Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Onkel Ron, ein Sympath in der Pornobranche
Der gute Ron ist ein Typ, den man(n) - und frau - einfach mögen MUSS.
Seine Autobiographie ist humorvoll und selbstironisch. Klasse.
Eben ein richtiger TYP, den man in der heutigen abgestumpften gähnend langweilenden Welt des Industriepornos nicht mehr findet.
Selbst meine Freundin findet ihn knuddelig - egal ob in diesen oldschool-hardcore-Filmen...
Veröffentlicht am 15. September 2008 von Heisenberg

versus
18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Porno-Igel
Na, darauf hat die Welt doch gewartet' der berühmteste Pornodarsteller der Welt schreibt seine Biographie. Endlich können auch die, die sich in der Videothek noch nie in die hintersten Ecken getraut haben, umfangreiche Insider-Informationen aus erster Hand bekommen über das Business, das zwar in den vergangenen 40 Jahren eine extreme Wandlung durchlaufen...
Veröffentlicht am 17. Juni 2009 von MissVega


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Onkel Ron, ein Sympath in der Pornobranche, 15. September 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Der gute Ron ist ein Typ, den man(n) - und frau - einfach mögen MUSS.
Seine Autobiographie ist humorvoll und selbstironisch. Klasse.
Eben ein richtiger TYP, den man in der heutigen abgestumpften gähnend langweilenden Welt des Industriepornos nicht mehr findet.
Selbst meine Freundin findet ihn knuddelig - egal ob in diesen oldschool-hardcore-Filmen aus den 70er und 8oer, in denen die Darsteller noch richtigen erkennbaren Spaß hatten am Sex(!) oder hier bei seinen munter herunter geschriebenenm Erlebnissen, Erkenntnissen, Erfahrungen.
Klasse-Lektüre für zwischendurch !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Fehlkauf!, 5. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Ich hatte Gutscheine für Amazon und tippte auf gut Glück, dass mir dieses Buch gefallen KÖNNTE.

Sehr gut zu lesen. Man denkt, da würde einer von der Zunge aufs Blatt schreiben. Man identifiziert sich sofort mit ihm und möchte am liebsten mit ihm eine Tasse Tee trinken.

Aber klar ist, dass er auch seine frühere Arbeit beschreibt. Und das tut er so offen und ohne Hemmungen, dass sich prüde Mitmenschen sicherlich nach Seite 1 abwenden. Wer aber aufgeschlossen ist, wird seinen Heidenspaß haben. Nebenbei findet man noch ein wenig über die Promis heraus, die Ron auf seinen Reisen kennengelernt hat. Durch und durch interessant.
Manches wirkt ein wenig übertrieben, aber da kann Jeder für sich selbst bestimmen, wie viel man für bare Münze nimmt.
Dafür sind manche Passagen einfach wunderbar lustig, wenn z. B. Ron seinen allerersten Pornodreh hat. Seine inneren Monologe dazu sind fast identisch mit denen des Lesers.

Letzten Endes hätten sich auch 15 € gelohnt. Kann ich nur weiterempfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial-Genital!!, 18. Februar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Wer sich einen schmutzigen Schundroman erwartet hat ohnehin keine Ahnung was er da kaufen könnte und soll bitte die Finger davon lassen. Dieses Buch ist unterhaltsam, informativ, humorvoll und machmal fast zu ehrlich. Mich interessiert jetzt nicht, ob jedes Detail der Autobiografie stimmt oder wiederlegbar ist... Es ist ein Buch aus der Sicht von Ron Jeremy, mit all den Wahrheiten und eventuellen Unwahrheiten... Ganz egal, es macht Spaß es zu lesen und man erfährt nebenbei so die eine oder andere Antwort auf Fragen, die man(n) sich nie hätte zu stellen getraut ;)

Machmal springt er mir zu sehr zwischen Zeiten und Themen... es liest sich als würde er es einfach jemandem erzählen. Sicherlich wäre eine Hörbuchvariante auch interessant. Ich bin sehr begeistert und kann es nur (fast) jedem weiterempfehlen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, 14. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Ron Jeremy, die Pornolegende, schreibt erfrischend und witzig über sein Leben, kuriose Erlebnisse, Ambitionen und Probleme.

Ich habe das Buch an zwei Abenden durchgelesen und habe mehrmals laut gelacht. Prüde oder bigotte Zeitgenossen sollten die Finger hiervon lassen, es geht ungeschminkt zur Sache. Ein Beispiel, Rons Tipps gegen Geschlechtskrankheiten: Sein Ding waschen und urinieren, damit alles durchgespült wird.

Wer mit der Offenheit kein Problem hat und eine unterhaltsame, überhaupt nicht oberflächliche und sehr interessante Lebensgeschichte lesen möchte, kann bedenkenlos zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen echt unterhaltsam,hat super Spass gemacht,einfach nur gut ! ! !, 2. Juli 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
In der Regel bin ich nicht der grosse Lesefreund,aber dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen. Es ist sicher kein Meisterwerk der Literaturgeschichte aber doch unterhaltsam und lebendig geschrieben. Ron Jeremy holt in diesem Werk wirklich weit in die Vergangenheit aus aber nicht so das es irgendwo langweilig wird,nein...ganz im Gegenteil.Gerade die Anekdoten der guten alten Zeit,seinen lockeren Umgang mit....,die für einen Laien teils ausführlichen Infos über das Geschehen hinter den Kameras oder die Berichte über seine Probleme mit dem Gesetz (Pornodrehs waren mal verboten) machen dieses Buch wirklich von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam.
Besonderen Spaß zu lesen macht das Buch wenn man mit den vielen Namen die RJ erwähnt umzugehen weiss und dieses dann auch bildlich vor sich sieht damit man auch weis mit wem RJ so alles in seiner Vergangenheit "Unfug" getrieben hat!

*ich hoffe das über Ron Jeremy bzw. seinem Buch mal ein Film ala "Studio 54" oder "Boogy Nights" gedreht wird...übrigens beide Filme werden ausführlich in dem Buch thematisiert bzw. Ron hatte mit beiden Filmen bzw. real damit zu tun ;-)
ABSOLUT EMPFEHLENSWERT!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Porno-Igel, 17. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Na, darauf hat die Welt doch gewartet' der berühmteste Pornodarsteller der Welt schreibt seine Biographie. Endlich können auch die, die sich in der Videothek noch nie in die hintersten Ecken getraut haben, umfangreiche Insider-Informationen aus erster Hand bekommen über das Business, das zwar in den vergangenen 40 Jahren eine extreme Wandlung durchlaufen hat, seinen Ruf als schmuddeliger und obszöner Bruder anständiger und anspruchsvoller Filme aber bis heute nicht ablegen konnte. Nahezu niemand bekennt sich offen dazu, Pornos zu gucken, sie vielleicht sogar erotisch oder reizvoll zu finden, und bis heute haben Pornos den Ruf, billigen, verwerflichen und menschen- bzw. frauenverachtenden Sex für eine Randgruppe von Menschen zu produzieren, die ja wohl irgendwie pervers sein müssen, sollten sie 'an so was' Gefallen finden.

Und nun kommt da ein kleiner, dicker, haariger Kerl mit Schnauzbart, der mit diesem Image mehr oder weniger gründlich aufräumt. Nun ja, zumindest zaubert er viele Wahrheiten über die Pornoindustrie an die Oberfläche, von denen selbst Kenner und Liebhaber dieser Filme keine Ahnung hatten. Wie auch' die Wenigsten waren jemals an einem Porno-Set oder kennen die Darsteller persönlich. Ron Jeremy erzählt freizügig, offen und sehr detailliert von seiner 30jährigen Laufbahn als Pornodarsteller und seinem bis heute nicht begrabenen Traum, im 'sauberen' Business Hollywoods Fuß zu fassen. Wenn man sich den Kerl einmal anschaut, scheint es nahezu unmöglich zu glauben, dass dieser Mann mit über 4.000 Frauen geschlafen haben soll und in über 1.750 Pornofilmen mitgewirkt hat. Dieser 1,68 m kleine Kugelfisch, der mit Plauze, Schnauzbart und Vokuhila-Frisur daherkommt, fast am ganzen Körper behaart ist und von einem attraktiven Erscheinungsbild so weit entfernt ist wie Angela Merkel von einem gelungenen Lächeln, bricht sogar in seiner eigenen Branche diverse Rekorde. Mit 24,8 cm hat er einen der 'Längsten' unter allen Pornodarstellern, er hat mit den meisten Frauen geschlafen, seinen eigenen Weltrekord aufgestellt, weil er mit Abstand in den meisten Pornofilmen aufgetreten ist und er ist auch heute noch, mit mittlerweile 56 Jahren, vor und hinter der Kamera aktiv.

Es gibt kaum einen ambivalenteren Mann als Ron Jeremy - bewusst oder unbewusst wird dies fast auf jeder Seite dieses 287 Seiten umfassenden Werkes deutlich. Kaum hat man Jeremy in eine Schublade gepackt, krabbelt er auch schon wieder raus, zeigt einem die lange Nase und erzählt die nächste unglaubliche Geschichte, die wieder ein völlig anderes Licht auf diesen Mann zu werfen vermag. Er bricht mit gängigen Klischees, nur, um sie im nächsten Moment wieder bereitwillig zu erfüllen. Stetig und konsequent wirft er Vorurteile über den Haufen und erschafft im nächsten Augenblick sogleich neue. Ein bisschen Hintergrundwissen über den Mann, der in der Branche gerne 'der Igel' genannt wird (ob seines haarigen Körpers und der ähnlich runden Körperform eines Igels) ist hierbei so nötig wie faszinierend:

Ron Jeremy Hyatt wurde 1953 in New York als Sohn jüdischer Eltern geboren. Sein Vater war Physiker, seine Mutter Übersetzerin und Kryptographin. Schon als Kind begann Ron, sich für das Theater zu interessieren. Seit er denken konnte, wollte er Schauspieler werden, so belegte er denn auch die entsprechenden Kurse am College. Aber, wie das Leben nun mal so spielt, sollte alles anders kommen. Nun ja, zumindest anders genug, als dass Ron im Pornobusiness landete und nicht als Shakespeare rezitierender Schauspieler auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Eine seiner ersten Freundinnen schoss 1978 ein paar Fotos von seinem 'besten Stück' und schickte diese (mit seiner Einwilligung) an die Zeitschrift Playgirl. Der Rest ist sozusagen Geschichte. Die entsprechenden Leute wurden auf ihn und seine überaus großzügig ausgestattete Körpermitte aufmerksam und schon war er drin' im Pornobusiness. Die Pornoindustrie der siebziger und achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts ist mit der heutigen nicht mehr zu vergleichen. Damals wurde ausschließlich fürs Kino gedreht, der Videomarkt geschweige denn das Internet waren noch so gut wie unerschlossen. Es gab große Budgets, teure Locations, umfangreiche Drehbücher und aufwendige Drehs. Erst im Laufe der Jahre, als die Nachfrage nach 'Erwachsenenfilmen' stetig zu steigen begann, hat die Pornoindustrie den Video- und jetzt DVD-Markt für sich entdeckt. Durch die unendlichen Anwendungsmöglichkeiten des Internets wurde dem Pornofilm eine weitere Plattform gegeben. Dies hatte zur Folge, dass in immer kürzeren Abständen immer mehr Filme gedreht wurden und die Produktionskosten immens gekürzt werden mussten. Dies ging zu Lasten des Ansehens der gesamten Pornoindustrie, die sich fortan schnellen Drehs und schnellem Geld verschrieb. Ron Jeremy hat es dennoch geschafft, sich über Jahrzehnte in diesem Business zu behaupten und dass, obwohl er weder physisch noch psychisch die Erwartungen erfüllt, die man an einen Pornodarsteller hat.

In seiner Autobiographie, die er 2007 zusammen mit dem Autor Eric Spitznagel verfasst hat, beleuchtet er alle Stationen seines Lebens und seiner Karriere. Neben seinen Rollen als Pornodarsteller hat Ron sich stetig weiterentwickelt, so war er zunehmend auch als Regisseur und Drehbuchautor tätig. Er hat es geschafft, unzählige Prominente kennen zu lernen und immer wieder kleine Rollen in Musikvideos berühmter Rockbands oder in Mainstream-Hollywood-Produktionen zu ergattern. Gut, oft wurden seine Parts hinterher wieder rausgeschnitten, dennoch werden ihn viele Leute (er)kennen und viele haben sicherlich gar nicht gewusst, dass er ein Pornostar ist. Er ist als Stand-up-Comedian aufgetreten, war Gast in unzähligen Talkshows und ist regelmäßig Gast-Dozent an Universitäten auf der ganzen Welt. Stillstand bedeutet Tod für Ron, könnte man meinen. Nahezu rastlos jagt er von Pornodrehs zu Rockfestivals, gibt Interviews in Talkshows, feiert wilde Partys, geht in Swinger-Clubs, gibt Autogrammstunden und sieht Billy Idol auf einer Privat-Party dabei zu, wie dieser eine Arschmassage von einer von Rons Filmpartnerinnen bekommt. Er ist wie ein Hamster im Laufrad, immer unterwegs, immer unter Strom und scheinbar recht glücklich damit.

Scheinbar... denn wie gesagt, dieses Buch steckt voller Widersprüche. So locker und witzig Ron über sein ereignisreiches Leben berichtet, so stolz er auf das ist, was er erreicht hat, so unglücklich und einsam erscheint er dann wieder, wenn er bemerkt, dass er oft eben doch nicht dazugehört, dass Leute nicht mehr von ihm wissen wollen, als ob er wirklich seinen eigenen Penis in den Mund nehmen kann (er kann). So sehr er sein ausschweifendes Leben genießt (er hat übrigens nie Drogen genommen oder geraucht und nur äußerst selten Alkohol getrunken), so sehr steht er sich mit seiner auch im Privaten praktizierten Polygamie selbst im Weg, wenn es darum geht, eine ernsthafte und tiefe Bindung einzugehen.

Dieses Buch ist sicherlich leichte Kost und zeugt auch von keinem allzu großen Anspruch. Das Thema ist jedoch interessant und Ron parliert überwiegend kurzweilig und flüssig über sein Leben als Pornostar. Allerdings nerven die auf fast jeder Seite anzutreffenden Fußnoten auf Dauer doch ein wenig, vor allem, weil Ron ein nahezu exzessives Name-Dropping betreibt. Wen er alles kennt, was er alles weiß, wen er schon getroffen, wen er schon nackt gesehen und wo er nicht schon überall aufgetreten ist. Charlie Sheen hat ihm ne Nutte spendiert, in Howard Sterns Studio hat er einen Porno gedreht, mit Jim Carrey hat er in irgendwelchen Restaurants zu Abend gegessen usw. usf. Mit der Zeit wird das ein wenig peinlich und wirkt nahezu verzweifelt, so als würde er allen permanent beweisen wollen, dass er die ganz großen der Branche kennt, er, der Pornostar. Dabei ist Ron hochintelligent, spielt seit seinem achten Lebensjahr Klavier, hat als Lehrer mit behinderten Kindern gearbeitet und das College besucht. Dennoch wirken seine Versuche, ins seriöse Filmbusiness zu wechseln und die Auflistung auch noch der kleinsten Rollen in Hollywood-Produktionen, fast selbstquälerisch und stehen in krassem Kontrast zu seinen Aussagen, wie viel Spaß ihm sein Beruf macht und wie stolz er auf das ist, was er erreicht hat. Trotzdem, Ron ist witzig und fast immer in der Lage, sich selbst auf die Schippe zu nehmen. Er gibt Sextipps, erklärt uns den Beruf der 'Anbläserin' an einem Porno-Set, berichtet von den Schwierigkeiten mit dem Gesetz, denen die Darsteller damals oft ausgesetzt waren und streut gerne mal witzige Pornotitel ein: Frankenpenis, Generally Horny Hospital, Bone Alone, The Wizzard of Ahh's, All I want for Christmas is a Gang Bang usw. In der Mitte des Buches finden sich dann zahlreiche "Beweisfotos" mit den Top of the Pops der Hollywood-Stars und von Ron selbst, die natürlich alle jugendfrei sind.

