Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Streifzug durch die Straßenkunst
Für die einen ist es Schmiererei, für die anderen ist es Streetart: vergängliche, nichtkommerzielle Kunst im öffentlichen Raum. Streetart ist deutlich mehr als ein farbgesprühter Graffiti-Namenszug. Man kann das Kunstwerk mit oder ohne Schablone sprayen, man kann es malen, zeichnen, schreiben, plakatieren, stricken, häkeln, fädeln,...
Vor 13 Monaten von Edith Nebel veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Die Straßenmalerei in Deutschland ist besser als gedacht und noch lebendiger als das Buch zeigt
Der Autor Timo Schal präsentiert fast die ganze Palette: Von lustigen Spontisprüchen, Verkehrsschilderverfremdungen, kleinen kunstvollen Arrangements und Ausschmückungen, Strickereien im öffentlichen Raum (urban knitting) über eher skizzenhafte oder schablonisierte Bemalungen bis hin zu echten Wandmalereien, denen wahrscheinlich alle eine lange...
Vor 1 Monat von Benedictu veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Streifzug durch die Straßenkunst, 18. November 2013
Von 
Edith Nebel "giora60" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Für die einen ist es Schmiererei, für die anderen ist es Streetart: vergängliche, nichtkommerzielle Kunst im öffentlichen Raum. Streetart ist deutlich mehr als ein farbgesprühter Graffiti-Namenszug. Man kann das Kunstwerk mit oder ohne Schablone sprayen, man kann es malen, zeichnen, schreiben, plakatieren, stricken, häkeln, fädeln, wickeln, anpflanzen, bauen, basteln, installieren … Es kann politisch sein, anarchistisch, dekorativ, subversiv, kreativ, überraschend, gewollt hässlich oder atemberaubend schön.

Kunst eben. Nur dass sie nicht in Galerien und Museen stattfindet, sondern auf der Straße. Da bekommt ein unbewohntes Haus mit etwas Farbe ein erstauntes Gesicht verpasst, Abfallbehälter werden zu Krümelmonstern oder Altgoldcontainern umgestaltet, ein Stromkasten wird zum Gameboy. Werbeplakate und Verkehrsschilder werden umgetextet. Das Stoppschild gebietet auf einmal „SMILE“ und statt vor Gehwegschäden wird jetzt vor Gehirnschäden gewarnt. Pfosten, Bäume, Fahrräder und sogar ein Panzer werden farbenfroh umstrickt und umhäkelt („Guerilla-Knitting“ nennt sich das). Statuen bekommen Superhelden-Gewänder angezogen und an Häuserwänden tauchen erstaunlich realistisch wirkende Bilder von Menschen, Tieren und Pflanzen auf.

Die Sprüche wabern zwischen Poesie, Philosophie, Anarchie und U n s i n n. „Time does not exist. Clocks exist“, hat jemand in Rostock an eine Wand gesprüht. In einem Berliner U-Bahnhof steht „Art in a frame ist like an eagle in a birdcage“.- „Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein“, sagt ein Streetart-Plakat in Hamburg. In Bielefeld meint ein Künstler verzweifelt: „Es kann doch nicht immer so bleiben!“. Und in Mannheim hat einer beobachtet: „N a z i s essen heimlich Döner.“ Texte, die in den 80-er Jahren „Sponti-Sprüche“ hießen, laufen heute unter Streetart.

Gut, nicht jedes dieser Kunstwerke würde man an der eigenen Hauswand haben wollen (manche durchaus!), aber wenn man sie irgendwo in der Stadt sieht, bringen sie einen doch zum Staunen, Grinsen oder Überlegen. Wenn man überhaupt schnell genug ist, sie zu Gesicht zu bekommen. Denn die Straßenkunst ist vergänglich. Manchmal ist sie schon nach Stunden oder Tagen wieder entfernt oder übermalt. „Zumindest wird der Zahn der Zeit die Kunstwerke irgendwann mal von den Wänden oder den Böden nagen.“ (Seite 4/5). Da ist es dann schön, dass ausgewählte Highlights in diesem Buch verewigt wurden.

Timo Schaal, der die Kunstwerke ausgewählt und zusammengestellt hat, beschäftigt sich seit 2009 intensiv mit der Kunst im öffentlichen Raum und reist mit seiner Kamera im Gepäck durch ganz Deutschland. Dieses Buch bietet einen Querschnitt durch sein Bildarchiv. Die Fotos sind grob thematisch sortiert und enthalten Angaben zum Künstler (falls bekannt), zum Fotografen und zum Fundort. „Ansonsten bleiben die Bilder unkommentiert, denn das sind sie auf der Straße schließlich auch.“ (Seite 5)

STREETART IN GERMANY ist ein faszinierender Streifzug durch die deutsche Straßenkunst. Da sind schon enorm begabte, originelle und kreative Leute unterwegs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Streetart ist Kunst & tägliche Inspiration!, 16. Januar 2014
Von 
mdt1900 "TS" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Länge:: 0:51 Minuten

Streetart mag man oder mag man nicht. Das brave Bürgertum interpretiert in diese Art der Kunst gerne illegale Machenschaften. Ich bewundere diese Subkultur der kleinen & großen Meisterwerke, die zumindest für einen kurzen Moment den tristen Alltag auf öffentlichen Straßen und Wegen mit Farbe füllen und Raum und Platz für eigene Interpretationen schaffen.

Timo Schaal, als Urheber des Buches, ist innerhalb der Streetart-Szene kein Unbekannter. Sein imposanter Facebook-Auftritt hat sich zu einem Anlaufpunkt der Künstler-Community gemausert. Mit großen Schritten nähert sich die Zahl der Follower der Grenze von einer Million, regelmäßig werden neue Geniestreiche von eingesandten Streetart-Bildern veröffentlicht.

Insofern ist es eigentlich eine logische Konsequenz, einen kleinen Teil des vorhandenen Materials in hochwertiger Form dem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen.

Qualitativ erfüllt der Buch alle Erwartungen. Auf 190 Seiten wird Hochglanz der gegenwärtigen Technik geboten. Leider - denn ein vintage/retro Look hätte mir persönlich besser gefallen und das Thema noch mehr getroffen. Während auf einigen Seiten mehrere Motive querbeet abgebildet werden, erstrecken sich andere über die jeweilige Doppelseite.

Die verwendeten Bilder sind ein Sammelsurium quer durch die Bundesrepublik. Nach Möglichkeit sind Künstler, Fundort und Fotograf in der Fußzeile verzeichnet. Streetart lebt maßgeblich von der Illusion und der Interpretation des Betrachters. So ist es oft ein kleiner Zettel, eine unscheinbare Zeichnung oder ein flotter Spruch, der in Verbindung mit der Umwelt eine nachhaltige Message verbreitet. Dementsprechend abwechslungsreich ist auch das Gebotene. Die Auswahl reicht vom bemalten Mülleimer oder Stromkasten bis zur vollflächig, künstlerisch hochwertig bemalten Häuserfassade.

Als Extradosis für Anhänger und Abhängige verweise ich auf den - eigentlich untrennbar mit dem Buch verbundenen - "Streetart in Germany" Kalender: Streetart in Germany: Wochenkalender.

Und unabhängig davon spricht nichts dagegen, mit Schirm, Charme und Melone bzw. Stift, Spraydose und entsprechender Überzeugung, selbst Teil der Streetart-Bewegung zu werden. Aber bitte nicht erwischen lassen ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunst auf unseren Straßen, 15. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Wir treffen in unserem Umfeld, in dem wir uns tagtäglich bewegen, oft auf überraschende Anblicke. Ganz plötzlich entdecken wir Kunst an profanen Mauern, Straßenbäumen, Holzzäunen, Stromkästen oder Mülleimern, die mit Hilfe von Sprühdosen, Pinsel und Farbe und anderen Materialien gestaltet wurde. Nicht immer sind die Werke legal angebracht worden, auch wenn private Eigentümer oder öffentliche Institutionen in den letzten Jahren durchaus einmal an Szenekünstler Auftragsarbeiten vergeben, um Tristes zu einem Hingucker zu machen. Neben gesprühten und oft nur in groben Formen hingeworfenen Grafittiszenen bietet Streetart darüber hinaus eine Fülle von fantasievollen und mit großem künstlerischen Talent umgesetzte Ideen. Durch das illegale Anbringen der meist spontan entwickelten kreativen Einfälle im öffentlichen Raum hat Streetart naturgemäß ein sehr kurzes Leben. Die Eigentümer der als öffentliche Leinwände genutzten Flächen lassen Streetart oft schnell wieder entfernen, wenn sie die kreativen Hinterlassenschaften als Vandalismus ansehen. Doch auch das Wetter mit Sonne, Regen und Frost als Zahn der Zeit sorgt für ein schnelles Verblassen und Verschwinden der Werke. Timo Schaal reist seit 2009 durch ganz Deutschland und fotografiert Erinnerungsbilder von Kunst im öffentlichen Raum. Mittlerweile wird er von vielen Menschen unterstützt, die sich von der in ihren Straßen gezeigten spontanen Kunst begeistern lassen. Sie fotografieren ebenfalls, was sie draußen an Kunst entdecken. Mit den Fotos auf der Facebook-Seite StreetArt in Germany" entsteht mit ihrer Hilfe eine ständig wachsende Online-Galerie. Timo Schaals Buch STREETART in Germany" zeigt einen spannenden und repräsentativen Querschnitt dieser Kunstform, die den Betrachter durch ihren unendlichen Einfallsreichtum und die kreative Umsetzung begeistert. Die Kunstwerke, die im Buch gezeigt werden, stammen aus Deutschland. Soweit dies möglich war, hat Timo Schaal die Fotos im Buch mit den Angaben zum Künstler, zum Fotografen und zum Fundort ergänzt.

Ob aus einem verwitterten Baumstamm ein Fantasiewesen (Seite 39) wird oder eine Treppe von verzweifelten menschlichen Gefühlen hinauf in erhabene Sphären (Seite 101) führt, ob ein öffentlicher Mülleimer zum Befüllen mit Altgold (Seite 15) oder ein Verkehrsschild zum Lächeln (Seite 24) einlädt - die Fotosammlung im Buch zeigt weit über Graffitis hinaus überraschende, beeindruckende, nachdenkliche und inspirierende Einblicke in die Kunst auf unseren Straßen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kreativität pur, 14. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Ideenreichtum pur. Sehr viel Witz. Wer in einem kreativen Beruf arbeitet
wird hierdurch in den richtigen FLOW versetzt. Dank an
den Autor und die Künstler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schön gedruckt..., 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
...mit übersetzung deutscher texte!
ein paar meiner lieblingsbilder der facebook seite mit etwas kritischeren graffitis habe ich zwar vermisst, aber sonst eine schöne samllung. deswegen 4 der 5 sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Die Straßenmalerei in Deutschland ist besser als gedacht und noch lebendiger als das Buch zeigt, 21. Oktober 2014
Von 
Benedictu - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Der Autor Timo Schal präsentiert fast die ganze Palette: Von lustigen Spontisprüchen, Verkehrsschilderverfremdungen, kleinen kunstvollen Arrangements und Ausschmückungen, Strickereien im öffentlichen Raum (urban knitting) über eher skizzenhafte oder schablonisierte Bemalungen bis hin zu echten Wandmalereien, denen wahrscheinlich alle eine lange Verweildauer wünschen. Der nur mäßig witzigen Bemalung von Verkehrsschildern, deren Reinigung Kosten verursacht, die die ganze Idee, die Öffentlichkeit zu bereichern, konterkarieren, kann ich michts abgewinnen. Dagegen fehlt im Buch das obere Ende, die Spitze der Skala, nämlich die prämierte und z.T. internationale Festivalszene der Straßenmalerei. Man versteht gleich, was ich meine, wenn man einmal auf die Seite des internationalen Streetart-Festivals geht, das diesen Sommer zum vierten Mal in Wilhelmshaven stattfand (streetart-wilhelmshaven.de) und z.B. die dort präsentierten 3D-Malereien bewundert.

FAZIT
Obwohl die Straßenmalerei am oberen Ende der Qualitätsskala ein bißchen zu kurz kommt, liefert das Buch einen brauchbaren Überblick. Das Niveau der dokumentierten Bilder ist insgesamt jedenfalls so hoch, daß es die Künstler am unteren Ende tüchtig anspornt, indem es ihnen einen Vergleichsmaßstab vorlegt :-).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Facettenreich und ungemein sehenswert: urbane Kunst in Deutschland, 6. November 2013
Von 
Michaela Hoevermann (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
„Streetart“ - Straßenkunst - ist ein Sammelbegriff für nichtkommerzielle Kunst im öffentlichen Raum.
Anders als beim Graffiti, bei dem vor allem kunstvolle Schriftzüge im Vordergrund stehen, dominiert hier der Bildteil. Als „Leinwand“ und Gestaltungsspielraum dient so ziemlich alles, was sich finden lässt: Wände, Stromkästen, Telefonzellen, Gullideckel, Verkehrsschilder, Mülleimer, Zäune. Es wird gemalt, gehäkelt, geklebt: Die eingesetzten Werkzeuge sind ebenso vielfältig wie die verwendeten Stile und Formen.

Die meisten dieser Kunstwerke prägen das Gesicht der Stadt jedoch nur für eine kurze Dauer: Sie werden überstrichen, zerstört oder verfallen im Lauf der Zeit. Timo Schaal hat eine beachtliche Auswahl in diesem ganz besonderen Buch zusammengestellt: Zweisprachig in Deutsch und Englisch gehalten gewährt es einen Einblick in die beeindruckende Fülle und den Facettenreichtum deutscher „Streetart“ von Aachen bis Zwickau. An den ausgewählten Werken kann man sich kaum sattsehen!

Sie sind kreativ, lustig, frech und mutig, aber auch intelligent, ironisch, bissig, gesellschaftskritisch und politisch - und sie zeugen von einem unglaublichen Einfallsreichtum! Oft wortlos kommentieren sie Politik, Alltag und das Zeitgeschehen, regen zum Schmunzeln und zum Nachdenken an. Dieses kleine Buch entwickelt eine gewaltige Sogkraft und lädt immer wieder dazu ein, sich erneut auf Entdeckungsreise zu begeben.

Sofern die Künstler zu ermitteln waren, sind ihre Namen beziehungsweise Pseudonyme angegeben, sonst findet sich nur der Hinweis auf die jeweilige Stadt, den Fundort, in der das Werk aufgespürt und aufgenommen wurde.

Herausgeber Timo Schaal ist seit 2002 als freischaffender Künstler, DJ, Maler, Musiker und Fotograf tätig. Unter dem Pseudonym „Polypix“ gründete er 2011 das Online-Netzwerk „StreetArt in Germany“, eine gigantische Plattform für Straßenkunst, die Menschen weltweit begeistert.

Es war ihm ein Anliegen, mit seinem Buch nicht nur dazu beizutragen, Streetart-Künstler bekannter zu machen, sondern auch die Akzeptanz für Streetart allgemein zu erhöhen, denn teilweise wird unter „Straßenkunst“ in Deutschland nach wie vor das sinnfreie Beschmieren von Hausfassaden verstanden. Und das ist Timo Schaal gelungen! Er schafft es, ein Bewusstsein für das Besondere dieser künstlerischen Ausdrucksform zu wecken und uns die Augen zu öffnen etwas, das jeden Tag überall um uns herum entsteht: urbane Kunst, die das Leben begleitet, kommentiert, ironisiert, parodiert – und ungemein bereichert. Sie verwandelt triste, graue Anblicke in bunte Lebendigkeit und spiegelt die Vielstimmigkeit der Gesellschaft wieder. – Und das nicht nur in Großstädten, sondern oft auch in kleinen Orten!

Vielleicht wird die zweite Auflage, die es hoffentlich geben wird, als großformatige Hardcover-Ausgabe verwirklicht. Verdient hätten es Herausgeber und Künstler dieser besonderen „Perlen“ der Straßenkunst allemal!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Macht aufmerksam auf geniale Alltagskunst in unseren Straßen!, 26. Januar 2014
Von 
RJ + YDJ (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Das besondere Kunstbuch „Streetart in Germany“ von Timo Schaal, erschienen im Riva Verlag, macht aufmerksam auf eine jedem bekannte Form der Kunst die oft übersehen wird oder nicht als solche benannt wird, obwohl sie es verdient hat.

Wer kennt sie nicht bunte Graffitis auf einer grauen Mauer, einen Stromkasten mit neuem Gesicht, ein Verkehrsschild mit neuer Bedeutung.
Mal witzig, mal politisch, manche weisen auf soziale Missstände hin, andere sind einfach nur schön.

Dem Streetart Künstler nutzen die Straße und öffentlichen Raum als Leinwand. Timo Schaal beschäftigt sich seit 2009 intensiv mit Kunst im öffentlichen Raum. Er reist durch ganz Deutschland mit der Kamera im Gepäck, auf der Suche nach kleinen und großen Entdeckungen. Dabei ist ihm besonders wichtig darauf hinzuweisen das dieses Buch kein Aufruf zum Vandalismus ist, sondern es geht darum die deutsche Streetart-Szene zu dokumentieren. Die Begeisterung wächst, so dass mehrere hundert Fotos täglich auf seiner Facebook Seite ankommen.

Dieses Buch ist eine kleine Auswahl von über 100 000 Streetart Fotos der letzten Jahre. Alle Fotos in diesem Buch enthalten Angaben zu Künstlern (falls bekannt), Fotografen und Fundort.
Die Vielfalt der Ideen ist grenzenlos, skurril oder genial, oft erkennt man sie nicht sofort, wie Sinn veränderte Verkehrsschilder beispielsweise. Statt STOP steht SMILE auf dem Schild, aus GEHWEG-SCHÄDEN werden GEHIRN-SCHÄDEN. Phantastische Ideen, tolle Skizzen, Gemälde und Zeichnungen zieren die dunkelsten Winkel unserer Städte.

Die hier gesammelten Fotos sind „Erinnerungsbilder“ vergänglicher Kunst, viele Werke sind nur wenige Tage oder Stunden „am Leben“.
Timo Schal möchte auch die Akzeptanz dieser Kunstform in der Bevölkerung erhöhen. Menschen dazu anzuregen sich dieser Kunstform zu öffnen und damit auseinanderzusetzen. Vielleicht kann dadurch das ein oder andere Vorurteil gegenüber den Protagonisten und ihren Werken aufgehoben werden.
Ich finde „Streetart in Germany“ eine wunderbare Idee und bin erstaunt wie viele gute Künstler es da draußen gibt.

Jeder der dieses Buch in den Händen hielt konnte es nicht mehr weglegen. Meine Tochter (11 Jahre alt) war so begeistert das sie selber mit dem Fotoapparat los möchte um solche Kunst zu entdecken.
Ob geniale Graffitis oder witzige Ideen sie alle haben diese Aufmerksamkeit verdient, darum ist dieses Buch ein guter Anfang, weiter so. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ist zu empfehlen, 26. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Eine sehr gute Sammlung toller Streetartbilder.
Macht immer wieder Spaß das Buch durch zu blättern.
Kann ich nur weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Straßenkunst, 25. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Streetart in Germany (Taschenbuch)
Für Fans der Straßenkunst ein Highlight. Hier sieht man, wieviel Graffitis, Stencils, etc. es in den Straßen gibt.
Schnelle Lieferung, wie immer alles Top.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Streetart in Germany
Streetart in Germany von Timo Schaal (Taschenbuch - 11. September 2013)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen