Fashion Pre-Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More Wein Überraschung designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:29,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Fast zwei Jahrzehnte hat es gedauert, bis Serge Gainsbourg ein fotografisches Denkmal wie dieses gewidmet wurde. Und würde zu nachtschlafender Stunde "Je t'aime, moi non plus" nicht mehr so oft und an so vielen Orten erklingen, wäre der große Komponist, Sänger, Schauspieler, Autor und Maler wohl schon beinahe vergessen. Wenn dieser prächtige Bildband aber viel mehr als die verdiente Hommage an Gainsbourg ist, dann liegt es am Fotografen Tony Frank. Der im Umfeld von Jazz, Blues und Rock'n'Roll groß gewordene Porträtkünstler zeigt mit seinen Aufnahmen auch, woran die gegenwärtige Heldenverehrung krankt. Ungläubig liest man in seinem Vorwort, wie die damaligen Stars ungeschminkt zu den Shootings erschienen und es meist auch blieben. Wie Tony Frank die Personen in den Mittelpunkt setzte und deren Eigenarten herausarbeitete, war mit ein Grund, dass sich auch Serge Gainsbourg für diese Kunst begeistern sollte.

Die sparsamen Texte sind von einer Trockenheit, die klar signalisieren, welches Medium hier den Vorrang hat. Die stakkatoartige Aufzählung von Fakten und Einzelbeobachtungen störte mich daher nicht einmal bei der fünfseitigen Lebens- und Werkbeschreibung ganz zum Schluss. Im Gegenteil, geordnet nach wichtigen biografischen Zeitabschnitten vermitteln diese Information genau die wenigen Daten, die zur Erklärung der Bilder notwendig sind. Falls man denn solche Erläuterungen überhaupt braucht und will.

Von untergehenden Zeiten spricht dieser Bildband nicht nur, weil auf dem Cover noch geraucht werden darf, Tony Frank von den Trinkgelagen mit Gainsbourg spricht oder nirgendwo ein Bodyguard auftaucht. Die meist unveröffentlichten Aufnahmen erzählen auch Geschichten von Menschen, die sich nicht um politische Korrektheit, Mainstreamzwänge oder allgemeine gültige Weltformeln kümmerten. Stars wie Serge Gainsbourg, Jane Birkin, Juliette Greco oder Brigitte Bardot inszenierten vorwiegend ihre eigenen Gefühle und Erlebnisse, ohne gleich immer darauf zu achten, wie gut diese ins mediale Umfeld passen. So erstaunt es auch nicht, wie wenig zielstrebig Gainsbourg seine Karriere anging, dass sich in diesem Band keine Homestorys der heutigen Art finden und Einblicke in das Liebesleben von Gainsbourg ganz unaufgeregt und beinahe nebensächlich festgehalten werden.

Um in finanzieller Freiheit kreativ tätig zu sein, war es ein Glücksfall, dass "Je t'aime, moi non plus" zum Skandal und später zum Welthit wurde. Aber die großartigen Aufnahmen von Tony Frank zeigen, dass Serge Gainsbourg ein Künstler war, der nicht auf diesen Song reduziert werden darf. Und sei es auch nur, weil er sich einen Kühlschrank mit transparenter Tür anfertigen ließ.

Mein Fazit: Ein würdige Hommage an den aussergewöhnlichen französischen Chansonnier und ein Erinnerungsalbum an Zeiten, die zwar nicht besser, aber sicher anders waren. Anders, weil der allgemeine Erziehungswahn noch nicht flächendeckend um sich griff und zumindest den Künstlern noch klar war, dass sich Liebe und Leidenschaft nicht per Ratgeberliteratur und am Schreibtisch ausgeheckte Fernsehsendungen vermitteln oder verordnen lassen. Das zeigt sich auch in den großartigen und berührenden Aufnahmen von Serge Gainsbourg mit seinen Kindern.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

35,68 €