Alles in allem ist die Autobiographie von Ron Jeremy, dem größten Pornostar der Welt, eine vorrangig witzige und kurzweilige Lektüre, die sich zügig und ohne große Konzentration lesen lässt. Sie erhebt keinen allzu großen Anspruch, vermittelt aber interessante Blicke hinter die Kulissen der Pornoindustrie und geizt nicht mit äußerst anschaulich und direkt formulierten Geschichten über die schönste Nebensache der Welt. Auch das Bild Ron Jeremys muss nach der Lektüre revidiert werden, trotz aller Oberflächlichkeit zeigen sich viele Ecken und Kanten, Intelligenz, Witz und Verletzlichkeit dieses Mannes mit einem der längsten Penisse der Welt. Die endlosen Fußnoten hemmen den Lesefluss und nerven irgendwann ob der dadurch zur Schau gestellten Eitelkeit Jeremys. Ron wird es in diesem Leben nicht mehr schaffen, ein respektabler Hollywoodschauspieler zu werden, Respekt zollen sollte man ihm aber allemal. Für alle, die immer schon mal ein bisschen mehr über Schmuddelfilme und ihre Entstehung wissen wollten, die interessiert sind an Sextipps des Meisters aus erster Hand oder die einfach mal ein 'etwas anderes' Buch lesen wollen. Im Übrigen auch ein prima Geschenktipp, dieses Buch, das zeugt doch wirklich mal von Kreativität... Solide drei von fünf original Ron-Jeremy-Dildos, die jede Frau (und bestimmt auch ein paar Männer) glücklich machen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ronny Boy rockt...., 14. Januar 2010
Von 
ollir2002 (Heilbronn-Stuggitown) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
...anders kann ich es nicht sagen. Ich habe das Buch nahezu verschlungen und es hat wirklich
Spass gemacht zu lesen. Auch die vielen verschiedenen Facetten eines Ron Jeremy kennenzulernen
machte wirklich Laune.

Interessant auch die vielen Promis die er kennt und die Erkenntnis das in USA Pornstars oft wie
Pop(p)stars behandelt werden, auch wenn Ronny nie erfolgreich in seiner liebsten Position als Komiker war.

Ein Stern fehlt, da ich die Übersetzung und das fliesende lesen nicht ganz so gelungen finde.

Würde es mir aber jederzeit nochmal kaufen, deshalb Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Selten so gelacht, 28. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Ron Jeremy - Jeder kennt ihn und sei es aus seinen Ausflügen in den Mainstream. Sein biografie zeigt, dass Jeremy mehr ist als ein beachtlicher Penis. Er ist nämlich vor allem klug, unglaublich witzig und lockert die geschichte durch (nicht immer ernst gemeinte) Sextipps und Anekdoten auf. Klar könnte man bemängeln, dass er viel Name-dropping macht, aber es macht trotzdme Spaß zu lesen und ich habe wirklich viel geschmunzelt und gelacht. Für Menschen, die das Abseitige, das "Schmutzige" und Schräge lieben: Ein Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen überaschend gut!, 6. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
man geht ja so ein wenig mit der einstellung in das buch, dass nun ein obermacho sein weiberallüren ausbreitet, dem ist aber absolut nicht so.
ron jeremy zeigt sich als ausgesprochen bescheidener profi mit einfühlungsvermögen und takt.
nicht umsonst hat er es zum schatzi der high society gebracht und darf menschen wie mick jagger zu seinen "kumpels" zählen.
kurzweiliges interessantes buch und so ganz und gar nicht macho mäßig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Liest sich weg, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten. (Broschiert)
Buch bietet interessante Einblicke ins Business und das Schönste daran, der Autor nimmt sich nicht zu ernst, das spürt man.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Mann und viertausend Frauen. Die Autobiographie des größten Pornostars aller Zeiten.
Gebraucht & neu ab: EUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen