Kundenrezensionen


5 Rezensionen

4 Sterne
0

3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 'Prachtband' über das große Wiener Derby, 23. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria (Gebundene Ausgabe)
Eins vorweg: Ich bin kein Österreicher. Das Buch habe ich mir nach der überwältigenden Rezension der Zeitschrift 11Freunde gekauft. Dort war zu lesen, dass 'die Gestaltung schlichtweg grandios' sei und das Buch für alle Freunde des Wiener Fußballs, auch wenn sie nicht aus Wien oder Österreich generell kommen, sehr empfehlenswert ist. Daraufhin wurde ich neugierig, denn auch der Blick ins Buch bei Amazon ließ schon erahnen, dass es sich um ein aufwändig und toll gestaltetes sowie inhaltlich sehr vielfältiges Buch handelt. All dies bestätigte sich beim Lesen des Buchs.
Das Format ist auch überzeugend, nicht zu groß (gut lesbar) und auch nicht zu klein, so dass die großformatigen Fotos gut wirken können, und von denen gibt es viele ... Inhaltlich lässt das Buch keine Wünsche offen, die großartigen Texte wurden von vielen verschiedenen Autoren verfasst, in den meisten Fällen wurde ein neutraler Tonfall gewählt. Es wird die komplette 100 Jahre alte Geschichte des Derbys geschildert, besondere Spieler werden porträtiert, die Spielstätten vorgestellt, die Fans beider Teams haben jeweils ein eigenes Kapitel bekommen. Sehr lesenswert sind vor allem auch die abgedruckten Zeitungsartikel zu jeweils einem ganz speziellen Derby des jeweiligen Jahrzehnts.
Hervorzuheben ist zusätzlich noch die Tatsache, dass auch die ganz frühen Zeiten (1910er bis 1940er Jahre) gründlich behandelt wurden und sogar hübsches - wahrscheinlich auch seltenes - Fotomaterial aus der Zeit ausgegraben wurde. So ist ein wunderschönes Buch zum 100jährigen Bestehen des großen Wiener Derbys (das nach dem Old Firm in Glasgow am zweithäufigsten ausgetragene Derby in Europa) zwischen Rapid und Austria entstanden, das wirklich jeden Fußballfan begeistern wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volle Punktzahl, 31. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria (Gebundene Ausgabe)
Sehr schönes Buch über die Wiener und österreichische Fußballgeschichte, abwechslungsreich durch Beiträge von vielen Autoren. Schönes Layout mit vielen alten Fotos aus glanzvolleren Zeiten der großen Wiener Vereine Rapid und AUstria. Leider fehlt im Anhang eine Auflistung aller Derbys, um die es ja das ganze Buch über geht, jeweils mit Datum, Resultat, Platz und Zuschauerzahl. Trotz dieses Mankos gibts von mir immer noch fünf Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch!!, 9. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria (Gebundene Ausgabe)
Tolles Buch über die Geschichte des großen Wiener Derbys. Viele reale Geschichten und viele Bilder. Das einzige was mich etwas stört, es wird großteils über Rapid geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "I wer, 26. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria (Gebundene Ausgabe)
Sich dem österreichischen Fußball widmen zu müssen, ist für einen Deutschen zwangsläufig der Vorhof zur Hölle. Es ist wohl der Ort, an dem Sportjournalisten für zwei bis drei Jahre geparkt werden, wenn sie innerbetrieblich derart viel Schaden angerichtet haben, daß Abschiebung und Zwangseinweisung dringend nötig scheinen. Wer dazu verdonnert wird, sich mit dem SV Ried und dem Kapfenberger SV auseinanderzusetzen, muß Sachen angestellt haben, die mindestens von Hurenbesuch auf Kosten des Senders bis zu heimtückischem Mord reichen; und niemand begibt sich freiwillig in solche Gefilde, wenn er parallel dazu dem heimischen Landesligisten beim Kicken zusehen könnte, sofern man denn '- aus welchen dubiosen Gründen auch immer - unbedingt Provinz und schlechten Fußball geboten haben will.

Meinen ersten Kontakt mit dem österreichischen Fußball hatte ich 2008, ich war in Mexiko unterwegs und traf auf zwei österreichische Medizinstudenten, die sich, wie für Männer so üblich, beim Erstgespräch sofort um die Klärung der persönlichen Fangrenzen bemühten; "Fußball geht immer", oder so ähnlich. Es war damals, als mir auffiel, daß der Österreicher wohl lieber von anderen Dingen schwärmt, zumindest die angehenden Kittel in Weiß philosophierten lieber über die Schnelligkeit der englischen Liga als über den einheimischen Fußball. Als ich nachfragte, ob es in dieser Hinsicht Bemerkenswertes von daheim zu berichten gäbe, schüttelten beide mit dem Kopf, bevor einer der beiden das Thema wechselte und davon erzählte, wie er Kokain am Strand von Puerto Escondido aufgetrieben hätte ("I hob gedocht, i explodier!").

Wahrscheinlich ist das Derby Rapid gegen Austria die einzig bemerkenswerte Konstellation, derer es sich zu widmen lohnt, und in einem Schattenreich aus Fritzl, Haider, Hitler und sonstiger Provinz scheint zumindest dieses Duell so etwas wie kulturellen Glanz auszustrahlen. Es ist offenkundig: Bis heute leidet der österreichische Fußball daran, daß man immer noch Hans Krankl zum Volkshelden erklären muß, wen auch sonst, andere gibt's schließlich nicht, aber trotz seiner Gotthaftigkeit konnte auch er den österreichischen Fußball nicht retten, im Anschluß an Cordoba wurde man von Ungarn bis Slowenien von nahezu allen verprügelt. Kein Wunder also, daß sich einige Schreiberlinge zusammentrafen, um die Geschichte dieser Partie in all ihren Facetten nachzuzeichnen, das Wenige, was man hat, sollte man schließlich pflegen.

Als Bewohner des Ruhrgebiets dürfte einen ein Buch mit dem Titel: "Alles Derby!" in keinster Weise faszinieren, und daß es schlußendlich dann doch funktioniert, hat wohl damit zu tun, daß sich hier eine Phalanx von Autoren aufgemacht hat, um bild- und wortreich dieses Duell durch die Historie zu jagen. Von "papierenen" Austria-Stürmern ist dort die Rede, von ungeklärten Todesfällen, und der Meisterschaft der Rapidler im Nazideutschland, als ihr Exportprodukt fröhlich auf dem Burgplatz herumwinkte und die alte, neue Heimat grüßte. Von Fans bis Polizei reicht die Kette jener, die sich zu dieser Partie äußern, oral history steht neben Zeitungsausschnitten, von Mäzenen, Platzstürmen, Auf- und Niedergang wird dort gesprochen.
Es sind all diese Anekdoten und Geschichte, die einen dann doch in das Buch ziehen. Wo sonst hätte ich erfahren, daß der Fußballgott Krankl einstmals mit dem Song "Der Bätmän bin i" die österreichischen Charts aufmischte - wahrscheinlich der zweitgrößte Erfolg seiner Karriere, wenn nicht gar der größte -, und wo sonst hätte ich nachlesen können, daß die Austria tatsächlich so dumm war, Christoph Daums Rückfall an die Linie mit einzuleiten, Rapid aber mit Lothar Matthäus umgehend ausgleichen konnte? Spätestens als ich mich dabei ertappte, wie ich anfing, Sympathien für die einen und Antipathien für die anderen zu empfinden, war klar, daß ich diesen Klotz nicht mehr außer Acht lassen konnte. Um es kurz zu machen: Für Rapid sprach alles, für Austria nahezu nichts.

Es ist bemerkenswert, wie das Autorenkollektiv die Geschichte dieses Spiels beschreibt, dabei Zeitzeugen und Journalisten neben Historie stellt, Spieler analysiert und porträtiert, sich die Bälle zuschiebt, Fäden wieder aufnimmt und woanders weiterspinnt. Aber als alle Derby-Facetten dann mit der letzten Seite beleuchtet wurden, fragte ich mich, ob man diesem Buch ein weiteres über den österreichischen Fußball folgen lassen sollte. Zu groß ist vielleicht die Last, die weitere Autoren auf sich nehmen, wenn sie wirklich über den SV Ried und den Kapfenberger SV schreiben müssen, und was die liebevolle Aufbereitung und Lebendigmachung angeht, werden sich auch in Zukunft viele Bücher an diesem messen müssen. Oder, übersetzt: "Alles Derby!" ist das "I wer narrisch!" der österreichischen Fußballiteratur, der Hans Krankl der Bibliophilen. Aber in beiden Fällen gilt: Der nächste kann gerne kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ausführlich und gut recherchiert, 29. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria (Gebundene Ausgabe)
Sehr kompetent und genau belichtet.
Wiener Derby von Anfang bis jetzt!

Die Herausgeber sind namenhaft Bekannte.
Unter anderem Domenico Jacono (Rapideum)

Empfehelenswert und äußerst informativ.
Viel Text viele Bilder^^

TOP
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria
Alles Derby! 100 Jahre Rapid gegen Austria von Edgar Schütz (Gebundene Ausgabe - 16. Februar 2012)
EUR 22,30
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen