Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaubliche Entdeckungen - Spannend erzählt - mit wisschschaftlicher Präzision
Ich habe das Buch vor ca. einem Jahr bekommen und muß sagen, dass die Beweisführung total logisch ist. Jede These wird ausführlich beschrieben und ist absolut nachvollziehbar. Das Spannende sind die neuen Entdeckungen in diesem Gebiet. Gerade der Bau und die Positionierung der Pyramiden ist eines der großen Rätsel unserer Zeit. Doktor Hans...
Veröffentlicht am 21. Juli 2008 von M. Janik

versus
27 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Pyramidentheorie ohne ägyptologisches Umfeld
Der Physiker Hans Jelitto hat sich der drei großen Pyramiden von Gizeh angenommen und versucht, neue Antworten auf die Fragen zu geben, wie die Pyramiden errichtet wurden, warum in dieser Form, Anordnung und zu welchem Zweck sie erbaut wurden. Jelitto legt in seinem 1999 erschienenen und von der A.A.S. auf deren One-Day-Meeting in Berlin im August 2000 angepriesenen...
Am 7. Dezember 2000 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaubliche Entdeckungen - Spannend erzählt - mit wisschschaftlicher Präzision, 21. Juli 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Pyramiden und Planeten. Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza. (Gebundene Ausgabe)
Ich habe das Buch vor ca. einem Jahr bekommen und muß sagen, dass die Beweisführung total logisch ist. Jede These wird ausführlich beschrieben und ist absolut nachvollziehbar. Das Spannende sind die neuen Entdeckungen in diesem Gebiet. Gerade der Bau und die Positionierung der Pyramiden ist eines der großen Rätsel unserer Zeit. Doktor Hans Jelitto, der Pyramidenforscher gibt hier wichtige Anhaltspunkte die zur Lösung dieser Rätsel führen könnten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastische Mathematik in Ägypten, 3. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: Pyramiden und Planeten. Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza. (Gebundene Ausgabe)
Der Autor ist Physiker und hat in mehrjährigen Studien Zusammenhänge zwischen den drei Pyramiden von Gizah und astronomischen und mathematischen Größen gefunden. Diese sind formal-logisch sehr überzeugend. Die Frage, wie die alten Ägypter bereit vor fast 5000 Jahren ein derartiges Wissen besitzen konnten läßt einen so schnell nicht mehr los. Allen Lesern, die sich ohne Vorurteile mit der zahlenmäßigen Erfassung der Pyramiden beschäftigen möchten sei dieses Buch wärmstens empfohlen. Es ist ein Meilenstein der Pyramidenforschung und enthält zahlriche Fotos und Abbildungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet! Neue Erkenntnisse beim uralten Weltwunder!, 6. September 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Pyramiden und Planeten. Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza. (Gebundene Ausgabe)
Echt ein frischer Wind in der laufenden Diskussion inwieweit die Aegyptologie alle Geheimnisse der grossen Gizeh-Pyramiden gelösst hat - oder nicht. Die Idee in Gizeh ein Abbild von Erde / Venus / Merkur (und mehr?) zu finden entstand nach Jelittos akribischer Beschäftigung mit den Pyramiden-Dimendionen und -Konstruktionen. Also quasi als Konsequenz. Inwieweit dies andere Experten (Bauval etc.) herausfordert und weitere Erkenntisse nach sich zieht bleibt abzuwarten. HOCHINTERESSANT sind auch Jelittos Steinbearbeitungsanalysen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Pyramidentheorie ohne ägyptologisches Umfeld, 7. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Pyramiden und Planeten. Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza. (Gebundene Ausgabe)
Der Physiker Hans Jelitto hat sich der drei großen Pyramiden von Gizeh angenommen und versucht, neue Antworten auf die Fragen zu geben, wie die Pyramiden errichtet wurden, warum in dieser Form, Anordnung und zu welchem Zweck sie erbaut wurden. Jelitto legt in seinem 1999 erschienenen und von der A.A.S. auf deren One-Day-Meeting in Berlin im August 2000 angepriesenen Buch anhand mathematischer Berechnungen und mit naturwissenschaftlichen Methoden Belege für die These vor, daß es Bezüge zwischen den drei großen Pyramiden von Gizeh und den Planeten Merkur, Venus und Erde gibt. Eine, wie man auf den ersten Blick glauben möchte, durchaus interessante Theorie, die es wert sein könnte, sich näher mit ihr zu befassen. Tut man das, so stellt sich leider schnell heraus, daß es sich bei Jelittos Buch um ein weiteres grenzwissenschaftliches Werk handelt, dessen Ziel der Nachweis ist, daß die alten Ägypter mit ihren damaligen technischen Mitteln nicht in der Lage waren, die Pyramiden von Gizeh eigentständig zu errichten. Welches Ziel der Verfasser statt dessen verfolgt, wird schnell klar, wenn man bereits das Vorwort liest: „Die Ausdrücke Große Pyramide und Cheops-Pyramide werden synonym verwendet. Ebenso bezeichnen zweite Pyramide und Chefren-Pyramide sowie dritte Pyramide und Mykerinos-Pyramide jeweils dieselben Bauwerke. Die Namen sollen jedoch nicht unterstreichen, daß jene Pharaonen die Pyramiden tatsächlich erbauen ließen, sondern die Bezeichnungen werden hier verwendet, weil sie sich eingebürgert haben. Die Frage, wer die Baumeister waren, ist aus meiner Sicht noch nicht geklärt. (S. 8)." Und demnach lautet Jelittos Schlußfolgerung nach einer langen, bislang durch zahlreiche mathematischen Berechnungen schwer zu verfolgenden Darstellung, daß High Tech beim Bau der Pyramiden im Spiel war, möglicherweise Levitation und geistige Kräfte, auch Bezüge zum UFO-Phänomen werden hergestellt (S. 207 - 227). Aber Jelitto unterscheidet sich von anderen grenzwissenschaftlichen Autoren, da er nur den hohen technischen und wissenschaftlichen Stand der Erbauer in den Vordergrund stellt, die durchaus auch Menschen einer bislang unbekannten technischen Hochzivilisation in ferner Vergangenheit sein könnten (S. 236). Als Belege werden nebenbei auch die schon lange widerlegte angebliche Kartuschenfälschung durch Howard Vyse (S. 228) und die ebenfalls widerlegte Beziehung der Pyramiden von Gizeh zum Sternbild Orion bemüht (S. 157 - 162). Negativ fällt auch auf, daß Jelitto die Pyramiden von Gizeh losgelöst aus ihrem ägyptologischen Kontext isoliert betrachtet. Dabei lassen sich die Pyramiden von Gizeh nur verstehen, wenn man diesen Kontext nicht ignoriert. Daraus geht, und das haben Forschungen der letzten Jahrzehnte erwiesen, klar hervor, daß die Pyramiden von Gizeh im Alten Reich von den ihnen zugeordneten Pharaonen erbaut wurden und auf eine Pyramidenevolution zurückblicken konnten, die ihren Anfang mit der Stufenpyramide des Djoser in Saqqara nahm und ihren ersten Höhepunkt mit den von Snofru in Dahschur errichteten Pyramiden fand. Ägyptologen und Archäologen haben auch herausgefunden, daß beim Bau der Pyramiden kein High Tech verwendet wurde, sondern die Ägypter mit den ihnen damals zur Verfügung stehenden, vergleichweise primitiven Mitteln, diese Leistung eigenständig vollbrachten. Hinweise auf derartige Techniken sucht man im Buch Jelittos allerdings vergeblich. Das Ignorieren des ägyptologischen Umfeldes der drei Pyramiden führt dazu, daß die von Jelitto zweifellos mit viel Fleiß und Mühe erarbeitete Theorie letztlich keinen Bestand hat. Im übrigen haben wir auch hier ein weiteres Beispiel vor Augen, wie versucht wird, den alten Ägyptern, die durchaus fleißige und erfinderische Menschen waren, die Fähigkeit abzusprechen, daß sie selbst mit ihren eigenen Mitteln in der Lage waren, die Bauwerke auf dem Plateau von Gizeh zu errichten. Wer sich ernsthaft mit ägyptischen Pyramiden beschäftigen möchte, dem sei vom Kauf dieses Buches abgeraten, nicht zuletzt auch wegen des hohen Preises.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mischung aus exakter Wissenschaft und Phantasie, 30. November 2000
Rezension bezieht sich auf: Pyramiden und Planeten. Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza. (Gebundene Ausgabe)
Der Autor, promovierter Physiker, bietet im ersten Teil des Buches sehr interessante neue Berechnungen auf exakt naturwissenschaftlicher Basis. Im zweiten Teil verliert er sich dann leider in esoterischen Spekulationen wie die Levitation und zeigt dadurch, daß er die ägyptische Kultur und ihr Umfeld, insbesondere die Möglichkeiten unter denen ägyptische Architekten gearbeitet haben, überhaupt nicht verstanden hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Pyramiden und Planeten. Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza.
EUR 34,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen