Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer am Anfang des Studiums steht, kann aus dem Buch sehr viel lernen. Uneingeschränkte Empfehlung!
Ich bin auf der Suche nach einem Buch für meinen kleinen Cousin gewesen, der gerade mit seinem Studium beginnt, und habe dieses Buch empfohlen bekommen. Um es kurz zu machen: Der Autor vermittelt in sehr guter, strukturierter Form, wie man sich die Schlüsselqualifikationen eines erfolgreichen Studenten aneignet. Ich habe selber an einigen der bestplatzierten...
Vor 20 Monaten von Serle Johann Espig veröffentlicht

versus
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lässt sich Elite-Sein lernen?
Der Autor dieses Buches, Michael Schmitz, will mit diesem Buch, Studenten an deutschen Hochschulen helfen, Teil der Elite zu werden.
Nun ist der Begriff der ‚Elite‘ eine umstrittene Sache, was Schmitz auch selber schreibt und gleich im Vorwort steht. Nehmen wir an, dass es tatsächlich eine Elite gibt, dann wäre sie ganz im Credo dieses Buches...
Vor 21 Monaten von A. Berthy veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer am Anfang des Studiums steht, kann aus dem Buch sehr viel lernen. Uneingeschränkte Empfehlung!, 2. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Ich bin auf der Suche nach einem Buch für meinen kleinen Cousin gewesen, der gerade mit seinem Studium beginnt, und habe dieses Buch empfohlen bekommen. Um es kurz zu machen: Der Autor vermittelt in sehr guter, strukturierter Form, wie man sich die Schlüsselqualifikationen eines erfolgreichen Studenten aneignet. Ich habe selber an einigen der bestplatzierten Unis der Welt studiert (HEC-Paris, Chicago-Booth, sowie drei weitere) und finde meine Erfahrungswerte wieder. Wer sich entwickeln will, kann mit dem Buch nichts falsch und alles richtig machen.

Zum Inhalt:
Das Buch besitzt mit dem ersten Kapitel eine Einleitung in das Thema und beschreibt Verhaltensweisen und Erwartungen an Elitestudenten. Dabei wird klar gesagt, was Elitestudenten sind und was Sie tun (viel arbeiten), wie diese mit Rückschlägen umgehen (reflektiert) und welche Grundhaltung bezüglich Studium, Arbeit und Leistung nützlich ist. Der Autor argumentiert damit, dass fachspezifische gute Noten nicht alles sind (womit er Recht hat) und macht auf die Bedeutung von anderen Fähigkeiten für die Arbeitswelt aufmerksam. Nach dem ersten Kapitel war ich jedenfalls motiviert, die Ausführungen zu den einzelnen Fähigkeiten zu lesen und zu sehen, welche ich davon selber richtig genutzt habe, und wo ich mich noch verbessern kann, auch wenn das Studium jetzt hinter mir liegt.

Die weiteren Kapitel behandeln jeweils eine Schlüsselqualifikation, welche im Rahmen des Studiums, aber auch während der Praktika und in anderen Situationen sehr nützlich sind. Hier kurz meine Bewertung der Inhalte:

2. Kapitel, Lernen, absolut empfehlenswert. Sehr positiv ist mir die Beschreibung der Lernprozesse auf biologischer Ebene (was passiert im Gehirn?) in Erinnerung geblieben, den Effekt von Schlaf auf unsere Leistungsfähigkeit (Immens) und was ich tun kann, um besser und gesünder zu schlafen, sowie Erklärungen zum Umgang mit Stress, Komplexität und mangelndem Fachwissen bei Sprachen und Mathematik.

3. Kapitel, Lesen. Beschreibt den Lesevorgang und welche limitierenden Faktoren es gibt. Warum sind einige Leser schnell, andere langsam? Die Erläuterungen sind ausführlich und der Text enthält praktische Beispiele, damit man die Unterschiede nachvollziehen kann. Gefällt mir sehr gut.

4. Kapitel, Schreiben. Das größte Problem jedes Diplomanden ist die Schreibblockade, und das Kapitel hilft bei der Überwindung (Hilfe: Einen Durchgang nur ein paar Stichwörter, dann schlechter erster Entwurf, dann Kleinigkeiten verbessern, etc.). Zusätzlich Tipps zum Aufbau von Texten, Analysen und Hinweise für Abschlussarbeiten, die sind allerdings nicht das Wichtigste. Selbst wenn der Rest des Buches leer wäre, die Hilfe bei der Überwindung der Schreibblockade wäre schon das Geld für das Buch wert.

5. Kapitel, Präsentieren. Technik zur Aufbau einer sehr guten Präsentation, Umgang mit Lampenfieber, wie man das Publikum gewinnt. Lobenswert, dass hier Wert auf die Inhalte gelegt wird, und nicht nur auf die Rhetorik. Genau so habe ich auch meine Präsentationen aufgebaut und damit immer Erfolg gehabt, sowohl im Studium als auch in der Wirtschaft.

6. Kapitel, Netzwerken. In meinem Studium wurde immer viel Wert auf die Entwicklung von Netzwerken gelegt, und jetzt in der Arbeitswelt kann ich die Gründe dafür auch nachvollziehen. Das Buch beschreibt anhand von Beispielen verschiedene Situationen. Ich denke, dass einige Leser hier bereits sehr gute Vorkenntnisse haben, aber insbesonder introvertierte Persönlichkeiten einiges lernen können.

7. Kapitel, Arbeiten im Team und Projekte managen. Das meiner Meinung nach wuchtigste Kapitel, weil es teilweise sehr ausführlich die Themen behandelt. Der erste Teil hilft, Teams aufzubauen und erfolgreich mitzuarbeiten, benutzt dabei das bekannte 5-Phasen Modell (sollte jeder BWLer oder Psychologe kennen) und beschreibt es in der Praxis. Gute Tipps für das ideale Verhalten als Teammitglied und als Teamleiter in jeder Phase der Entwicklung. Diese Lektionen habe ich teilweise recht schmerzhaft in Gruppenarbeiten gelernt, mir wäre es Recht gewesen, wenn meine Teammitglieder das Buch gelesen hätten. Selbst jetzt fallen mir noch Kollegen (und Chefs!) ein, die davon profitieren könnten. Projektmanagement ist der zweite Teil des Kapitels und wohl auch am trockensten im ganzen Buch. Das Beispiel dafür ist zumindest interessant (Projektleiter für einen James-Bond Film oder sowas), allerdings würde ich Projektmanagement nicht bei einem Studenten voraussetzen. Wer sich damit beschäftigen mag, lernt ziemlich viel. Erster Teil uneingeschränkt empfohlen, Projektmanagement kann übersprungen werden.

8.Kapitel, Durchsetzungsfähigkeit. Auch hier kommt es meiner Meinung nach auf den Leser an. Das Kapitel erklärt den Unterschied zwischen aggressiver, passiver und durchsetzungsfähiger Kommunikation und hilft, besser mit schwierigen Situationen umzugehen. Auch sehr gute Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch.

9.Kapitel, Verhandeln. Erklärt das bekannte Harvard-Prinzip, hat zusätzlich aber noch Details bezüglich Verhandlungstaktik (Druck erzeugen, Tricks) und Vorbereitung im Team. Wer das Hauptwerk von Fisher und Ury nicht lesen mag oder kann, hat mit diesem Kapitel die Grundlagen verstanden. Der enthaltene Verhandlungsfall ist außerdem überraschend und regt zum Nachdenken an.

10. Kapitel, Zeitmanagement. Nützliche Unterscheidung zwischen "das sollte ich tun" und "das mache ich tatsächlich", das Buch beschreibt die Prozesse, die uns von Aktionen abhalten (Elefant, Reiter) und dafür sorgen, dass wir Aufgaben aufschieben. Gut fand ich auch die Erklärung der Effekte von verschiedenen Drogen und Lebensgewohnheiten und das Rattenbeispiel (Tiere erleiden Kontrollverlust, wiederholen schädliches Verhalten). Das Kapitel enthält auch eine Zusammenfassung von Effizienzmaßnahmen, was ich nur befürworten kann - mehr Zeit zum Lernen und Feiern.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, ich habe ca. 5 Stunden dafür gebraucht.

Wer, wie mein Cousin, am Anfang des Studiums steht, wird sehr viel lernen können. Uneingeschränkte Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lässt sich Elite-Sein lernen?, 11. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Der Autor dieses Buches, Michael Schmitz, will mit diesem Buch, Studenten an deutschen Hochschulen helfen, Teil der Elite zu werden.
Nun ist der Begriff der ‚Elite‘ eine umstrittene Sache, was Schmitz auch selber schreibt und gleich im Vorwort steht. Nehmen wir an, dass es tatsächlich eine Elite gibt, dann wäre sie ganz im Credo dieses Buches weitgehend eine Leistungselite, denn darauf zielt Schmitz ja ab, Hilfestellung für Studenten, die zu den 'Besten' im Fach gehören wollen. Durch den Bolognaprozess beginnt daher eine normale Ausbildung an der Universität heute mit dem Bachelor-Programm. Dort geht es knall auf Fall, von Klausur, zur Übung, zur Klausur und viel Zeit bleibt bei diesem Studium nicht mehr. Wer in so einem engen Zeitkorsett zu den Besten gehören will, der muss sowieso ein gutes Abitur und gute Abiturfähigkeiten entwickelt haben, denn mit der Lektüre dieses Buches ist es nicht getan und auch dies hätte dann wohl eher vor dem Studium stattfinden sollen. Und dann muss der oder die auch noch in der Lage sein, erheblich mehr Zeit aufzuwenden, als viele Arbeitnehmer in stressigen Jobs, um im Bachelor einen Notendurchschnitt von 1 zu schaffen. Nun helfen die einzelnen Abschnitte des Buches sicherlich dabei, sich Schlüsselqualifikationen anzueignen, aber weniger durch das Buch als durch die Praxis.

Das Ganze könnte man noch mit vier Sternen bewerten, aber das Problem besteht heute weniger darin, an der Fachhochschule oder der Universität eine gute Note zu erreichen, als dass die meisten deutschen Universitäten im weltweiten Ranking auf den unteren Plätzen landen. Das bedeutet, dass selbst die innige Lektüre und hundertprozentige Umsetzung dieses Buchs den Studenten nicht zum Teil einer Elite werden lässt, sondern Teil einer Mittelklasse. Die Georg August Universität Göttingen liegt zum Beispiel auf Platz 43 eines internationalen Rankings mit einem Score von 67 im Kontrast zum Spitzenreiter Harvard University mit 96,1. Das bedeutet, dass die beste Universität der Welt gut 30 Punkte über der besten deutschen Universität liegt. Die würde in dieser Perspektive immerhin noch im besten Mittelfeld der Welt stehen, aber das gilt nicht für die Masse der deutschen Universitäten.

Praktisch bedeutet es, dass es kaum möglich ist, von einer deutschen Universität Teil der Elite zu werden. Vielleicht ist schon der Titel des Buches deswegen ein Konstrukt, eine Hilfsstellung, um Tipps und Anleitung für motivierte Studenten zu vermarkten. Da stellt sich mir die Frage, wie originell die Anweisungen des Autors Schmitz sind? Würden sie wenigstens reichen, um Teil einer deutschen Bestenauswahl zu werden?

Seine Erkenntnisse, dass die Elite schneller denkt, mehr schläft oder sportlicher ist, sind gar nichts Neues. Da Schmitz den Begriff Elite gewählt hat, gibt es fast nicht mehr zählbare Studien zu Elite, Erfolg und anderen Faktoren. Schmitz fasst hier nur zusammen, was andere längst wussten und mitteilten. Nun mag das einem Greenhorn im Bachelor-Programm noch gewisse Einsichten vermitteln, aber einem extrem guten Studenten wahrscheinlich nicht, denn der hätte seine Lektion eben beim Abi schon gelernt.

Die weiteren Unterkapitel des Buches fassen Erkenntnisse zu diesen Themen zusammen: Lesen, Schreiben, Präsentieren, Netzwerken und Image, Teamwork und Projektmanagement, Durchsetzungsfähigkeit und Verhandlungstechnik, Selbst- und Zeitmanagement. Auch hier handelt es sich nicht um neuwertige Forschungsergebnisse, sonder Autor Michael Schmitz referiert den für jedermann bekannten Erkenntnisstand. Zu jedem einzelnen Thema gibt es eine Vielzahl von Büchern, wer englische Bücher lesen kann, findet extrem gute Bücher zu jedem Sachverhalt. Ob diese Elemente, den Erfolg eines sehr guten Studenten so steigern, dass er zu einer Elite gehört, bezweifele ich aber, denn ein Physikstudent wird nicht durch die hier genannten Elemente seine Fähigkeit im eigenen Fach so steigern können, dass er mit Nobelpreisträgern in Kontakt tritt oder besonders originelle, neue Forschungsmethoden und –verfahren erfindet. Dank dem Bachelorprogramm wird ihm dazu sogar kaum Zeit bleiben.

Fazit: Ein Buch für gute Studenten, die ihre Leistung verbessern wollen. Wer wirklich zu einer Elite gehören will, sollte a) besser gleich die Mittelmäßigkeit deutscher Universitäten meiden oder diese nur als Sprungbrett an eine wirkliche Elite-Universität im weltweiten Ranking begreifen, b) sollte lange vor dem Studium damit beginnen, sich diese, aber auch andere Fähigkeiten anzueignen, die man/frau braucht, um einen Studienplatz an einer international anerkannten Elite-Universität zu erhalten.

Mir kommt dieses Buch vor wie ein eher wahllos zusammengestelltes Manual für deutsche Studenten, die sich noch ziemlich anstrengen müssen, denn sie studieren bereits, sind gut, aber eben nicht sehr gut. Warum ich das schreibe, entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Die besten Studenten brauchen das Buch nämlich gar nicht, weil sie bereits an einer echten Eliteuniversität schon lernen oder dabei sind zu den Jahrgangsbesten zu werden. Zwei Sterne gebe ich für ein paar nützliche Tipps, die es allerdings auch in anderen Büchern gibt und dort meiner Meinung nach in besserer Form.
Wer ist die Elite und wie gehöre ich dazu?

Eine meiner Meinung nach nutzlose Frage, denn die Idee der Elite ist vor allem eine Idee. Es ist die Idee, dass es eine objektive Bestenauswahl gibt, die nur durch einen vollständig objektiven Wettbewerb möglich ist.

Vor Kurzem wurden einige Doktortitel in Deutschland aberkannt, und zwar nicht von ‚Ferner Liefen Hans XYZ‘, sondern von Menschen, die man/frau zur Elite hätte zählen können. Auch in den USA hat es einige Veröffentlichungen gegeben, dass nicht nur die Besten in Harvard, Princeton und Yale studieren, sondern auch einige mit anderen Fähigkeiten, ein großer Teil davon vererbt oder materieller Art. Insofern sollten sich gute Studenten nicht durch solche Eliten-Ideen den Blick fürs Wesentliche verstellen lassen: Ein Fach exzellent zu beherrschen und gute soziale Eigenschaften mitzubringen, ist häufig der Schlüssel, um eine Karriere einzuschlagen und dadurch zu langfristigem, nachhaltigem Erfolg zu kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ganz okay, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hat mir ganz gut gefallen. Es gibt aber bessere Bücher, z.B. Bestnote, in denen es um richtige und effiziente Lernmethoden geht. Hier gibt es einen Überblick über den Unterschied zwischen sog. Elitestudenten und Normalos. Kann durchaus hilfreich sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Definitiv das beste in dem Bereich, 27. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Hallo,

ich lese zwar sehr viele Bücher von Amazon, schreibe aber in
der Regel keine Rezensionen. Jedoch hat dieses Buch es wirklich
verdient. Ich habe nun schon mehrere Bücher aus dem Bereich Lernen,
Zeitmanagement, Motivation usw. gelesen, und ich kann wirklich
sagen, wenn ich mich für eines entscheiden müsste, wäre es definitiv
dieses. Es überzeugt durch sehr gute Übersichtlichkeit (Zusammenfassungen
am Ende eines jeden Kapitels) und klare deutliche Sprache. Die
Tipps und Tricks sind pragmatisch und effektiv.
Mir als dualer Student hat dieses Buch unheimlich weitergeholfen. Wenn
Sie sich also selbst oder Ihren Kindern mal einen Gefallen tun wollen, kaufen
Sie dieses Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr gesunder Menschenverstand als göttliche Erleuchtung, 22. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Das Buch an sich ist durchaus interessant und gut geschrieben, doch leider fand ich es nicht wirklich hilfreich. Die Hinweise, wie man an sein Studium herangehen muss, um es erfolgreich zu absolvieren sind zwar richtig und wirksam aber irgendwie auch nicht wirklich überraschend oder etwas neues.

Naja es mag daran liegen, dass ich vor meinem Studium bereits eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert habe und die Berufsschule echt gut war, aber daher waren zumindest mir auch die ganzen Theorien zum Thema Vorträge, Projekt- Teammanagement etc. bekannt, die im Buch auch nur oberflächlich abgehandelt werden.

Ich glaube, dass für die meisten Leute, die sich von dem Titel des Buches angesprochen fühlen dieses Buch keine ungelösten Rätsel aufdeckt.

Ich kann das Buch allerdings dennoch empfehlen, gerade für Leute die tatsächlich grad erst mit dem Abi fertig geworden sind und auf der suche nach ein paar grundlegenden Tipps sind, um im Studium nun richtig durch zu starten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch!!! Kauftipp für Schüler und Studenten, 30. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Ich war auf der Suche nach einem Buch um meine Berufschancen gegenüber meinen Kommilitonen zu verbessern - wird ja heutzutage immer wichtiger. Daher suchte ich ein Buch, welches mir in Kürze vermittelt, welche Fähigkeiten für den Berufseinstieg notwendig sind und wie ich diese Fertigkeiten erlangen bzw. optimieren kann.
Meine Erwartungen an das Buch wurden übertroffen. Einerseits ist es sehr verständlich geschrieben und wurde von mir sehr gern gelesen (das ist gerade bei Sachbüchern häufig anders). Andererseits werden nicht nur alle relevanten Themen besprochen, sondern zusätzlich verschiedene Lernstrategien aufgezeigt.
Dank dieses Buches wurde mir bewusst, wo meine Stärken und Schwächen liegen und inwiefern ich besser als der Durchschnitt bin und werden kann.
Für Schüler und Studenten gehört dieses Buch zur Karriereplanung. Dank des frischen Schreibstils liest und arbeitet es sich auch nach einem anstrengenden Vorlesungstag noch gerne mit dem Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für Jeden, der in seinem Berufsfeld zur Elite gehören will!, 7. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dieses Buch zufällig in der Online-Bibliothek des Unternehmens entdeckt, in dem ich beschäftigt bin.
Da ich ein weiterführendes Studium beginne, habe ich mir diese Buch erworben und ich muss sagen: Es ist jeden Cent wert!

Michael Schmitz beschreibt herausragend wie man in allem was man tut zur Elite werden kann. Das Buch ist sehr informativ, interessant und fesselnd verfasst und bietet unter anderem interessante Referenzen sowie Zusatzmaterial aus dem Internet.
Wer in seinem Leben Erfolg haben möchte, egal in welcher Form, der sollte sich dieses Buch unbedingt zulegen. Es bezieht sich zwar in erster Linie auf Studenten, kann aber auf jeden Beruf oder nahezu jede Lebenssituation bezogen werden.

Das einzige, was ich vielleicht anders gemacht hätte, wäre das Kapitel "Selbstmanagement" an erster Stelle zu setzen.
Ansonsten ist das Buch hervorragend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hätte ich dieses Buch zu Anfang meines Studiums gehabt!, 9. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Hätte ich dieses Buch zu Anfang meines Studiums gehabt, hätte ich vieles anderst gemacht. Dieses Buch gibt einen perfekten Überblick über Methoden und Techniken die ein Student erlernen kann um sein Studium erfolgreich und besser als der Durchschnitt abzuschließen. Was mir besonders daran gefällt, das alle Tipps und Tricks auf wissenschaftlichen Untersuchengen basieren.
Zudem kann ich allen, die die Möglichkeit haben, ein Seminar bei Herrn Schmitz zu besuchen, dies nur wärmstens empfehlen. Für mich war es das beste Training das ich je hatte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr praxisorientierter Ratgeber für Studenten, 9. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Jedem der ein Studium beginnen möchte oder bereits die ersten Semester absolviert hat, empfehle ich das Buch zu lesen um die relevantesten Erfahrungen und Fertigkeiten für seine zukünftige Berufslaufbahn zu lernen.
Der Autor Michael Schmitz durch seine erfolgreiche Tätigkeit als Trainer an zahlreichen und renommierten Universitäten hat es wirklich auf diese "reale Lebenserfahrung" gezielt und das Buch soll in kompakter Form dieses Wissen auch dem zukünftigen „Elitestudent“ vermitteln.
Das Buch ist in 10 Themenbereiche aufgeteilt, die man jeweils nach dem aktuellen Bedarf sich einzeln durchlesen kann ohne Nichts von dem ganzen Inhalt zu verpassen.
Michael Schmitz bittet seinen Lesern einen lockeren Stil und sehr flüssigen Gedankenlauf an.
Das Buch liest man sehr schnell und ohne Mühe.
Viele vom Autor im Buch erwähnte Sachverhalte habe ich in meiner Studienlaufbahn mir zeitintensiv selber erarbeiten müssen.
Schade, dass schon damals als ich mein Studium begonnen habe, so ein Buch nicht auf dem Markt war um mir viel Zeit zu sparen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tipps, 9. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? (Gebundene Ausgabe)
Ein sehr hilfreiches Buch, das die Prinzipien zusammenfasst, die in den persönlichen Trainings von Herrn Schmitz präsentiert werden. Für Studenten geschrieben, die etwas mehr außer Studium und guten Zensuren haben möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt?
Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt? von Michael Schmitz (Gebundene Ausgabe - 19. September 2012)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen