Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
8
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Dezember 2005
Schon seit einiger Zeit habe ich ein Buch über Mac OS X Tiger gesucht, dass mich unter die Haube von Tiger gucken lässt. Da ich schon ein recht gutes Buch von Galileo Design hatte “Webseiten” von Mark Lubkowitz, habe ich mich für “Das Praxisbuch Mac OS X Tiger” aus dem selben Verlag entschieden.
Der Untertitel des Buches ist “Die Version 10.4 im professionellen Einsatz”, das dürfte für Anfänger etwas abschreckend wirken, sollte es aber nicht sein, da auch Einsteiger nicht zu kurz kommen.
Zu Beginn des Buches werden grundlegende Dinge erklärt, wie z.B. Aqua, Speicherorte, aber auch die Installation. Der Fortgeschrittene Mac OS X - User kann diese Seite locker überspringen und sich z.B. der Erläuterung von Zugriffsrechten, aber auch den ersten Schritten am Terminal widmen. Auch werden die Netzwerkfunktionen erklärt und haben mir zu einer schönen Zusammenarbeit zwischen meinem iBook und meinem iMac verholfen.
Meine Favoriten in diesem Buch sind die Kapitel über Prozesse und Hintergrundaktivitäten, das Terminal und Mac OS X im Netzwerk. Nicht zu vergessen ist auch das Kapitel zum Troubleshooting welches mir schon oft geholfen hat.
Neben einem recht umfangreichen Inhaltsverzeichnis, dem eigentlichen Inhalt, gibt es noch ein Glossar das mit kurzen Worten Begriffe rund um Tiger erklärt. Ich jedenfalls wusste bisher nicht was ein Droplet oder Resource Fork ist. Abgeschlossen wird das Buch durch ein Stichwortverzeichnis, so dass das Buch nicht nur zum Schmökern sondern auch als Nachschlagewerk gut zu gebrauchen ist.
Eines der besonderen Highlights des Buches ist, das anhand von Beispielen erklärt wird, wie man sich ein Widget zusammen zimmert.
Das Kapitel über AppleScript habe ich noch etwas “links” liegen lassen und nur überflogen, denn hierfür möchte ich mir etwas mehr Zeit nehmen.
Spotlight, Dashboard und auch der Automator werden erklärt.
Was ich persönlich schade finde ist, dass dem Buch eine CD-ROM fehlt, dort hätte wunderbar die Widgets und der ein oder andere AppleScript Quellcode gepasst.
Fazit:
Kai Surendorf hat einen sehr sachlichen und informativen Schreibstil, der mir persönlich sehr gut gefallen hat. Umfangreich wurde ich in die Arbeit mit Tiger eingeführt. Nachdem ich nun den grössten Teil einfach erstmal durchgeschmökert habe, nutze ich das Buch nun als Nachschlagewerk. Als Ergänzung werde ich mir noch das Buch Unix für Mac OS X Anwender zulegen, da das vorgestellt Buch bei mir die Lust auf mehr geweckt hat. Schade ist nur die fehlende CD die etwas Tipp-Arbeit erspart hätte.
Auf der Homepage des Autoren ist übrigens ein Forum zu diesem und seinen anderen Büchern eingerichtet. Der Verlag stellt zum Buch Updates zur Verfügung, so sind im Moment PDF-Dateien zum Systemupdate auf 10.4.3, eine Referenzkarte und ein Text zu iMovie und iDVD zu finden.
Für alle die nicht nur am Gaspedal, der Kupplung und der Bremse interessiert sind, sondern auch mal einen Blick in den Motorraum von Mac OS X Tiger werfen wollen, denen kann ich das Buch empfehlen, ich jedenfalls bin sehr zufrieden.
Bevor ich das Buch kaufte, habe ich mir übrigens erstmal die Textprobe bei Galileo runtergeladen!
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2005
So einfach der Mac zu bedienen ist, hinter den Kulissen ist häufig doch technisches Grundwissen erforderlich - sei es bei fortgeschrittener Netzwerkkonfiguration, Schriftverwaltung, Verwaltung mehrere Nutzer etc. Das Tiger-Praxisbuch gefällt mir wegen der Übersichtlichkeit und Vollständigkeit (es werden viele kleine undokumentierte Handgriffe vorgestellt). Auch der fortgeschrittene Mac-User findet hier noch zahlreiche neue Details und Anregungen. Ganz besonders gefällt mir, dass sich das Buch perfekt mit "Unix für Mac OS-X Anwender" ergänzt, ohne dass grössere Redundanzen auftreten. Fazit: guten Gewissens zu empfehlen!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2005
Früher unter Mac OS 9 groß geworden und dann per Job auf Windows und Linux transferiert fand ich mich plötzlich vor der Situation, als der "Mac-Spezialist" im Unternehmen Mac OS X administrieren zu müssen.
Zum Glück gibt es dieses Buch. Zusammen mit seinem Bruder-Buch "Unix für Mac OS X" war ich in der Lage, fast alle Probleme in relativ kurzer Zeit zu lösen, die sich so stellen, wenn man Mac für mehrere Benutzer so aufbereiten soll, dass jeder normale Windows-Nutzer machen kann, was er soll, und trotzdem der Rechner so eingerichtet und so stabil bleibt, wie man das von Mac OS X inzwischen erwartet:
- Netzwerk mit Windows
- Drucken im Netzwerk
- Mehrere User mit unterschiedlichen Rechten
- Umbau einiger Dinge im Unix-Unterbau, um automatisch Windows-Shares beim Login zu mounten und Suitcase vernünftig in einem Mulit-User-Umfeld nutzen zu können.
-etc.
An einigen sehr speziellen Stellen waren natürlich I-net-Recherchen angesagt, aber man kann von einem 620-Seiten-Buch nicht erwarten, dass es für absolute Detailprobleme Lösungen bietet - Lösungen, die man erfahrungsgemäß nie in Büchern, sondern nur in Mailinglisten findet.
Besser kann ein Buch in der Praxis aus meiner Sicht nicht einsetzbar sein: Gut gegliedert, alle wichtigen Infos und sehr angenehm zu lesen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2005
Endlich ein wirklich hilfreiches Fachbuch. Auch für den fortgeschrittenen Anwender bietet das Buch noch jede Menge Erhellendes und Zeitsparendes.
Komplexe Sachverhalte werden verständlich und für mich (und ich denke auch für andere Leser) ausgesprochen gut lesbar aufbereitet. Keine Zeile in diesem 620 Seiten starken Buch ist überflüssig, wozu auch das pfiffige und effiziente Layout beiträgt. Wäre dieses Buch so gestaltet wie viele andere Bücher in meinem Regal, hätte es auch locker um die 900 Seiten erreichen können.
Die Vernetzung meines MacOS X-Rechners mit meinem Linux-Rechner konnte ich auch endlich lösen. Bei der Verwendung von NFS (Network File System) gab es ein kleines, lästiges Detail, an dem ich mir mehrere Stunden die Zähne ausgebissen hatte.
Dabei nervt der Autor zum Glück nicht mit verkrampfter Witzigkeit, sondern erledigt seinen Job ohne den Leser mit an den Haaren herbeigezogenen Jokes zu belästigen. Manchmal fühlte ich mich nach der Lektüre eines Fachbuchs zwar gut unterhalten, aber schlecht informiert.
Nicht so in diesem Fall.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2005
Vor allem die Konfiguration des AFP-Servers war für meinen Arbeitsbereich (Betreuung von Rechnern in einem kleineren Grafikstudio) sehr nützlich. Besonders die Protokoll-Funktion ist für mich, da wir hier recht viele Praktikanten beschäftigen, recht hilfreich, um gewissen Vorgängen auf den Servern auf die Spur zu kommen. Ansonsten dürften die Erläuterungen des Netzwerk-Teils, der auch sehr viel umfangreicher geworden ist, als ich das aus ähnlichen Büchern kenne, für fast alle Situationen ausreichend sein.
Praktisch fand ich auch den Hinweis des Autors auf netatalk, da wir in Zukunft vielleicht auf einen Linux-Server umsteigen werden. Die Investition in OS X-Server ist doch recht teuer.
Insgesamt fokussieren sich die Erklärungen zielgerichtet auf den produktiven Einsatz. Auf Plattitüden zu iTunes und iLife verzichtet der Auto glücklicherweise und produziert dennoch ein mehr als 600 Seiten starkes Buch!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2008
Das Praxisbuch Mac OS X Tiger - Die Version 10.4 im professionellen Einsatz von Kai Surendorf ist im Galileo Verlag erschienen, welcher für hochwertige Fachbücher bekannt ist. Der Verlag macht auch bei diesem Buch keine Ausnahme. Das 622 Seiten starke Buch enthält zahlreiche Schwarz-Weiß Abbildungen die perfekt zum jeweiligen Inhalt passen und optimal positioniert sind, so dass man kaum wegen Bildern umherblättern muss.

Kai Surendorf versteht es, geballtes Wissen verständlich zu vermitteln. So wird die Motivation aufrecht erhalten und man schafft es, das Buch in kürzester Zeit durchzulesen ohne es hin und wieder genervt beiseite legen zu müssen wie es bei vielen anderen Fachbüchern leider der Fall ist. Besonders lobenswert ist, wie ich finde, dass Kai Surendorf auch vor dem Terminal keinen Halt macht und viele Funktionen zweigleisig, also mit Apples Systemprogrammen mit graphischer Oberfläche und auch per Terminal erklärt und die Vor- und Nachteile abwägt. Der Autor verschweigt also nicht dass Mac OS X auf Unix basiert.
Es gibt sehr viele Hinweise auf mögliche Fehlerquellen sodass man solche Unannehmlichkeiten gleich vorneweg verhindern kann. Sollte es dennoch mal zu Probleme kommen, so hilft das Kapitel "Troubleshooting" über das Schlimmste hinweg.
Das Buch beschränkt sich nicht nur auf Apples Betriebssystem sondern erklärt auch wie man im Netzwerk Linux- oder Windowsrechner einbinden kann. Überhaupt ist das Kapitel über die Netzwerkeinbindung sehr groß und ausführlich ausgefallen, was vielen sehr zugute kommen könnte - immerhin gibt es im Netzwerk immer wieder mal Probleme.
Selbst Software wie Apache, CUPS usw., welche sich auch auf dem Mac OS X System befinden werden ausführlich erläutert.

Die Kapitel zum Thema AppleScript und Automator sind auch sehr umfangreich und geben trotz des beschränkten Platzes einen guten Einblick. Der Autor erklärt anhand von Beispielen die Möglichkeiten die mit AppleScript und Automator zur Verfügung stehen, was das Verständnis sehr fördert. Man kann sich mit den Beispielen berieseln oder sie direkt ausprobieren und es damit lernen. Die Beispiele sind durchaus alltagstauglich und lassen sich auch leicht modifizieren falls man etwas andere Anforderungen hat.

Das Buch ist generell so aufgebaut, dass man es, sobald man es durchgelesen hat, auch perfekt als Nachschlagewerk verwenden kann.

Für einen Anwender, der alles aus seinem System holen will ist das wahrscheinlich das perfekte Buch. Es erklärt alles von der wunderschönen Appleoberfläche bis in tiefe Terminalgefilde. Wer noch tiefer in das Unix unter der Aqua-Oberfläche tauchen will, der ist vielleicht mit dem Buch "Unix für Mac OS X Anwender", ebenfalls von Kai Surendorf, gut bedient. Ich selbst besitze das noch nicht, werd es mir aber auf jeden Fall mal zulegen!
Anwender, die einfach nur wissen wollen was passiert wenn man irgendwo hinklickt, werden in dem Buch vielleicht etwas mehr finden als sie eigentlich wissen wollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2005
Es ist dem Autor gelungen, mir einen fundierten Einblick in eine für mich komplett neue Welt zu gewähren. Wenn ich ein Fazit unter das Gelesene ziehe, dann das, dass man nach dem Lesen dieses Buches wie von einer fremden Macht gesteuert durch das System steuert, und dabei auch wirklich weiß, was man tut!
Das im Kapitel 21 Backup-Skript konnte ich mir basierend auf den Erläuterungen dieses Kapitels leicht für meine eigenen Zwecke zurechtbiegen, die vielen kleinen Tipps und Tricks am Rande sowie der gut durchdachte didaktische Aufbau machen die Lektüre der doch recht trockenen Materie zu einem kurzweiligen Vergnügen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2005
Großes Kompliment an den Verlag für dieses hilfreiche Buch!
Es holt den ambitionierten Mac-Anwender dort ab, wo er anfängt, mit 10.4 zu experimentieren. Das bedeutet, kein banales Einstiegsgeplänkel sondern gute Tipps und gute Informationen für den schnellen, produktiven Einsatz.
Bei einigen anderen Büchern hatte ich bereits mehr in den einschlägigen Monatszeitschriften über OSX gelesen, als dass das Fachbuch einen weiter bringt.
Auch die Aufmachung des Buches ist auf der einen Seite lesefreundlich, lässt aber auch das spezifische Mac-Feeling nicht zu kurz kommen.
Sehr Empfehlenswert!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden