MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Amazon Weinblog designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. August 2011
Wozu über dieses Buch ärgern? Nach den Erfahrungen in den vergangenen Jahren mit diesem 'Lexikon' habe ich mir heuer den Kauf erspart. Ein Bekannter hat mir das Buch aber geliehen, und so konnte ich darin ausführlich blättern und feststellen, dass alles beibehalten wurde, auch die Mängel - und bin froh, dass ich das Ding wieder los bin und Platz für andere Bücher habe.

Der erste Kritikpunkt ist, wie in allen Jahren, das seltsame Alphabet: Filme, deren Titel mit 'The ...' beginnt, muss man unter 'T' suchen. 'The American' unter 'T', 'The Road' und 'T'. Im Verzeichnis der Originaltitel muss man diese Filme dann aber unter 'A' oder 'R' suchen. Dort zählt nämlich der eigentliche Titel. - Man hat es geschafft, in 1 Buch 2 verschiedene Suchsysteme unterzubringen. Gratulation!

Der absolute Witz sind die Verweise im Lexikonteil: wer den Film [Rec]² sucht, wird auf die Schreibweise [Rec]2 verwiesen ... das ist ja wirklich DER Unterschied! Oder: 'Mega Piranha' soll man unter 'Megapiranha' suchen. Unter 'Crash and Burn' steht: siehe 'Crash an Burn. Heiße Autos, heiße Deals'. Mit Verweisen dieser Art wird klar, wieso das Buch rund 600 Seiten hat und sich mit dem Gewicht als Türstopper bei einem Hurrican eignet.

Wie in allen Jahren fehlt ein Verzeichnis der verstorbenen Filmemacher. Das haben die Filmjahrbücher im Heyne- oder Fischer-Verlag jedes Jahr enthalten, bei der gleichen Anzahl an Filmen. Dort hat aber auch das Alphabet gestimmt und es hat Verzeichnisse der Regisseure, Drehbuchautoren, Kameraleute usw. gegeben. Wie viele Seiten hätte ein solches Verzeichnis wohl ausgemacht? 12 Seiten vielleicht? Bei insgesamt 587 Seiten fallen die paar Seiten mit den Namen der Toten kaum ins Gewicht.

Jeder neue Buchstabe beginnt auf einer rechten Seite. Warum? Keine Ahnung. Auf diese Weise bleiben jedenfalls 12 Seiten leer. Im Werbeteil hinten sind es dann nochmals 7 leere Seiten. Man kauft also 19 unbedruckte Seiten!

Mit dem Buch bekommt man Zugang zur Online-Datenbank, für 1 Jahr. Erst dort findet man ALLE Informationen. Dieses Buch ist als teilweiser Abdruck der Datenbank unbrauchbar. Das ist besonders bedauerlich, weil die eingestellten Heyne- und Fischer-Jahrbücher deutlich besser, vollständiger, brauchbarer und günstiger waren.
66 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2012
Ich finde knapp 23 Euro sind ein fairer Preis. Also ich hab noch kein besseres und vollständigeres Filmbuch für 2010 gefunden. Alle Kino, DVD und die die meisten TV-Filme des Jahres 2010 werden hier übersichtlich und informativ dargeboten. Mit interessanten Hinweisen zu den jeweiligen DVD-Ausgaben (Sprachen, Untertitel, Extras und teilweise Bildqualität). Absolute Kaufempfehlung, genau wie für die Jahrbücher seit 2002 und besonders der vierbändigen Gesamtausgabe aller Filme bis um Jahr 2001 die aber leider nur noch gebraucht erhältlich ist. Nicht ohne Grund sind diese Bücher besonders in der Film und Fernsehbranche sehr beliebt. Sicher findet man alle Informationen auch im Netz, aber manchmal blättert man schneller im Buch als bis man den PC hochfährt um eine Kritik zu finden.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2013
das lexikon des internationalen films ist ein muss für kino bzw. filmbegeisterte es beinhaltet wirklich alles egal ob Kino Fernseh oder produktionen die nur auf dvd erschienen sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden