Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vor unkritischer Übernahme wird gewarnt. Denn einen solchen Kopf kann man nicht imitieren
Steve Jobs, der Erfinder des Mac und vieler weitere technischer Neuheiten, die jeweils auf ihrem Gebiet das Beste waren, was je auf dem Markt war, war und ist ein genialer Querdenker. Am Beispiel des Lebens von Steve Jobs und seiner Karrierestationen zeichnet der amerikanische Top-Coach Carmine Gallo in einem Erfolgsratgeber, wie es sie zu Dutzenden derzeit auf dem Markt...
Veröffentlicht am 2. Mai 2011 von Winfried Stanzick

versus
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hätte Steve dieses Buch gekauft?
Eine sich ständig wiederholende Frage in diesem Buches ist: "Was würde Steve tun?"
Nun, ich frage mich vor allem, ob er dieses Buch gekauft hätte. Und wenn, wie hätte er es in seiner bekannt direkten Art wohl bewertet? Ich tippe auf: "This sucks."

Das Buch fängt gut an, nur kann man es nach dem vielversprechenden Anfang eigentlich...
Veröffentlicht am 12. Januar 2012 von Bibliokrates


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hätte Steve dieses Buch gekauft?, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Eine sich ständig wiederholende Frage in diesem Buches ist: "Was würde Steve tun?"
Nun, ich frage mich vor allem, ob er dieses Buch gekauft hätte. Und wenn, wie hätte er es in seiner bekannt direkten Art wohl bewertet? Ich tippe auf: "This sucks."

Das Buch fängt gut an, nur kann man es nach dem vielversprechenden Anfang eigentlich auch gleich wieder weglegen. Was folgt sind Wiederholungen und Binsenweisheiten. Wenn man zum gefühlt 100. mal liest, dass es wohl keine TrueType-Schriftarten gäbe, wenn Steve nicht sein Studium geschmissen und einen Kalligrafie-Kurs besucht hätte (was ich übrigens bezweifle, also dass es dann kein TT gäbe), wird die Erkenntnis dadurch nicht besser oder wahrer. Man schafft es nur, mit wenig Inhalt ein Buch zu füllen. Aber wer will das lesen?! Ich nicht, denn ich habe mit jeder Seite mehr das Gefühl gewonnen, dass hier einfach nur versucht wird, aus dem Erfolg von Steve Jobs Kapital zu schlagen.

Es wird nämlich versucht, aus dem Wirken einer absoluten Ausnahmepersönlichkeit Schema-F-Erfolgsrezepte für den Otto-Normal-Bürger zu stricken. DAS FUNKTIONIERT NICHT. Das Studium schmeißen, Indien durchqueren, auf einer Hippie-Farm arbeiten und Drogen nehmen ist wenn überhaupt ein Kochrezept für Harz IV, nicht aber für den Aufbau eines Weltunternehmens.

Meine Empfehlung: Die wirklich gute Biografie lesen, Kopf einschalten und selber seine Schlüsse daraus ziehen. Die Biografie hat mich -auch im beruflichen Umfeld- wesentlich mehr inspiriert, als dieses vergötternde Pamphlet voll wenig brauchbarer Wiederholungen. Ich glaube das ist auch das, was Steve getan hätte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Buch, birgt allerdings Potenzial für Missverständnisse..., 4. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Alles in einem finde ich das Buch ganz gut gelungen. Die Grundsätze von Steve Jobs finde ich passend gewählt und erinnern mich leicht an das Buch "die 7 Wege zur Effektivität" von Covey, welcher (meine ich) auch mittlerweile ein Klassiker unter den Erfolgsratgebern ist. Was bei diesem Buch jedoch fälschlich rüberkommt oder rüberkommen könnte ist die unterschwellige Botschaft, sich zum Größenwahn zu motivieren. Ich denke die Problematik dieses Buches, die mit dem Beschluss dabei entstehen könnte, ab jetzt auf der Erfolgswelle reiten zu wollen, ist es, nicht mehr unterscheiden zu können, wann die eigenen Hemmungen zur Selbstverwirklichung aus Selbstverleugnung oder aus gesundem Menschenverstand heraus entstehen. Denn selbst wenn Steve Jobs behauptet, man solle vorerst Kellnern bis man gefunden hat was man will, so kann es am Ende durchaus immernoch das Kellnern sein, was man will. Letztendlich geht es wie immer bei diesen Büchern schwerpunktmäßig ums "Mut zum Ich" und Selbstannahme. An für sich also eine positive Botschaft. Doch manchen potenziell großen Leuten reicht es manchmal halt auch aus, kleine, perfekte Brötchen zu backen. Denn letztendlich ist man nicht das was man tut, sondern immer nur das Gefühl und die Einstellung hinter dem, was man tut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vor unkritischer Übernahme wird gewarnt. Denn einen solchen Kopf kann man nicht imitieren, 2. Mai 2011
Von 
Winfried Stanzick (Ober-Ramstadt, Hessen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Steve Jobs, der Erfinder des Mac und vieler weitere technischer Neuheiten, die jeweils auf ihrem Gebiet das Beste waren, was je auf dem Markt war, war und ist ein genialer Querdenker. Am Beispiel des Lebens von Steve Jobs und seiner Karrierestationen zeichnet der amerikanische Top-Coach Carmine Gallo in einem Erfolgsratgeber, wie es sie zu Dutzenden derzeit auf dem Markt gibt, die spezielle Strategien nach, die Steve Jobs zum Erfolg geführt haben.

In der Tat ist es so einiges, "was wir von Steve Jobs lernen können". Auch wenn sicher nicht alles genau so verläuft wie bei Steve Jobs, kann doch vielleicht so mancher Mensch für seine Projekte und für sein Leben aus den Maximen des großen Vorbildes etwas lernen:

* Tu das, was du liebst
* Hinterlasse Spuren im Universum
* Bring dein Gehirn auf Hochtouren
* Verkauf Träume, nicht Produkte
* Sag nein zu tausend Dingen
* Schafe unvergessliche, verrückte Erfahrungen
* Beherrsche die Botschaft

Es ist eine spannende Führung durch die Welt des Steve Job, vor deren unkritischer Übernahme indes gewarnt wird. Denn einen solchen Kopf kann man nicht imitieren. Aber für jeden, der vielleicht schon mit dem einen oder anderen Erfolgsratgebern nicht so glücklich war, wird dieses Buch etliche wichtige, auch für ihn umsetzbare Erkenntnisse bringen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altbekannte Masche, die nicht funktioniert, 23. Juli 2011
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Wenn Steve Jobs die Meinung vertritt, Systeme und Methoden zu entwickeln, um Innovationen in Gang zu setzen, sei Unsinn, dann kann ich ihm nur zustimmen. Und offenbar hat Jobs sogar gesagt, ein solcher Ratschlag sei genauso, als würde jemand, der uncool ist, auf Teufel komm raus cool sein wollen. Aber da Carmine Gallo als Coach arbeitet, hält er sich natürlich nicht an den Ratschlag von Steve Jobs, sondern will seinen Lesern weismachen, die Strategien von Jobs ließen sich kopieren. Das schreibt Gallo selbstverständlich nicht so, suggeriert es aber auf jeder Seite.

Dieses Buch ist keine Biographie, sondern die Aufdeckung von Steve Jobs' Prinzipien. So steht es im ersten Kapitel. Und möglich ist diese Enthüllung, weil Carmine Gallo alle Aussagen von Jobs während der letzten 30 Jahre gründlich analysierte und durch Einsichten ehemaliger Apple-Mitarbeiter und Experten ergänzte. Zudem kommen "Wirtschaftsführer, Entrepreneure, Angehörige des Bildungssektors und Inhaber kleiner und mittelständischer Unternehmen zu Wort, deren Erfolg durch die einfache Frage inspiriert wurde: Was würde Steve tun?"

Nachdem der Autor sein Glaubensmodell vorgestellt hat, kommt er nach einer kleinen Heldenverehrung auf die sieben Prinzipien zu sprechen, die Steve Jobs offenbar verfolgt. Sie lauten: Tu das, was du liebst - Hinterlasse Spuren im Universum - Bring dein Gehirn auf Hochtouren - Verkauf Träume, nicht Produkte - Sag nein zu tausend Dingen - Schafe unvergessliche, verrückte Erfahrungen - Beherrsche die Botschaft.

Wem diese Geheimnisse bekannt vorkommen, hat wahrscheinlich schon andere Coaching-, Führungs- und Innovationsbücher gelesen. Und da dies nicht wenige sein werden, darf die Frage gestellt werden, warum wir nicht von Steve Jobs-Klonen umzingelt sind. Doch genau das ist ja die Krux solcher Best-Practice-Bücher. Sie zäumen das Pferd vom Schwanz her auf. Oder anders gesagt: Im Nachhinein sind alle schlauer. Daher erstaunt es auch nicht, wenn es in diesem Buch von Empfehlungen wimmelt, die an Kalendersprüche erinnern und für die konkrete Umsetzung herzlich wenig nützen. Zum Beispiel: "Folge deinem Glücksstern und das Universum wird Türen für dich öffnen, wo es Mauern gab."

Sehr viel spannender als all die gut gemeinten Tipps und alt bekannten Ratschläge finde ich die biographischen Ausflüge. Denn aus ihnen lässt sich die wesentliche Erkenntnis ableiten, dass eigene Erfahrungen aus Kindheit und Jugend die spätere Strategie sehr viel mehr beeinflussen als angelesene Prinzipien. Aber wem das einleuchtet, der soll lieber gleich zu einem Buch greifen, in dem Biographisches von Steve Jobs im Zentrum steht.

Mein Fazit: Nichts gegen Vorbilder. Aber wenn sie dazu herhalten müssen, alt bekannte Prinzipien zu rechtfertigen, verlieren sie ihre Wirkungskraft. Gäbe es nicht schon diverse Bücher über Steve Jobs und Apple, würde meine Bewertung besser ausfallen. Denn immerhin finden sich auch bei Carmine Gallo viele Geschichten von und über Steve Jobs. Aber letztlich bleibt eben doch die Message hängen, dass sich Erfolgsprinzipien kopieren lassen. Und selbst wenn dem so wäre, dann sind die von Steve Jobs längst bekannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alle Prinzipien werden verständlich beschrieben sowie erklärt, 17. Dezember 2011
Von 
H. Philippski "Blogger" (Münster, Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Kaum ein anderer Mensch hat die Welt so in seinen Bann ziehen können, wie Steve Jobs. Er machte Apple zu der Marke, die heute für Innovation und Kreativität steht und branchenübergreifend die Welt veränderte. Bei diesem Buch handelt es sich nicht um eine Biografie sondern zeigt die Strategien auf, die Steve Jobs zum Erfolg geführt haben.

Carmine Gallo ist ein gefragter Coach für Top-Führungskräfte und hat die sieben Grundprinzipien analysiert, mit denen Steve Jobs so erfolgreich wurde.

- Tu das, was du liebst
- Hinterlasse Spuren im Universum
- Bringe dein Gehirn auf Hochtouren
- Verkauf Träume, nicht Produkte
- Sag Nein zu tausend Dingen
- Schaffe unvergessliche, verrückte Erfahrungen
- Beherrsche deine Botschaft

Alle Prinzipien werden verständlich beschrieben und wurden mit Zitaten von Wegbegleitern Steve Jobs ergänzt.

Wer seine Karriere nach dem Vorbild von Steve Jobs planen möchte, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Jedoch sollte man sich im klaren sein, dass man nicht alles eins zu eins übernehmen kann und sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Visionär & (s)ein Apfel erobern die Welt, 4. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
"Was würde Steve tun?", ist die leitende Frage dieses Werkes.

Eine sehr gute Frage, denn Steve Jobs hinterläßt auf jeden Fall eine Delle im Universum und zählt zu den größten erfolgreichen Visionären überhaupt.

Um diese für seine Situation beantworten zu können und wertvolle Impulse zu kriegen, beschreibt Carmine Gallo in seinem Buch sieben Prinzipien.

-) Tu das, was du liebst
-) Hinterlasse Spuren im Universum
-) Bringe dein Gehirn auf Hochtouren
-) Verkauf Träume, nicht Produkte
-) Sag Nein zu tausend Dingen
-) Schaffe unvergessliche, verrückte Erfahrungen
-) Beherrsche deine Botschaft

Jedes der sieben Prinzipien wird schlüssig und verständlich beschrieben und erklärt.
Dabei unterstützen graphisch hervorgehobene Zitate den Text, zum Beispiel von Steve Wozniak, Anthony Robbins, Dieter Rams und natürlich sehr viele von Steve Jobs.

Jedes Kapitel wird von "iLektionen" abgeschlossen, welche die Kerngedanken des jeweiligen Kapitels übersichtlich zusammenfassen - sehr gut gelungen.

Dieses Buch ist jedem zu empfehlen, ob Privatperson oder Geschäftsmann, es inspiriert, lädt zum (kognitiven und emotionalen) Perspektivenwechsel ein und beschreibt alles Wesentliche zum ver-rückten Querdenken, das Sinn und Freude macht und dabei die Welt positiv verändert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nichts wirklich Neues, für Jobs-Fans spannend, 14. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Was wir von Steve Jobs lernen können: in 7 Prinzipien beschrieben, z.B. "Tu das, was du liebst" oder "Verkaufe Träume, nicht Produkte". Diese Prinzipien sind ja nicht neu, wurden aber gut beschrieben.

Tipps für die Umsetzung und Praxis gibt es leider erst am Ende. Da musste ich zwischendurch schon viel Durchhaltevermögen zeigen. Die vielen und langen Zitate von Steve Jobs hätten aus meiner Sicht gekürzt werden können. Das mag für Jobs- bzw. Apple-Fans ja ganz spannend sein, mir war es zu viel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kluge Anregungen, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Ein gutes Buch mit vielen beeindruckenden Beispielen und klugen Anregungen. Vor allem die Fazits am Ende jeden Kapitels sind hilfreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompaktes Buch mit zahlreichen Ratschlägen, 17. Januar 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
In kompakter Form präsentiert Carmine Gallo viele wichtige Aspekte, die ein Unternehmer/Manager beachten sollte, um ein Unternehmen auf Kurs zu halten oder wieder auf Schiene zu bringen. Das Buch zeigt kritische Punkte auf und unterstützt damit auch die Selbstreflexion ("Wie läuft das eigentlich in meinem/unserem Unternehmem ab?") - und das recht gut und anschaulich erklärt. Es ist ein praxisnaher Leitfaden der den Leser motivieren soll, seine eigene Erfolgsgeschichte zu schreiben. Das Buch sollte eigentlich auch eine Pflichtlektüre für Studenten sein, denn praxisnaher und kompakter werden derart wichtige Punkte mE nach nirgends zusammengefasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wie eine irdische Bibel, 6. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg (Gebundene Ausgabe)
Ein Superbuch, ich finde es sollte sich jeder durchlesen, der eines Tages zu seinem Beruf sagen will: I love what i do
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Was wir von Steve Jobs lernen können: Verrückt querdenken - Strategien für den eigenen Erfolg
EUR 24,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen