Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leben am Himalaja: ein scharfer Kontrast zu Modernität, Übersättigung und scheinbarer Sicherheit
Wie klein und zerbrechlich wirkt doch die menschliche Zivilisation, wenn man ihre letzten Ausläufer bis in diese gewaltige Bergwelt verfolgt. Inmitten riesiger grauer Berge, Felsen und Geröllhalden sieht man von oben ein paar Hütten und dann einen kleinen bunten Teppich. Dort wachsen auf einem kargen, der Natur abgerungenen Boden die wenigen Kulturpflanzen,...
Vor 22 Monaten von Dr. R. Manthey veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Jaroslav Poncar Himalaya
Das vorliegende Buch über HIMALAYA 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt zeigt viele eindrucksvolle Regionen im Himalaya. Die Fotos sind aussagekräftig, leider weist jedoch eine erhebliche Anzahl von Bildern nur eine geringe Schärfe und einen dürftigen Kontrast auf. Vermutlich ist dies auf die niedrige Druckqualität oder/und auf die...
Vor 8 Monaten von Rudolf Woerndle veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leben am Himalaja: ein scharfer Kontrast zu Modernität, Übersättigung und scheinbarer Sicherheit, 2. November 2012
Von 
Dr. R. Manthey - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Himalaja: 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt (Gebundene Ausgabe)
Wie klein und zerbrechlich wirkt doch die menschliche Zivilisation, wenn man ihre letzten Ausläufer bis in diese gewaltige Bergwelt verfolgt. Inmitten riesiger grauer Berge, Felsen und Geröllhalden sieht man von oben ein paar Hütten und dann einen kleinen bunten Teppich. Dort wachsen auf einem kargen, der Natur abgerungenen Boden die wenigen Kulturpflanzen, die unter den extremen Höhenbedingungen noch gedeihen.

Aus der Nähe sieht das Dorf wie eine mittelalterliche Siedlung aus. Alles wirkt für die Augen westlicher Betrachter primitiv und ärmlich. In der Nähe solcher Dörfer findet man fast immer fremdartige Klosterburgen, die dem Ganzen einen mystischen Grundton verleihen. Eine völlig fremde Welt, ein anderer Planet. Soweit weg und in einem ungeheuren Kontrast zu westlicher Modernität, Technik, Wohlstand und wenigstens gefühlter Sicherheit. Zusammen mit den gewaltigen Dimensionen der Bergwelt macht das vielleicht den Reiz aus, den das Himalaja-Gebiet auf einige Menschen aus den reichen Industrienationen seit Jahrzehnten ausübt.

Jaroslav Poncar bereist seit fast vierzig Jahren dieses riesige, um ein Vielfaches Deutschlands Ausdehnung übertreffende Gebiet. Aber was heißt schon Fläche, wenn man sie zu großen Teilen weder besuchen, noch gar besiedeln kann? Bei seinen Reisen hatte Poncar in den ersten 30 Jahren immer eine russische Panoramakamera vom Typ FT-2 dabei, die in einer Hosentasche Platz findet und robust genug ist, um das auch auszuhalten.

Man kann in den Tälern und auf den Hochplateaus des Himalaja sicher immer beeindruckende Fotos machen. Aber die Landschaft offenbart sich nur in der Panoramasicht. Die Dimensionen kommen sonst nicht zur Geltung, weil man auf normalen Bildern nicht das wahrnehmen kann, was das man in Höhe und Breite sieht, wenn man vor Ort steht. Jedes Panoramabild in diesem Band besitzt ungefähr die Ausmaße von 72cm in der Breite und etwas mehr als 18 cm in der Höhe. Die Qualität dieser Bilder ist vorzüglich.

Poncar bereiste das Gebiet systematisch. Seine Bilder beginnen im Westen, in Kashmir und enden im Osten, in Bhutan. Dazwischen liegen die alten Königreiche Ladakh, Zanskar und Mustang (in Nepal). Und natürlich spielt auch Tibet eine besondere Rolle.

Die Bilder sprechen eine ganz eigene Sprache. So jedenfalls habe ich dieses Gebiet noch nie sehen können. Neben den Panoramabildern findet man immer wieder Fotos von Dörfern und ihren Klosterburgen, meist von Standorten aufgenommen, die ihre Winzigkeit im Verhältnis zur gigantischen Umgebung verdeutlichen. Und natürlich sieht man auch die Menschen, die in dieser fast lebensfremden Welt ihr Zuhause haben.

Manchmal fehlt dem westlichen Betrachter vielleicht das Verständnis für das Dasein dieser Menschen. Das beginnt schon auf den ersten Seiten. Tausende Pilger klettern ein steiles Tal hinauf, bis sie über einen über 4500 Meter hohen Pass zur Amarnath-Höhle gelangen, in der der Gott Shiva seiner Gemahlin Parvati angeblich das Geheimnis der Unsterblichkeit verriet. Leider schlief die Gute dabei ein. Um den ganzen Kontrast zwischen dieser und unserer Welt zu begreifen, muss man sich nur einmal die Bekleidung dieser Pilger ansehen und sich dann vorstellen, wie ein westlicher Tourist in einer solchen Höhe wohl ausgerüstet wäre.

Natürlich spielt weiter östlich der Buddhismus eine immer größere Rolle. Neben den vielen Klöstern kann man auch den Potala, den ehemaligen Sitz des Dalai Lama, in diesem Buch wenigstens von außen bewundern. Die über 1.000 Zimmer, 10.000 Schreine und mehr als 200.000 Statuen im Inneren lassen die Dimensionen dieses Gebäudes erahnen, das in derselben Periode erschaffen wurde wie der Taj Mahal und das Schloss von Versaille.

Dieser Band bietet eine einzigartige Sicht auf das Himalaja-Gebiet. Wenn man sich eine wirklichkeitsnahe Vorstellung von dieser gigantischen Landschaft machen will, dann wird man wohl keine bessere Quelle ausmachen. Gleich zu Beginn findet man eine Übersichtskarte, auf der einige der Reiseziele von Poncar vermerkt sind. Ich hätte mir etwas genauere grafische Darstellungen auch gelegentlich im Text gewünscht, denn es fällt nicht immer leicht, die Übersicht über die Reisen und die Wegstrecken und Aufenthaltsorte des Autors zu behalten. Das schmälert aber den großartigen Eindruck, den dieser umfangreiche und schwere Bildband vermittelt, überhaupt nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Phantastische Fotos, 10. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Himalaja: 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt (Gebundene Ausgabe)
Faszination Himalaya, die den Autor über drei Jahrzehnte nicht losließ und zu dieser großartigen Bilddokumentation führte. Interessant und anregend für alle, die den Himalaya bisher nur einmal bereist haben und neugierig sind auf weitere Ziele.
Einstiegsdroge für diejenigen, die noch skeptisch sind, aber über die superbreiten Einklappformate der Fotos in diese archaische Bergwelt hineinkatapultiert werden. Interessante Texte, gute Übersichtskarte zu Beginn des Buchs.
Was leider völlig fehlt und was die Handhabung des kiloschweren Bandes zusätzlich unnötig erschwert, sind Inhaltsangabe, Stichwortverzeichnis oder zumindest ein Seitenbezug vom Text zur Karte. Es hätte genügt, den Orten auf der Karte ein Seitenbezug zum Text zuzuordnen. Hier hat das Lektorat geschlafen, und der Käufer dieser sonst sehr zu empfehlenden Dokumentation muß hier notgedrungen selbst zum Stift greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach traumhaft, 30. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Himalaja: 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist für den Himalayabegeisterten ein Muß!
Die Fotos haben sind traumhaft und haben einen ganz besonders eindrucksvollen Stil. In den letzten Jahren habe ich wahrscheinlich fast keine Veröffentlichung zu dieser Region der Erde verpasst, aber dieses Buch ist wohl mit das Beste, was ich gesehen habe. Der Stil der Fotos passt genau zu der Wildheit und Schönheit der Landschaft.
Das Buch ist daher eine sehr schöne Ergänzung und Erinnerung zu den eigenen Reisen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Jaroslav Poncar Himalaya, 1. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Himalaja: 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt (Gebundene Ausgabe)
Das vorliegende Buch über HIMALAYA 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt zeigt viele eindrucksvolle Regionen im Himalaya. Die Fotos sind aussagekräftig, leider weist jedoch eine erhebliche Anzahl von Bildern nur eine geringe Schärfe und einen dürftigen Kontrast auf. Vermutlich ist dies auf die niedrige Druckqualität oder/und auf die verwendete russische Panoramakamera zurückzuführen. Die Beschreibungen sind oft zu kurz und ein Inhaltsverzeichnis fehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Himalaja: 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt
Himalaja: 40 Jahre unterwegs auf dem Dach der Welt von Jaroslav Poncar (Gebundene Ausgabe - 10. Oktober 2012)
EUR 78,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen