Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlen und verschenken!
Das Buch spannt einen weiten Bogen von den ersten Erlebnissen eines Neugeborenen bis zum Bewusstseinszustand eines Sterbenden. Dazwischen sind episodische Lebensstadien näher beschrieben, immer aus dem Gesichtspunkt des Subjekts und ohne Wertung ' sehr wohltuend! Es beginnt damit, sehr präzise den Unterschied zwischen Gefühl und Emotion herauszuarbeiten...
Veröffentlicht am 9. Oktober 2011 von maike schaekel

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gegensätze zwischen Fühlen und Denken, Seele und Geist, etc.
Der Geist als Feind, die "Seele" gleichgesetzt mit Fühlen und, dass das Fühlen schon das Richtige für unseren Lebensweg wählen würde, etc. Ich kann nicht im geringsten nachvollziehen, warum das Buch so viele begeisterte Stimmen erhält. Bekannte und Freunde? Ich habe selbst Freunde, die Bücher veröffentlicht haben und kenne die...
Vor 20 Monaten von S. Scherer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlen und verschenken!, 9. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Das Buch spannt einen weiten Bogen von den ersten Erlebnissen eines Neugeborenen bis zum Bewusstseinszustand eines Sterbenden. Dazwischen sind episodische Lebensstadien näher beschrieben, immer aus dem Gesichtspunkt des Subjekts und ohne Wertung ' sehr wohltuend! Es beginnt damit, sehr präzise den Unterschied zwischen Gefühl und Emotion herauszuarbeiten. Ich wusste gar nicht, dass das von Bedeutung ist! Der Autor zeigt, dass wir unseren Gefühlen, die primäre Vorgänge sind, trauen können, nicht jedoch unseren Emotionen, die hauptsächlich vom Denken ausgelöst werden. Er zeigt, wie wir Gefühl und Emotion unterscheiden können, und warum das sinnvoll ist. So hat mir das noch niemand erklärt, leider. Auch, wie psychosomatische Krankheiten durch diese Problematik entstehen und aufrechterhalten werden.

Eindrucksvoll auch, wie souverän er scheinbar triviale Inhalte von populären Action-Filmen auf ihren mystischen Kerngehalt reduziert. Es geht immer um den Kampf Gut gegen Böse, wobei gut die innere Freiheit ist, seinen eigenen Gefühlen zu folgen, was nicht ohne Konflikte geht. Diese werden laut Autor in allen Spielhandlungen von irgendeinem Aspekt her auf einer Symbolebene dargestellt und ausagiert, was den Zuschauer in seiner Selbstsicherheit bestätigen könne, seinen eigenen Weg durch das Leben zu gehen. Kino statt Kirche! Gefällt mir.

In weiteren Kapiteln werden die evolutionären Niederungen des Fußballspiels psychologisch durchleuchtet ' merke: Vor dem eigenen Tor steht der gefährlichste Mann der gegnerischen Höhle ' und das Lachen und Weinen analysiert. Wir lernen: Ungeweinte Tränen belasten uns auch körperlich, da uns tröstende und hilfreiche Substanzen entgehen, die in den Tränen enthalten sind und genau auf unseren emotionalen Zustand abgestimmt sind. Genial! Hab's gleich ausprobiert, hat funktioniert.

Dem Autor gelingt es, ein einfaches Modell der Entstehung von Rausch und Sucht ' und dem Unterschied zwischen beiden! ' zu vermitteln. Besonders in diesem Bereich ist man dankbar wenn der subjektive Standpunkt ohne moralische Wertung gezeigt wird. Jeder Leser kann seine eigenen Schlussfolgerungen aus seinen eigenen Beobachtungen ziehen.

Wirklich intelligent sind wir nur, wenn wir emotional ausgeglichen sind ' und wir setzen alles daran, andere glauben zu machen, dass wir das sind. Nur dann haben wir die innere Berechtigung, von anderen Nachfolge zu verlangen. Das gilt in allen Beziehungen, in denen Führung und Nachfolge eine Rolle spielen, z.B. Eltern/Kinder, Lehrer/Schüler, /Chef/Untergebener, Priester/Glaubensanhänger. Diese sehr komplexe Thematik bringt der Autor in eine verständliche und anschauliche Form. Aber auch die Gesundheit ist von einer ausgeglichenen Balance der Emotionen abhängig, dies zeigt der Autor anhand eines sehr einfachen Modells. Philosophische Begriffe wie Yin und Yang werden verblüffend einfach erklärt. Er wird nie esoterisch, dafür war ich dankbar. Seine Rückgriffe auf Autoren der chinesischen Antike sind erhellend und kernig.

Altwerden und Sterben sind noch immer durch starke Ängste tabuisiert in unserer Gesellschaft. Auch in diesem Thema zeigt der Autor seine souveräne Trittsicherheit. Durch die Lebenserfahrung haben wir die Chance, in Frieden den Rückzug anzutreten und zu gehen, was das Ziel unseres Lebens sei ' das gefällt mir.

Das Buch steckt voller positiver Gedanken und Beobachtungen, die ich hier nur sehr stark zusammengefasst wiedergeben konnte. Der Humor, die Herzensgüte und die Weisheit des Autors kommen dabei zu kurz. Ich bin beeindruckt. Auch wird der Text durch viele sehr schöne, treffende und originelle Zitate aufgelockert und liest sich angenehm. Trotzdem wird man sich Zeit nehmen wollen für dieses Buch und sich auf die Reise mitnehmen lassen von diesem visionären Autor, der es fertig bringt, den Spagat zwischen wissenschaftlicher Denkweise und tiefstem subjektiven Erleben so beiläufig und undogmatisch vorzuführen, dass man sich ihm anvertrauen mag.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ein einzelnes Buch eine derartig bewusstseinsverändernde Wirkung auf mich gehabt hat. Nach der Lektüre hatte ich das Gefühl, die Dinge des Lebens klarer zu verstehen - nämlich so, wie ich es eigentlich immer schon vermutet habe. Dazu Gefühle von Freude, Hoffnung, Erleichterung, Freiheit ' was will man (frau) mehr. Alles in allem: Da es keine 6 Sterne zu vergeben gibt, 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr informativ, 23. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
das buch ist sehr verständlich geschrieben und man erfährt viel wissenswertes über sich und auch "wie man funktioniert". außerdem finde ich, ist es unterhaltsam und nicht so trocken wie viele andere bücher.
viel spaß beim lesen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial in jeder Hinsicht!, 11. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Ein Psychobuch? Nicht eines der trockenen, die ich bisher kenne.

Es ist ein spannendes Buch, das ich fast nicht mehr aus der Hand legen möchte, da ich noch nicht ganz bis zum Ende durch bin. Noch nie habe ich so verständlich und zugleich unterhaltsam, und wie schon gesagt: "spannend" über mein, und das Leben im Allgemeinen gelesen. Es wurde von anderen Lesern schon so wunderbar und treffend beschrieben, dass ich nicht mehr soviel dazu schreiben möchte, als einfach nur: bestellen und lesen! Kann es wirklich nur empfehlen! Auch absolut gut geeignet als Geschenk, denn endlich mal ein Buch das man versteht, das so hilfreich ist die vielen Wirren unseres Lebens zu verstehen. Danke diesem wunderbaren Autor, der ein derart geniales Buch geschrieben hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich bin begeistert von so viel humor und weisheit, 10. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Ich bin ganz begeistert von diesem Buch. Es ist dem Autor gelungen, die Fachwelt der Psychologen mit dem alten Volkswissen um Krankheitsentstehung in eine Einheit zu bringen und auf eine leicht verdauliche, humorvolle Weise zu beschreiben. So ist es auch für Laien leicht verständlich; ein weitere Schritt auf dem Weg für Menschen, die in Eigenverantwortung für ihre Gesundheit gehen wollen.
Vielen Dank für diese schöne, interessante Lektüre. Ich werde Auszüge aus der buddhistischen Katze zukünftig gerne in meinen Seminaren zitieren und empfehlen- noch besser: Ich werde das Buch in meiner Praxis auslegen. Als absolute Katzenliebhaberin werde ich mir das Poster bestellen und aufhängen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volltreffer :-)), 26. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Als ich dieses Buch neulich in die Hand nahm, dachte ich, wahrscheinlich will mir da - in diesm Fall ein Psychologe - eine Religion verkaufen. Doch - - weit gefehlt!! Dieses Buch überraschte mich durch seinen Humor, Logik und seine Scharfsinnigkeit.
Im besten Sinne kann ich ohne Übertreibung sagen, dass der Autor einen "Haufen" Lebens- und Berufserfahrung auf diesen Seiten zusammengetragen hat. Dies macht denInhalt authentisch; man merkt, dass es um das Hauptthema, nämlich: "LEBEN" geht. Gerade das wird in liebevoller Weise thematisiert: der Autor versteht es glänzend, dieses Werk aus diesem Werk einen praktischen Ratgeber zu machen.
Man legt das Buch, wahrlich regelrecht getröstet und beglückt, wieder aus der Hand und liest es immer wieder gerne. Ich persönlich habe dieses Buch sehr schätzen gelernt. Volle Punktzahl!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weißt Du, wie Du tickst?, 6. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Wer hier Küchenpsychologie und esoterischen Heils-Schmonzes erwartet, ist in der falschen Abteilung. Hinter dem mysteriösen Titel verbirgt sich ein Sachbuch erster Güte. Nicht nur, dass der Autor vom Thema etwas versteht - das sollte man voraussetzen dürfen - und es mit leichter Hand schafft, komplizierte Zusammenhänge auch für den Laien verständlich darzustellen. Er besitzt auch die seltene Gabe, wissenschaftlich eher zähen Stoff humorvoll darzustellen, ohne anbiedernd komisch zu werden. Das Buch liest sich leicht und lustig, aber das ist nur der erste Eindruck. Hier wird erklärt, wie unser Gehirn tickt: Was tun wir wirklich, was vermeintlich selbstbestimmt? Wo stecken wir in der Denk-, Emotions- oder gar Suchtfalle? Von was wird unser Lebensweg (mit-)bestimmt? Eingefahrene, jedem bekannte Denkstrukturen plüselt der Autor anhand von Beispielen aus unser aller Alltag auseinander und hinter jedem Kapitel entfährt einem ein „AHA“! So hat man sich noch gar nicht gesehen und erkennt sich trotzdem wieder. Bei aller Professionalität spürt man die Liebe zum Thema und zu den Menschen und fühlt sich nicht belehrt, sondern aufs Beste unterhalten, gut aufgehoben und wünscht sich rückwirkend, in der Schulzeit so einen Lehrer gehabt zu haben. Denn mit der letzten Seite ist zwar das Buch leider zu Ende, nicht aber der Denkprozess, den der kluge Lehrer hier in Gang gebracht hat und was den tatsächlichen Gewinn dieses Buches ausmacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr empfehlenswert, 2. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, denn es werden viele Bereiche des täglichen Lebens ausführlich und verständlich, mit etwas Humor und Ironie, dargestellt. Die verschiedenen Lebensbereiche werden nicht beurteilt, sondern nur beschrieben. Damit hilft das Buch dem Leser, das eigene Leben besser zu verstehen. Deshalb als allgemeinen Lebensratgeber sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltung auf hohem Niveau, 23. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch seit einem halben Jahr, es wurde mir von einem guten Freund geschenkt. Inzwischen habe ich es wohl ganz gelesen ' es geht nicht so leicht runter, wie ich es von den meisten Büchern kenne. Nach ein paar Seiten brauchte ich immer erst mal Zeit, um das Gelesene zu verdauen. Es lag aber lange auf meinem Schreibtisch, und ich konnte es nicht weglegen. Dabei habe ich beobachtet, dass, wenn ich eine Seite zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal las, mir ganz andere Dinge auffielen und hängen blieben. Der Text ist dichter und gehaltvoller, als er auf den ersten Blick scheint.

Obwohl der Autor Rainer Poulet unprätentiös und mit leichter Hand schreibt, sogar Sinn für's Komische und Groteske zeigt, steckt ein tiefer Sinn in seinen Ausführungen. Hier äußert sich ein Psychologe und Psychotherapeut, also ein Kliniker, und zeigt dabei einen bemerkenswerten Reichtum an Bildung und Erfahrung, gepaart mit einer gewissen Respektlosigkeit gegenüber der strengen wissenschaftlichen Disziplin, welche heute die meisten Werke der Psychologie kennzeichnet. Dies ist gleichzeitig die Stärke und die Schwäche dieses Buches. Wer wissenschaftliche 'Wahrheiten' erwartet, mag sogar irritiert reagieren. Der Autor schreibt nicht wie ein Gelehrter, sondern eher wie ein Wissender. Er vertritt keine Lehrmeinungen, sondern er hat einen Standpunkt. Man hat nach der Lektüre nicht unbedingt das Gefühl, dass man jetzt mehr weiß, aber dass man mehr versteht. Der Autor scheint sogar Bereiche zu bevorzugen, die streng wissenschaftlich nur oberflächlich geklärt sind, wie z.B. der Zusammenhang von emotionalem Ungleichgewicht und Inhaltsstoffen unserer Tränen oder die geistigen Veränderungen im Alter, aber er stellt Zusammenhänge her, die plausibel und einleuchtend sind. Seine Stärke ist das Aufzeigen von Querverbindungen, die man in dieser Weise noch nicht wahrgenommen hat. Dadurch, dass er undogmatisch bleibt und keine Glaubensbereitschaft fordert, wie das, von ihm zutreffend bemerkt, das wissenschaftliche Denksystem als Religionsersatz es tut ('es gibt Päpste'), wirkt sein Stil eher befreiend und anregend.

Insbesondere Pädagogen und Eltern könnten profitieren, wenn sie sich den Standpunkt des Autors aneignen, der radikal am individuellen Erleben des Einzelnen orientiert ist. Man kann nur hoffen, dass das Wort 'Psychosomatik' im Untertitel keine Leser abschreckt, die meinen, dass hier Spezialwissen vorausgesetzt wird. Poulet versteht es, aus den natürlichen Gegebenheiten des Menschseins die Bedingungen herzuleiten, die zu einer gesundheitlichen Störung führen können, auch dabei immer wohltuend verständlich und undogmatisch.

Man darf die Mystik nicht den Esoterikern überlassen ' das wurde mir klar bei seinen Ausführungen über Märchen und Mythen, insbesondere in ihrer zeitgemäßen Form als Hollywood Blockbuster. Das zu bekämpfende, aber scheinbar übermächtige Böse, wie in der Unterhaltungsindustrie unablässig gezeigt, wird als der nach außen verlagerte innere Weg des 'Helden' dargestellt, den jeder von uns gehen muss ' auch wenn dabei nicht so viele Polizeiautos kaputt gehen müssen. Das Ziel ist die Befreiung des Bewusstseins von Fremdbestimmung und die Vereinigung mit unserem innersten Ursprung, wenn ich Poulet richtig verstehe. Leider liefert er keine Methoden dafür, aber das darf man wohl von diesem kleinen Büchlein nicht auch noch erwarten. Jedenfalls hat der Autor wenig Zutrauen zur diesbezüglichen Kompetenz der Religionen und Kirchen.

Ein Kapitel des Buches hat mir einen originellen Zugang zur derzeitig aktuellen Fußballbegeisterung eröffnet. Auch hier ein origineller und etwas verspielter theoretischer Ansatz: Beim Fußball geht es eigentlich um das Training von Nahrungsbeschaffung bei eiszeitlichen Jägern, eine Frage von Leben und Tod. Damit werden einige scheinbare Absonderlichkeiten dieses Sportes in eine verständliche Perspektive gestellt, insbesondere die überragende Bedeutung des "Tors". Ich will hier nicht mehr verraten.

Der Autor entwirft ein leicht verständliches Phasenmodell von Rauschzuständen bis zur Sucht, welches Vorhersagen ermöglicht und ohne moralische Belehrung auskommt. Es wird eher als fehlgeschlagener Versuch gezeigt, emotional im Gleichgewicht zu bleiben.

Unsere Emotionen sind häufug aus dem Gleichgewicht, was zu einer Störung der Urteilsfähigkeit führt. Die Bedeutung von Gefühlen und Emotionen, und der Unterschied zwischen beiden, wird auf eine einfache und erhellende Weise dargestellt. Interessant fand ich die besondere Bedeutung des emotionalen Gleichgewichts, was Poulet sehr anschaulich schildert, auch in Verbindung zu körperlichen Gleichgewichtszuständen, wie der Durchblutung von Haut und Schleimhaut.

Poulet hat eine offensichtliche Vorliebe für antike chinesische Philosophie, zitiert ausgiebig alte Meister wie Lao Tse oder Dschuang Tsi und bietet Erläuterungen, zeigt die Aktualität und zeitlose Modernität dieser Texte. Eine echte Bereicherung, Unterhaltung auf höchstem Niveau. Es werden aber auch viele andere Personen aus unterschiedlichen Bereichen zitiert, von denen Poulet seinen Standpunkt bestätigt fühlt, häufig originelle Zitate. Der Autor strengt sich an, trotz der anspruchsvollen Thematik kurzweilig zu bleiben.

Es wäre noch viel zu sagen über dieses ungewöhnliche und bemerkenswerte Buch, würde aber den Rahmen einer kurzen Rezension an diesem Ort sprengen. Es pendelt ständig zwischen Psychologie und Philosophie, ist schwer einzuordnen, aber gut lesbar. Ich würde gerne mehr von diesem Autor hören, dessen erstes Buch dies laut Klappentext ist. Möge er sich durch fünf Sterne ermutigt fühlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen geschenk, 16. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Das Buch ist als Geschenk sehr gut angekommen. Ist wohl etwas schwer zu lesen, aber hilfreich; gute Ratschläge für das Leben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmalig und genial erklärt!, 22. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik (Taschenbuch)
Ich habe die letzten 15 Jahre schon viele Bücher über die Psyche, bzw. Psychosomatik gelesen, aber kein Autor hat es meines Erachtens so auf den Punkt gebracht wie Hr. Poulet. Mit viel Verständnis und einer guten Portion Humor geschrieben hat man ein Aha Erlebnis nach dem anderen. Nach dem ich es gelesen habe, hatte ich sofort noch einige Exemplare bestellt um sie zu verschenken und das Feedback war phänomenal.Meine Hochachtung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik
Die buddhistische Katze: Lebensweisheit und Psychosomatik von Rainer Poulet (Taschenbuch - 21. Juni 2011)
EUR 12,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen