Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter 2.Teil der Schatten über Simyala, 3. Mai 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 (Broschiert)
Stein der Mada ist eine gute Fortsetzung von Namenlose Dämmerung. Die Helden werden von der Gräfin von Waldstein nach Punin geschickt um weitere Informationen über die Artefakte zu sammeln, die helfen sollen, die Elfenstadt Simyala zu finden. Dort bekommen sie es aber mit drei Machtgruppen zu tun, die alle wollen, dass das Geheimnis von Simyala bewahrt bleibt. Auch der Namenlose hat wieder seine Finger im Spiel und man trifft einen alten Bekannten wieder...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Komplexes, gutes Abenteuer, 3. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 (Broschiert)
Stein der Mada, das zweite der drei Abenteuer der Simyalakampagne (außerdem bestehend aus Namenlose Dämmerung und Der Basiliskenkönig) führt die Helden zuerst nach Punin und dann in die Salamandersteine. Dabei erfahren die Helden einiges über die Geschichte der aventurischen Elfen sowie über die Halbgöttin Mada. Stein der Mada richtet sich ganz klar an Gruppen, in denen die Spieler und vor allem der Meister über viel Hintergrundwissen verfügen und dies auch anwenden können.
Generell ist Stein der Mada entgegen der Angabe auf dem Rückumschlag eines der für den Meister komplexesten DSA-Abenteuer. Er muss etwa 30 Textquellen mit Bedeutung, Inhalt etc. im Auge behalten, eine aventurische Metropole über das halbe Abenteuer hinweg lebendig gestalten, ohne den roten Faden zu verlieren und gegen Ende des Abenteuers eine authentische Schurkeninkarnation der eigenen Helden erstellen und spielen.
Auch auf die Spieler kommt insofern einiges an Mehrarbeit zu, als dass es gilt, das Wissen aus den oben genannten Quellen zu behalten und später, im Basiliskenkönig, richtig einzuordnen und anzuwenden.
Wer bereit ist, sich die Mühe zu Machen, den erwartet ein wirklich gutes Abenteuer, das für Meister und Helden einige Aha-Momente bereithält.
Wäre das Abenteuer auch für Gruppen mit weniger Hintergrundwissen geeignet, würde ich ohne zu zögern 5 Sterne geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Äußerst stimmungsvoll..., 19. Februar 2002
Von 
Archer782 (Winsen Aller, Niedersachsen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 (Broschiert)
Gelungene Fortsetzung von Namenlose Dämmerung. NAch dem letzten Abenteuer sind die Helden auf die Spuren alter Geheimnisse gestoßen und haben ein rätselhhaftes Artefakt gefunden. Nun geht es nach Punin, um durch umfangreiche Recherche in Bibliotheken und auf anderen Wegen die Schicksalsfäden zu erahnen. Doch schnell zeigen sich, dass die Untersuchungen von verschiedenen Gruppen gestört werden...
NAch diesem je nach Geschmack und Zusammensetzung der Heldengruppe etwas trockenen Teil endet das Abenteuer jedoch recht fantastisch, so dass jeder Held ein beeindruckendes Erlebnis haben wird!!
An einigen Stellen musste ich zusätzliche Begebenheiten einflechten, um die langwierige Recherche, bei der sich meine Helden nicht sonderlich geschickt angestellt haben, etwas aufzulockern!! Dennoch sehr empfehlenswert!!!
Mfg Robin
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Begeisterung hält an..., 19. August 2004
Von 
NicoNash "NicoNash" (Schömberg, Baden-Württemberg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 (Broschiert)
Der 2te Teil der Simalia-Trilogie besticht wieder einmal durch eine dichte Story und Atmosphäre pur...
Ich muss zustimmen: Das Abenteuer ist nicht gerade einfach.
Besonders in der Stadt mit all ihren Inrigen den Überblick zu behalten und anschließend das Rätsel der alten Elfen zu lösen...Ich sage nur: RESPEKT, endlich mal wieder ein Abenteuer das Herausforderung für die Helden bedeutet! Für Anfänger-Gruppen ist dieses Abenteur allerdings nicht geeignet.
Für alle erfahrenen Spiele EIN MUSS!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Elfen-Trilogie, 20. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 (Broschiert)
Namenlose Dämmerung, Der Stein der Mada und Der Basiliskenkönig sind als Fortsetzung diverser offener Fäden aus alten, ganz alten und hunzalten Abenteuern zu sehen. Im Vordergrund steht die Phileasson-Saga, die natürlich mehr Rätsel geöffnet als gelöst hat - und nicht beantwortet, wohl gemerkt. Ich mußte schon mein ganzes DSA 3-Material bemühen, um für die vielen Spielabende die Grundlagen zum Meistern aufzufrischen. Verschiedene Abenteuer, Spielhilfen, Aventurische Boten, WunderWelten und vieles mehr stand dieser Trilogie als Pate zur Seite. Falkenhagen und Finn haben es verstanden die einzelnen Fäden zu einer dichten und atmosphärischen einzigartigen Handlung zu verknüpfen. Gleichzeitig wurde nicht mit der Holzhammermethode die Lösung den Spielern (und dem Meister) eingeprügelt, viel mehr lassen die beiden Autoren Raum für verschiedene Lösungen und davon hat man bereits nach zwei Spielabenden ein ganzes Sortiment. Inzwischen spiele ich mit meiner Gruppe den soundso-vielten Spielabend an dieser Trilogie, der Spass ist noch nicht gewichen und die Spannung baut sich zum Ende hin immer weiter auf. Denn es werden Etappenziele erreicht, die den Spielern das befriedigende Gefühl geben wieder etwas mehr erreicht zu haben. Einige Rätsel sind dann doch sehr offensichtlich - hier gilt aber das Ei des Kolumbus - die Autoren waren die Ersten. Auch dies ist ein Punkt für die Trilogie: Erst kleine Hinweise im Abenteuer verdichten alte Aussagen und Verhältnisse zu klaren (aber eben vielfältigen) Lösungen. Hauen und Stechen kommen nicht zu kurz, der Magie wird ausreichend gehuldigt und das echte Rollenspiel wird gefördert. Wo sind die Fehler: Wie immer in der Beschreibung einzelner Begebenheiten, doch dazu sind drei Bücher einfach zu wenig, hier muss der Meister nacharbeiten, allein schon für den eigenen Spass am Rollenspiel - es lohnt sich. Oder wann hat man als Meister schon einmal die Gelegenheit Punin fast in Schutt und Asche zu legen und die Helden an ihr Limit zu bringen? Gestalten sie eine furiose Verfolgungsjagd durch Punin ist leider der einzige Hinweis für diese Szene im Buch, doch dies sollte den ambitionierten Meister nicht von einer filmreifen Ausgestaltung abhalten - im Gegenteil! Dies betrifft aber nur "kleine" Nebenschauplätze, wenn es an die großen Dinge der Abenteuer geht, stehen die Bücher mit gutem Rat zur Seite. Also, von mir gibt es die volle Punktzahl, d.h. 5 Pinguine. Dazu den Extra-Pinguin für die Epik und einen zweiten, weil die Elfen-Trilogie einfach das Beste ist, was ich seit Jahren leiten durfte. Vielen Dank an Lena Falkenhagen und Thomas Finn mfg Levthan
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Abenteuer, 7. Januar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 (Broschiert)
Obwohl ich nicht viel über DSA weis konnte ich doch sehr gut Mitspielen.
Unser Meister hat es auch sehr gut gemacht.
Man kann es auch spielen wenn man den ersten teil nicht mitbekommen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107
Das schwarze Auge. Der Stein der Mada. Bd.107 von Lena Falkenhagen (Broschiert - Dezember 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 12,54
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen