Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Müllers Morde
Dieser Krimi hat mich total gefesselt. Nicht nur der Plot ist sehr spannend, auch die Protagonisten sind allesamt wirklich gut ausgearbeitet. Müller, von dem man nicht weiß, wer er wirklich ist, ist wahnsinnig intelligent, hat anfangs noch so seine Skrupel, die sich allerdings rasch legen. Sein Gegenspieler, der Historiker und Neu-Detektiv Richard Romanoff, ist...
Veröffentlicht am 2. Oktober 2011 von joshi_82 (Bücherzauber)

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen skurril
Müllers Morde
Es ist eine etwas groteske, ziemlich undurchsichtige Geschichte mit trockenem Humor und nicht allzu viel Spannung.
Es handelt sich um einen Zweikampf zwischen zwei Gegenspielern. Auf der einen Seite steht der freiberufliche, tapsige, unkonventionelle Historiker Rick Romanoff. Er soll für seinen Auftraggeber einen Mörder entlarven...
Veröffentlicht am 9. März 2012 von Ursula Steiger


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Müllers Morde, 2. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Dieser Krimi hat mich total gefesselt. Nicht nur der Plot ist sehr spannend, auch die Protagonisten sind allesamt wirklich gut ausgearbeitet. Müller, von dem man nicht weiß, wer er wirklich ist, ist wahnsinnig intelligent, hat anfangs noch so seine Skrupel, die sich allerdings rasch legen. Sein Gegenspieler, der Historiker und Neu-Detektiv Richard Romanoff, ist ebenfalls sehr intelligent und absolut sympathisch, weil einfach so herrlich menschlich. Er hat viele Macken, eine nicht sehr schöne Vergangenheit und ist halt nicht perfekt. Genau, wie ein Normalsterblicher auch und das hat mir so gut gefallen an diesem Krimi. Die Charaktere muss man einfach mögen, denn sie könnten quasi auch direkt nebenan leben. Gut gefallen hat mir ausserdem, dass die Geschichte mal aus der Sicht von Richard und dann wieder aus Müllers Sicht geschrieben wurde (welche man daran erkennen kann, dass seine Abschnitte immer mit der Uhrzeit gekennzeichnet sind). So konnte man sich wunderbar in beide Parteien hineinversetzen, ohne jedoch zu ahnen, wer der Mörder denn nun eigentlich ist. Auch das Warum habe ich bis zum Schluß nicht einmal geahnt (wahrscheinlich auch, weil ich mich mit dieser Materie auch noch nie beschäftigt habe). Was den Schluß angeht, war der auch mal etwas ganz anderes, womit ich persönlich wirklich nicht gerechnet hätte. Und ebendieser lässt auf noch mehr Abenteuer mit Richard Romanoff hoffen. Ich zumindest würde mich darüber sehr freuen, denn ich habe ihn sehr in mein Herz geschlossen, auch wenn er eher ein Anti-Held ist (oder vielleicht genau deswegen...).
Ich liebe ja immer Geschichten mit so einem feinen schwarzen Humor und der war in diesem Buch gut vertreten, ohne gezwungen zu wirken. Da passte einfach alles perfekt zusammen.

Fazit:
Für mich ganz klar einer der besten Krimis. Intelligent, spannend, witzig und mit sehr sympathischen Protagonisten und Nebenfiguren. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hintersinnig, witzig, schlau und rasant, 1. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Müller ist ein waschechter Täter. Jedenfalls ist er davon überzeugt, und zumindest seine Opfer müssen es am eigenen Leib erfahren. Aber das ist längst nicht alles, was diese Geschichte mächtig interessant macht. Denn Geier, bekannt für feinen schwarzen Humor und gute Plots, lässt ausgerechnet einen anarchistisch angehauchten Geschichtsdozenten gegen Müller antreten. Dieser lange Historiker Richard Romanoff ist köstlich, ein ganz und gar überzeugender neuer Ermittler in der Krimiszene. Hoffentlich geht er in Serie! Das Ganze ist flott geschrieben, nie platt, sondern hintersinnig, hochgradig unterhaltsam und mit kleinen Um-die-Ecke-Denk-Anstößen gewürzt. Ein Leckerbissen, volle Punktzahl für Monika Geier.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jäger des verdorbenen Angestellten, 4. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Müller, der nicht wirklich Müller heißt, beseitigt aus Gründen die der Leser erst sehr viel später erfährt, den Umweltmanger eines Energiekonzerns. Der ausgeklügelte Plan dazu ist ebenso originell wie passend für das Opfer gewählt. Als Leser schauen wir Müller dabei zu und lernen, dass das Töten gar nicht so einfach ist wie man gemeinhin glauben mag. Jedenfalls nicht wenn man es gern originell mag und es wie einen, ziemlich ungewöhnlichen, Unfall aussehen lassen möchte.

Da das Opfer einen reichen Freund hat, den Anwalt Welsch, der, im Gegensatz zur Polizei, nicht an einen Unfall glauben mag, sieht Müller sich bald verfolgt. Welsch beauftragt nämlich den alternativ-umweltbewegten-Vegetarier und Historiker Rick Romanoff, gewissermaßen ein links alternativer Gegenentwurf aus dem heutigen Deutschland zu Indiana Jones, mit Nachforschungen in diesem Fall.
Rick ist alles andere als begeistert, kann aber aus finanziellen Gründen den Auftrag nicht ablehnen. Zumal Welsch Rick gerne nach Artefakten rund um den Atlantis Mythos fanden lässt. Das ist Romanoff als Historiker zwar zuwider, aber das Geld dafür ist real genug um diesen Unfug zu ertragen.

Aus dieser Ausgangssituation, mit skurrilem Personal versehen, bringt Monika Geier eine Handlung in Gang die in sich absolut schlüssig ist. Ihre Figuren sind liebenswerte, glaubwürdige Charaktere, die, und das ist ganz wunderbar gelungen, stets gemäß ihrer Persönlichkeit und den damit verbundenen Möglichkeiten handeln und denken. Das gilt für die Hauptpersonen Müller und Romanoff ebenso wie für Nebenfiguren, wie etwa eine alte Dame, einen Kommissar oder eine Nachbarin.

Ebenso bemerkenswert ist wie alle Elemente ineinandergreifen. Selbst die Atlantis Begeisterung einiger Figuren und Ricks Abneigung dagegen sind für die Handlung bedeutsam, auch wenn sie anfänglich wie eine harmlose Spinnerei erscheinen. Das solche Interessen sich im Denken und Handeln, siehe oben, von Menschen auf die eine oder andere Art wiederfinden, ist von Monika Geier fein beobachtet und wird schön in die Handlung eingewoben.

Der Leser blickt meist entweder Müller über die Schulter oder begleitet Romanoff bei seinen Nachforschungen. Dabei begleitet man die Beiden durch eine nachvollziehbare, glaubwürdige Handlung und Monika Geier gelingt es den eigentlichen Grund für Müllers Morde erst im letzten Viertel des Buchs zu enthüllen. Das Katz und Maus Spiel zwischen Müller/Romanoff ist unterhaltsamer Kern der Ereignisse.

Sprachlich genau, humorvoll in ansprechender Dosierung, aber nie albern, liest sich der Roman flüssig und die Handlung vermittelt intelligente Unterhaltung. Der in sich schlüssige Plot zeigt Menschen wie sie tatsächlich agieren könnten und ein Wirtschaftsverbrechen als Auslöser für Müllers weiter Taten, dass mal wieder zeigt, dass überall wo sich Geld machen lässt, die Gier und der menschliche Erfindungsgeist groß sind.
Auch wenn ich das Buch erst im letzten Viertel so richtig spannend fand, habe ich das Buch aus den genanten Gründen gerne zur Hand genommen und wurde gut unterhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen skurril, 9. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Müllers Morde
Es ist eine etwas groteske, ziemlich undurchsichtige Geschichte mit trockenem Humor und nicht allzu viel Spannung.
Es handelt sich um einen Zweikampf zwischen zwei Gegenspielern. Auf der einen Seite steht der freiberufliche, tapsige, unkonventionelle Historiker Rick Romanoff. Er soll für seinen Auftraggeber einen Mörder entlarven. Auf der anderen Seite steht der Täter Müller, ein raffinierter Hacker, der neben seinen krummen Geschäften zum mehrfachen, paranoiden Mörder wird. Die beiden Hauptpersonen sind glänzend getroffen: Müller, als Person und als Mensch irgendwie unfassbar, ungreifbar und der handfeste, sympathische, menschliche, liebenswerte Romanoff.
Der Roman ist flott und intelligent geschrieben, hat Bezüge zu aktuellem Zeitgeschehen, auch die Nebenfiguren sind mit Herz und Humor beschrieben.
Trotz der Super-Kritiken, die das Buch überall bekam, vergebe ich nur 3 Sterne, da für mich die Handlung zu weit hergeholt und zu undurchsichtig ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Guter Plot, mit Längen erzählt, 16. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Offensichtlich wollte Monika Gier aus Ihrer Bettina Boll Reihe einmal ausbrechen. Sie siedelt den Beginn der Story in der Eifel an, wo Müller einen ziemlich skurrilen Mord an einem gewissen Dr. Steenbergen begeht, vieles deutet auf einen Unfall, die Ermittlungen werden, wie von Müller geplant, eingestellt. Mit diesem Umstand kann sich Steenbergens Freund Peter Welsch nicht anfreunden, er gibt Ermittlungen in Auftrag. In der Folge komponiert die Autorin eine Art Duell, der Leser erlebt wie Detektiv Romanoff seine Ermittlungen voran treibt und wie Müller darauf reagiert. Ein Katz und Mausspiel beginnt. Geier ist ohne Frage ein außergewöhnliches Buch gelungen, das jedoch ob erheblicher, oft auch unnötiger Rahmenhandlung, dem Leser einiges an Konzentration und Durchhaltevermögen abverlangt. Sicher das ambitionierteste Buch Geiers, aber nicht ihr bestes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen solide krimikost aus der region, 21. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Wer Lust hat auf solide Krimikost und hohen regionalen Wiedererkennungswert - der ist mit diesem Roman sehr gut beraten! interessante figuren, guter plot und jede menge gut recherchiere infos - etwa zur steuerhinterziehung oder urananreicherung...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig, 8. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Müllers Morde (Broschiert)
Ich habe das Buch etwa bis zur Hälfte gelesen und dann aus der Hand gelegt. Eines der langweiligsten Bücher des Jahres. Es ist mir ein Rätsel, wie es ein solches Buches in die Spitzengruppe der Charts schafft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Müllers Morde
Müllers Morde von Monika Geier (Broschiert - 1. August 2011)
EUR 11,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen