Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als mit Paul Temple!?
Nachdem ich in den letzten Jahren sämtliche Paul-Temple-Hörspiele (mehrfach) gehört hatte, war ich gespannt auf diese Sammlung von Hörspielen, die ohne den großen Kriminalisten auskommen. Und was soll ich sagen? Es klappt hervorragend.

Höhepunkt der Sammlung ist eindeutig "La Boutique" (ca. 130 Minuten lang, CD 3 und 4), dem das...
Veröffentlicht am 9. November 2008 von Wolfsholz, Martin

versus
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ohne Paul Temple, aber nicht ohne Reiz
Ich mochte die Paul Temple-Hörspiele von Francis Durbridge immer sehr gern und hab mir deswegen diese CD gekauft, in der Hoffnung, die selbe Qualität vorzufinden. Leider stimmte dies nur bedingt.

"Der Fall Greenfield"
Was genau man sich bei diesem Hörspiel gedacht hat, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Über 42 Minuten lang wird...
Veröffentlicht am 24. April 2009 von Mania


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als mit Paul Temple!?, 9. November 2008
Von 
Wolfsholz, Martin (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Nachdem ich in den letzten Jahren sämtliche Paul-Temple-Hörspiele (mehrfach) gehört hatte, war ich gespannt auf diese Sammlung von Hörspielen, die ohne den großen Kriminalisten auskommen. Und was soll ich sagen? Es klappt hervorragend.

Höhepunkt der Sammlung ist eindeutig "La Boutique" (ca. 130 Minuten lang, CD 3 und 4), dem das Fehlen von Mr. und Mrs. Temple nebst Diener eher gut tut. Karl Michael Vogler als Kommissar Bristol, der auch privat in den verzwickten Fall involviert ist, braucht keinen weisen und leider öfters mal altklugen Schriftsteller an seiner Seite, der die Polizei dumm aussehen lässt. Die Story ist gut, das Personal erinnert an die Paul-Temple-Hörspiele (eine junge Dame, die plötzlich unauffindbar ist, ein Schlagersänger, der zusammengeschlagen wird, ein Nachtclubbesitzer, ein Millionär aus Übersee usw.), die Musik flott.

Neben "La Boutique" gibt es noch "Der Fall Greenfield" (CD 1), das wie eine Fingerübung des Meisters der Spannung wirkt, kurz und nett, aber auch etwas vorhersehbar. Aber merkwürdigerweise tut das dem Hörspiel keinen Abbruch.

"Nur über meine Leiche" (CD 2) ist das komischste aller Hörspiele und wimmelt vor ironischen Seitenhieben auf einfallslose Schriftsteller, sich unterfordert fühlende Schauspieler und Kritiker des Kriminalromans.

"Tief in der Nacht" (CD 5) rundet die Sammlung ab und wirkt, da es fast Psychothriller-Elemente beinhaltet, auf den erfahrenen Durbridge-Hörer ein wenig ungewöhnlich, wobei diesem ein wenig Abwechslung ja auch mal ganz gut tut.

Also, wer sich nicht daran stört, dass es wie bei den Paul-Temple-Hörspielen ständig um Rauschgift oder Schmuggel geht, dem kann ich diesen Fünferpack sehr empfehlen.
PS: Ein Plus noch für den originellen Titel der Sammlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krimihörspiele vom Meister Francis Durbridge, 30. September 2008
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Ganz ohne den Superdetektiv Paul Temple auszukommen ist schwer, insbesondere wenn man alle Hörspiele mit ihm regelrecht verschlungen hat. Doch der Meister seines Fachs Francis Durbridge hat auch neben Paul Temple Detektive, gerissene Gauner und aufreizende Mädchen gelten lassen. Mit DIE NON PAUL TEMPLES zeigt Francis Durbridge auf, das er auch ohne Paul Temple gute Krimihörspiele schreiben konnte.

Die Musik, die Geschichte, insbesondere die Geschichte La Boutique", die Helden und Gangster - alles lässt die große Zeit des Radios wieder auferstehen - Straßenfeger wie später Dallas waren die Paul Temple Folgen und auch die NON PAUL TEMPLES sind gut gemacht und zeigen den Charme des Meisters.

Mit den bekannten Sprechern Friedrich Schönfelder und Ursula Langrock, sowie vielen anderen geben sich auch hier die Besten der Besten ein Stelldichein und eine Zeit ersteht wieder auf, welche lange schon vergangen schien.

Für Fans der Paul Temple Serie sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig, doch man merkt schnell, dass auch hier Francis Durbridge Meisterhaft gearbeitet hat.

Spannungsgeladen, fesselnd und mit dem nötigen Esprit einer Zeit, welche noch Gangster hervorbringen konnte, zu denen man quasi aufblickte, doch die Helden der jeweiligen Geschichten verströmen eine so spannungsgeladene Intensität, welche heute wohl kein Kommissar mehr schafft.

Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auszeit von Paul Temple, 31. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Die "Non-Paul-Temples" transportieren das Flair der aus heutiger Sicht altmodischen Kriminalgeschichten, die für die 60er-Jahre so typisch sind. Eine Ausnahme bildet "Tief in der Nacht"; dieses Hörspiel entstand nach einem Theaterstück von 1991 und wurde erst im Jahr 2001 erstmalig im Radio gesendet.
Die Hörproduktionen sind wunderbar charmant - zwar ist vieles nicht mehr zeitgemäß, zum Beispiel die Geräusche, etwa Pistolenschüsse oder zusammenstoßende Autos, wirken schlicht und einfach lachhaft -, aber genau dadurch sind sie so reizvoll. Die Fälle an sich sind spannend und schlüssig, und auch wenn es Durbridge-typisch viele Leichen gibt, sind die Fälle nie ausufernd brutal, nach heutigen Maßstäben geradezu harmlos.
Die Sprecherleistungen sind allesamt gut bis sehr gut, was merkwürdig klingen mag bei so vielen Sprechern, doch fällt wirklich keiner aus der Rolle - was daran liegen mag, dass die Sprecher noch der alten Schule" angehören und größtenteils eine Menge Theatererfahrung mitbringen. Sie spielen ihre Rollen wirklich überzeugend. Auch sehr schön die auf Swinging Sixties getrimmte bunte Pappbox, in der die fünf CDs untergebracht sind - wirklich eine schöne, moderne Aufmachung, so eignet sich die Box auch gut als Geschenk!

Wer als Krimifan mal eine Auszeit von Paul Temple braucht - so humorvoll der berühmte Detektiv auch sein mag -, der liegt mit den Non-Paul-Temples goldrichtig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ohne Paul Temple, aber nicht ohne Reiz, 24. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Ich mochte die Paul Temple-Hörspiele von Francis Durbridge immer sehr gern und hab mir deswegen diese CD gekauft, in der Hoffnung, die selbe Qualität vorzufinden. Leider stimmte dies nur bedingt.

"Der Fall Greenfield"
Was genau man sich bei diesem Hörspiel gedacht hat, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Über 42 Minuten lang wird gelabert und gefaselt, dabei kennt man den Täter schon längst und jegliche Spannung ist eigentlich sowieso dahin. Es ist leider nicht wie bei Columbo, wo man gespannt sein darf, wie Columbo den Täter entlarvt, denn leider wird die Geschichte regelrecht plump abgehandelt und hat auch nichts vom Charme der Paul Temple-Hörspiele.

"Tief in der Nacht"
Erinnert mich vom Spannungsgrad ziemlich an "Gestatten, mein Name ist Cox" und wirkt eigentlich eher untypisch für Durbridge. Eindeutig ein Highlight in dieser Sammlung.

"Nur über meine Leiche"
Vielleicht bin ich zu jung oder das ist einfach nicht mein Humor, aber leider fand ich dieses gewollt komische Hörspiel überhaupt nicht komisch und stattdessen eher öde. Für mich das schwächste Hörspiel der Sammlung.

"La Boutique"
Ist eindeutig der absolute Höhepunkt der Box. Mit 185 Minuten ist es das längste der Hörspiele, aber auch zweifellos das Beste. Es ist ein typischer Durbridge mit schrulligen Charakteren und vollkommen an den Haaren herbeigezogenen Zusammenhängen. Die Geschichte ist richtig gut gemacht, die Protagonisten sind ausgezeichnet gesprochen und dargestellt. Die eigentliche Story finde ich - wie immer bei Durbridge - eigentlich ziemlich nebensächlich, denn sie ist meist sowieso nicht besonders intelligent oder ausgeklügelt, aber das macht das Hörspiel mit unheimlich viel Spannung und Charme wieder wett. Absolut gelungen.

Alles in Allem ist diese Box durchaus gelungene Unterhaltung und hat diesen gewissen Retrocharme, allerdings konnte mich nur die Hälfte der Stücke wirklich überzeugen und für den wirklich recht hohen Preis hätte ich mir durchaus mehr erwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Hörbuchunterhatlung jenseits der Temple-Bücher, 9. Juli 2009
Von 
K. Beck-Ewerhardy "kgbeast" (Moers) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Vier Hörbücher auf fünf CDs verteilt werden hier erzählt und keines von ihnen handelt von Paul Temple. Trotzdem sind sie überaus hörbar, denn sie haben jeweils ihren gnaz eigenen Witz, wobei mir persönlich das genre-ironische "Nur über meine Leiche" am Meisten gefallen hat. Aber auch die ABC-Variante "Dr Fall Greenfield" und " Tief in der Nacht" sind zum teil sehr überraschende Geschichten, während das längere "La Boutique" die Aufmerksamkeit der Hörerinnen und Hörer mehr fordert - weswegen man diese Geschichte eher nicht beim Autofahren hören sollte, da man sonst den Faden - oder die Spur - verlieren könnte.
Alles in Allem ein durchgängiges Hörvergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Non-Paul-Temples, 13. November 2012
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Erster Eindruck: Vier Geschichten vom Meister der klassischen Krimis

Ein reicher Schriftsteller, dessen Onkel spurlos verschwindet, sieht sich unversehens in einem ungelösten Mordfall wieder (Der Fall Greenfield)
Ein junges Schauspielerpaar hat es satt, immer die gleichen Rollen spielen zu müssen. Doch unversehens finden sie sich in einer nebligen Nacht mitten in einem echten Krimi wieder… (Nur über meine Leiche)
Der Schlagerkomponist Louis Bristol wird im Nachtclub seiner Exfrau Eve ermordet. Robert Bristol, sein Bruder, unterbricht seinen Urlaub, um in dem Fall zu ermitteln (La Boutique)
Hotelier Carl Houston sitzt in einem Flugzeug, das entführt wird. Nur mit knapper Not überlebt er, doch zurück in London kehrt keinesfalls Ruhe ein… (Tief in der Nacht)

Neben den sehr bekannten Krimis um den ermittelnden Schriftsteller Paul Temple hat Francis Durbridge noch eine ganze Reihe anderer Vorlagen für Hörspiele geschaffen, die ein wenig in dem Glanz der bekannten Figur verblassen. Ganz zu Unrecht, wie „Die Non-Paul-Temples“, einer Sammlung von vier Hörspielen auf 5 CDs. Bemerkenswert ist bei alles insbesondere die Kürze – statt mehrerer Stunden wie bei Paul Temple laufen diese Produktionen teilweise unter einer Stunde, was ganz andere Verläufe verlangt.
„Der Fall Greenfield“ läuft gerade einmal eine knappe Dreiviertelstunde und wirkt deswegen sehr kurzweilig und temporeich, wenn auch der Verlauf nicht immer ganz überraschend ist und sich oft an bekannten Krimischemata bedient. Dennoch mit seinen ausdrucksstarken Sprechern gute Unterhaltung für Zwischendurch.
„Nur über meine Leiche“ zieht – neben dem kriminalistischen Aspekt – seinen Reiz insbesondere durch die durchaus bissigen Seitenhiebe, die immer wieder verteilt werden. So tritt auch ein wenig Komik auf den Plan, der nicht immer nüchtern und trocken sein muss. Der Fall an sich ist gelungen, aber nicht sonderlich spektakulär, die Verknüpfungen von Realität und Fiktion ist aber ein tolles Element.
„La Boutique“ ist einem Paul Temple-Hörspiel am ähnlichsten und läuft auch mit 130 Minuten am längsten. Hier wird wieder nicht ganz so stringent erzählt, es werden Nebenschauplätze gelegt, falsche Fährten verfolgt und viele Verdächtige ausgemacht. Das ist sehr spannend aufbereitet und vermag zu gefallen, mausert sich schnell zum Highlight dieser Box.
„Tief in der Nacht“ ist dann völlig untypisch für Durbridge und hat fast schon Elemente eines Psycho-Thrillers, der Verlauf ist völlig anders. Nur langsam entwirrt sich hier die Geschichte und überrascht immer wieder mit Wendungen und neuen Erkenntnisse, hervorragende, vielschichtige Sprecher und ein grandioses Finale lassen auch dieses Hörspiel völlig überzeugen.
Eine interessante Zusammenstellung mit eher unbekannten Werken des Schriftstellers, die aber jeden Krimifan der alten Schule erfreuen dürften.

Die Sprecher sind hervorragend besetzt, jeder ist mit Engagement und Leidenschaft dabei. Jürgen Gosler und Marianne Mosa ergänzen sich als Ehepaar Nelson in „Nur über meine Leiche“ perfekt und treiben sich immer wieder gegenseitig zu guten Leistungen an, können mit Witz und Sinn für Dramatik überzeugen. Karl Michael Vogler kann Kriminalkommissar Robert Bristol standhaft und charismatisch erscheinen lassen und präsentiert eine breite Palette glaubwürdiger Emotionen. Friedhelm Ptok brilliert in „Tief in der Nacht“ mit starkem Ausdrucksvermögen und hält so immer das Interesse des Hörers hoch, baut Spannungen auf und setzt seine Figur sehr gut in Szene. Weitere Sprecher sind Friedrich Schönfelder, Ursula Dierichs und Peter Fricke.

Musik und Geräusche sind für heutige Verhältnisse nicht mehr auf dem aktuellen Stand, aber ebenso wie ein Film aus den 60ern aufgrund seiner interessanten Handlung auch heute noch überzeugen kann, sind auch diese Produktionen noch sehr hörenswert. Zugegeben, die Geräusche klingen manchmal schon etwas antiquarisch, können aber dennoch die Szenen gut ausleuchten und Stimmung erzeugen.

Die typische Coveridee des Audio Verlages für die Paul Temple-Hörspiele wurde auch hier aufgegriffen, sodass zwei Silhouetten zu sehen sind – ein Ermittler mit Hut und eine Femme Fatal. Nur der Hintergrund ist hier bunter und verbreitet mit seinen bunten Kreisen Sixties-Flair. Im beiliegenden Booklet sind zahlreiche zusätzliche Informationen zu finden, zum Beispiel über den Autor und einige der Sprecher.

Fazit: Vier Krimis von ganz unterschiedlicher Natur, zwei solide und gut erzählt, einer spannend und verschachtelt und einer ganz untypisch Durbridge – aber alle hörenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 60er Jahre-Feeling mit Spannung und Witz, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Die Non-Paul-Temples unterscheiden sich von den Paul-Temples nur durch die Abwesenheit von Paul Temple: Sie sind klassisch, spannend und witzig. Ich finde sie sogar etwas abwechslungsreicher. Bei Paul Temple gibt es immer einen Barbesitzer, einen Gebrauchtwagenhändler, eine Hutschachtel und eine geheime Botschaft. Bei den Non-Paul-Temples gibt es auch Schauspieler, deren Krimiaufführung auf einmal Realität wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Non-Paul-Temples Krimihörspiele!, 29. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Leider können die Non-Paul-Temples mit den Paul Temples nicht mithalten.
Sie wirken manchmal doch recht gekünstelt und an den Haaren herbeigezogen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend, 9. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
In dieser Box sind tolle alte Hörspiele, für jeden Hörspielfan ein Genuss, ich mag die Hörspiele aus den 50-ern und 60-ern, ist aber immer Geschmackssache, sollte man haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Kriminalhörspiele, 20. Dezember 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele (Audio CD)
Beim Audio-Verlag erschienen sind die Kriminalhörspiele "Die Non-Paul-Temples" nach Geschichten von Francis Durbridge. Spannend bis zum teils bitteren Ende reden Friedrich Schoenfelder, Heinz Schimmelpfennig und all die anderen fantastisch agierenden Sprecher in diesen als Hörbuch-Box zusammengestellten Rundfunkproduktionen, dass es eine wahre Freude ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele
Die Non-Paul-Temples: Krimihörspiele von Francis Durbridge (Audio CD - September 2008)
EUR 24,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen