Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum... in Rosa!, 22. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Broschiert)
Nashville, 1868: Eleanor Braddock ist 29 Jahre alt und immer noch unverheiratet. Bisher hat sie das nicht gestört. Doch nun, da ihr Vater an Demenz erkrankt ist und sie ihn in ein Heim bringen muss, ändern sich die Umstände. Ihre wohlhabende Tante Adelicia Cheatham ist gewillt sie zu unterstützen, was aber auch bedeutet, dass sie Eleanor einen reichen, angesehenen Ehemann sucht.
Kaum auf Belmont – dem Haus ihrer Tante – angekommen, begegnet Eleanor bereits dem Hilfsgärtner Markus. Sein Charme und seine geheimnisvolle Herkunft verwirren Eleanor – und wirken gleichzeitig anziehend. Markus scheint mehr zu sein als ein Hilfsgärtner.

Dieses Buch ist der zweite Band aus der Serie aus „the Belmont Mansion novels“, in dem Adelicia Cheatham wieder eine Rolle spielt. Dennoch kann man es lesen ohne den ersten Teil zu kennen.

Im Mittelpunkt stehen diesmal Eleanor und Markus, die sich beide voneinander angezogen fühlen. Aber beide sind nicht frei füreinander. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich langsam und ich fand, dass es zwischen den Beiden sehr geprickelt hat. Eleanor kann gar nicht glauben, dass ein so gut aussehender Mann, wie Markus, ein Interesse an einer unscheinbaren Frau wie sie haben soll.
Zudem hat Eleanor ein Geheimnis: Ihr Vater ist an Demenz erkrankt und lebt seit ihrem Umzug nach Nashville in einer Irrenanstalt. Mir war bis dahin noch nicht bewusst, dass man damals schon recht gut Bescheid wusste über die Demenz – da es aber noch keine Altersheime gab, wurden solche Menschen in der Irrenanstalt versorgt. Tamera Alexander hat mich mit dieser überschatteten Vater-Tochter-Beziehung sehr berührt. Mir standen oftmals Tränen in den Augen, wenn ich davon las, wie der Vater seine Tochter (aus Krankheitsgründen) verstößt. Da mein Vater ebenfalls dement ist bzw. an Alzheimer erkrankt ist, konnte ich mich gut in Eleanor rein fühlen und fand diese ganze Situation sehr authentisch beschrieben.
Des Weiteren spielt auch das Thema Botanik und das Veredeln von Pflanzen eine Rolle, da Markus als „Hilfsgärtner“ bei Eleanors Tante angestellt wurde, um eine ganz besondere Rose zu züchten. Auch hier gab es viel Interessantes zu erfahren.
Viele weitere Themen spielen eine wichtige Rolle in diesem umfassenden Roman, wie z.B. die Nächstenliebe und Hilfe...
Der Glaube an Gott ist in das Geschehen eingeflochten worden und gehört eher zur Hintergrundmusik. Wer ausschließlich aus diesem Grund einen christlichen Roman lesen möchte, ist bei diesem Buch an der falschen Adresse. Mir hat es trotzdem extrem gut gefallen, wie auch alle anderen Bücher dieser Autorin! Ich konnte wunderbar abschalten und mitfiebern. Als Leser wird Markus Geheimnis schon früh gelüftet. Eleanor dagegen erfährt erst spät von seiner Herkunft, was meiner Meinung nach den Reiz dieses Buches ausmacht. Und: Auch ein vermeintlich hässliches Entlein kann ein schöner Schwan sein – wenn man genauer hinsieht.

Es gibt dünne Bücher, für die man eine halbe Ewigkeit braucht und es gibt richtige Wälzer, wie „Unentdeckte Schönheit“, die man von der ersten Seite an verschlingt! Für mich gehörte dieser Roman zur letzten Kategorie. Eine absolute Leseempfehlung für Romantiker und Fans von tollen Schmökern.

An dieser Stelle möchte ich auch die Homepage der Autorin empfehlen, die viele Informationen, Trailer, Interviews usw. enthält: [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger zweiter Band der Belmont-Reihe, 16. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Broschiert)
Mit „Unentdeckte Schönheit“ nimmt Tamera Alexander den Leser zum zweiten Mal mit auf das beeindruckende Anwesen Belmont. Dieses Mal ist es die junge Eleanor Braddock, die bei ihrer Tante Adelicia Acklen unterkommt, als sie beinahe mittellos dasteht. Mit ihren 29 Jahren und unverheiratet scheint ihr klar zu sein was sie schon als Kind und Jugendliche gehört hat: sie ist nicht schön genug. Deshalb hat sie den Wunsch, zu heiraten und Kinder zu bekommen, aufgegeben. Und selbst ihr großer Traum, ein Restaurant zu eröffnen und dort zu kochen, wird ihr durch ihre Tante verwehrt, denn dies ist nicht das, was Adelicia für standesgemäß hält. Eleanors Träume scheinen sich alle aufzulösen.

Unter anderem trifft Eleanor auf Markus Geoffrey, Architekt und Botaniker. Mehr und mehr werden er und Eleanor gute Freunde und verlieben sich ineinander. Allerdings hat Markus ein Geheimnis, denn er ist nicht nur verlobt, sondern auch Erzherzog aus dem Hause Habsburg und Anwärter auf den österreichisch-ungarischen Thron. Als Eleanor erfährt, dass Markus‘ Zeit in Nashville begrenzt ist und scheinbar keine Chance auf eine gemeinsame Zukunft besteht, lässt sie sich auf einen langweiligen, aber wohlhabenden Heiratskandidaten ein, den ihre Tante für sie ausgesucht hat. Doch mit dieser Heirat wird nicht nur eine Zukunft mit Markus unmöglich, sondern auch die Aufgabe, die ihr von Gott gegeben wurde und die sie mit Freude ausfüllt…

Wie der Titel des Buches schon ausdrückt, ist ein großes Thema Schönheit. Eleanor, in der der Schmerz tief sitzt, scheinbar nicht dem Schönheitsideal zu entsprechen. Kein Mann hat sie bisher umworben und in ihrem Alter besteht auch kaum noch die Chance, dass es jemals einen solchen Mann geben wird.
Markus kämpft damit, von Geburt an ein Schicksal gebunden zu sein, das er nicht möchte und ihm alle Lebensfreude entzieht. Er ist hingerissen zwischen Pflichtgefühl und seinem Leben in Nashville – mit der Freiheit, das zu machen was er wirklich machen möchte, mit Pflanzen zu forschen und als Architekt zu arbeiten.

Unaufdringlich wie immer flicht Tamera Alexander Geistliches mit ein. Meinem persönlichen Eindruck nach etwas weniger als beim ersten Band „Geliebte Fälscherin“. Trotzdem bleibt der Roman an keiner Stelle oberflächlich und regt zum Nachdenken an und hat gute Aussagen. Auch beweist die Autorin an einigen Stellen ihren feinen Humor und sorgt für Überraschungsmomente, die dem Buch gut tun.

Liebhaber historischer Liebesromane werden am ehesten das Problem haben, das Buch nicht mehr beiseitelegen zu können. Ich jedenfalls freue mich jetzt schon auf den dritten Band der uns mit auf Belmont nehmen wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gottes Wege sind unergründlich, 20. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Broschiert)
1868 in Tennessee. Die 29-jährige Eleanor Braddock hat nur noch ihren demenzkranken Vater, die Mutter ist verstorben und der Bruder im Krieg gefallen. Früher war ihr Vater ein angesehener Anwalt, doch die Krankheit hat ihn sehr verändert. Da Eleanor ihren Vater nicht mehr allein versorgen kann, verkauft sie das Elternhaus, um damit die Kosten für ihren Vater tragen zu können und bringt ihn in der Nashviller Irrenanstalt unter. Sie selbst findet bei ihrer einflussreichen und wohlhabenden Tante Adelicia Acklen Cheatham auf dem Anwesen Belmont Unterschlupf, die mit ihrer Familie Eleanor ein neues Zuhause bietet. Ihre Tante hat ihrem Vater das Versprechen gegeben, einen gutsituierten Ehemann für Eleanor zu suchen, damit sie für die Zukunft versorgt ist und geht dieses Unternehmen sogleich beherzt an. Derweil hat Eleanor ganz andere Pläne für ihr Leben, denn sie möchte gern ein Restaurant eröffnen und hat schon eine Anzahlung auf ein Haus geleistet, um dort ihren Traum zu verwirklichen. Doch schnell wird ihr klar, dass sie dieses Unternehmen nicht allein wird stemmen können, da ihre finanziellen Mittel begrenzt sind. Doch Eleanor ist klug und hat ein gutes Herz, schnell eröffnet sich ihr eine ganz andere Möglichkeit, um ihrer Passion fürs Kochen und Backen zu frönen und dabei Gutes zu tun. Dabei erfährt sie unerwartet Hilfe von ihrem Vermieter und auch vom „Hilfsgärtner“ ihrer Tante, Markus Geoffrey, der ihr auch als Mann sehr gut gefällt. Die beiden werden schnell gute Freunde. Als ihre Tante Adelicia einen potentiellen Heiratskandidaten für sie gefunden hat, steckt Eleanor in der Zwickmühle, denn der Auserwählte ist ein hochrangiges Mitglied der Gesellschaft, der keinen Sinn für ihre Tätigkeiten hat. Außerdem hat Eleanor inzwischen festgestellt, dass sie ihr Herz schon an jemand anderen verloren hat. Wie wird sie sich entscheiden? Wird sie ihre eigenen Träume aufgeben und das Leben an der Seite eines wohlhabenden Mannes führen, oder setzt sie ihre Wünsche an die erste Stelle und versucht, in ihnen die Erfüllung ihres Lebens zu finden?
Tamera Alexander hat mit ihrem historischen Roman „Unentdeckte Schönheit“ einen wunderbaren Liebesroman voller christlicher Gedanken geschrieben. Der Schreibstil ist einfach nur herrlich zu nennen, so wunderbar flüssig, man findet sich als Leser ab der ersten Seite in einem anderen Jahrhundert wieder und begleitet Eleanor und die Protagonisten durch die Handlung. Die Landschaftsbeschreibungen sind schön herausgearbeitet, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Aber vor allem lebt dieser Roman von den liebevoll skizzierten Protagonisten, die so lebendig wirken, dass man das Gefühl hat, sie schon lange zu kennen. Hauptprotagonistin Eleanor ist eine starke, mitfühlende und mutige Frau, die das Herz am rechten Fleck und ein großes Gottvertrauen besitzt. Markus Geoffrey ist eine gestrandete Seele, die erst an einem fremden Ort ihre eigentliche Passion entdeckt und lebt und so sein eigenes Herz öffnen kann, um die Welt und seine Bewohner wirklich wahrzunehmen. Seine Liebe zur Architektur und zu den Pflanzen zeigen seine Geduld und seine Intelligenz. Der kleine jüdische Junge Caleb hat in seinen jungen Jahren schon viel erlebt und wirkt wie ein weiser alter Mann, dabei ist er so erfrischend und hoffnungsvoll, dass man ihn einfach ins Herz schließen muss. Auch Tante Adelicia, die manchmal beinhart wirkt, hat eine gute Menschenkenntnis und einen wachen Verstand.
Das Buch erzählt nicht nur eine schöne Geschichte, sondern vermittelt durch die Handlung auch den christlichen Gedanken von Mitgefühl. Ebenso wird dem Leser aufgezeigt, dass man die Hoffnung nie aufgeben soll und dass sich die eigenen Träume verschieben können. Gottes Wege sind manchmal anders, als wir es uns wünschen. Das Vertrauen in Gottes Handeln ist hier besonders schön herausgearbeitet worden.
Ein zauberhafter Liebesroman, der nicht nur Historienfans begeistern wird. Absolute Leseempfehlung für ein herausragendes Buch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar., 19. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Broschiert)
Belmont, das beeindruckendste, edelste Anwesen in ganz Tennessee, ist Schauplatz des neuen Romans aus der Feder der preisgekrönten Autorin historischer Romane, Tamera Alexander. Die neunundzwanzigjährige Protagonistin, Eleanor Braddock, schafft die Pflege ihres an Demenz leidenden alten Vaters nicht mehr alleine und beschließt, sie in fähige Hände zu legen. Garrison Theodore Braddocks wache Phasen, in denen der große Intellekt und das kluge Wesen des einst so angesehen Anwalts zu Vorschein kommen, werden immer kürzer, sein geistiger Verfall immer drastischer. Schweren Herzens gibt Eleanor ihren Vater in die Obhut eines fähigen Arztes in der Irrenanstalt Tennessee. Durch die Kosten, die dieser Aufenthalt bedingt, ist sie auch gezwungen, das Elternhaus zu verkaufen. Eleanor findet liebevolle Aufnahme bei ihrer Tante Adelicia Acklen Cheatham. Die zierliche, dunkelhaarige Schönheit, die durch ihren starken Charakter und ihren gesellschaftlichen Status gegen jeglichen Druck immun scheint, nimmt ihre Nichte mit offenen Armen auf und bemüht sich zu Eleanors Leidwesen auch um einen geeigneten Heiratskandidaten für sie. Eleanor hingegen ist sich ihrer unauffälligen Erscheinung und ihres eher reizlosen Äußeren durchaus bewusst. Sie hat etwaige Heiratspläne und den Wunsch nach eigenen Kindern bereits aufgegeben, strebt jedoch eine berufliche Selbstverwirklichung durch die Eröffnung eines Restaurants an. Als sie ihre Tante Adelicia in ihre Pläne einweiht, stößt sie auf Standesdünkel und strikte Ablehnung. Eleanor besitzt jedoch nicht nur einen scharfen Witz und eine sehr direkte Art, sondern auch hohe Intelligenz und einen klaren Menschenverstand. Und so führt sie in allergrößter Diskretion ihre Planung auch ohne die Zustimmung ihrer Tante weiter. Als der gutaussehende Botaniker und Architekt Markus Geoffrey sie auf ihrem ersten Besuch im Gewächshaus mit seinen faszinierend blauen Augen zu durchbohren scheint, wird hier ein Funke gezündet, der weder Eleanor, noch Markus, unbeeinflusst lässt. Aus anfänglicher beiderseitiger Neugier wird eine tiefe, auf Vertrauen und gemeinsamen Interessen basierende Freundschaft. Doch ein großes Geheimnis umgibt den dreiunddreißigjährigen Österreicher, der mit der Zeit immer unentbehrlicher für Eleanor wird. Wird ihre Freundschaft der Belastung standhalten?

Tamera Alexanders einnehmender Schreibstil entführte mich in eine längst vergangene Zeit, ins Jahr 1864, wo die damals sechsundzwanzigjährige ehrenamtliche Krankenschwester Eleanor in den Lazaretten der Konföderierten Armee ihr Bestes gab und die Verwundeten mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln pflegte, den Sterbenden Trost und Beistand bot. Sie beschreibt Eleanors familiäre Situation und lässt den Leser in die märchenhafte Welt von Belmont eintauchen, schildert das prachtvolle Anwesen in den schillernsten Farben. Die Protagonisten sowie die Nebenfiguren, derer sich die Autorin bedient, lässt diese durch ihre Schilderungen lebendig erscheinen, erzeugt dabei große Emotionen. Ganz besonders ins Herz geschlossen hatte ich den kleinen, dünnen jüdischen Jungen namens Caleb Lebenstein und dessen sympathische, ruhige Mutter Naomi, die eine nicht unbedeutende Rolle in diesem Roman spielen. Sehr interessant fand ich die Tatsache, dass der Roman nicht allein auf Fiktion beruht, sondern durchgehend auch historisch belegte Ereignisse und Personen eingeflochten werden, wie Tamera Alexander bereits in ihrem Vorwort betont. Fasziniert haben mich hierbei die kurzen Einblendungen zur Vererbungslehre von Gregor Mendel, die Hinweise auf die katastrophalen Auswirkungen der Kartoffelfäule in Irland, sowie einige Einblicke in das Leben bei Hof in Österreich.

Den Weg der sympathischen Protagonistin Eleanor eine Weile mit zu verfolgen und sie auf ihre abenteuerlichen Unternehmungen begleiten zu dürfen, hat mir das allergrößte Lesevergnügen bereitet. Ich kann dieses beinahe sechshundert Seiten starke Buch jedem ans Herz legen, der gerne historische Romane liest und einer Herz erwärmenden Liebesgeschichte dabei nicht ablehnend gegenüber steht. Tamera Alexander hat mich bereits vollends von ihren Büchern überzeugt, und ich werde zukünftig keine einzige ihrer Neuerscheinungen verpassen. Fünf Bewertungssterne und eine unbedingte Leseempfehlung für „Unentdeckte Schönheit“!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Fesselnd und berührend! Ein echt tolles Buch!, 12. August 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Broschiert)
Unentdeckte Schönheit - Tamera Alexander

Kurzbeschreibung Amazon:

Eleanor Braddock ist eine pragmatische Frau, die gelernt hat zu kämpfen. Nachdem ihre Familie durch den Bürgerkrieg alles verloren hat, findet sie Aufnahme auf Belmont, dem herrschaftlichen Anwesen ihrer Tante. Diese ist eine der reichsten Frauen Amerikas. Doch Eleanor will nicht von Almosen leben und nicht den Mann heiraten, den ihre Tante für sie aussucht. Sie träumt von einem eigenen Restaurant. In dem gutaussehenden Architekten und Botaniker Markus Geoffrey findet sie einen guten Freund und Unterstützer. Doch Markus ist nicht der, der er zu sein vorgibt …

Mein Leseeindruck:

Was für ein tolles und berührendes Buch von Tamara Alexander aus dem christlichen Francke -Buchverlag.

Einfach wunderbar geschrieben und sehr gefühlvoll erzählt und die Autorin die Geschichte der Hauptprotagonistin Eleanor.
Als Leserin habe ich diese starke Frau sofort in mein Herz geschlossen und nach dem Kennelernen des weiteren Protagonisten Markus war mein Wunsch nur noch einer: Nach einen Happy End und der großen Liebe und einfach Glück für Eleanor.

Ob dieser Wunsch erfüllt wurde?
Da lest bitte selbst - denn das Buch ist einfach wunderschön!
Ich konnte es immer nur sehr widerwillig aus der Hand legen, war aber durch Urlaubsvertretung oft dazu gezwungen. Der Wunsch dann schnell wieder weiter zu lesen war aber übermächtig.

Fazit:

Ein absolut tolles Buch der Autorin, das mich voll gefesselt und beeindruckt hat.
Ich liebe es ♥ und daher habe ich mich mir gleich den Vorgängerband bestellt.
Dieses Buch lässt sich aber auch sehr gut einzeln lesen.

5 Sterne für ein Buch , das mich gefühlvoll berührt hat!
Und natürlich wieder eine tolle Leseempfehlung für jeden interessierten Leser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unentdeckte Schönheit, 10. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Broschiert)
Heute stelle ich euch das Buch „Unentdeckte Schönheit“ von Tamera Alexander vor. In dem Buch geht es um Eleanor Braddock, die wegen der Krankheit ihres Vaters zu ihrer Tante nach Belmont zieht. Ihre Tante ist eine reiche Frau und Eleanor könnte ein bequemes Leben führen. Aber Eleanor will ihr eigenes Geld verdienen und möchte ein Restaurant eröffnen. Der Botaniker und Architekt Markus Geoffrey unterstützt sie in ihrem Projekt. Nur ihre Tante hat etwas dagegen, weil das nicht dem damaligen Stand einer Frau entspricht.

Meine Meinung:

Von der ersten Seite an war ich gefesselt vom Roman. Eleanor ist eine faszinierende Frau. Sie sagt was sie denkt, hat tolle Ideen, eine soziale Ader und ist eine liebenswerte Person. Man musste sie einfach gern haben, denn sie ist nicht so überkandidelt wie viele Menschen aus der Oberschicht. Sie kommt wegen der Krankheit ihres Vaters nach Nashville und kann dort bei ihrer Tante wohnen. Diese hat viele Pläne mit ihr, die Eleanor aber nicht gefallen. Sie will eigentlich nicht mit irgendwelchen verwöhnten Frauen Kaffeekränzchen abhalten oder heiraten. Sie will ihr eigenes Restaurant eröffnen. Ob sie ihre Pläne verwirklichen kann möchte ich aber nicht verraten.
Der Roman hat mich fasziniert und gefesselt. Ich war beeindruckt welche modernen Ideen Eleanor hat und wie sie alles daran setzt ihre Ideen umzusetzen. Es war ein gefühlvoller Roman und man konnte sich richtig gut in Eleanor und ihr Leben hineinversetzen. Die Autorin beschreibt alle Szenen sehr gut, so dass ich keine Probleme hatte mir die Protagonisten und die Umgebung bis ins Kleinste vorzustellen.
Auch die Romantik kommt in dem Buch nicht zu kurz und das fand ich einfach wunderbar. Dieser christliche Roman hat mich gefesselt, fasziniert und nicht mehr losgelassen. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen kann man nicht mehr aufhören. Ich kann diesen historischen und christlichen Roman nur weiterempfehlen. Ich habe schon langen kein so berührendes und schönes Buch gelesen.

Von mir gibt es 5 Sterne für „Unentdeckte Schönheit“.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Auf die innere Schönheit kommt es an!, 21. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Kindle Edition)
Nashville, 1868: Die unverheiratete Eleanor Braddock musste ihr Haus aufgeben und lebt nun bei ihrer Tante Adelicia Cheatham, der damals reichsten Frau Amerikas. Dabei verfolgt sie gänzlich andere Absichten als ihre Tante, die Eleanor gut verheiraten will, damit diese versorgt ist. Eleanor jedoch möchte lieber selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen und dafür ein Restaurant eröffnen um auch ihrem an Demenz erkranken Vater so gut wie möglich versorgen zu können. Ihre Tante ist alles andere als begeistert von dieser Idee. Unterstützung bekommt Eleanor von Markus Geoffrey - Hilfsgärtner und Architekt. Doch Markus hat ein Geheimnis, womit niemand rechnet.

Unentdeckte Schönheit ist der zweite Band von Tamera Alexander rund um das Anwesen Belomont Mansion in Nashville, Tennesee. Ging es im ersten Band "Geliebte Fälscherin" eher um die Kunst des Hauses Belmont, dreht sich in diesem Band alles um Schönheit. Dabei fühlt sich Eleanor Braddock alles andere als hübsch. Doch im Laufe des Romans entdeckt man, dass vor allem die innere Schönheit nach außen strahlen muss um auch äußerlich schön zu sein.

Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil, der einen sofort gefangen nimmt und tief in die Geschichte eintauchen lässt, vieles ist so bildhaft beschrieben, dass man beim lesen oft das Gefühl hat direkt mitten im Geschehen zu sein. Die Geschichte beruht grob auf historischen Tatsachen, was das Buch noch interessanter macht, auch nach dem Lesen weiter zu forschen. Die Autorin weißt am Ende auf ihre Homepage hin, wo man näheres erfährt und vertiefen kann.

Leider fehlte mir - im Gegensatz zum ersten Band - der christliche Bezug. Sicher es wird an einigen Stellen gebetet und der Gottesdienst ist selbstverständlich, dennoch fehlte es mir hier einfach an Tiefgang und das obwohl das Hauptthema die Nächstenliebe ist. Dafür hatte das Buch dann einige Längen, die man sicher etwas hätte kürzen können.

Obwohl die Liebesgeschichte hier im Vordergrund steht, haben mich vor allem viele Nebencharaktere sehr berührt. Da wäre Eleanors Vater, der pfiffige Caleb und seine Mutter Naomi und nicht zuletzt Rebecca, deren Geschichte man erst ganz am Schluss erfährt, die mich aber am meisten beeindruckt hat. Die Liebesgeschichte war leider sehr vorhersehbar, weshalb ich nur vier Sterne vergebe.

Dennoch kann ich dieses Buch Liebhabern von historischen Geschichten nur sehr ans Herz legen. Es lohnt sich immer wieder Romane von Tamera Alexander zu lesen und mit ihnen zu verschmelzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein grandioses Meisterwerk der Autorin, 20. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Unentdeckte Schönheit (Kindle Edition)
Meine Meinung

Die Story
Mit der Handlung dieses mitreißenden und gefühlvollen Roman, hat die Meisterin des historischen Romans, Tamera Alexander, sich wieder einmal selber übertroffen. Die Story hat mich von der ersten Seite an so gefesselt, wie es schon lange kein historischer Roman mehr geschafft hat.
Eleanore Braddock steht vor dem Nichts. Seit dem ihr Vater an schnell fortschreitender Demenz erkrankt ist, geht es mit dem einst so renommierten und angesehen Anwalt stetig bergab. Ihre Finanzen schwinden dahin. Haus und Habe musste sie schon veräußern. Jetzt bleibt ihr nur noch als einziger Ausweg, sich an ihre Tante,
Adelicia Acklen Cheatham zu wenden, die zu den angesehensten und reisten Frauen von Amerika gehört.
Auf deren herrschaftlichen Anwesen Belmont, ist sie auch gerne gesehen und ihre Tante sorgt auch dafür, dass Eleanors Vater, angemessen versorgt wird. In dem Botaniker und Architekten ihrer Tante, Markus Geoffre findet sie einen wahren Freund. Schnell merkt Eleanor, dass sie viel mehr für ihn empfindet, als eigentlich gut ist. Denn ihre Tante hat weitaus andere Pläne mit ihr. Zudem hat Markus ein Geheimnis, welches eine gemeinsame Zukunft unmöglich macht. Mehr möchte ich auch nicht verraten. Nur noch das es nicht nur um diese Liebesgeschichte geht, sondern um weitaus mehr. Die Autorin hat so viele Themen in diesem Buch vereint und diese mit wahren Geschehnissen und Personen kombiniert. Sie bringt den Bürgerkrieg mit ins Spiel, in dem Eleanor selber in Lazaretten um das Überleben der Verwundeten gekämpft hat. Auch die Witwen und Waisen der Gefallenen, werden zu einem sehr wichtigen Thema gemacht. Denn Eleanor setzt sich zusammen mit Markus für diese ein und ermöglicht diesen eine neue, bessere Zukunft. Also ich kann wirklich nur sagen, das mich diese Buch sehr berührt und beschäftigt hat und im Moment auf Platz eins der historischen Romane bei mir steht. Mehr will ich auch nicht verraten, lest es einfach selber.

Der Schreibstil
Wie immer, ist dieser Roman der Autorin, ein wahrer Lesegenuss. Sie versteht es einfach mit Worten umzugehen und weiß wie man den Leser fesseln kann. Es liest sich flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin.

Die Charaktere
Alle Personen in diesem Roman, sind sehr schön herausgearbeitet, authentisch und sprühen nur so voll Lebenslust und Energie.Eleanor und Markus, die beiden Hauptcharaktere, sind mir sofort ans Herz gewachsen. Ich konnte nicht schnell genug lesen, wie es mit ihnen weiter geht. Die Protagonisten sind so schön in dieser Geschichte und den realen Gegebenheiten verankert, dass man sie einfach nur lieben kann.

Mein Fazit

Ein absolutes Meisterwerk aus der Feder der Preisgekrönten Autorin, Tamera Alexander. Ein wahrer Lesegenuss für alle Fans von historischen Romanen. Dieses Buch kann es in meinen Augen sogar mit der Legende der Südstaatenromane, Vom Winde verweht aufnehmen. Von daher ein absolute Leseempfehlung von mir. Ich vergebe volle fünf von fünf Sternen. Wobei das Buch durchaus noch viel mehr verdient hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Unentdeckte Schönheit
Unentdeckte Schönheit von Tamera Alexander (Broschiert - Juni 2014)
EUR 16,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen