieren, sich nicht zu ärgern und nicht auszurasten, weil Sie dadurch an seinem Spiel teilnehmen würden. Im Gegenteil, man sollte das Pendel ruhig anerkennen wie ein unvermeidliches Übel und es dann ignorieren. Dadurch, dass sie dem Pendel irgendwie Ihre Ablehnung zeigen, versorgen Sie es mit Energie." Und noch ein Zitat: "Ob Sie etwas lieben oder hassen, spielt keine Rolle. Die Sache ist die: Wenn Ihre Gedanken um das Objekt Ihrer Gefühle kreisen, wir die gedankliche Energie auf eine bestimmte Frequenz fixiert und somit vom Pendel vereinnahmt".

Sagen wir mal so. Es klingt sehr vertraut - sich nicht aufregen, das Böse ignorieren, es nicht beachten, sich vom Pendel und seinen Anhängern nicht provozieren und sich nicht zu starken negativen emotionalen Reaktionen verleiten lassen. Ist das nicht das Programm der spirituellen Schulen aller Zeiten gewesen? Christen beten "und führe uns nicht in Versuchung". Haben Sie sich gefragt, in welche Versuchung? Die Antwort ist einfach, man muss sich nur die Kardinalsünden der bekannten Religionen ins Gedächtnis rufen: Wut, Zorn, Neid, Missgunst, Eifersucht, Gier, Hybris, Aggression, Wollust, Machtgier, Stolz, Verachtung. So äußert sich die "negative Energie", die die Matrix zerstört und deshalb als "böse" gilt. Worum die Christen beten, ist also die Kraft, den destruktiven Pendeln nicht zu erliegen, sich von ihnen nicht provozieren zu lassen.

Die katholische Kirche (die offensichtlich auch ein Pendel ist) hat diese Sünden moralisch ausgelegt, um bei ihren Anhängern Schuldgefühle und Angst zu erwecken, sie so abhängig zu machen und ihnen dann Ablässe zu verkaufen. In Wirklichkeit sind diese "Sünden" energetische Phänomene und als Verstöße gegen die energetischen Gesetze des Universums zu verstehen, denn sie erschaffen negative Frequenzfelder, die die Matrix des Lebens zerstören. Im Alten Ägypten wurden diese "Kräfte des Chaos" als Seth personifiziert, und die lebensfördernde Energie der Mitte und des Gleichmuts wurde durch die Maat verkörpert, eine "Göttin", deren Gesetz zu wahren es die Aufgabe der für das Fortbestehen der Schöpfung verantwortlichen Pharaonen war. Es gibt kaum eine ernstzunehmende spirituelle Schule auf dieser Erde, die von der destruktiven Energie der heftigen Emotionen und Begierden nicht gewarnt, und keine Geheimsekte, die nicht versucht hätte, sie zu schüren. So gesehen ist auch die Hölle (sei es eine diesseitige oder jenseitige) als Aufenthaltsort der Verdammten auch nicht als Ort der moralischen Strafe zu verstehen, sondern als eine "Variante", von der jene Menschen (Seelen) angezogen und vereinnahmt werden, die selbst zur Quelle der negativen Schwingung geworden sind. Sie erinnern sich: Gleiches zieht Gleiches an.

"Transsurfing" ist kein religiöses Buch und ich glaube nicht, dass es im Sinne von Zeland wäre, solche Vergleiche zu ziehen, seine Theorie kommt ganz gut ohne Gott aus. Aber ich habe halt bei der Lektüre seines Buches solche Assoziationen gehabt und mir haben sie echt geholfen, die Idee dieser Methode besser zu verstehen und nachzuvollziehen, warum man Freiheit und Selbstbestimmung nur dann erlangen kann, wenn man sich dem Einfluss der "destruktiven Pendel" entzieht, die uns emotional manipulieren und auf einer Lebenslinie festhalten, die uns nicht gut tut. Insofern hält dieses Buch auch das, was es verspricht. Wir können tatsächlich unsere Realität steuern, ohne zu kämpfen und ohne uns anzustrengen. Man muss sich nur bewusst entscheiden, welchen Weg man gehen will - den Weg des Krieges, des Mangels, der heftigen Emotionen, unerfüllten Wünsche, zerstörerischen Leidenschaften, Enttäuschungen und Schmerzen, oder den Weg des Friedens, auf dem man im Einklang mit den schöpferischen Kräften des Universums mitschwingt; den Weg der Erfüllung und der Kreativität. Nur - sehr geehrter Herr Zeland - als "leicht" würde ich diesen Weg, der doch ein Weg der Selbstvervollkommnung ist, nicht unbedingt bezeichnen. Ilona Banet

"Jeder von uns befindet sicht stets auf jenen Lebenslinien, deren Parameter zu unserer energetischen Ausstrahlung passen. Lassen Sie negative Energie in sich hinein, werden Sie in Ihrem Leben Unannehmlichkeiten erfahren. Strahlen Sie negative Energie aus, wird sie wie ein Bumerang zu Ihnen zurückkehren."

P.S Ich würde gerne die der russischen Sprache mächtigen Leser auf die Bücher von Dimitri Werischtschagin aufmerksam machen ( Reihe: Schkola nawykow DEIR"). Sie werden es sicher interessant finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dies ist nur Teil 1, 14. Mai 2007
Von 
H. Georg "Georg" (Geneva, Switzerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: TransSurfing. Die Realität ist steuerbar (Broschiert)
Ganz interessant und eigentlich sehr logisch in dem Gedankengang. Leider wusste ich zur Zeit des Lesens nicht, dass dies nur der erste Teil eines grösseren Werkes ist. Der Verlag Silberschnur hat es unterlassen über dieses "kleine" Detail zu Informieren.

In dem Buch lässt der Autor vielmals verlauten, "mehr darüber später", doch wenn man am Ende angelangt ist fehlt etwas. Der Schluss ist so abrupt, das es einem vorkommt als ob ein Buch in mehrere Teile gerissen worden wäre, und wir nur die ersten Blätter in den Händen halten.

Es lohnt sich aber trotzdem es zu lesen. Für Jemandem der sich bis jetzt noch nie mit Lebensfragen auseinandergesetzt hat, kann es durchaus so "erschütternd" sein, wie so lauthals angepriesen wird, doch auch für die informierte Leserschaft können neue Verhaltensweisen, bzw. Nicht-Verhaltensweisen, angewöhnt oder wieder in Erinnerung gerufen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

TransSurfing. Die Realität ist steuerbar
TransSurfing. Die Realität ist steuerbar von Vadim Zeland (Broschiert - 15. September 2006)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen