Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung des Buches Computer Forensik Hacks
Das Buch hebt sich positiv durch seine sehr praxisnahe und aktuelle Anwendbarkeit von anderen Fachbüchern wie Harlan Carvey, Brian Carrier ab. Vorwissen ist nicht notwendig, um das Buch zu verstehen und einem Anfänger in der Computerforensik Handlungssicherheit in vielen Aufgabenstellungen zu verschaffen.
Es grenzt sich auch in sofern von dem weit...
Veröffentlicht am 22. Mai 2012 von Frank Meixelsperger

versus
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu oberflächlich
Wer Befehle abschreiben und nicht nachdenken möchte, wird mit diesem Buch gut bedient sein. Dieses Buch ist vielleicht als kleinen Einstieg in die Computer Forenisk zu gebrauchen, da es eher ein Kochbuch ist und viel zu oberflächlich.

Der Titel "Computer Forenisk Hacks" empfinde ich als reißerisch, denn bei den meisten "Hacks" handelt es sich...
Vor 13 Monaten von Nope veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung des Buches Computer Forensik Hacks, 22. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Das Buch hebt sich positiv durch seine sehr praxisnahe und aktuelle Anwendbarkeit von anderen Fachbüchern wie Harlan Carvey, Brian Carrier ab. Vorwissen ist nicht notwendig, um das Buch zu verstehen und einem Anfänger in der Computerforensik Handlungssicherheit in vielen Aufgabenstellungen zu verschaffen.
Es grenzt sich auch in sofern von dem weit verbreiteten Buch von Alexander Geschonnek - Computer Forensik ab, dass Vorkenntnisse benötigt und seinen Schwerpunkt in Angriffen, Manipulationen und Datenveränderungen von DV-Systemen in der Wirtschaft sowie rechtliche Aspekte mit betrachtet. Rechtsgrundlagen werden in diesem Buch nicht behandelt. Es ist ein Buch von Forensikern für Forensiker.

Das hier rezensierte Buch eignet sich vor allem für Berufsanfänger im Feld der Computerforensik. Das schließt auch Studienabsolventen der Informatik, Mathematik oder Elektrotechnik ein, die sich für diesen Arbeitsbereich interessieren und eine erste Orientierung über die Arbeitsinhalte und Aufgabenstellungen in der Computerforensik bekommen. Aber auch für berufserfahrene Computer Forensiker bietet die Anwendung von vorgeschlagenen Free Forensic Tools die Möglichkeit seinen Blick für neue oder andere Lösungswege neben den Bezahltools wie FTK, Encase oder X-Ways "offen" zu halten.

Gut ist auch die Lesbarkeit gelungen. Die Autoren haben darauf geachtet die Themen kurz zu halten. Nichts ermüdet mehr als ellenlange Um- bzw. Beschreibungen. Gerade Techniker arbeiten zielorientiert und wollen auf den Punkt gebracht werden.

Fazit: Ein "must have" für alle Neueinsteiger in die Computerforensikwelt, deren Arbeitgeber nicht das nötitge "Kleingeld" für die teuren IT Lehrgänge haben oder das Wissen für den Einstieg in diesen Beruf voraussetzen.

FM
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung des Buches Computer Forensik Hacks, 26. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
"Computer Forensic Hacks" ist ein neues Buch aus der O'Reilly Hacks Serie mit 100 Hacks (= Tipps und Tricks) zum Thema Computer Forensik. Ich interessiere mich schon seit vielen Jahren für das Thema Computer Forensik und suche laufend nach neuen guten Informationsquellen. Doch gerade in diesem neuen Themengebiet gibt es meiner Einschätzung nach sehr wenig Literatur, insbesondere deutschsprachige Fachbücher sind extrem selten zu finden. Umso gespannter war ich auf das Buch "Computer Forensik Hacks", verspricht es doch diese Informations-Lücke zu verkleinern. Allerdings waren die Erwartungen auch sehr hoch gesetzt, denn um Computer Forensik in geeigneter Weise zu präsentieren, bedarf es viel Praxiserfahrung.

Um es vorwegzunehmen, dass Buch übertrifft all meine Erwartungen um Längen. Ich markiere mir gerne besonders wichtige Seiten in einem interessanten Buch mit Haftnotizen. Nach wenigen Seiten musste ich allerdings gleich feststellen, dass ich bis dahin fast jede Seite markiert hatte und dies änderte sich auch kaum im Verlauf des ganzen Buches. Mit anderen Worten, selbst für erfahrene Forensiker, die schon glaubten viele Tricks zu kennen, findet sich in vielen Hacks noch das i-Tüpfelchen, um bereits bekannte Vorgehensweisen zu optimieren.

Es fällt zudem positiv auf, dass in den einzelnen Hacks sowohl praktikable Lösungen zu Windows als auch zu Linux präsentiert werden, wobei fast durchgängig versucht wurde, nur mit frei erhältlichen kostenlosen Programmen zu arbeiten. Praktisch ist auch, dass zu allen vorgestellten Programmen ein zentraler Internet Link über die Autoren-Seite des Buches gegeben wird.

Es zeigt sich auch schnell, dass die Autoren sehr versiert im Umgang mit der Linux Kommandozeile umgehen können. Abweichend von der Standard-Forensik mit kommerziellen "Klickibunti -Programmen" - also beim Bedienen von grafischen Frontends - geht es hier teilweise richtig ans "Eingemachte" mit diversen Spezialparametern zu den einzelnen Kommandozeilen-Tools. Zudem bieten die Autoren teilweise auch kleine Script-Lösungen an, Anregung genug, um durch eigene Erweiterungen individuell auf den eigenen Anwendungsbereich ergänzt zu werden.

Es fällt zudem positiv auf, dass jeder vorgestellte Hack in sich abgeschlossen ist und unabhängig von den Vorhergehenden vorgestellt wird. Dennoch findet sich ein roter Faden, der alle Hacks nacheinander sinnvoll anordnet und den Leser logisch sinnvoll vorgehen lässt, klassisch angefangen bei der Forensischen Datensicherung.

Sowohl der Anfänger als auch der fortgeschrittene Leser wird an dem einen oder anderen der 100 Hacks bestimmt Gefallen finden. Alles in allem ist dieses Buch aus meiner Sicht eine Bereicherung für jeden Computer Forensik Interessierten und sollte in keinem Bücherregal fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 100 Hacks - 100%ig empfehlenswert, 2. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Eines der besten Forensikbücher, die ich bislang lesen durfte - das aber nicht, weil es für dieses Spezialgebiet nur wenig Literatur gibt. Doch eins nach dem anderen:

Das Buch ist, wie bereits dem Titel zu entnehmen ist, in 100 fast vollständig unabhängige Abschnitte (Hacks) aufgeteilt. Dadurch wird meiner Meinung nach das Lesen/Ausprobieren stark erleichtert - insbesondere erfahrene Forensiker möchten ja nicht erst suchen müssen wie ein bestimmter Hack funktioniert. Doch auch oder gerade Neulinge im Bereich der Computerforensik werden mit diesem Buch gut arbeiten können. Dies ist in meinen Augen insbesondere auf 3 Punkte zurückzuführen:
1. sind die 100 Hacks so strukturiert, wie sie in einem Echtfall gebraucht werden könnten - somit kann man das Buch auch als grobe Checkliste verwenden.
2. ist es den beiden Autoren gelungen die nötigen Hintergründe und Fachbegriffe verständlich zu erklären bzw. zu veranschaulichen ohne die fachliche Korrektheit dabei aus den Augen zu lassen.
3. ist bei jedem Hack, soweit möglich, eine genaue Ausführungsbeschreibung einschließlich der zu verwendenden Software (fast ausschließlich Freeware bzw. OpenSource), sodass man alles selbst ausprobieren kann.

Damit kein falscher Eindruck entsteht, möchte ich aber auch darauf hinweisen was dieses Buch nicht ist: Es ist kein hochwissenschaftliches Werk, das die Dinge bis ins kleinste Detail erklärt. Es ist vielmehr ein Buch für Praktiker. Hierzu ein kleines Beispiel: Ein Hack befasst sich damit den Arbeitsspeicher über die Firewireschnittstelle eines Computers auszulesen. Dabei wird genau darauf eingegangen welcher Arbeitsschritt warum getan wird, einschließlich Erklärung der Fachbegriffe. Es wird jedoch nicht im Detail erklärt, wie die Firewireschnittstelle funktioniert, sodass der Hack überhaupt möglich ist.
Doch solche Informationen würden meiner Meinung nach, so interessant sie eigentlich sind, das Buch sehr aufblähen, sodass einer der großen Vorteile, die gute Verständlichkeit, leiden würde.

Letztlich kann ich bei dem Buch nur einen negativen Punkt finden, welchen ich den Autoren jedoch nicht vorwerfen kann: Für den ein oder anderen Hack gibt es bereits neuere Versionen. Dies ist jedoch in der schnelllebigen Zeit der Computer nicht zu vermeiden. Es lässt mich nur hoffen, dass Version 2 des Buches nicht allzu lang auf sich warten lässt.

Einen kleinen Vorteil habe ich fast vergessen: Das Buch ist eines der wenigen in deutsch verfassten Werke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 11. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Als ich von dem Buch "Computer Forensic Hacks" erfuhr und einen Blick ins Buch" nahm, habe ich es sofort bestellt und fieberte dem Augenblick entgegen, es ganz lesen zu können.
Trotz, bzw. gerade wegen meiner über 10 Jahre praktischen Arbeit in Computer Forensik bin ich schwer beeindruckt. Es gibt immer wieder tolle Ansätze sowohl in Linux-, als auch in Windows-Untersuchungen, die man vielleicht so noch nicht gesehen hat.
Der hoch qualifizierte Input" auf 322 Seiten ist schon Klasse. Meiner Meinung nach gehört es in jedes IT-Forensiker-Regal
Es unterscheidet sich sehr von anderer Forensik-Lektüre und das macht das Buch so spannend und zielsicher auf den Punkt gebracht. Es liest sich leicht und locker und trotz der teilweise recht komplizierten Hintergründe hat man nie das Gefühl, man würde mit überflüssigem Ballast überfordert oder gelangweilt.
Die einzelnen Kapitel sind sinnvoll und praxisnah aufgebaut und man kann sich das herausnehmen, was gerade interessiert, ohne sich überlegen zu müssen, ob man die eine oder andere Seite vielleicht überblättern kann.
Es wäre natürlich schöner, wenn man die längeren Code-Beispiele herunterladen könnte.
Von allen Forensik-Büchern, die ich mittlerweile erworben und gelesen habe, ist dies mit Abstand das Beste und Praxisorientierteste.
Ich freue mich schon auf die nächsten 100 Computer-Forensik-Hacks.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielseitig einsetzbar - nicht nur für Profis!, 1. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Ein hervorragendes Buch, das viele nützliche Tipps und Vorgehensweisen für Profis und "Hobby-Forensiker" beinhaltet. Alle Hacks sind klar und verständlich beschrieben, so dass man auch als Nicht-Profi in der Lage ist, diese umzusetzen.
Da ich als Lehrkraft in einer Schule Computerräume betreue, helfen mir einige Hacks (insbesondere der Teil "Internetartefakte"), Missbrauch an den Rechnern nachzuverfolgen.
Besonders gut ist, dass die Autoren grundsätzlich Open-Source-Software oder Freeware einsetzen, so dass man keine weiteren Kosten für Software aufbringen muss (bei der Privatnutzung).
Auch wer bei Festplatten-, Stick- oder Kartenproblemen nicht mehr an Daten herankommt, sollte überlegen, nicht zum teueren Fachman zu gehen, sondern erst einmal dieses Buch nutzen.
Ich bin gespannt auf weitere Hacks des Autorenteams!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Praktischer Einstieg in die Computer-Forensik, 4. Oktober 2012
Von 
Michael Müller (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Computer Forensik und Hacks. Widerspricht sich dies nicht?, fragt Prof. Dr. Felix Freiling in seinem Grußwort. Ja, der Begriff des Hackings ist oft negativ besetzt, obwohl die Bösen genau genommen Criminal Hacker, kurz Cracker sind. Aber diese Unterscheidung wird in den Medien meist nicht kommuniziert. Klar ist, dass auch für die Computer Forensik Hacking, der innovative und offensive Umgang mit Computertechnik, benötigt wird. Nun, die beiden Autoren sind Fachlehrer für Digitale Computerforensik und Cybercrime bei der Hessischen Polizei. Computer Forensik Hacks scheinen also eher etwas Gutes zu sein.

Gute Bücher zur digitalen Forensik, so die Autoren gebe es bereits auf dem Markt. Sie aber wollten etwas anderes schaffen: Nicht unbedingt tiefgehende Grundlagen, sondern die Vermittlung von praktischem Wissen auf dem genannten Gebiet stehen für die im Vordergrund. Und so besteht ihr Buch aus 100 Hacks, sortiert nach acht Themengebieten, die sofort in der Praxis eingesetzt werden können. Auch wenn einige wenige dieser Hacks Bezug aufeinander nehmen, handelt es sich im Wesentlichen um voneinander unabhängige Anleitungen, so dass der Leser bei Bedarf den gerade benötigten Hack aussuchen und einsetzen kann. Also ein Buch, dass wahlweise bei Bedarf, oder aber komplett von vorn bis hinten gelesen werden kann. Auch ein dritter Weg ist möglich: Insbesondere zu Beginn der jeweiligen Kapitel beschreiben die Autoren, worum es geht. Hier wird also ein wenig Grundlagenwissen geboten – und teilweise bei einzelnen Hacks vertieft. Und so lautet eine mögliche Lesestrategie: Alle Einleitungen lesen, die Hacks anlesen und nach Bedarf vertiefen. So ergibt sich ein recht guter Überblick, der den meisten Lesern schnell diverse Möglichkeiten vor Augen führt und neue Erkenntnisse liefert.

Die Hacks bewegen sich meist auf einfachem bis mittleren Niveau, nur wenige erreichen hier tiefgehendes Expertenniveau. Es handelt sich um ein Buch, das den Blick für die Forensik schärfen und den Einstieg in das Thema ebnen möchte, nicht um ein Buch, dass ausgewiesene Forensiker weiterbildet. Und so gibt es ganz banale Hacks, in denen die Autoren das binäre Zahlensystem, wichtig für die Auswertung von Speicher erläutern, wie auch trickreiche Hacks, z.B. die Auswertung des Arbeitsspeichers unmittelbar nach Abschaltung des verdächtigen Systems in einem anderen Computer. Datensicherung, Grundlagen zu Dateisystemen, Wiederherstellung mehr oder weniger gut gelöschter Dateien, Sicherung digitaler Spuren unter Windows und Linux, sowie Auswertung von Spuren diverser Anwenderprogramme, insbesondere aus dem Internetbereich sind einige der vorgestellten Themen. Darüber hinaus zeigen die Autoren mögliche Angriffe auf und Hinweise auf eben solche. Und zu guter Letzt geht es um Virtualisierung, beispielsweise um das Starten der Abbilddatei eines verdächtigen Systems in einer virtuellen Umgebung. Untermauert wird das Ganze mit zahlreichen Screenshots, Listings und Diagrammen. Die Autoren benennen eine große Anzahl freier Tools, die für diese forensische Arbeit eingesetzt werden können. Kostenpflichtige professionelle Forensiktools werden hier und da benannt, sind im vorliegenden Buch aber nicht mittel der Wahl.

Vom Niveau her spricht das Buch Anfänger bis fortgeschrittene Computernutzer an. Aber auch wer professionell in der EDV tätig ist, nicht aber die tägliche Forensik betreibt, findet in diesem Buch einiges an neuen Erkenntnissen. Locker geschrieben und lesenswert für alle Noch-Nicht-Forensiker.

(Quelle: Meine Rezension auf it-rezension.de)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, nicht nur für Forensik-Neulinge, 29. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Eigentlich kann ich die vorherigen Kommentare nur bestätigen. Die Materie wird dem Forensik-Neuling leicht verständlich vermittelt. Der Praxis erfahrene Forensiker kann aber auch noch etwas lernen. Es fehlt nur noch eine Möglichkeit des Downloads der (längeren) Beispiel-Skripte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitze!, 27. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
'Wir haben einen Computer, der vermutlich mit einem Trojaner verseucht ist, außerdem steht der Verdacht das Dateien entwendet wurden.'
Ein Szenario, wie es in immer mehr Unternehmen vorkommt. Das Motiv hat viele Gesichter: Pläne von zukünftigen Produkten, Baupläne, Kundendaten, eigene Mitarbeiter, etc. Doch was machen, wenn der Fall der Fälle Eintritt, wie verhalte, ich mich Richtung?
Dieses Buch ist eine Sammlung von Methoden, Tipps und Tricks der Computer-Forensik.
Das Buch ist in 8.Kapitel aufgeteilt, die aus folgenden Themen bestehen:
Datensicherung; Dateisysteme (FAT, NTFS, Master Boot Record, usw.); Analyse und Wiederherstellung von Daten; Digitale Spuren in Windows; Digitale Spuren in Linux; Internetartefakte; Hacking & Co und zu guter letzt die Virtualisierung (VM's), die in der heutigen Zeit eine sehr große Rolle in Unternehmen spielt.
Es steht außer Zweifel, dass man mit diesem Buch auch Unfug treiben kann, es ist wie mit einer Pistole, man kann damit das schlimmste verhindern, auch Leben retten, aber auch genau das Gegenteil erreichen. Die Autoren setzen hier auf die Vernunft des einzelnen Lesers.
Allgemein ist dieses Buch sehr interessant, meiner Meinung nach sollte auch der User-Support in einem Unternehmen immer wieder in diesem Buch blättern, den der Support ist, der erste der am System des Benutzer sitzt und kann man meisten falsch machen nach dem User selbst.

Mein Fazit:
Geniales Buch mit hundert Beispielen. Ich werde mir zwar nicht alle merken, aber wenn das Buch nicht allzu weit ist, kann man jederzeit nachschlagen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich zwar noch nicht alle 100dertBeispiele gelesen, aber einen Großteil davon schon. Für viele Beispiele bedarf es noch nicht einmal eine böse Absicht, es reicht z.B. schon, wenn man Daten wiederherstellen möchte, wo die meisten Programme versagen. Für jeden interessierten definitiv ein Kauf-tipp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles, praxisnahes Buch nicht nur für Einsteiger, 9. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Computer Forensik Hacks habe ich beim vorweihnachtlichen Einkauf während des Stöberns in der IT-Abteilung meiner Lieblingsbuchhandlung entdeckt. Zunächst war ich ob des Titels etwas skeptisch, da ich schon seit einigen Jahren auf dem Gebiet der digitalen Forenik tätig bin und mir im ersten Moment nicht vorstellen konnte, wie man die teilweise komplexen, technischen Vorgehensweisen in "Hack" Form (also als kompaktes Rezept) abbilden kann.

Meine Skepsis schlug jedoch schnell in Begeisterung um. Computer Forensik Hacks ist anders als viele Fachbücher - und das ohne dabei oberflächlich zu sein. Die Autoren verstehen es, anfängerfreundlich die wichtigsten Grundschritte der Computer Forensik zu vermitteln und gleichzeitig Lösungen für praxisnahe Probleme aufzuzeigen. Mindestens genauso gut gelingt es ihnen aber auch, selbst "alte Hasen" in der Computer Forensik zu Experimenten zu motivieren und ihnen Techniken zu vermitteln, die sie bis dato noch nicht kannten. Das Schöne an dem Buch ist, dass man die "Hacks" direkt selbst ausprobieren kann.

Man sollte jedoch nicht mit der Erwartungshaltung an das Buch herantreten, nach seiner Lektüre über jedes Thema mit allen seinen Facetten und technischen Details Bescheid zu wissen. Natürlich kann ein Buch aus O'Reilly "Hacks" Reihe, egal zu welchem Thema, niemals alle Aspekte und Methoden eines Themas vollständig abhandeln. Hierfür gibt es andere Bücher, leider jedoch nur wenige deutschsprachige (mit teilweise etwas anderem thematischen Fokus).

Ich muss sagen, dass ich die Lektüre von Computer Forensik Hacks sehr genossen habe, viele spannende Anregungen aus ihr mitnehme und definitiv nicht nur etwas Neues lernen konnte, sondern auch neue Lösungswege für praktische Herausforderungen gewonnen habe. Als Kenner der einschlägigen Literatur kann ich dieses Buch nur jedem Anfänger, aber auch "alten Hasen" wärmstens empfehlen. Daher von mir 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Rezeptsammlung: Schnell und einfach einsetzbar, 29. Juli 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Computer-Forensik Hacks (Taschenbuch)
Lorenz Kuhlee und Victor Völzow bieten mit ihrem Werk "Computer Forensik Hacks" hundert selbst gestellte Aufgaben zu denen dann auch funktionierende Lösungen gezeigt werden, die mit ein wenig Geduld auch von Anwendern ohne großes Vorwissen genutzt werden können.

Auch wenn der Titel auf den ersten Blick viel Respekt abverlangt, zeigt sich beim Durchblättern bereits, dass unerfahrene "Forensiker", meistens wohl eher normale Anwender, keine hohen Hürden erklimmen müssen. Das Buch ist rezeptartig aufgebaut, das bedeutet, dass die hundert Tipps und Tricks eine lose Sammlung sind und nicht aufeinander aufbauen. Nach einem Blick ins Inhaltsverzeichnis kann ohne Umschweife der passende Hack aufgeschlagen und umgesetzt werden. Die einzelnen Hacks sind dabei übersichtlich kurz gehalten, enthalten alle relevanten Schritte (des Öfteren auch mit guten Bildern untermauert) und verzichten auf das Aneinanderreihen von Fachtermini. Ein Buch für jedermann, solange der Leser bereit ist Zeit zu investieren und im Umgang mit seinem Arbeitsgerät gefestigt ist. Die Kommandozeile wird früher oder später ein enger Verbündeter.

Inhaltlich ist das Angebot bunt gemischt. Von der Datensicherung und Dateisystemen über die Wiederherstellung von Daten werden digitale Spuren unter Windows und Linux analysiert, Messenger, Mails oder Browserverläufe ausgelesen. Das sind alles interessante und nützliche Hacks, die hier zusammengetragen wurden. Dabei sind diese praxisnah, verlaufen sich nicht in theoretischen Ansätzen und zeigen kurz und knapp, wie der Anwender an die Daten kommt. Benötigte Programme oder Beispieldateien sind praktischerweise zum Download angegeben.

Kurzum: "Computer Forensik Hacks" ist eine solide Rezeptsammlung. Für Neueinsteiger ist das Werk bedingt geeignet, denn das Buch ist zwar sehr verständlich verfasst, vermittelt aber nur genau das Wissen, das benötigt wird, um den jeweiligen Hack zu verstehen und durchzuführen; eben genau das, was das Buch verspricht. Als Nachschlagewerk für erfahrene Anwender auf dem Schreibtisch ideal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Computer-Forensik Hacks
Computer-Forensik Hacks von Victor Völzow (Taschenbuch - 2. Mai 2012)
EUR 34,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen