wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More vday madeinitaly Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

2,7 von 5 Sternen10
2,7 von 5 Sternen
Format: BroschiertÄndern
Preis:10,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. August 2011
Als treuer BT-Fan sehe ich dieses Buch als einen weiteren Sargnagel für eine einst spannende SF-Serie. Leider scheinen den Autoren die Ideen auszugehen. Früher war BT noch eine sehr realitätsnahe Geschichte. Gut es gab Sprungschiffe, Raumreisen usw., aber trotzedem bodenständig. Nun wird es immer phantastischer und nicht mehr ganz so nachvollziehbar. Ich hoffe trotzdem, dass es mal wieder besser wird. Die Autoren sollten sich vielleicht öfter mal die alten Romane zur Hand nehmen, um ihre Geschichten besser informiert schreiben zu können. Es fehlt manchmal der Zusammenhang.
11 Kommentar11 von 12 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2011
Lange musste die deutsche Fangemeinde auf eine Fortsetzung der Romanreihe warten, umso erfreuter war ich dann als die Ankündigung eines neuen Battletech Romans herauskam. Obwohl sich die Begeisterung innerhalb der Fangemeinde schon im Vorfeld in Grenzen hielt wollte ich dem Buch doch eine Chance geben und begann es völlig unvoreingenommen zu lesen. Leider waren die Befürchtungen begründet, außer den Mechs, den Hausnamen und einigen weiteren Begrifflichkeiten hat der Roman nur sehr wenig mit dem Battletech-Universum zu tun so wie es der Fan kennt.
Normalerweise lese ich so ein Buch an einem Wochenende durch, aber dieses Textgeschwurbel liest sich so zäh das ich richtig froh war als ich nach zwei Wochen endlich damit durch war, stellenweise kostet es richtig Überwindung weiterzulesen.
Nicht nur das die Story an sich schon recht schwach ist, kommen auch noch handwerkliche Schwächen wie wechselnde Namen der Protagonisten oder Logikfehler hinzu.
Der Autor hat seine Hausaufgaben, nämlich sich mit dem Battletech-Universum im Vorfeld zu beschäftigen und ordentlich zu recherchieren, definitiv nicht gemacht.

Einen Stern gibt es für das nette Coverbild ...und weil man weniger nicht vergeben kann. ;o)
33 Kommentare8 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2011
für eingefleischte BattleTech-Leser ein Graus! Ich muss wirklich sagen das ich mich durch dieses Buch kämpfen musste. Ich habe mich schon gefreut wieder etwas über Team Albatros zu lesen, weil mir "Die Albatros Akte" ziemlich gefallen hat. Aber hier wird das Team teils völlig in den Hintergrund gestellt und die ganze Story dreht sich nur um diese neuen "Basilisken". Supersoldaten! Die einzige Elite Infanterie die aus genetisch verbesserten Soldaten besteht sind die Clan Elementare. Aber unverwundbare Basilisken? Die Stelle an dem einem Basilisken der Arm abgerissen wird und er ihn durch hinhalten an die Wunde wieder anwachsen läßt... ich wollte schon aufhören abe rich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht. Alles völlig an den Haaren herbeigezogener Kinder-Sci-Fi. Für jüngere Leser sicher spannend.

Fazit: langjährige BT Leser FINGER WEG! Alle Einsteiger und jüngere Leser können ihr Glück gerne versuchen. Und einen Stern gabs nur weil weniger leider nicht möglich war...
0Kommentar10 von 12 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2011
Tja wo Battletech auf dem Cover gedruckt ist, muss noch lange keine Geschichte die dem BT-Kanon zugehörig ist drinn stecken. Wie "Fernes Land" von Peter Rice werden Splitter und Fragmente aus dem Battletech-Universum in eine aus schlichten SF/Fantasy-Versatzstücken zusammengewürfelte Storyline vermengt.

Schade, da ein ECHTER BT-Roman sicherlich neue und alte Leser begeistern könnte.
0Kommentar9 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
Treue Fans der Battletech - Serie werden sich noch an die Qualität der älteren Romane erinnern. Die Storys waren so gut wie immer spannend, meistens sehr dynamisch und haben Stück für Stück diese sehr individuelle Nische der Science-Fiction Welt ausgegraben.

Leider ist von dieser Qualität in der neuen Battletech Serie nicht mehr viel übrig. Wiege der Basilisken bestätigt dies nur zu sehr. Die story kommt einfach nicht in Schwung, und man hat das Gefühl das bis zum Ende des Romans einfach keine wirkliche Handlung auftritt. Des weiteren Feldes der Geschichte einfach an genügend Material um wirklich Interesse oder Spannung zu wecken. Die Geschichte wirkt notdürftig zusammengezimmert.

Was mich jedoch am meisten an diesem Buch enttäuscht hat, ist die Tatsache das der Autor versucht diverse Themen zu tangieren, welche mit ihren negativen Implikationen einfach nicht zu einem Science-Fiction Roman der Serie Battletech passen. Diese Themen stehen heutzutage auf der Tagesordnung einiger Länder (bei weitem nicht bei allen), tun es aber nicht im BT Universum. So glaube ich es zu wissen, als treuer Fan der alle Bücher gelesen hat welche die damalige BT Serie hervorgebracht hat.

So wird versucht die Gefahren der Gentechnik zu erläutern mit dem Hinweis darauf, dass die Charaktere des Romans wüssten wie schlecht es in unserem heutigen Zeitalter wohl zugegangen sein muss aufgrund der Gentechnik und ihrer Auswirkungen auf unser Leben. Dies führte dann weiter zum Thema des Supersoldaten, des überlegenen Soldaten/Menschen, was im Thema Rassismus enden musste.

Jeder Kenner der Serie Battletech weiß, dass Rassismus im BT Universum überhaupt keine Rolle spielt. Die Zugehörigkeit zu einem der großen Häuser ist der politische/gesellschaftliche Knackpunkt, und nicht etwa rassische Charakteristika. Hinzu kommt die Tatsache das die Gentechnik in dieser Version der Zukunft sehr zum Vorteil der Bevölkerung genutzt wird, und man wohl kaum über die angeblichen Fehlschläge der Vergangenheit debattiert. Vor allem dann nicht, wenn man es schafft zwischen den Sternen zu reisen und sämtliche Vorteile der Gentechnik im medizinischen und landwirtschaftlichen Bereich ausgekostet hat, um ferne Planeten zu besiedeln.
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2011
Als ich die negativen Bewertungen bei Amazon sah, dachte ich mir: Entweder ist das der schlechteste je erschienene Roman von "Classic Battletech" oder jemand versucht ihn gezielt zu verreißen. Das war auch der Hauptgrund warum ich das Buch gelesen habe.
Fazit: Zwar ist das Werk wirklich nicht überragend und hat auch den einen oder anderen Fehler, aber er reiht sich irgendwo im Mittelfeld ein, nicht am untersten Ende der Nahrungskette, das in meinen Augen immer noch mit Abstand von Thomas Gressman besetzt wird.
0Kommentar2 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2011
Nach geschlagenen drei Jahren Warten können alle Battletech-Fans wieder aufatmen. Denn endlich gibt es einen neuen BT-Roman und die Durststrecke scheint überwunden. Mit Ulysses Spiele gibt es endlich wieder einen Verlag, welcher sich die Rechte für Deutschland sichern konnte und sich sofort ans Werk gemacht hat dieses Alte, aber einmalige Universum wieder mit Leben zu füllen.

Die Wiege des Basilisken ist zwar kein direkt neuer Titel, denn er sollte eigentlich schon 2008 bei Fantasy Produktions auf den Markt kommen, aber Ulysses nahm das fertige Manuskript und setzte es in die Tat um.

Der Autor Reinhold H. Mai hatte die Hauptcharaktere dieses Buches bereits in Die Albatros-Akte" erschaffen und läßt sie diesmal einen neuen Auftrag erledigen. Die 4 Agenten des lyranischen Geheimdienstes müssen zu einer Urzeitwelt reisen um Berichte zu überprüfen, wonach das Haus Davion in einer geheimen Forschungsstation Supersoldaten züchtet. Selbstverständlich hat auch der Feind, das Haus Kurita davon Wind bekommen und so beginnt ein Wettlauf auf dem Planeten Berceuse.

Sicherlich werden einige eingefleischte Fans wieder stöhnen, über das Thema usw... Aber ich persönlich empfinde dieses Buch als eine fesselnde Lektüre und hatte durchaus Spaß damit. Ich freu mich gewaltig auf die bereits angekündigten weiteren Romane und zieh meinen Hut vor Ulysses, die jetzt wieder viele Fans glücklich machen werden.

Und an die vielen Nörgler, gebt dem Verlag doch erstmal die Chance dieses schwere Erbe anzutreten. Auch die erste Generation eines Autos ist nicht gleich perfekt und wenn ihr bessere Battletechromane schreiben könnt, oder besser Übersetzen könnt, meldet euch bei Ulysses, die werden sich freuen!
0Kommentar4 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2015
tolles buch ich liebe diese serie . . . . .. . . . . . . . . ..
0Kommentar0 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2012
Finde ist ein super Roman, bin allerdings etwas befangen da ich totaler Fan bin und sämtliche Bücher aller drei Serien besitze!
11 Kommentar0 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2014
Mein erstes Buch über eBook Reader! Super! f f f f f fg f f f f fv vfg h h
0Kommentar0 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden