Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig
Das Buch ist schlichtweg umwerfend!
Die Rezepte sind großartig und vielseitig.

Das Buch bemisst ca. 22x28x2cm und beinhaltet auf etwa 280 Seiten ca. um die 150-170 Rezepte.

Die Kapitel sind aufgeteilt in
- Einfaches Fingerfood
- Aufwendiges Fingerfood
- Löffeldegustationen
- Lolliparade (Kreationen am Stiel)
-...
Veröffentlicht am 25. Dezember 2009 von Nika

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Bilder
Das Buch wendet sich ausschliesslich an Profis. Und es gibt nur 4 Rezepte aus dem Molekularbereich. Wenn das Buch nicht den Anspruch hätte etwas mit molekularer Küche zu tun zu haben würde ich glatt 5 Sterne geben. Der Fingerfoodbereich ist ausgezeichnet.
Veröffentlicht am 12. August 2007 von Cookie


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig, 25. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist schlichtweg umwerfend!
Die Rezepte sind großartig und vielseitig.

Das Buch bemisst ca. 22x28x2cm und beinhaltet auf etwa 280 Seiten ca. um die 150-170 Rezepte.

Die Kapitel sind aufgeteilt in
- Einfaches Fingerfood
- Aufwendiges Fingerfood
- Löffeldegustationen
- Lolliparade (Kreationen am Stiel)
- Suppen
- Brot, Salz und Öl
- Weckgläser
- Gabelgerichte
- Desserts
- Molekulare Küche

Die Gerichte entsprechen sehr gehobener Küche.
Es gibt Gerichte mit alltäglichen Zutaten und viele für deren
Beschaffung man wahrscheinlich einen sehr gut sotierten Feinkosthandel
braucht - ich bemühe in solchen Fällen einfach das Internet.

Die Schwierigkeit der Zubereitung variiert. Mit etwas Zeit und
Übung - und einem gewissen Engagement -
sollte aber jedes Gericht auch von einem völligen Kochneuling machbar sein.
(Naja, mit Ausnahme vielleicht von ein paar Gerichten, die seltenes Kochgerät erfordern.)

Was mich an dem Buch am meisten begeistert, ist die unglaubliche Kreativität, mit
der aus alltäglichen Gerichten plötzlich eine Augenweide kreiert wird, nur indem
auf besondere Art und Weise kombiniert und angerichtet wird.
Es sind kleine Handgriffe von bisherigen Selbstverständlichkeiten, die einfach
neu überdacht werden - diese Dinge von Sterneköchen, bei denen man beim Essen immer
dachte: "Mensch, was macht der anders als ich, um bei einer
solch banalen Sache einen solchen unglaublichen Geschmack zu bekommen?"
Hier stehts drin.
Ich werd zum Beispiel Couscous wahrscheinlich nie wieder einfach nur in Wasser
quellen lassen... oder Schinken mit einem kleinen Trick so anders rösten, dass
er keine Wellen kriegt, sondern aalglatt zu einem Chip wird.
Alles nur durch minimale Handgriffe, die absolut offensichtlich sind, auf die
man als "Normalo" aber nicht kommt oder sich keine Gedanken darüber macht,
deren Effekt aber erstaunlich ist.

Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen für jeden, der bei seinen
Gästen mächtig schwer Eindruck schinden will und bereit ist, die dafür notwendige
Zeit für Beschaffung der Zutaten und Zubereitung der Gerichte aufzuwenden.

Und wer nicht kochen mag: Das Buch ist auch einfach nur was zum Angucken,
da alle Gerichte wunderschön arragiert und photographiert wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konzentration und Fingerspitzengefühl, 31. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Mit einem modernen, schwarzweißen Design schafft es das Buch, aus weniger mehr zu machen und lenkt den Blick des Lesers direkt auf die Fotografien der kleinen Köstlichkeiten. Die Fotografien sind ebenso wie das Hintergrunddesign schlicht und klar gehalten. Auf weißem oder schwarzem Hintergrund erfolgt die Präsentation des Fingerfoods auf meist weißen Platten, die höchstens noch ein bisschen spiegeln oder aus Glas sind. Detailreiche Verzierungen fehlen, werden aber auch keineswegs benötigt. Die Happen sind so angerichtet und abgelichtet, dass sie keine weiteren Details benötigen, da sie mit ihrer professionellen und liebevoll zubereiteten Garnitur überzeugen.

Die Zutaten sind nach den einzelnen Bestandteilen des Fingerfoods sortiert aufgelistet. Die gleiche Aufteilung findet bei der Zubereitungsanleitung statt. Zusätzlich gibt es dort noch den Punkt Fertigstellung". Die Beschreibungen sind verständlich, beschäftigen sich mit vielen Details, lassen aber Grundlagen der Küche aus, die als bekannt vorausgesetzt werden. Bis auf das erste Kapitel sind die Zutaten etwas teurer, teils exotisch, doch dies ist nur ein kleiner Faktor, der die kleinen Häppchen zu etwas Besonderem macht.

Die Zubereitung erfordert selbst bei Profiköchen eine Menge Konzentration und Fingerspitzengefühl, dies sollte nicht vergessen werden. Doch die Resultate sind grandios und können jeden Gast überzeugen. Heiko Antoniewicz beweist mit diesem Buch auf eindrucksvolle Art, dass Kochen zwar zu einem gewissen Teil Handwerk, zu einem viel größeren Teil jedoch Kunst ist. Er überzeugt mit Genuss auf hohem Niveau sowie klaren Linien im Design und bei seinen Gerichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Krönung der kulinarischen Kunst, 10. April 2007
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Fingerfood hat jeder schon einmal gesehen und natürlich auch schon gegessen, doch Fingerfood und Fingerfood sind nicht dasselbe. Der Autor Heiko Antoniewicz zeigt in seinem Buch FINGERFOOD auf, wie man den Olymp der kleinen Leckereien erreicht.

Es sei vorab natürlich darauf hingewiesen, dass hier semi-professionelle und professionelle Köche angesprochen werden. Wenn man das Buch aufschlägt, weiß man auch sofort warum, denn die einzelnen Schritte sind denkbar einfach beschrieben, doch auf die Ausführung kommt es halt im Besonderen an.

Heiko Antoniewicz zeigt einfaches und aufwendiges Fingerfood, Löffeldegustationen, die Lolliparade und natürlich Suppen als Shot, Brot, Salz & Oel, Weckgläser, Gabelgerichte und Desserts. Den Abschluss bildet die molekulare Küche, einen Ausblick auf die Zukunft des Kochens.

Bei aller Achtung für die künstlerische Gestaltung und die Perfektion auf die es Heiko Antoniewicz in seinem Buch FINGERFOOD gebracht hat, sei hier insbesondere dem Fotografen Ralf Müller gedankt, auch seine Bilder sind wie die fotografierten Speisen Kunstwerke.

Dieses Buch ist für alle semi-/ und voll - professionellen Köche eine Offenbarung, was FingerFood wirklich vermag. Ich bin persönlich voll des Lobes und weiß den Aufwand auch zu schätzen der in so manchem einfachen Kunstwerk in Wahrheit steckt.

Sehr Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Rezepte - Außergewöhnliches Buch, 16. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und war sofort begeistert. Fingerfood in allen Variationen: Ob Tapas oder Sushi, Brotsticks, Suppen, Löffelgerichte oder Fingerfood wie Kartoffelpralinen, Frischkäsetrüffel und gebeiztem Tafelspitz mit Lachssauerrahm - die Kreationen sind einfach kreativ und raffiniert. Bislang ist mir noch kein vergleichbares Buch zu diesem Thema untergekommen. Ganz toll ist auch das Kapitel zur molekularen Küche, die derzeit ja in aller Munde ist. Ich kannte die molekulare Küche bislang nur aus den Medien und freue mich nun, Rezepte zu diesem spannenden Thema zu besitzen, um selbst loslegen zu können. Last but not least muss man sagen, dass der Untertitel "Die Krönung der kulinarischen Kunst" nicht nur zu den Gerichten, sondern auch zu den tollen Fotografien passt, die so viel Appetit machen, dass man gleich nachkochen will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Uff!, 15. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Ein geradezu betörendes Kochbuch, bei dem die Phantasie in jeder Richtung bedient wird - raffinierte, ungewöhnliche Köstlichkeiten, kreative, innovative Zusamenstellungen, ein wahrer Reigen von Sinneseindrücken, wie man sie selten finden dürfte.
Das Ganze hat natürlich auch seinen Preis - angefangen davon, dass das ganze Buch nicht eben billig ist, verlangen die Rezepte nicht nur beste, insbesondere exklusive (d.h. schwer zu bekommende) Zutaten, sondern auch die entsprechende Küchenausrüstung - Thermomix (über 1.000 €), Pacojet (um die 4.000 €), Salamander (500 €), Hold-o-Mat (ab 2000 €), Siphon ("nur" ca. 100 €), Vacuumiergerät (ca. 300 €), etc. Auerdem setzt das Buch Wissen und Praxis der Molekularküche bereits voraus, d.h. die entsprechenden Techniken wie Sphärenbildung werden nicht mehr allzu genau beschrieben, man muss sie bereits beherrschen. Kurz: ein Buch für Profis und SEHR ambitionierte Hobbyköche.
Großartig sind die Photos von Ralf Müller, die die exklusiven Miniaturen wunderbar in Szene setzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Bilder, 12. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Das Buch wendet sich ausschliesslich an Profis. Und es gibt nur 4 Rezepte aus dem Molekularbereich. Wenn das Buch nicht den Anspruch hätte etwas mit molekularer Küche zu tun zu haben würde ich glatt 5 Sterne geben. Der Fingerfoodbereich ist ausgezeichnet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lieblingsbuch, 24. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
so jetzt meld ich mich auch mal zu wort
fingerfood hat sich zu meinem lieblingskochbuch entwickelt, wobei ich so an die 40 kochbücher habe. bei jedem menü ist zumindest ein gang daraus dabei, und das ist doch schon mal was, das kann nicht mal dieter müller von sich behaupten (bei meinen menüs)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenigstens tolle Fotos, 9. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Sehr enttäuschend, hier wird versucht mit molekularer Küche ein Buch zu verkaufen, welches kaum molekulare Zubereitungen enthält.."molekulare Küche in ihrer ganzen Vielfältigkeit"...das machen auch die wirklich guten Fotos nicht wett..schade
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schönes Kochbuch für Fingerfood, 23. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Der auf dem Titel angeprisene Teil über die Molekulare Küche ist kaum vorhanden und teilweise unvollständig. Zumindest nicht gut nachzukochen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nix Molekular!, 30. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst (Gebundene Ausgabe)
Ja schönes Fingerfood gibt es hier! Aber nix über molekulare Küche und für einen nicht 100 Prozent Profikoch sind die teilweise unvollständigen Rezepte einfach nicht nachzukochen. Also nur Bilder gucken aber sonst nix. Die Bilder sind im übrigen sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst
Fingerfood: Die Krönung der kulinarischen Kunst von Heiko Antoniewicz (Gebundene Ausgabe - 25. Januar 2013)
EUR 69,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen