Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdi – ein Komponist der Zukunft, 22. August 2013
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Verdi: Aus dem Italienischen von Michael Horst (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch des italienischen Dirigenten ist, neben den Neuausgaben des Verdi.-Handbuchs (Gerhard/Schweikert) und der Biografie von Christoph Schwandt, sicher das Lesenswerteste im Verdi-Jubiläumsjahr.
Schon in seiner Vorrede provoziert Riccardo Muti mit der These: „Verdi bleibt noch zu entdecken. Insofern dürfen wir ihn als einen ,Komponisten der Zukunft’ bezeichnen.“ Und er bezieht auch deutlich Stellung zum ewigen Konflikt Verdi - Wagner: „Verdi wird für alle Zeiten aktuell bleiben, weil seine Musik auf unnachahmliche Weise die elementaren Gefühle der Menschheit wiedergibt. Mag Richard Wagner auch ebenso groß und bedeutend sein wie Verdi, so bin ich dennoch überzeugt davon – ich mag mich auch irren - , dass die Menschen in Zukunft Verdi dringender benötigen als Wagner.“ Bei der Vorstellung seines Buches in deutschsprachiger Ausgabe sagte Muti in Salzburg über den wesentlichen Unterschied zwischen den beiden Musikgiganten: „Bei Verdi dauert ein ,Ich liebe dich’ zwei, drei Sekunden, bei Wagner 25 Minuten. Toscanini hat es einmal so formuliert: ;Während sich bei Wagner ein Liebespaar erst einmal vorstellt, hat es bei Verdi schon drei Kinder gemacht’“.
Nachdenklich stimmt die Einschätzung des Italieners zum gegenwärtigen Medien-Konsum: „Ich wünschte mir, dass die Oper als solche wieder unser Land repräsentieren würde – und nicht länger zum Selbstdarstellungsvehikel dieses oder jenes Sängers degradiert wird. Heutzutage ist das ganze Leben viel oberflächlicher und schnelllebiger geworden; die massive Präsenz von Fernsehen und Kino hat dazu geführt, dass die Gesellschaft nur noch zu sehen vermag. Darüber ist die Fähigkeit zu hören leider weitgehend verloren gegangen“.
Muti sagt über Verdi, er sei „der Komponist meines Lebens“. Für dessen modernste Oper hält er Rigoletto: „Als der Komponist in seinen späteren Lebensjahren gefragt wurde, welche seiner Opern im Falle eines Brandes unbedingt gerettet werden sollte, erwiderte er: ;Mein buckliger Narr.’ Ihm war klar, dass er mit Rigoletto nicht nur seine menschlich bewegendste, sondern auch künstlerisch kühnste Oper komponiert hatte.“ Bei einer anderen Oper legt sich Muti mutig fest: „La Traviata trägt definitiv autobiografische Züge, denn die Oper prangert eine rückständige bürgerliche Gesellschaft an, die unter dem Deckmäntelchen der guten Sitten die Nase rümpfte über Verdis ungeniertes Zusammenleben mit seiner Geliebten Giuseppina Strepponi in Sant’Agatha,. Es geht hier nicht nur um eine unglückliche Liebesgeschichte, sondern um den ganz normalen Alltag.“
Mutis Buch lebt auch von seinen Anekdoten – wenn er etwa von seiner legendären La Traviata-Aufführung im Juni 1995 berichtet, als das Orchester in der Mailänder Scala streikte und er die komplette Oper vom Flügel aus dirigierte. Oder auch seine Erinnerung an eine „Requiem“-Aufführung mit dem Tenor Carlo Bergonzi in dessen und Verdis Heimatstadt Busseto, als Tauben und Mücken alles durcheinander wirbelten: „Alfred Hitchcock hätte das nicht besser inszenieren können.“
Von diesen Anekdoten hätte man gerne mehr gelesen. Deshalb wäre der 35-seitige Anhang mit einer Auflistung der Verdi-Opern entbehrlich gewesen. Stattdessen hätte sich der Leser auch eine Liste von Mutis Verdi-Referenzaufnahmen gewünscht. Das bei EMI erschienene Box-Set „Verdi – The great Operas“ bringt immerhin acht Verdi-Inszenierungen mit Muti. Soeben hat er Verdis Requiem in Salzburg dirigiert. Die FAZ urteilte: „Niemand außer ihm, vielleicht noch Antonio Pappano, bringt Chöre so leuchtend zum Blühen.“
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen .......verdi KONZENTRIERT: knapp und präzise bemessen................., 30. August 2013
Von 
J. Fromholzer "fromholzer" (berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Verdi: Aus dem Italienischen von Michael Horst (Gebundene Ausgabe)
Man könnte über Riccardo Mutis Erfahrungen mit Verdis Musik auch ein 500 Seiten langes Buch schreiben - hier hat diese Erfahrungen Armando Torno präzise bemessen auf 120 Seiten (inklusive Epilog, aber plus Zusammenstellung aller Opern Verdis) zusammengefasst. Das Buch ist das Ergebnis aus vielen Gesprächen Tornos mit Muti über Verdi. Der Gesprächsstil ist ihm anzumerken, obwohl es natürlich kein Interviewbuch ist.

Muti wechselt in diesen Verdi-Monologen zwischen persönlichen Erlebnissen in der Praxis der Oper und seinen wissenschaftlichen Ansichten zur Aufführung von Verdis Werken generell. Dieser Mix ist gelungen, die Texte sind gut lesbar. Manchmal gibt es zusätzlich Ausflüge in die teilweise sehr abenteuerliche Aufführungspraxis des 19. Jahrhunderts.

Streik in Mailand kurz vor einer Vorstellung der LA TRAVIATA (1995) oder gemeinsame Wagner Proben mit Carlos Kleiber an der Mailänder Scala, das sind Beispiele für Mutis Opernerlebnisse. Sehr interessant auch seine direkten Vergleiche Verdi - Wagner, so schreibt er dazu "..... dass die Menschheit in Zukunft Verdi dringender benötigt als Wagner. Und ich behaupte das, obwohl ich in meinem Leben auch Wagner Opern durchaus häufig dirigiert habe und seine wunderbare, sinnliche-berauschende Musik sehr liebe." (Seite 97).

Verdi und Wagner - beides ist möglich.

( J. Fromholzer )
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 200 Jahre Verdi, 24. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Verdi: Aus dem Italienischen von Michael Horst (Gebundene Ausgabe)
für jeden, der dieses ebenso interessante und dieses Jahr sehr aktuelle Thema vertiefen möchte ist dies ein wirklich sehr informatives und lesenswertes Buch. Und das auch noch vom besten Verdi-Dirigenten der Gegenwart geschrieben. Verdi wird damit verständlicher, soweit er das überhaupt sein kann. Ich habe mir dieses Jahr Aida in Verona in der Originalinszenierung von 1913 angesehen und sein Requiem in Salzburg. Da muss man einfach wissen, was sich hinter diesem phantastischen Komponisten verbirgt. Dieses Buch gibt die Antworten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa9c52510)

Dieses Produkt

Mein Verdi: Aus dem Italienischen von Michael Horst
Mein Verdi: Aus dem Italienischen von Michael Horst von Riccardo Muti (Gebundene Ausgabe - August 2013)
EUR 19,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen