Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeug von einer anderen Art von Krimi
Tja, als leidenschaftliche Krimileserin hatte ich so meine Bedenken einen Krimi zu lesen, der nicht aus der Sicht der Polizei geschrieben wurde.
Dies ist ein Meisterwerk an trockenen Kommentaren, humorvollen Charakteren und vor allem an Verstrickungen des Alltags. Die Krimiheldin Elli ist eine Person die einem gleich ans Herz wächst und durch ihre...
Am 5. September 2003 veröffentlicht

versus
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nette Story, leider nicht so toll übersetzt
Ein Verwirrspiel, wie man schon einige kennt: Frau lernt Mann kennen, verliebt sich - zuerst ohne es zu wissen. Der sterbende Onkel schließt beide ins Herz und die Bedingungen seines Testamentes bringen die Geschichte ins Rollen. Alles in allem eine nette Geschichte mit witzigen Details. Immer ist auch die Spannung vorhanden, wer nun eignetlich der Mörder im...
Am 4. Juni 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeug von einer anderen Art von Krimi, 5. September 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Tja, als leidenschaftliche Krimileserin hatte ich so meine Bedenken einen Krimi zu lesen, der nicht aus der Sicht der Polizei geschrieben wurde.
Dies ist ein Meisterwerk an trockenen Kommentaren, humorvollen Charakteren und vor allem an Verstrickungen des Alltags. Die Krimiheldin Elli ist eine Person die einem gleich ans Herz wächst und durch ihre Beständigkeit, Fehler und ihre Vergleiche einem das Gefühl gibt man wäre ihre beste Freundin bzw. Freund.
Das Buch handelt eher von dem alltäglichen mit einer Würze Unvorhergesehenem, das am Ende zu einer Vielfalt an Verstrickungen führt. Leser die nur auf blutrünstige Geschichten im Gangstermilieu stehen, sollten lieber die Finger davon lassen. Gedacht ist diese Buch eher für Leser die auf normalen Krimihelden stehen, die ihre "normalen" Probleme haben, aus denen sich allerdings auch wahre Krimis entpuppen können.
Da die Schreibweise der Autorin etwas besonderes ist, gibt es wohl nur Leser die entweder diese lieben oder hassen. Eine durchschnittliche Bewertung wird es wohl kaum geben.
Auf alle Fälle ist es ein Versuch wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nett, 13. August 2003
Von 
basssopran - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Ein Krimi, der nur von seinen Charakteren lebt. Ein bißchen weit hergeholt ist die Geschichte schon, aber sie hat was Klassisches: Erbonkel hinterläßt Testament, an das Bedingungen geknüpft sind, die vor Antreten des Erbes erfüllt werden müssen. Es gibt keinen Mord aufzuklären, sondern "nur" ein Geheimnis zu lüften, das dann allerdings nicht ohne ist. Außerdem müssen noch ein paar persönliche Ziele erreicht werden (wenn abnehmen so einfach wäre!!) Die Geschichte als "Romantic Thriller" zu bezeichnen geht allerdings zu weit. Die Hauptfigur verliebt sich zwar schon in ihren "geliehenen" Verlobten, aber besonders romantisch wird dieser Teil des Geschehens nicht erzählt.
Fazit: nette Geschichte mit einer schönen Atmosphäre und sympathischen Personen, ein bißchen spannend ists auch, ich werde in jedem Fall die anderen Bände der Reihe auch noch lesen (das nächste ist "Der Witwenclub").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch macht einfach Spaß!, 3. Juni 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch vor 10 Jahren zum ersten Mal am Strand von Griechenland gelesen und die "Umliegenden" immer wieder durch laute Lacher bei ihrem Sonnenbad gestört.
Seitdem habe ich nicht nur ich es bereits mehrmals gelesen, sondern auch all meinen Freunde mussten dran glauben - und alle fanden es toll!
Die Nachfolgebücher kann man sich eigentlich sparen, meines Erachtens kommt keines an das erste heran - aber das ist ja Geschmackssache!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Lehrstück in Sachen Wort- und Dialogwitz, 13. Juli 2006
Von 
Peter Weinberger "dundd" (Spenge, Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Elli, die Hauptfigur dieses Buches, hat ein Problem. Sie ist zu einer dieser Familienzusammenkünfte auf Onkel Merlins Schloss eingeladen, die sie auf den Tod nicht ausstehen kann, sieht sich aber außerstande, die Sache einfach abzusagen.

Da Elli zu den - wie sie sich selbst verächtlich nennt - vollschlanken Vertreterinnen ihres Geschlechtes gehört und bereits jenseits der Grenze ist, wo man mit geschickter Klamottenwahl noch etwas ausrichten kann, ist Kreativität gefragt. Um Eindruck zu schinden und von ihrem 'Problem' ein wenig abzulenken, mietet sie sich bei einer seriösen Begleitungsagentur einen 'Verlobten', den sie der Verwandschaft stolz zu präsentieren gedenkt - insbesondere um ihrer bildhübschen und strohdoofen Cousine Vanessa eins auszuwischen.

Was so harmlos anfängt, gewinnt ziemlich schnell an Tempo. Kurz nach dem Familientreffen segnet Onkel Merlin das Zeitliche und hinterläßt ein Testament, das viele Angehörige der - teils RICHTIG durchgeknallten - Sippe eiskalt erwischt. Elli und ihr 'Verlobter' werden mehr oder weniger als Alleinerben eingesetzt, allerdings ist das Antreten dieses Erbes an eine Liste von Bedingungen geknüpft, u.a. eine gewaltige (und notariell beglaubigte) Gewichtsreduktion von Elli, das sechsmonatige Zusammenleben von Elli und ihrem Verlobten auf dem Schloss und das Lüften eines Geheimnisses. Im Falle von Ellis Scheitern fällt der gesamte Besitz zu gleichen Teilen an die übrige Verwandschaft.

Soweit zur Geschichte. Das größere Vergnügen zieht man beim Lesen dieses Buches nicht unbedingt aus der Handlung selbst. Die Geschichte ist zwar nett gemacht und bietet einige unvorhergesehene Wendungen, wirkt aber an manchen Stellen arg konstruiert bis unglaubwürdig. Auch der romantische Anteil des Buches schwächelt teilweise recht stark. Natürlich erwarte ich als Leser bei so einem Buch, dass "sie sich zum Schluss kriegen", aber das hätte man im Rahmen dieser Geschichte eleganter und weniger hölzern hinbekommen können.

Aber genug gemeckert, denn das Buch sprüht vor Wort- und Dialogwitz. Ich habe mich zigmal während des Lesens vor Lachen in die Ecke geworfen, weil es einfach zu köstlich ist, wenn Elli ihre Ansichten über verschiedene Leute und Dinge zum besten gibt, ihre bissig-sarkastisch-zynischen Kommentare in die Gegend wirft oder von ihrem falschen Verlobten die passenden Retourkutschen kassiert. Darüber hinaus wird sich ausnahmslos jeder, der schonmal mit essenstechnischen inneren Schweinehunden zu tun hatte, in einigen Situation wiederfinden, in die Elli gerät. Absolut göttlich ist eine Szene, in der Elli - während ihrer Hungerkur im Rahmen der Testamentserfüllung - von einem übelwollenden Familienmitglied eine große Schachtel Pralinen untergejubelt bekommt. Ich habe Tränen gelacht, wie ganz allmählich aus der vollen Pralinenschachtel eine leere Pralinenschachtel wird und es doch für jedes verspeiste Stückchen eine passende Erklärung oder Rechtfertigung gibt. Inklusive großem Katzenjammer hinterher.

Für soviel gute Laune sehe ich gerne über die eine oder andere Schwäche der Handlung hinweg. Es macht einfach Spass, dieses Buch zu lesen und Elli nebst falschem Verlobten durch ihre Abenteuer zu begleiten. Für fünf Sterne fehlt noch der letzte Kick bei Geschichte, Figuren und Romantik, aber allein für die brillianten Dialoge bekommt das Buch von mir vier Sterne ****.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch ist der Hammer, 11. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und es war ein Glück für mich. Noch nie habe ich eine so fazinierende Mischung aus Krimi und Komödie gelesen. D.C. ist schuld daran, dass mein ganzer Freundeskreis dieses Buch lesen mußte.
Das fazienierende an diesem Buch war, dass Ellie trotz ihrer Figur voller Witz steckt und garnicht so unglücklich ist, wie es alle schlanken gerne hätten.
Dieses Buch ist ein Muß für alle Menschen, die gerne Lachen und entspannende Geschichten lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach super witzig mit wundervollen Charakteren!!!, 14. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Die dünne Frau ist eines, wenn nicht sogar DAS Lieblingsbuch das ich immer wider gerne aus dem Schrank nehme.

Die unglaublich bizarre Geschichte um Elli (damals noch) Simons, Bentley Hasklell und die irre Familie ist wundervoll mit viel witz und hier und da einer prise schwarzen humors erzählt.

Was mich immer wieder reizt dieses Buch zu lesen, sind die unterschiedlichen Charaktere die alle verschieden und einzigartige Persönlichkeiten ausdrücken.

Vorallem die Streitereien und Dialoge zwischen Elli und Ben bringen mich immer wieder zum lachen, da die beiden so unterschiedlich und doch irgenwie gleich sind.

In Elli kan man sich unglaublich gut hineinversetzten und leidet bei ihren Peinlichkeiten und Minderwertigkeitskomplexen mit. Ich habe die Charaktere schon beim ersten lesen ins Herz geschlossen, da diese so viele Facetten haben und richtig lebendig wirken.

Dieses Buch ist absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rückkehr zu einem meiner Lieblingsbücher, 30. Juni 2009
Von 
LucyWeston (Deekelsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Vor vielen, vielen Jahren empfahl mir eine liebe (inzwischen ehemealige) Kolleginn dieses Buch - sie tat gut daran! Dank TAUSCHTICKETpunktDE habe ich es mir nun wiedergeholt - und hatte soviel Spaß an diesem Buch wie am ersten Tag.

Elli Simmons ist Innenarchitektin und übergewichtig. Eines Tages ereilt sie eine Einladung auf das hochherrschaftliche Haus ihres Onkels. Da sie grade der Frust umtreibt, "mietet" sie sich zu diesem Anlass einen Partner, den sie beim Familientreffen auch prompt zum Verlobten erhebt. Wenig später naht das dicke Ende: der reiche Onkel stirbt und hinterläßt ein reichlich merkwürdiges Testament: sie und der Mietmann sind die Haupterben, wenn a) Elli abnimmt) b) Bent (der Mietmann) einen nicht-schweinisches Buch schreibt) und c) allebeide einen verborgenen Schatz auf Merlins Schloß findent...

Herrlich, skurril und sehr, sehr witzig! Die absolut liebenswerten Figuren mag man gerne wiedertreffen, weshalb es eine tolle Sache ist, das es diverse Fortsetzungen gibt.

Aus heutiger Sicht (das Buch erschien ursprünglich 1991 auf deutsch, 1984 im Original) ist die Übersetzung vielleicht etwas reichlich flapsig. Aber irgendwie passt das auch wieder.

Für mich ist dieses Buch zum Maßstab des "Cozy Crime" geworden, und Leute, die klassische Krimis und / oder Komödien a la Bridget Jones mögen, sind hier absolut richtig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Englischer Humor vom Feinsten, 20. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
In "Die dünne Frau" von Dorothy Cannell gibt es zwar einen Toten, aber der entpuppt sich am Ende... - nein, wird natürlich nicht verraten. Was ich sagen will: Trotz eines Toten und mehrerer Mordanschläge ist dieser Roman eigentlich kein Krimi, sondern eher eine romantische Liebesgeschichte. Die Auflösung des Rätsels, wer denn nun hinter den Anschlägen auf Ellie Haskell steckt, ist sekundär, wie eigentlich der gesamte Plot. Wichtiger und interessanter sind die skurrilen Charaktere, die Dorothy Cannell zeichnet. Das fängt an bei Merlin, dem spinnerten Hausherren, der sehr schnell das Zeitliche segnet und ein absolut verrücktes Testament hinterlässt, schließt jeden der raffgierigen Verwandten ein und endet ganz sicher nicht bei der etwas übergewichtigen Protagonistin Ellie Haskell. Wer auf typisch englischen Humor steht, ist mit der dünnen Frau bestens bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Unterhaltung, 21. Juli 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Dorothy Cannell schafft es eine gekonnt Mischung aus Krimi, lustigem Frauenroman und Liebesgeschichte zu schreiben, nicht anspruchsvoll zu lesen und doch spannend genug sie nicht mehr aus der Hand zu legen.
Leichte und erfrischende Lektüre zu jeder Jahreszeit.

Die dünne Frau wird nach und nach in verschiedene Situationen verwickelt, teils lustig und teils richtig ernst, aus der sie immer weider versuchen muß ohne Schaden herauszukommen. Dabei deckt sie auch noch einige kriminelle Machenschaften auf und findet ihren persönlichen Märchenprinzen.

Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr fesselnde Geschichte, 5. August 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Taschenbuch)
Dieses Buch wurde mir von einer Kollegin empfohlen. Es hat mich ebenso wie sie sehr gefesselt. Besonders überraschend fand ich das Ende. Auch die Story an sich ist fesselnd, da man gespannt ist, wie es weiter geht. Die witzigen Elemente dieser Geschichte sind auch nicht zu verachten. Alles in allem ein gelungenes Buch, nur leider sprachlich etwas unterfordernd. Aber dennoch sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die dünne Frau
Die dünne Frau von Dorothy Cannell (Taschenbuch - 7. Oktober 2009)
EUR 12,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen