Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Gesetz des neuen Äons ...
... nicht nur für Satanisten/Okkultisten. Es ist viel umfaßender und ist lesenswert für alle spirituell engagierten Menschen, die sich für den thelemischen Weg interessieren. Ob der Autor des Buches eine Funktion von Crowleys Unterbewußtsein oder tatsächlich eine autonome Wesenheit ist, sei dahingestellt. Wer sich mit Crowley...
Am 4. Oktober 1999 veröffentlicht

versus
94 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Inhalt klasse, Übersetzung lausig, Outfit mieserabel
Das Liber Al vel legis ist vielleicht eines der wichtigsten Bücher, die im vergangenen Jahrhundert geschrieben (oder übermittelt) wurden.
Die extrem poetische Sprache macht es dem Leser nicht gerade leichter, das Gedankengut besser zu verstehen, weshalb nicht selten ziemlich seltsame Vorurteile dem Buch (und seinen Anhängern) ebenso zustandekommen, wie...
Am 5. Januar 2002 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

94 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Inhalt klasse, Übersetzung lausig, Outfit mieserabel, 5. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Das Liber Al vel legis ist vielleicht eines der wichtigsten Bücher, die im vergangenen Jahrhundert geschrieben (oder übermittelt) wurden.
Die extrem poetische Sprache macht es dem Leser nicht gerade leichter, das Gedankengut besser zu verstehen, weshalb nicht selten ziemlich seltsame Vorurteile dem Buch (und seinen Anhängern) ebenso zustandekommen, wie sich an ihm (dem Buch) ziemlich eigenartige Gruppierungen bilden, von Satanisten über Okkultfreaks bis hin zu eigenartigen Entwicklungsgruppen, die sich für die Krönung der Welt halten, während sie vierzig Zigaretten am Tag rauchen und sich gegenseitig mit Alkohol den Verstand raustrinken.
Das Buch selbst aber bleibt von all dem recht unbefleckt, denn es gibt die Anweisung, dass jeder Übersetzung eine Kopie des handschriftlichen Originals beigefügt werden soll, was gerade bei dieser Übersetzung mehr als wichtig wird, will man nicht dem Irrglauben verfallen, dass das, was da im Deutschen steht, tatsächlich so übermittelt wurde; es macht nämlich keineswegs immer Sinn!
Das Cover ist ziemlich übel, und das Buch selbst scheint nicht gerade eines der haltbarsten zu sein, so dass ich alles in allem der Ansicht bin, dass wenn jemand eine Übersetzung des Liber Al haben möchte, er sich besser an den Phänomen-Verlag wendet; deren Übersetzungen sind zwar kompliziert, aber wenigstens authentisch, die Bücher halten, und das Cover ist auch kreativer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur für den Fan., 6. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Ein kryptischer Text, an dem sich die okkulte Szene bis heute die Zähne ausbeisst. Inspirierend vielleicht für diejenigen, die mit der Thematik bereits gut vertraut sind, verwirrend für alle anderen. In 220 Abschnitten, legt Crowley's heiliger Schutzengel Aiwass seine Philosophie dar. Leser, die nach Antworten auf ihre Fragen über den "verdorbensten Menschen des 20. Jahrhunderts" suchen, werden sehr wahrscheinlich enttäuscht sein. Sie können nach diesem Buch nicht mehr wissen als vorher.Es handelt sich um eine religiöse Schrift, die den einfachen Beobachter schlichtweg überfordern bzw. langweilen wird. Wer sich grundlegend mit Crowley vertraut machen möchte, dem empfehle ich zuerst Magick in Theory and Practice lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Gesetz des neuen Äons ..., 4. Oktober 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
... nicht nur für Satanisten/Okkultisten. Es ist viel umfaßender und ist lesenswert für alle spirituell engagierten Menschen, die sich für den thelemischen Weg interessieren. Ob der Autor des Buches eine Funktion von Crowleys Unterbewußtsein oder tatsächlich eine autonome Wesenheit ist, sei dahingestellt. Wer sich mit Crowley auseinandersetzt sollte das Liber AL gelesen haben. Das Buch beschreibt die (magischen) Grundlagen des neuen Äons treffend in den Sätzen "Tu was Du willst soll sein das Ganze des Gesetzes" und "Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen". Es erschließt sich dem Leser, je nach dessen Erkenntnisstand, in zum Beispiel kabbalistischen oder tantrischen Aussagen. Jede Äußerung kann als direkte Aussage oder als Chiffre verstanden werden. Das Gesetz ist für alle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Äon hat bereits begonnen..., 4. Oktober 2011
Von 
R. Heydrich (Nersingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
...und Aleister Crowley war sein "Prophet".
Das Liber Al stellt in drei Kapitel und aufbauenden Versen die "Regeln" für das Leben im neuen Äon vor. Wer sich für die Lehre von Thelema interessiert, kommt um dieses Buch nicht drumherum, denn es bildet die Basis von Allem.
Zur Qualität: Im Preisverhältnis ist die Qualität hervorragend. Sicher, wenn man das Buch wie ich ca. 100 Mal gelesen hat, beginnen die Seiten aus der Bindung zu fallen, aber bei weniger exzessivem Gebrauch geschieht dies sicher nicht so schnell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grundwissen für Okkultisten und Satanisten, 30. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Nein, dieses Buch ist nicht einfach zu lesen. Es soll von Aiwass (einem höheren Wesen, Details finden Sie in diesem Buch) diktiert worden sein und Crowley hat nie behauptet, alles verstanden zu haben, was er hier schrieb - von Ihnen als Leser ist nicht mehr zu erwarten. Trotzdem: das Liber Al bildet die Grundlage der Crowleyschen Philosophie und man muß es einfach gelesen haben, wenn man sich mit dem "größten Magier unseres Jahrhunderts" auseinandersetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker, 13. März 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Das Buch des Gesetzes ist zu einem Klassiker der Magisch-Okkulten Literatur Geworden. Auch wenn ich kein Thelemit bin wurde dieses Buch doch zu einem treuen Begleiter auf meinem Weg.

Die Extrem Poetische und teilweise Kryptische Sprache macht es dem Leser teilweise etwas schwer den Inhalt ganz zu Erfassen. Aber gerade diese Poetische Sprache Macht den besonderes Reiz dieses Werkes aus. Eines Werkes das mit Jeder einzelnen Seite eine Tiefe Weisheit und Wahrheit ausdrückt.

Denjenigen die sich nur Oberflächlich mit Magisch-Okkulten Lehrer befassen Rate ich jedoch vom Kauf dieses Buches ab, denn Gerade das Dritte Kapitel wird diese Menschen etwas schockieren ;-)

Ein Empfehlenswertes Buch das in der Magischen Hausbibliothek nicht fehlen sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Inspirierend und tiefgründig, doch teilweise unverständlich., 14. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Zu diesem Werk kam ich indirekt durch die Bibliographie in einem Buch von T. Dethlefsen. Über den Autor war mir damals nichts bekannt (schäm), doch interessiere ich mich in erster Linie für den Inhalt von Büchern und nicht den Lebenswandel der Autoren. Um so erstaunter war ich, festzustellen, wie sehr die Meinungen über ihn gespalten sind.
1995 bestellte ich es, eine zweisprachige Ausgabe im Sphinx-Verlag. Im Vorwort steht: „Das Studium dieses Buches ist verboten. Es ist klug, dieses Buch nach dem ersten Lesen zu vernichten. Wer dies mißachtet, tut dies auf eigenes Risiko und Gefahr. Diese sind schrecklich...." Amüsiert las ich weiter und ich las es natürlich mehrfach, um sicherzugehen, daß der Fluch auf mir lastet. Ich war sehr erfreut, ägyptische Gottheiten darin vorzufinden, noch dazu welche, von denen ich nie zuvor gehört hatte. Die ägyptischen Götter haben oft mehrere Namen und Gestalten, was daran liegt, daß einige Lokalgottheiten mit ähnlichen Attributen später zusammengefaßt wurden. Nuit ist das französische Wort für „Nacht" (man bedenke hierbei auch, daß das Schriftzeichen für Nut der Sarkophag ist und gleichzeitig versinnbildlicht die ovale Form das Ei/den Uterus und die Nacht steht mit dem Totenreich des Osiris in Verbindung), während Hadit vermutlich aus dem Arabischen kommt mit der Bedeutung „Flamme". Dies ist der Urdualismus, die Teilung von Licht und Finsternis, während Ra Hoor Khut sich als der Herr der Stille bezeichnet und Horus, dem Kind, ähnelt. Es handelt sich um die klassische Triade Vater, Mutter, Sohn des hebräischen Mythos, welcher von den Christen verfälscht wurde. Jede Gottheit bildet ein Kapitel des Buches, in welchem sie zu Wort kommt. Bei der Wortwahl fällt sehr der Dichter auf, der er war, ein herausragender übrigens. Der Inhalt ist schwierig zu deuten. Es ist eine Mischung aus ägyptischer Mythologie, Taoismus, Tantra, Kabbala, Zahlenmystik, Wissenschaft und mehr als das erscheint es, zumindest in Teilen, als eine Aneinanderreihung von tiefgründigen Aphorismen.
Zur Zeit gehen mir diese Worte nicht aus dem Kopf aus Teil II die Sätze No. 3, 6 und 7, die da sind: „Im Raum bin ich überall die Mitte, doch sie, der Umfang, ist nirgendwo zu finden." „Ich bin die Flamme, die in jedem Menschenherzen brennt und im Kern jeden Sterns" „Ich bin die Achse des Rades und der Würfel im Kreis. "Kommet zu mir" ist ein törichtes Wort: Denn ich bin es der geht." So zeigen diese Zitate den brillanten und nicht nur wissenschaftlich gebildeten Geist hinter den Worten, welcher es versteht mit wenigen Worten zum Kern vorzudringen. Gerade die poetische Sprache bringt zwischen den Zeilen das Unaussprechliche zum Ausdruck, welches eher im Leser entsteht als in den Buchstaben. Einige Dinge in diesem Buch entziehen sich mir nach wie vor, obwohl sich nach mehrmaligem Lesen in Lauf der Jahre immer wieder etwas eröffnet. Es nimmt eine Sonderstellung innerhalb der Werke des Autors ein. Es empfiehlt sich, das englische Original oder eine zweisprachige Ausgabe, zu lesen. Fazit: Man kommt um dieses Buch nicht herum, selbst wenn man es versucht.... (diese Rezension bezieht sich auf die Ausgabe im Sphinx-Verlag)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend, 20. Februar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Das LIBER AL VEL LEGIS ist ein faszinierendes Buch, was man lesen muß, wenn man in dieser Richtung interessiert ist. Zugegeben es ist schwer zu verstehen. Man darf es auch nicht lesen, wenn man es alles verstehen möchte. Dieses wird auch gesagt. Doch versteht man einiges aus diesem Buch und kann für sich selbst Schlüsse ziehen, indem man es für sich interpretiert. Einige mögen vielleicht auch sagen, daß dieses Buch zu radikal ist, da hier u.a. Sätze wie "Tu was Du willst, sei das ganze Gesetz" vorkommen. Doch auch dieses ist, denke ich reine Interpretationssache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das wichtigste Buch für die nächsten 2000 Jahre, 8. März 2010
Von 
F. Kröner "93" (überall in Zeit und (T)Raum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Das Liber Al vel Legis, von Crowley im April 1904ev in Kairo aufgeschrieben, ist das einflussreichste und wichtigste Buch der modernen Magick. Der ehemalige Adept des Golden Dawn Edward Alexander "Aleister" Crowley begründete durch dieses Werk seine Meta-Religion und ethische Philosophie namens Thelema. Thelema hat übrigens nichts, aber auch gar nichts mit Satanismus zu tun, denn, wie Crowley schrieb, "Satan existiert nicht". Der Einfluss den dieses Buch noch haben sollte hätte Crowley, den Meister Therion, Baphomet X° und XI° und Kopf des Ordo Templi Orientis und anderer Gemeinschaften erfreut. Namhafte Denker der Counter Culture wie Timothy Leary oder Robert Anton "Bob" Wilson waren große Freunde des crowleyschen und thelemischen Gedankengutes. Auch der Einfluss auf den nun sich emanzipierenden Neopaganismus in allen seinen Spielarten ist groß. So hat Gerald Gardner, der Gründer des Wicca, als initiertes Mitglied von Crowleys OTO bei vielen Elementen des Liber Al bedient und in die ersten Versionen seiner Rituale wortwörtlich integriert.

Es geht hier nicht um abstruse Konstrukte wie Satanismus oder dem bürgerlichen Bild des Okkultismus, sondern um eine extrem libertäre Ethik und Mystik.

Das Buch selber ist eine initiatorische Schrift. Mensch sollte nicht erwarten einen strikt verständlichen Text hier zu lesen. Die Bildsprache, aber auch in der Kabbalah, Mystik und Ritualmagie verankerte Symbolik erschließt sich oft erst später. Das macht dieses Werk auch so wichtig. Es ist kein allgemein gültiges Dogma, wenn auch als "Buch des Gesetzes" bekannt da dieses Gesetz für jeden Leser anders aussieht. Eine radikale individualistische Philosophie welche für das Aeon welches dieses Buch vorstellt und seine Verkündung darstellt, für das "erobernde und gekrönte Kind Horus" steht. Es stellt also eher eine Art Betriebssystem denn Programm dar. Das Programm muss der Leser selbst entwickeln.

Die vorliegende Ausgabe leidet leider unter der Übersetzung die, vorsichtig formuliert, etwas freizügig ist. Wenn mensch in der Lage ist sollten er oder sie unbedingt das Original studieren. Dem nur der deutschen Sprache mächtigen Leser bleibt aber nur diese Ausgabe. Eine Übersetzung von Crowley (bzw Ankh-Af-Na-Khonsu) ist fast unmöglich da Crowley als Poet viel mit der englischen Sprache jonglierte. Trotzdem volle Punktzahl aus Mangel an Alternativen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Bibel des Thelemitentums, 2. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Liber Al vel Legis (Sondereinband)
Aleister Crowley hat mit dem "Liber Al" die neue Bibel der Menscheit übergeben. Als Reisender von Theben empfängt er von Aiwass die Botschaft des neuen Äons und diese Botschaft transfortmiert das Bewusstsein der gesammten Menschheit. Nicht mehr die Bibel der Unterdrückung, wie es die der katholischen Kirche im alten Äon war, sondern die neue Bibel der Freiheit und der Entfaltung des Individuums wird praktiziert. Er geht nicht so wie die meisten sogenannten Weltreligionen vom grundsätzlich schlechten im Menschen oder dem absoluten Verzicht auf alles materialistische aus, sondern führt den real denkenden Praktiker der westlichen Kultur auf einen Pfad der in unserer Kultur praktisch anwendbaren Magie. Für jeden der die "Realität" unserer Kultur in Frage stellt und Antworten auf seine Fragen sucht, ein unverzichtbares Meisterwerk des 20 Jahrhunderts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Liber Al vel Legis
Liber Al vel Legis von Aleister Crowley (Sondereinband - 1988)
EUR 15,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen