Kundenrezensionen


206 Rezensionen
5 Sterne:
 (130)
4 Sterne:
 (50)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Verkleidung des Todes
Polizeimeister Leonhard Kreuthner stößt an einem kalten Januarmorgen auf eine Leiche im Spitzingsee, als er mit einem Spaten eine Bahn zum Eisstockschießen freischaufeln will. Das tote Mädchen, dass die Polizei unter der Eisdecke hervorholt ist erst seit wenigen Stunden tot. Dennoch weist bereits ein "Marterl" am Seeufer auf ihren gewaltsamen Tod...
Veröffentlicht am 15. Februar 2012 von R.E.R.

versus
25 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bayerisches Volkstheater
Mit seinem Debütroman schickt uns Andreas Föhr in die oberbayrische Provinz. Zwei junge Mädchen werden kurz hintereinander ermordet aufgefunden, beide tragen ein goldenes Brokatkleid und haben ein Teil einer Plakette im Mund. Zusammengesetzt ergibt das ein Bild eines Berges und eine Zahl. Ob das wohl irgendetwas zu bedeuten hat?

Spannend...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2009 von Patricia Twellmann


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial !, 18. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Prinzessinnenmörder (Taschenbuch)
Eine gelungene Mischung aus Tragik, Emotion, Spannung und Humor. Genau wie man es sich von einem guten Krimi wünscht! Hoffentlich gibt es bald eine Fortsetzung. Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen solide, 22. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Prinzessinnenmörder (Taschenbuch)
, aber nach den bisherigen Rezensionen hatte ich etwas mehr erwartet. Zum Inhalt ist ja schon genug gesagt worden, von daher hier nur mein fazit: ein solider Krimi mit mäßiger Spannung und einigen Längen, der sich aber dennoch flüssig liest (hatte ihn in in anderthalb Tagen durch)... Leider nicht so ganz der Pageturner, den ich erwartet hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gute 3,5 Sterne für dieses Krimi....., 18. Juli 2014
Kurzbeschreibung
Auf dem Heimweg von einer Zechtour macht Polizeiobermeister Kreuthner an einem kalten Januarmorgen einen grauenvollen Fund. Unter dem Eis des zugefrorenen Spitzingsees entdeckt er die Leiche einer 15-Jährigen. Sie wurde durch einen Stich mitten ins Herz getötet und trägt ein goldenes Brokatkleid. Als man im Mund des Opfers eine Plakette mit einer eingravierten Eins findet, ahnen der ewig grantelnde Polizeimeister Kreuthner und sein Chef, Kommissar Wallner, dass dies nur der Anfang einer grauenvollen Mordserie ist.

Meinung
Was für ein Krimi-Debüt. Zurecht hat der Autor Andreas Föhr dafür den Friedrich-Glauser-Preis bekommen. Von Anfang an dominierte Spannung und diese zog sich auch durch das ganze Taschenbuch hindurch. Zum Schluß beendete ich dieses Buch mit einem Ufff.....und dem Prädikat gut.

Die Handlung beginnt in der Gegenwart, Polizeiobermeister Kreuthner findet eine Mädchenleiche im zugefrorenen Spitzingsee. Die Ermittlungen nehmen so ihren Lauf, weitere Mädchenleichen werden gefunden. Das Ermittlungsteam rund um Kommissar Wallner gibt sich Mühe, stößt jedoch auf viele Ungereimtheiten. Durch viele unerwartete Ereignisse, welche zum Schluß geschickt zusammengeführt wurden, wirkt das Buch noch spannender und vorallem emotional. Mitendrin werden Rückblicke in die Vergangenheit gegeben, wobei ich aber nicht wirklich gleich darauf kam, wer der Mörder war. Alles in allem eine stimmige und nachvollziehbare Handlung.

Ganz gut gefielen mir auch die Hintergrundinformationen der Charakteren. Die Polizeiarbeit stand wahrlich im Vordergrund, doch aus dem privaten Bereich erfuhr ich auch einiges über die Darsteller. Hierbei muß ich allerdings gestehen, das mir einiges etwas zu langatmig war. Die Protagonisten selbst kamen sehr sympathisch und real rüber. Mein Lieblingscharakter war Opa Manfred. Ein Fall für sich, der mir desöfteren ein Schmunzeln entlockte. Aber auch die anderen waren sympathisch und jeder auf seine Art einzigartig.

Das Ende war gut und für mich nicht vorhersehbar. Alles Puzzelteilchen ergaben ein Ganzes und alles meine anfänglichen Fragen wurden beantwortet. Ein Schluß ganz nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil von Herrn Föhr war leicht, aber absolut fesselnd. Teilpassagen wurden im Dialekt dargelegt, dies stellte aber kein großes Problem dar, ich verstand alles. Das Buch selbst ist in 38 kurze Kapitel eingeteilt. Am Ende des Krimis wurden nach Wandertips abgedruckt, welche ok waren, aber nicht unbedingt nötig.

Cover
Das Cover ist stimmig und passt zum Titel. Es ist ein sogenanntes „Marterl“ (Hinweistafel) mit Engeln abgebildet. Für einen Krimi passend, aber nichts besonderes.

Fazit
Mit seinem Krimi-Debüt „Der Prinzessinnenmörder“ konnte mich Herr Föhr einigermaßen überzeugen. Trotz der Spannung und den vielen Emotionen fehlte mir der Kick. Im Großen und Ganzen aber ein gelunger Krimi, welcher noch Steigerungspotiential hat. Er bekommt von mir 3,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen mehr Stimmen wären wünschenswert, 14. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Prinzessinnenmörder, 6 CDs (TARGET - mitten ins Ohr) (Audio CD)
Spannend, guter Plot, glaubwürdig, bayerisches Kolerit, für lange Autofahrten gut geeignet.
Es täte dem Hörbuch gut, wenn noch weitere Lesestimmen eingebaut würden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Licht und Schatten des Hörbuchs, 15. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Prinzessinnenmörder, 6 CDs (TARGET - mitten ins Ohr) (Audio CD)
Also die technische Umsetzung des Hörbuchs ist unbestreitbar gut.

Ohne zuviel über den Inhalt zu erzählen jedoch diese Punkte als "Warnung" für andere Hörer:
1. der Täter hatte sich bei mir bereits sehr früh verdächtig gemacht, das war für mich zu offensichtlich, dass hier jemand an einer Stelle in der Geschichte auftaucht, der als Täter in Frage kommen könnte.
2. der Hintergrund der Tat ist gut nachvollziehbar, jedoch empfinde ich das als bedrückend, Psychopathen-Krimis gefallen mir einfach nicht. Dass es sich um so einen Krimi handelt erfährt man leider vorab nicht. Es kristallisiert sich im Hörverlauf jedoch sehr schnell heraus.
3. Das Ende hätte ein wenig weniger offen sein können. Das ist nicht wirklich schlimm oder sehr störend, aber ich mag auch da runde Sachen, also mit einer klaren Vorstellung, wie der Autor seine Figuren zu einem Ende führen will, lieber.
4. Humor war leider nur wenig vorhanden, mit die besten Szenen waren je gegen Ende und zu Beginn je eine. :/
5. Der Lokalbezug. Nun ja, also die ganze Geschichte hätte auch in Paderborn spielen können statt im Bayrischen, wenn man vom Kreuthner absieht. Da war nichts, was man bei Kluftinger und Co. als Lokalbezug so schön findet, auch in den Personen nichts typisch bayrisches. Schade, das Potential wurde echt verschenkt, denn wer die Gegend kennt, weiss um die Persönlichkeiten dort. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Spannung, kein Spaß - nur Enttäuschung, 6. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Prinzessinnenmörder (Taschenbuch)
Ich habe mir dieses Buch aufgrund der vielen guten, ja grandiosen Bewertungen gekauft und muß sagen: Ich kann es nicht fassen. Von Anfang an bin ich bei diesem Buch nicht so recht in einen Lesefluss gekommen, sprachlich hat mir der Prinzessinenmörder überhaupt nicht gefallen. Vielleicht liegt die sprachliche Schwäche darin begründet, dass A. Föhr Drehbuchautor ist. Noch nie ist es mir allerdings vorgekommen, dass man ab ca. S. 80 den Täter kennt und bis zum Ende hin vergeblich auf irgendeine Wende hofft. Spannung konnte ich in diesem Buch nirgendwo entdecken, ab S. 250/300 hab ich nur noch gewartet, dass ich fertig werde. Auch die Charaktere waren für mich eher oberflächlich beschrieben, rechte Sympathien sind da nicht aufgekommen. Manche Ideen des Autors sind vielleicht nicht schlecht, aber weder neu und innovativ, noch geschickt eingeflochten oder Spannung erzeugend.
Insgesamt ein wahnsinnig langweiliges Buch, was mich sehr enttäuscht hat und zum ersten Mal nach hunderten von Krimis bewogen hat, hier eine Bewertung zu hinterlassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Roman.....der Prinzessinnenmörder!!!, 7. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kam sehr schnell die Lieferung,gute Verpackung,der Preis ist auch OK für dieses Produnkt,lesen konnte ich den Inhalt noch nicht...ist als Geschenk verpackt worden und weitergereicht....soll so habe ich mir aber einen kleinen Einblick trotzdem übers Internet verschafft haben,sehr spannender Krimiroman...für Freunde dieses Bereiches,wird voll abgedeckt werden,lg....:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannender Tegernsee-Krimi mit Schwächen, 26. Juni 2014
Kommissar Wallner, den es an den Tegernsee bzw. nach Miesbach verschlagen hat und sein Team haben es mit einem Serienmörder zu tun, der junge Mädchen ermordet. Bei der ersten Leiche, einem Zufallsfund, tappen die Ermittler noch völlig im Dunkeln, bevor dann ein weiteres Mädchen tot aufgefunden wird. Als ein dritter Mord in Dortmund passiert scheinen Zusammenhänge zunächst weiter entfernt denn je. Nach und nach kommen die Kommissare dann auch die Identität des Mörders und die Zusammenhänge und können gerade noch einen letzten, vierten Mord verhindern.

Stil und Sprache des Autors sind routiniert aber nicht weltbewegend. Gut versteht er es einen spannende, an manchen Stellen für meinen Geschmack etwas überdehnte Handlung zu entwerfen, die dann geschickt zusammengeführt wird. Leider ist der Autor etwas unentschlossen, ob es nun ein klassischer Regional-Krimi sein soll oder eine Satire in Gestalt des Polizisten Kreuthner, der mit großer Hilfe von Kommissar Zufall scheinbar immer an der richtigen Stelle ist. Das Ende finde ich gut aber nicht überragend spannend, da die Motive des Täters zwar dargelegt werden aber nicht die Hintergründe, die er nach 17 Jahren plötzlich zum Mörder wird.

Für ein Debüt beachtlich und spannend, aber leider mit Schwächen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
mal was anderes czu lesen gewesen das buch wollte meine gaze familie und freunde lesen. also habe ich es an alle verliehen die es lesen wollten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hatte mehr erwartet, 20. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hatte mehr Spannung erwartet. Ansonsten aber ein solider Krimi, der mich allerdings nicht wirklich "gepackt" hat. War mir etwas zu "durchsichtig".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Prinzessinnenmörder, 6 CDs (TARGET - mitten ins Ohr)
Der Prinzessinnenmörder, 6 CDs (TARGET - mitten ins Ohr) von Andreas Föhr (Audio CD - 10. Januar 2014)
EUR 12,79
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen