Kundenrezensionen

7
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Der sanfte Schnitt: Schonend schneiden im Naturgarten. Obstbäume, Rosen, Wildgehölze und mehr
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Preis:14,00 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Februar 2014
Man ist gewohnt, beim Thema Schneiden im Garten über Techniken besonders des Schnittes von Obstgehölzen informiert zu werden. Dieses Buch aber ist nicht einfach eine Anleitung, wie im eigenen Garten geschnitten wird, es vermittelt einen einfühlsamen Umgang mit den Pflanzen, ein umfassendes Verständnis ihrer Lebens- und Überlebensformeln. Nicht nur die Erkenntnis, dass der Garten nicht alleine der Freude für uns Menschen dient, sondern dass es darum geht, hier wie auf dem ganzen Planeten ein möglichst harmonisches Zusammenleben von Pflanzen, Tieren und Menschen zu ermöglichen und zu zu lassen - die beglückende Grundidee des naturnahen Gärtnerns : "Lebensraumqualität für alle Bewohner des Gartens". -
Und neben der horizontalen Übersicht des ganzheitlichen Zusammenlebens der verschiedenen Akteure im Garten erhalten wir auch eine vertikale Schau : die spannende Entwicklungsgeschichte der Pflanzen über die Jahrtausende und Jahrmillionen : wie die Pflanzen damals ohne die Eingriffe des Menschen nicht etwa ungestört wachsen konnten, sondern schon damals grob zerstörerischen Angriffen ausgesetzt waren, durch Großtiere wie Elefanten, Auerochsen und Wildpferden, und wie die Pflanzenwelt sich zur Sicherung des eigenen Überlebens darauf eingestellt hat. Auch wenn die Autorin immer wieder den "sanften Schnitt" oder auch das Vermeiden des Schnittes propagiert - was ein achtsamer Umgang mit den lebendigen Pflanzen ja nahe legt - so greift sie bei Bedarf auch zielsicher zu "brutalen" Methoden, wie sie von Auerochse und Co. vormals exerziert wurden : Rückschnitt ganzer Heckenteile bis auf den Grundstock, oder systematisches Knicken (traditionelle Technik, die lange Zeit für die Anlage der Feldhecken in Norddeutschland angewandt wurde).
Und dann wird sehr genau die optimale Schnitt-technik bei den verschiedensten Pflanzen im Garten beschrieben. Und auf die Folgen für die Pflanzen und die mit und von ihnen lebenden Tiere. Und sehr angenehm - weil man als Laie nicht zu jeder Zeit alles im Kopf haben kann - ist dann das Kapitel : Schnittarbeiten im Jahresverlauf.
Sehr instruktiv und liebenswürdig auch die illustrierenden einfachen Bleistiftzeichnungen von Margret Schneevoigt.
Erfrischend und erfreuend sind die Vorschläge, was man alles mit dem Schnittgut machen kann. Als Wildbiene oder anderes Gartentier, Singvogel oder Eidechse, würde man jedenfalls die Partei mit diesem Programm per Wahl zu einer absoluten Mehrheit führen !
Man könnte noch so viel mehr aufführen, das Buch ist voller reicher Informationen, für Gärtner und Naturliebhaber. Lesen ! Unbedingt lesen ! 5 Sterne !

Henry Wetterkamp
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Juni 2013
Es ist ein großer Unterschied, ob ein Gärtner, Obstbauer oder Forstwirt über Pflanzenschnitt schreibt, oder, wie hier, ein/e Biologe/in. Es gibt zwar klare Regeln für den richtigen Schnitt, doch wenn das Verständnis für die Grundlagen fehlt, nutzen auch die nichts. Die meisten Bücher zeigen zwar mehr oder weniger gut, was der Unterschied zwischen Pflanzschnitt, Erziehungsschnitt, Erhaltungsschnitt, Verjüngungsschnitt etc. ist, doch sie erklären oft nicht ausreichend die biologischen Voraussetzungen.
Ulrike Aufderheide geht noch einen Schritt weiter und klärt auch über ökologische Zusammenhänge auf. Denn manche Pflanzen sind an das Abgefressenwerden von Tieren angepasst und brauchen einen Radikalschnitt! Ob das "sanft" ist, sei dahingestellt, es ist jedenfalls für diese Arten genaus richtig. Andere werden überhaupt nicht geschnitten, auch nicht gekappt, wenn zu groß geworden (es sei denn, man will den Baum gezielt und in Raten umbringen).
Der richtige Schnitt fängt bei der Pflanzenauswahl an: Pflanzen sind keine Möbel im Garten, sondern Lebewesen, die wachsen und dabei ihre Gestalt verändern. Wer nicht gerne schneidet und Pflanzen mit natürlich schöner Wuchsform bevorzugt, muss das bedenken! (Durch falsche Pflanzenwahl in den letzten Jahrzehnten ist ein ganz neuer Berufszweig entstanden: der Forstwirt bzw. Treaworker im Garten). Die Autorin geht auf Schnitthecken, Ziergehölze aller Größen, Obstgehölze und sogar Stauden ein. Sie macht gute Vorschläge zur Verwendung des Schnittguts. Tabellen und Grafiken machen das scheinbar trockene Thema übersichtlich. Es sei jedem empfohlen, es vor (!) dem Kauf von Gehölzen zu lesen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Mai 2015
Mir hat das Buch von Frau Aufderheide sehr gut gefallen. Es werden nicht nur Schnitttechniken vermittelt, sondern vor allem ein Verständnis für die Pflanzen und ihre Bedürfnisse. Man versteht anschließend sehr gut, wann man was warum machen kann oder sollte. Für mich hat das Buch den passenden Tiefgang. Man kann Zusammenhänge gut verstehen ohne naturwissenschaftliche Vorkenntnisse haben zu müssen. Es ist leicht und unterhaltsam zu lesen.
Besonders gut gefällt mir auch der Tonfall. Man spürt die echte Liebe zu den Pflanzen. Frau Aufderheide bezieht durchaus Position und lässt durchblicken, was sie für gut und angemessen hält. Dennoch hört man keinen erhobenen Zeigefinger. Es werden mit der notwendigen Toleranz verschiedenen Herangehensweisen erläutert. Insgesamt (wie auch die anderen Bücher von Frau Aufderheide) sehr empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. April 2015
Dieses ist ein sehr gutes Buch einer fachkundigen Autorin mit praktischen Anleitungen und interessanten neuen Infos zur schonenden Baumpflege. Sehr empfehlenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Ein sehr gutes Buch, um sich in die nicht ganz einfache Material Gehölze schneiden einzuarbeiten. Leicht verständlich, jedoch nicht seicht sondern sehr differenziert wird genau beschrieben, welche Schnittmassnahmen welche Reaktion bei den Gehölzen auslösen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mich die Kenntnisse der Autorin beeindrucken.
Sicher gibt es die Hauruck-Schneider - aber was die im Garten anrichten, sieht man ja dann auch eindrucksvoll - Wasserschosser ohne Ende und verschnittene, verstümmelte Gehölzer. Das muss nicht nein und hier ist der Weg zum pflanzengerechten Schnitt verständlich erläutert.
Eine absolute Kaufempfehlung daher von mir.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Dezember 2013
Das Buch ist für Anfänger sicherlich lesenswert. Aber als Handbuch für die Praxis nur eingeschränkt zu gebrauchen. Dazu geht die Autorin zu wenig ins Detail. Trotzdem empfehle ich es weiter.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Februar 2015
wird der Trieb sanft geschnitten od. vielleicht nur halb durch od. mit wenig Kraft? Offenbar soll eine bestimmte Käuferschicht mit diesem Titel angesprochen werden. Für mich werden im Privatgarten im wesentlich zwei Schnitte an Obstbäumen durchgeführt. Die eine Fraktion schneidet alles, die andere traut sich nicht und schneidet nichts. Um sachgerecht zu schneiden, muss man sich intensiv in die Materie hineinknien. Dazu ist das Buch aus meiner Sicht leider nicht geeignet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Bäume verstehen: Was uns Bäume erzählen, wie wir sie naturgemäß pflegen
Bäume verstehen: Was uns Bäume erzählen, wie wir sie naturgemäß pflegen von Peter Wohlleben (Gebundene Ausgabe - 10. Oktober 2011)
EUR 14,00

Drei-Zonen-Garten: Vielfalt · Schönheit · Nutzen
Drei-Zonen-Garten: Vielfalt · Schönheit · Nutzen von Markus Gastl (Gebundene Ausgabe - 9. April 2015)
EUR 19,80

Kranichflug und Blumenuhr: Naturphänomene im Garten beobachten, verstehen und nutzen
Kranichflug und Blumenuhr: Naturphänomene im Garten beobachten, verstehen und nutzen von Peter Wohlleben (Gebundene Ausgabe - 10. Oktober 2012)
EUR 14,00