Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das "Knistern" im Leben entfachen, 3. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten (Taschenbuch)
Wer ein typisches Buch von Richard Bandler erwartet wird enttäuscht werden. Richard Bandler taucht nur auf wenigen Seiten auf, in Form von Transkripten aus seinen Seminaren. Will MacDonald ist es, der dieses Buch geschrieben hat und nicht Richard Bandler. Der Name Bandler wird also als Sprungbrett genutzt. Zum Inhalt: Klasse Vorwort von Thies Stahl, der Bandler kritisiert durch irreführende Aussagen seine „Schüler“ in echte Schwierigkeiten zu bringen (Bsp. Phobietechnik / Refraiming). Und Recht hat er! Das Buch ist kein reines Übungsbuch, vielmehr ein eigenständiges Buch zu den Submodalitäten. An einigen Stellen langatmig, an anderen wiederum spannend und interessant geschrieben. Über die Hälfte des Buches erfahren Sie alles über die Grundlagen der Submodalitäten. Danach wird es noch einmal richtig spannend. MacDonald beschreibt eigenständige Formate zu den Submodalitäten, z.B. Eliminierung von Zurückhaltung, Knistern im Leben entfachen oder einfach die Müdigkeit verbannen, eben durch Veränderungen der Submodalitäten. Klasse! An einigen Stellen kann man die Durchführungswege zweideutig verstehen, was entweder an der Beschreibung von MacDonald liegt oder am Übersetzer. Schade. Auch sind einige Durchführungswege sehr schwierig beschrieben. Im Ganzen ein interessantes Buch für Anfänger und Fortgeschrittene.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein und fein ;-), 30. Juni 2003
Von 
Stephan Kleiber "buchtippse.de" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten (Taschenbuch)
Wie der Name schon sagt handelt es sich um ein Übungsbuch zu Sub-Modalitäten. Für einen Einstieg ins NLP ist das Buch kaum zu empfehlen. Neugierige Leser/innen sollten schon vertraut sein mit den grundlegenden (Sinnes-)Modalitäten oder auch Repräsentationssystemen - visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch, gustatorisch.....
......bevor es dann in diesem Buch an die feinen Bedeutungsnuancen und deren Utilisation innerhalb dieser Systeme (v.a. V-A-K) geht. Bestimmt ist es vorteilhaft wenn man schon vorher mal was von Ankern, Swish und Reframing gelesen hat um auch in den vollen Genuß der erweiterten Formate zu gelangen.
Das Buch beinhaltet eine Mischung aus Übungsformaten (A-B, A-B-C), Transkripten und einer Menge Erklärungen zur Funktionsweise und Elizitation von Submodalitäten. Im ersten Teil werden die Submodalitäten unterschiedlicher Zustände (z.B. Verwirrtsein und Verstehen) herausgearbeitet und dann ineinander übergeführt.
Der zweite Teil befasst sich mit der Optimierung von Zuständen, was schon funktioniert wird noch besser gemacht - mit mehr Spass... Hier finden sich auch optimierte Ankerverkettungen und verbesserte Swish-Designs.
Der dritte Teil ist schließlich den kinästhetischen Submods gewidmet und basiert auf der Erkenntnis, dass jeder Zustand (Phobie, Aufregung) in einem ganz spezifischen körperlichen Muster (Haltung, Muskeltonus, Atmung) gespeichert ist. Somit kann durch eine Veränderung dieser Muster in deren Tempo oder Reihenfolge auch der Zustand entsprechend verändert werden.
Besonders erstaunlich finde ich auch die Beispiele und Lösungen die im Anhang aufgeführt sind zu Lampenfieber, Depression und Katatonie. Wer da nicht an unbändige Veränderungen glaubt ist selber schuld ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen üben leicht gemacht, 7. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten (Taschenbuch)
Dieses Buch ist wie der Titel schon sagt ein NLP-Übungsbuch. Sie finden darin eine Menge Anleitungen, wie sie mit Submodalitäten arbeiten sollten und können sogar anhand von ein paar Transkripten nachvollziehen, wie die Arbeit in der Praxis vonstatten gehen sollte. Die Übungen sind für zwei bzw. drei Personen konzipiert, allein ist man aufgeschmissen. Der Inhalt des Buches bezieht sich auf die Exploration von Submodalitäten, die Submodalitätsbeschreibungen in Sprachmustern, wie auch deren Unterscheidung, das Verketten von Ankern, das Swish-Muster, die Verkettung von Submodalitäten uvm. Meiner Meinung nach, ist es mit nur 127 Seiten etwas dünn geraten, der Inhalt ist aber schnörkellos und gehaltvoll. Ich würde sagen, es lässt sich gut lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unbedingt, 2. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten (Taschenbuch)
Von einem der Begründer des NLP ein Buch darüber, was auf feinen Wahrnehmungsebenen einen Unterschied ausmachen kann und wie man damit arbeitet? Unbedingt lesen und anwenden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klasse Übungsbuch - es hält, was es verspricht!, 18. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten (Taschenbuch)
Bewertung: 5 Sterne

Ein Buch, das hält, was es verspricht:

Dies kleine Buch verbindet gut dargestellte Theorie mit Praxisausschnitten aus Formaten rund um das Thema Submodalitäten - bei den Parxisbeispielen führt Bandler (in seiner bekannten "Art und Weise") durch das "Programm".

Rundherum eine gelungene Sache - m.E. ist es sinnvoll, dieses Buch vor "Bitte verändern Sie sich jetzt" & "Applied Neurodynamics" (Unbändige Motivation) zu lesen, da es (gerade für "Pracs") viele (Weiter-)Entwicklungen im Bereich Submodalitäten aufzeigt.

Bewertung: 5 Sterne für Lesespaß und vor allem hohem (komprimierten) Lerneffekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen üben macht den meister, 28. Dezember 2001
Von 
sadelkow@aol.com (neubrandenburg, deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten (Taschenbuch)
und zum üben bedarf es guter übungsdesigns, die spannend sind, flexibilität fördern und raum für eigene ideen lassen. das ist mit diesem buch der fall. empfehlenswert für anfänger, lehrlinge und auch meister.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten
Der feine Unterschied: NLP-Übungsbuch zu den Submodalitäten von Will MacDonald (Taschenbuch - 6. April 2009)
EUR 16,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen