Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert
Die Justizwachebeamtin Regina Aigner versucht ihr Privatleben strikt von ihren beruflichen Anforderungen zu trennen. Leider gerät sie bei ihrem Wunsch nach Ruhe, Sicherheit und innerer Geborgenheit in eine verstrickte Geschichte bestehend aus Erpressung, Lügen, Kleinkariertheit und Mord. Wie geht es Menschen, wenn sie das Gefühl haben, ungewollt in einer...
Veröffentlicht am 27. August 2012 von Margarete Rozum

versus
3.0 von 5 Sternen Konnte mich nicht wirklich überzeugen, es fehlte an Spannung
*REZENSION ZUR HÖRBUCH-AUSGABE*

Zum Inhalt
Regina Aigner hat sich in ihrem Job als Justitzwachebeamtin den Respekt ihrer männlichen Kollegen mühsam verdient. Und auch privat hat sie ihren ruhigen, grünen Rückzugsort für sich gefunden. Sie hat es geschafft, ihr Leben zu regeln und mit der eigenen Vergangenheit...
Vor 6 Monaten von H. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es geht auch sehr gut ohne Maigret, 13. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Broschiert)
Nicht nur die im Zentrum stehende Protagonistin Regina, die in einem Haus am Lande Zuflucht und Frieden sucht, sondern auch die anderen beiden Ecken des "Dreiecks" - ein frisch entlassener Langzeithäftling und ein beziehungsverirrter, einsamer Arbeitskollege - tappen entlang ihrer Erfahrungen und jeweils in ihren eigenen Welten durch das Leben und geraten fatalerweise aneinander; fatal für die Personen, famos für das Buch.

Eine Triangel ist ein Musikinstrument, das an einem dünnen Faden hängt, das Dreieck, das die Triangel bildet, ist auf einer Seite nicht geschlossen, die Enden des Dreicks berühren sich beinahe. Auch in diesem Buch sind die Berührungen der Protagonisten von wechselseitigen Erwartungen getragen, die nur bedingt, und wenn dann nur verzerrt, im Gegenüber gespiegelt werden.
Auch der dünne Faden ist im Buche spürbar: oft hat man den Eindruck, dass der Riss, die Katastrophe, bereits auf der nächsten Seite passieren muss, aber in Wahrheit erkennt man später, dass die tiefste Katastrophe all diese nicht bewältigten Lebensprobleme sind, die die Protagonisten mit sich herumschleppen. Die Katastrophe schwebt quasi über allem, der Druck nimmt nicht ab.
Auch dieses Buch ist - wie auch schon "Das Leben ist schmutzig" - kein typischer Kriminalroman. Kein Kommissar ist am Werk, es wird auch kein Mord aufgeklärt, was aber nicht bedeutet, dass keine Verbrechen vorkommen!
Auch darin erinnert dieses Buch an die Maigret-Romane von George Simenon: wo zwar der massiv & mächtige Kommissar seine Finger bisweilen im Spiel hat, oft aber das Leben selbst Maigret vor Augen führt, wie alles zusammenpasst, und er gar nicht viel zu tun hat, meist auch am Ende nicht mehr viel tun muss, um die Gerechtigkeit herbeizuführen, nach der er strebt, nicht die, die das Justizsystem vorgibt.
Goldmann geht einen Schritt weiter: auch ohne kriminalistischer Instanz regelt sich alles von selbst, der Leser selbst kann Kommissar spielen, und darauf vertrauen, dass sich alles aufklärt.
Was mich bei Goldmann noch an Simenon erinnert: die Gewissheit, dass der (mündige) Leser die Beschreibungen mit Füllmaterial versieht, auch die ganze Zeit mitdenkt und nicht abdriftet... wobei Goldmann zärtlicher mit dem Leser umgeht als Simenon.

Warum ich nur 4 Sterne gebe: mir war das Buch insgesamt um etwa 50-100 Seiten zu mager, an manchen Stellen wäre ein wenig mehr Detailzeichnung, ein wenig mehr "Füllmaterial" schön gewesen (wiederum darauf vertrauend, dass es bei Goldmann kein reines Füllmaterial gewesen wäre).
Jedenfalls eine Leseempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 27. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Broschiert)
Die Justizwachebeamtin Regina Aigner versucht ihr Privatleben strikt von ihren beruflichen Anforderungen zu trennen. Leider gerät sie bei ihrem Wunsch nach Ruhe, Sicherheit und innerer Geborgenheit in eine verstrickte Geschichte bestehend aus Erpressung, Lügen, Kleinkariertheit und Mord. Wie geht es Menschen, wenn sie das Gefühl haben, ungewollt in einer Sackgasse zu landen und nicht mehr herauszukommen. Anne Goldmann beherrscht die Kunst, Menschen, deren innerste Wünsche und Gedanken so zu beschreiben, dass ich sehr oft Gänsehaut bekam. Packend und spannend erzählt sie über Menschen und deren Beziehungen die manchmal unausweichlich verflochten scheinen. Die Morde passieren irgendwo, irgendwann, unvermutet, fast nebenbei. Ja sie werden fast unwichtig. Triangel ist kein Krimi im eigentlichen Sinn aber er enthält alles was für mich Kriminalliteratur haben muss: gut aufgebaute Spannungsmomente, wahnsinnig gute, detailreiche Beschreibungen der Personen, eingepackt in eine wunderschöne, klare Sprache. "Triangel" ist nach "Das Leben ist schmutzig" Anne Goldmanns zweiter Kriminalroman. Ich liebe beide.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Konnte mich nicht wirklich überzeugen, es fehlte an Spannung, 16. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Audio CD)
*REZENSION ZUR HÖRBUCH-AUSGABE*

Zum Inhalt
Regina Aigner hat sich in ihrem Job als Justitzwachebeamtin den Respekt ihrer männlichen Kollegen mühsam verdient. Und auch privat hat sie ihren ruhigen, grünen Rückzugsort für sich gefunden. Sie hat es geschafft, ihr Leben zu regeln und mit der eigenen Vergangenheit abzuschließen. Doch dann treten zwei Männer in ihr Leben, die Reginas Welt ins Wanken bringen.

Meine Meinung
Das Hörbuch besteht in der gekürzten Ausgabe aus vier CD's. Mir persönlich ist der Einstieg in die Story auf der gesamten ersten CD recht schwer gefallen, ohne dass ich genau festmachen kann, woran es gelegen hat. Zum einen sicherlich an dem „seichten Start“, der den Zuhörer mit Regina und ihrem Berufsleben bekannt gemacht hat. Es fielen viele Namen zu Charakteren, die für mich doch meistens zuerst noch relativ farblos, zweidimensional und unauffällig blieben. Auch fehlten mir auf CD 1 wirklich spannende Momente.
Besser wurde es bereits zu Beginn der zweiten CD, da hier die Handlung an Fahrt aufgenommen hat und teilweise auch Spannung aufgekommen ist. Auch die wesentlichen Charaktere haben Schritt für Schritt an Tiefe gewonnen, so dass diese mir insgesamt besser im Gedächtnis geblieben sind. So hat sich die eigentliche Story für mein Empfinden erst ab CD 2 entwickelt, kontinuierlich, aber ohne große Spannungs-Spitzen. Das Finale ist kurz, aber heftig und einige (für mich) wesentliche Fragen werden leider nicht beantwortet.
Insgesamt ist es eher eine „leise“ Geschichte, die weniger von großen Spannungsmomenten als vielmehr von den zwischenmenschlichen Beziehungen und den seelischen und charakterlichen Abgründen, die sich auftun.

FAZIT:
„Triangel“ hat mich nicht wirklich in seinen Bann ziehen können. Es fehlte mir dafür an Spannung, was auch durch die teilweise gute Charakterentwicklung insgesamt nicht aufgewogen werden konnte. Dazu kommen offene Fragen zum Ende, zu denen ich gerne mehr erfahren hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Triangel, 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Hörbuch-Download)
Inhalt:
Die Justizwachebeamtin Regina Aigner hat sich einen Traum erfüllt: ein Refugium fern der Hektik der Stadt, ein Häuschen mit wunderschönem Garten, ein Ort an dem sie die Härten des Alltags vergessen und ganz bei sich sein kann. Doch das Paradies ist bedroht. Ein grausiger Fund lässt Schatten der Vergangenheit aufleben, bedroht Reginas behütetes Idyll und ruft ihre tief vergrabene Ängste wach. Gleichzeitig drängen sich zwei Männer in ihr Leben: Einer will Liebe, der andere Geld. Und jeder hat etwas zu verbergen.

Meine Meinung:
Das Buch wird als „leiser Thriller“ beworben. Aber ich muss leider sagen, dass es für mich so viel von einem Thriller hatte wie ein Krimi von Rosamunde Pilcher. Auch als Kriminalroman kann man es nicht durchgehen lassen, denn es gibt zwar genug Verbrechen, aber keines davon wird aufgeklärt. Im Gegenteil, es bleiben sehr viele Fragen offen, von denen ich einige am Ende gerne aufgeklärt haben möchte. Die Autorin macht es dem Leser schwer, sich mit einem der Protagonisten zu identifizieren, denn sie werden alle sehr unsympathisch und kriminell beschrieben. Dadurch kam bei mir nicht dieses Gefühl des „mitfieberns“ auf. Dafür brauche ich einfach mindestens mal einen Bösen und einen Guten. Bei Triangel hatte ich eher das Gefühl, als seien alle Menschen einfach nur schlecht.
Pluspunkte konnte sicher die Sprecherin Katharina Stemberger sammeln. Ihre Stimme passte perfekt, ihr könnte ich noch stundenlang zuhören.
Fazit: Ein mäßig unterhaltsamer Roman, der von einer tollen Sprecherin aufgepeppt wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen leiser Krimi, mit toller Sprecherin, 9. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Hörbuch-Download)
Inhalt:
Regina lebt bei ihrer guten Freundin, Johanna, in deren kleinem Häuschen. Beiden planen, dieses um einen Wintergarten zu erweitern. Und damit fängt der Ärger an. Das Vicebürgermeister, Raufer, will den Anbau verhindern WARUM?

Regina ist Wärterin im Gefängnis und hat dort Johanna kennengelernt, als diese jemanden besuchte. Regina stellt keine Fragen, wen und warum Johanna zu Besuch im Gefängnis war. Erst recht nicht, als diese ihr das Haus überschriebt. Ob Johannas Neffe, das wohl gut findet, wenn er wieder aus dem Knast kommt?

Regina liebt ihr Haus und vor allem den Garten.
Nur warum stellen auf einmal so viele Leute Fragen zu dem Haus?
Und wer ist der Mann der immer um den Garten schleicht und sie Beobachtet?

Fazit:
Triangel von Anne Goldmann ist ein Krimi der leisen Art. Die Geschichte entwickelt sich stätig, die Spannung steigt mit jedem Kapitel. Es sind oft die kleinen Dinge im Leben, die zu große Katastrophen führen können. Und so ist es auch bei Regina und ihrem Haus.

Mit hat die Geschichte sehr gut gefallen, vor allem, weil ich sie als Hörbuch, gesprochen von Katharina Stemberger, genossen habe.
Sie haucht den Personen nicht nur Leben ein, sondern schafft ihrer Stimme eine einzigartige Stimmung und Atmosphäre, dass man einfach zuhören muss.

Triangel selbst, hat für mich ein paar kleine Längen, bzw. ein paar Fragen bleiben mir am Ende.

Für das Hörbuch und die Geschichte gebe ich daher 4 STERNE.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Tolle Sprecherin mit angenehmer Stimme, Story leider nur mäßig spannend für einen Krimi/Thriller, 5. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Audio CD)
Beim Ausheben einer Grube für ihr neues Haus stößt Regina Eigner, Justizbeamtin, auf menschliche Knochen. Sie ist schockiert und fürchtet, dass ihre alte Freundin Johanna etwas damit zu tun haben könnte. Daneben fürchtet sie um ihren Ruf und ihren Job, falls sie selbst verdächtigt wird. Dann findet sie Unterlagen ihrer verstorbenen Freundin über Jahrzehnte zurückliegende Mädchenmorde, in die ihr Neffe verwickelt war. Eben dieser Neffe wurde vor Kurzem aus der Haft entlassen...

Die Sprecherin Katharina Sternberger hat eine sehr angenehme Stimme, der man auch über längere Zeit sehr gut zuhören kann.

Die Story war leider vor allem in der ersten Hälfte nicht sehr spannend, wie ich es bei einem Thriller oder Krimi erwartet hätte. Viel Raum nimmt die Beziehung zu ihrem Kollegen Paul ein. Die Passagen mit dem Ex-Häftling fand ich wesentlich interessanter, vor allem in der zweiten Hälfte des Hörbuchs.

Die Figuren blieben mir insgesamt recht fern. Vor allem Regina blieb mir fremd und unsympatisch. Von ihr hätte ich mehr aus ihrer Vergangenheit erfahren mögen, da dies vermutlich ihr seltsames Verhalten und Ansichten erklären würde.

Wie schon oben angedeutet, ist für mich die Bezeichnung "Thriller" oder "Krimi" nicht ganz passend. Für einen Thriller fehlt mir an Spannung. Für einen Krimi ist die Sache mit den Mädchenmorden zu sehr Nebenhandlung, außer auf der 4. CD.

Fazit:

Durch die tolle Sprecherin ist das Hörbuch ein angenehmer Hörgenuss. Die Geschichte ansich hat mich nicht so überzeugt, auch die Figuren nicht. Zur Unterhaltung nebenher, z. B. beim Hausputz oder beim Autofahren ist das Hörbuch aber durchaus zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Opfer und Täter variieren ebenso wie der Grad der Schuld, 1. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Hörbuch-Download)
Drei Arten von Isolation Regina, erfahrene Schließerin in einer Strafvollzugsanstalt, hat sich einen Traum erfüllt: ein Refugium außerhalb der Stadt, ein idyllisches Häuschen mit wunderschönem Garten, wo sie die Härten ihres Alltags vergessen und ganz für sich sein kann. Ermöglicht wurde dieser Befreiungsschlag durch die Bekanntschaft mit der Angehörigen eines Häftlings: Die ältere Johanna brauchte Hilfe und wurde Reginas Wahltante. Doch das Paradies ist schon bedroht. In der dörflichen Gemeinde sieht man die zupackenden Frauen schief an, und als sie einem lokalen Strippenzieher in die Quere kommen, werden sie zur Zielscheibe übler Nachrede. Auch Johannas Gesundheit lässt rapide nach. Unterdessen wird nach siebzehnjähriger Haft ein Mörder auf Bewährung entlassen. Hassler scheint geläutert und willig, seine zweite Chance wie ein braver Bürger zu nutzen. Aber es ist nicht leicht, einen würdevollen Job zu finden. Außerdem hat Hassler noch eine ganz alte Rechnung offen … Als Johanna eines Nachts friedlich stirbt, steht Regina plötzlich allein da. Zwar erbt sie das Haus, doch bald häufen sich unangenehme Vorfälle. Die lockere Beziehung zu ihrem Kollegen Paul krankt an unvereinbaren Erwartungen: Paul will mehr Nähe, Regina nicht. Dann macht sie im Garten einen grausigen Fund – und muss sich fragen, ob Johanna ihr folgenschwere Dinge verschwiegen hat. Ein Alptraum beginnt … "Triangel" ist ein hintergründiger Thriller. Sachte entfaltet die packende Story ein Panorama aus zunehmender Vereinzelung und Ohnmachtsverhältnissen: Sanft und zugleich gnadenlos erzählt Anne Goldmann von Ängsten, Abschottung und innerer Isolation.

Meine Meinung:

Katharina Stemberger hat eine tolle nuancenreiche Stimme, die den Hörer mit in die sowohl spannende als auch geheimnisvolle Geschichte mit hineinzieht. Die Personen sind vielschichtig, deren Einführung aber irgendwie verwirrend. (Im Text hätte ich Nachschlagen können.)
Geheimnisse hat jeder, aber manche Geheimnisse sind dunkel und andere sind der Vertuschung nicht wert.
„Triangel“ ist eine Verstrickung tiefgründiger Beziehungen die sich um das Gefängnisleben herum entwickeln. Die Rollen von Opfer und Täter variieren ebenso wie der Grad der Schuld.

Der Psychothriller zeigt auf, dass jeder seine Leichen im Keller hat.
Gut und Böse da gibt es bei "Triangel" keine genaue Abgrenzung;
der eine mehr der andere weniger, aber alle sind sowohl gut als auch böse!

Schade das nicht alle Geheimnisse gelüftet wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Krimi, der sich langsam entwickelt, 30. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Audio CD)
Ein idyllisches Haus ist das zentrale Motiv in Anne Goldmanns Krimi "Triangel". Das Häuschen mit seinem gepflegten Garten gehört der Justizbeamtin Regina Aigner. Es ist ihr kleines Reich, und umso geschockter ist sie, als sie beim Graben auf eine Leiche stößt. Und das, wo schon der Bürgermeister mit allen Mitteln versucht hat, den Anbau ihres Hauses, den sie sich so sehr wünscht, zu verhindern. Kurzerhand beschließt Regina, die Leiche selbst zu beseitigen, damit weitergebaut werden kann. Außerdem vermutet sie, dass ihre Freundin Johanna etwas mit dem toten Mädchen zu tun haben könnte. Und warum taucht nach Johannas Tod plötzlich ein entlassener Häftling auf?

"Triangel" ist kein actiongeladener Krimi, die Handlung entwickelt sich eher gemächlich. Und so erkennt man nach und nach, wie die Personen des Krimis miteinander verbunden sind. Einen Ermittler sucht man vergebens, scheinbar von selbst klärt sich alles zum Schluss hin auf, wenn die unterschiedlichen Handlungsstränge zusammenkommen. Ob man das mag, ist sicher Geschmacksache, mir hat es auf jeden Fall gefallen. Wilde Verfolgungsjagden und Ähnliches brauche ich nicht bei einem Krimi.

Schade ist, dass viele Anspielungen auf die Vergangenheit von Regina Aigner nicht aufgelöst werden. Auch die Vergangenheit von Johanna wird kaum beleuchtet. Vielleicht liegt dies an der gekürzten Lesung - schade ist es dennoch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gut gemacht, 27. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Audio CD)
Regina lebt mit einer guten Freundin, Johanna, zusammen. Und die beiden planen ihr kleines Häuschen um einen Wintergarten zu erweitern. Damit lösen sie ein Drama aus.
Regina und Johanna haben sich im Gefängnis kennengelernt. Regina ist da Wärterin und Johanna hat jemanden besucht. Eine merkwürdige Freundschaft? Aber was würden erst für Fragen gestellt werden, wenn bekannt würde, daß Johanna Regina das Haus überschrieben hat?
Was würde vor allem der "Neffe" von Johanna sagen, sollte er aus dem Knast kommen und sieht die Gefängnisaufseherin in dem Haus leben?

Ein sehr gutes Hörbuch, das auch viel von der großartigen Sprecherin Katharina Sernberger lebt. Sie schafft es, eine ganz besondere Stimmung/Atmosphäre zu erzeugen.
Ich habe mich etwas schwer getan mit den vielen Personen, die darin vorkommen. Denn leider kann man bei einem Hörbuch nicht so einfach zurückblättern.
Auch wenn man nach meiner kurzen Inhaltsangabe denken könnte, es wäre ein 3-Personen-Stück. Natürlich nicht, denn es gibt ja noch Kollegen und eine Dorfgemeinschaft, in der das Haus steht.

Aber die leichte Verwirrung mit den vielen Personen ist so gewollt, der Hörer/Leser soll selber herausfinden, wer wichtig ist und wer nicht
Die meisten Handlungen und Situationen sind realistisch und nachvollziehbar.
Mit einigen wenigen habe ich mich etwas schwer getan, aber die Welt wäre ja langweilig, wenn alle immer das richtige tun.
Ein guter Krimi mit eher leisen Tönen, trotzdem spannend. Für den ich gerne gute 4 Sterne gebe, mit der Tendenz zu 5!
Eine Empfehlung für alle, die gerne "Mal was Anderes" möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ich vergebe: 3 von 5 Sterne, 26. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Triangel (Audio CD)
Meine Rezension zu "Triangel" von Anne Goldmann

1. Covertext

Die Justizwachebeamtin Regina Aigner hat sich einen Traum erfüllt: ein Refugium fern der Hektik der Stadt, ein Häuschen mit wunderschönem Garten, wo sie die Härten des Alltags vergessen und ganz bei sich sein kann. Doch das Paradies ist bedroht. Üble Nachrede und ein grausiger Fund rufen Reginas tief vergrabene Ängste wach. Gleichzeitig drängen sich zwei Männer in ihr Leben: Einer will Liebe, der andere Geld. Und jeder hat etwas zu verbergen

********************************************************************

2. Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass mich das Cover sofort angesprochen hat. Meiner Meinung nach passt es hervorragend zu einem Krimi. Es hat das gewisse Etwas.

Nach der 1. CD war ich jedoch etwas verwirrt. War es etwa gar kein Krimi. Es hatte zwar gewisse spannende Momente, die auch sehr an der angenehmen Stimme der Vorleserin lagen, aber trotzdem war immer wieder ein Hänger. Kaum nahm die Spannung zu, schwupps... und weg. Ich konnte nicht wirklich eine Bindung aufbauen.

Ich hatte das Gefühl einem Roman zu lauschen, der auch eine gewisse Spannung hat. Der Krimi ansich, bleibt doch sehr im Hintergrund, was ich sehr schade fand.

*******************************************************************

3. Preis/Leistung:

als ebook für 7,99 € und

Broschierte Ausgabe: 11,00 €

Hörbuch: CD -19,95 €

Hörbuch: download -12,99 €

Aufgrund des hohen Preisunterschiedes würde ich auf jeden Fall das ebook bevorzugen.

*******************************************************************

4. Leseempfehlung

für Romanliebhaber, die hier keinen Krimi erwarten

*******************************************************************

Autor: Anne Goldmann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Triangel
Triangel von Anne Goldmann (Broschiert - Januar 2013)
EUR 11,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen