Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Breit ausgeführte Fortsetzung von "Familie sein dagegen sehr", 3. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Life oder: wie man sich bettet... (Taschenbuch)
Mit ihrem im Frühjahr 1980 in Angriff genommenen zweiteiligen Projekt hatten der amerikanische Komiker John Cleese und der britische Familientherapeut Robin Skynner jene psychologischen Aspekte aufgezeigt, die sie aus persönlichen Gründen als äusserst hilfreich erfahren hatten und ihrer Meinung nach das Leben einfacher, bedeutsamer und freudvoller machen können. Obwohl endgültige Aussagen über ein derart komplexes Thema über das Ziel hinausschiessen würden, ist es doch so, dass die angeschnittenen Ideen wichtige Fragen zu erhellen vermögen. "Familie sein dagegen sehr" war der erste Teil eines fortlaufenden Erkennungsprozesses, wobei die Autoren den Leser einladen, daran teilzunehmen. Besonderes Anliegen war es, dass die Freude auf der Suche nach einem tieferen Verständnis auf den Leser überzuspringen vermag.

Im folgenden Buch führen die Autoren die Gedanken aus "Familie sein dagegen sehr" weiter. Zuerst wird auf die Faktoren eingegangen, die für die Gesundheit der Menschen und Familien wichtig sind, danach wird eine neben klinischen Erfahrungen neue Untersuchung über aussergewöhnlich gesunde Familien aufgegriffen, um dann die Überlegungen auf den familiären Kontext auszudehnen. Das Verhalten am Arbeitsplatz, die Wirkweisen von Unternehmen und Organisationen, das Zusammenspiel in Gesellschaften und sozialen Gruppen und gar darüber hinaus bishin zu spirituellen Werten. In den Nachgedanken zwischen den Hauptteilen wird ausserdem auf mit dem Thema zusammenhängende Fragestellungen eingegangen, die Verbindung von Humor und Lachen mit Gesundheit, die durch die inzwischen weit verbreitete Berufstätigkeit der Frauen veränderte Familiensituation, die immer grösser werdende Spanne zwischen reich und arm, und die Rolle des Todes im Leben.

Das Werk gliedert sich in die fünf Hauptkapitel

- Darf es etwas Gesundheit sein? -
Im ersten Kapitel liegt der Fokus auf überdurchschnittlich gesunden Familien. Die Charakteristiken und Merkmale gesunder Menschen werden thematisiert, wie diese Menschen in der Liebe miteinander funktionieren und sich von ungesünderen Menschen unterscheiden. Wie gesunde Familien funktionieren und welche Auswirkungen dies auf die Entwicklung des Kindes hat. Von verschiedenen Erkenntnissen in der Familientherapie und diversen Forschungsprojekten. Verhaltensweisen überdurchschnittlich gesunder Familien werden herausgehoben und mit jenen von durchschnittlich gesunden und unterdurchschnittlich gesunden Familien verglichen.

- Schau, Mammi, ich bin Vorsitzender von International Consolidated -
Hier werden die Beobachtungen nun auf grössere Systeme ausgeweitet. Merkmale und Charakteristiken von gesunden Familien werden nun auf grössere Organisationen wie etwa Firmen und Institutionen übertragen. Dazu wird über die Bedeutung von Werten und Persönlichkeit in Systemen gesprochen und verdeutlicht, in welcher Beziehung diese zur Gesundheit des Mitarbeiters stehen. Reale Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart werden dazu angeführt.

- Lass mich vorwärts gehen: Miteinander, eigenständig -
Im dritten Kapitel wird der Kontext noch weiter auf Gesellschaften ausgedehnt. Unterschiedliche Gesellschaften werden anhand ihrer Wertvorstellungen, Ideologien und Traditionen unter die Lupe genommen und in ihrem jeweiligen mentalen Gesundheitsniveau miteinander verglichen. Es werden weiterhin verschiedene Regierungssysteme miteinander verglichen und es wird dargelegt, welche gesundheitlichen Auswirkungen diese unterschiedlichen Regierungssysteme auf die jeweilige Gesellschaft haben. Interessant ist hier auch der umfassende Vergleich zwischen Amerika und Japan. Welche Rolle eine demokratische Organisationsform für die Gesundheit einer Gesellschaft spielt. Darüber hinaus wird die historische Entwicklung des Individualismus erläutert und seine Bedeutung zu diesem Thema herausgehoben.

- Der Preis von allem und der Wert von nichts -
Es wird näher auf Werte eingegangen. Verschiedene Wertesysteme werden zu entsprechenden Gesundheitszuständen in Beziehung gesetzt. Was hinter dem Begriff der "Mythen" steckt und welchen Einfluss diese auf das Verhalten von Menschen ausüben. In welchem Zusammenhang die Sicht auf eine Religion mit der mentalen Gesundheit steht. Dazu wird die Skala von unterdurchschnittlich gesunden Menschen bishin zu überdurchschnittlich gesunden Menschen verglichen. Wie die Religion funktioniert und mit einem Wertsystem verbunden ist. Von Schlüsselerlebnissen, die den Sinn für die Verbundenheit mit der Welt und das Bedürfnis nach tieferem spirituellen Verständnis öffnen können.

- Bitte verändern Sie sich...jetzt! -
Das letzte Kapitel widmet sich ausgiebig den Möglichkeiten des Einzelnen, die eigene Gesundheit zu verbessern. Warum die Gesundheit des Menschen stark variabel ist. Was es mit dem "Verleugnen" und dem "Hundekuchen" in der Erziehung und Entwicklung des Kindes auf sich hat und wie sich diese auf die Gesundheit auswirken. Von den besonderen Voraussetzungen und die Arbeit von Familientherapeuten. Über die positiven Seiten von Krisen, Nervenzusammenbrüchen und Verwirrungen für die gesundheitliche Entwicklung. Von Kriterien, die zeigen, was hilfreich für eine gesunde Entwicklung des Menschen ist. Von der Wirkung bestimmter Führungsstile auf die Gesundheit von Gesellschaften. Welche Bedeutung die Veränderung auf die Gesundheit des Einzelnen und von Gruppen hat. Von der Polarisierung und Paranoia in der Politik und in welchem Zusammenhang die politische Gesinnung mit der eigenen Gesundheit steht. Dazu werden politische Beispiele angeführt.

Im Buch befindet sich wie auch schon im Vorgänger eine Vielzahl heiter-humoristischer Zeichnungen, die das Gelesene auf köstliche Art und Weise begleiten. In den hintersten Seiten befindet sich noch ein Sachwort -und Personenregister.

Fazit: Umfassende und weiterführende Fortsetzung zu "Familie sein dagegen sehr", die sich für die Leser von letzterem unbedingt empfiehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bücher, die einen das ganze Leben begleiten, 23. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Life oder: wie man sich bettet... (Taschenbuch)
Dies ist definitiv eines der Bücher, die einen das ganze Leben begleiten und die man/frau immer wieder mal zur Hand nimmt. Der Humor eines John Cleese wird durch witzige Cartoons ergänzt - und das bei einem eigentlich ernsten Inhalt. Ein interessanter Blick auf das Glück, gesunde Lebensgemeinschaften und das Leben und an sich und im besonderen, psychoanalytisch, oft schon fast philosophisch, immer angenehm zu lesen - und oft richtig komisch. Auch zu empfehlen für alle Monty Python Fans, die an der Gedankenwelt und Lebenseinstellung des John Cleese interessiert sind. Ein Klassiker, der zeitlos modern ist und auch Antworten auf unsere jetzige krisenhafte Zeit gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Life oder: wie man sich bettet...
Life oder: wie man sich bettet... von John Cleese (Taschenbuch - 1995)
Gebraucht & neu ab: EUR 9,13
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen