Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen6
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,40 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. September 2002
Ein gut zu lesendes Buch mit einer Story über Kinderpornografie, einer "netten Nebengeschichte" mit Katharina Thalbach und es gibt einen spannenden Wettlauf mit der Zeit für die Mordkommission. Eine Geschichte, die im Internet beginnt - es wird gechattet, gemordet und noch allerhand mehr...
Es ist wie immer mit Pointner - es hat Spaß gemacht :-)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2008
Der Krimi, über den eine weitere Inhaltsangabe wohl überflüssig ist, entwickelt zunehmend Spannung. Ist man erst mal über die Entwirrung der vielen Personen hinaus, und "kennt" man schon einzelne, wird es immer interessanter. Gut herausgearbeitet ist, dass das Thema Missbrauch oft auch eine Seite zeigt, die es den Tätern (leider!) "ermöglicht", ihre Taten zu rechtfertigen: wenn abhängige Opfer den Missbrauch "mitmachen", zum Teil auch aus dem Grund, weil alles andere vorher viel viel schlimmer war, und der Täter dagegen fast wie ein "Wohl-Täter" wirkt. Schrecklich. Weil es sich sicher leider oft genau so darstellt!

Den (Vor-) Leser finde ich... Naja, er hat wirklich ein tolles Timbre in der Stimme, aber... Die Anfangssequenz, den Chat, fand ich sehr verwirrend, TROTZ jahrelanger Chat-Erfahrung. Ein Satz, der eigentlich zB aussagt "Ralf geht in einen anderen Raum" liest er mit hörbarem Doppelpunkt und Ausrufezeichen, so dass es sich anhört wie "Ralf (sagt zu anderen): 'Geht in einen anderen Raum!'" Es hat Minuten gedauert, bis ich realisiert habe, dass der als Beispiel genommene Ralf (oder XY oder Rosenmund, whatever) in einen anderen Raum geht und nicht andere dazu auffordert.

Dann die Dialoge, das ist das Schlimmste. Sie werden alle mit anzüglichem, mehrdeutigem, ironischen Ton gelesen. Eine banale Unterhaltung zwischen 2 Leuten, eine banale Bemerkung einer Kommissarin, die über ihre Arbeit seufzt, ein banales Hallo, alles bekommt eine anzügliche Bedeutung, und man verfolgt das Gespräch, als höre man eine vieldeutige Umeinander-herum-Tanzerei zweier Leute, die sich gegenseitig aufziehen oder anmachen. Das wird den meisten Dialogen einfach nicht gerecht. Meistens SIND sie nämlich harmlos, banal, als reiner Informationsaustausch gedacht oder einfach so dahingeredet.

Trotzdem klasse und spannend! Gegen Ende immer besser! Klasse die Auflösung um den Mörder!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2007
Rosenmunds Tod ist ein sehr spannender Krimi um ein furchtbares Thema: sexueller Mißbrauch Jugendlicher.

Kapitelweise wird aus der Sicht verschiedener Personen geschrieben (die Polizisten in der Wache, bei einem Grillfest, Jugendliche beim Chatten, Industrielle bei einem Kongress etc)

Erst nach einiger Zeit wird der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Personen und Situationen klar.

Die beschriebenen Personen sind echt und nachvollziehbar beschrieben. Es gibt keine strahlenden Helden und nur böse Bösewichter, sondern es sind echte Menschen beschrieben, die eben auch mehr als nur eine Seite (gut oder böse) haben.

Norbert Hülm hat eine Stimme zum Dahinschmelzen und liest so, dass es sehr spannend ist zuzuhören. So wird z.B. gleich zu Beginn das "Treiben" in einem Chatroom für Kids vorgelesen. Gar nicht so einfach, das so zu lesen, dass der Hörer folgen kann. Hülm gelingt es.

Ich kann dieses Hörbuch sehr empfehlen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2009
Der Sprecher des Hörbuchs hat dieses Buch ausgezeichnet vorgelesen.
Spannend bis zum Schluss. Ausgezeichnet
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2010
1. Dieses Hörbuch ist ganz schlecht gelesen!
2. Bedient man mit diesem Hörbuch "Voyeure". (Kindesmißbrauch, Internetmord!)
3. Ist die Sprache - der primitive Chargon - eine Katastrophe!
4. Verzichtbar das Ganze!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2002
aber trotzdem ist dieses neue Buch von Theo Pointner für des Fans des Bochumer K11 wieder ein Genuss. Ein Wirtschaftsskandal zieht seine Kreise bis in das Geschäft mit Kinderprostitution. Außerdem gibt es einige Veränderungen im Bereich der Hauptpersonen, die einen schon gespannt warten lassen, wie es weitergeht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen