Kundenrezensionen


377 Rezensionen
5 Sterne:
 (292)
4 Sterne:
 (57)
3 Sterne:
 (17)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das spannendste Potter-Buch der Reihe
Die Bestsellerreihe Harry Potter findet im 2. Band eine super Anknüpfung am ersten Teil und auch eine gute Vorlage zum dritten Buch.
Und das hat mir an dem Buch gefallen: Es ist Superspannend, es hat einen Effekt, dass man es einfach nicht weglegen kann, man denkt immer:,,Ich hör gleich auf" und liest es manchmal die ganze Nacht durch. Der Inhalt ist sehr...
Veröffentlicht am 28. August 2008 von Intello

versus
3.0 von 5 Sternen Manteuffel versus Beck
Ich rezensiere hier die Hörbuchversion von Felix von Manteuffel, nicht jedoch das Buch von J. K. Rowling. Kurz zu "Harry Potter": Die Reihe ist gigantisch, komplex, in sich stimmig und voller Unterhaltungswert und Weisheit!

Nun zu Felix v. Manteuffel und Rufus Beck: Manteuffel trägt vor, Beck spielt die Werke. Manteuffel erzählt ruhig, was den...
Vor 7 Monaten von David Balfour veröffentlicht


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das spannendste Potter-Buch der Reihe, 28. August 2008
Die Bestsellerreihe Harry Potter findet im 2. Band eine super Anknüpfung am ersten Teil und auch eine gute Vorlage zum dritten Buch.
Und das hat mir an dem Buch gefallen: Es ist Superspannend, es hat einen Effekt, dass man es einfach nicht weglegen kann, man denkt immer:,,Ich hör gleich auf" und liest es manchmal die ganze Nacht durch. Der Inhalt ist sehr schön geschrieben, ein Meisterwerk in diesem Bereich, man kann sich es so gut vorstellen, als stände man direkt daneben. Aber es ist auch sehr gruselig an manchen Stellen. Die Autorin sprüht über in Sachen Ideen, es gibt einen schlägernden Baum, ein fliegendes Auto, einen nervigen Hauself, eine riesige Spinnenarmee und und und...
Es ist aber auch ein sehr düsteres Buch, viel dunkler als der eigentlich wenig gruslige erste Teil.

Die wirklich toll ausgedachte Geschichte:
Harry kommt in sein Zimmer und ein kleines Wesen mit Riesigen Ohren und Augen wühlt darin, es nennt sich Dobby, den Hauself und will Harry unbedingt daran hindern wieder nach Hogwarts zurückzukehren, da er abstreitet, will Dobby ihn dazu zwingen, als er eine Torte über einem Freund der Durslys, der zu Gast ist, schweben lässt und sie auf ihn fallen lässt, Dobby verschwindet, Harry kriegt Ärger und wird in seinem Zimmer eingeschlossen. Aber Fred, George und Ron Retten ihn per fliegendem Auto. Als sie wie letztes Jahr zu Gleis 9 3/4 wollen, kommn Ron und Harry nicht durch die Mauer und fliegen mit dem Auto nach Hogwarts landen aber auf einem herumprügelnden Baum, der peitschenden Weide, der das Auto schrottet. Zu allem Überfluss fährt das Auto auch noch in den verbotenen Wald.
Harry und Ron kriegen also Riesenärger da sie von Muggeln (Nichtzauberern) gesehen worden waren.
Aber nach den ersten Schultagen häufen sich seltsame Vorfälle, die Katze von Filch wird versteinert unter einer Blutbotschaft aufgefunden, und es soll nicht der einzige Fall bleiben...

FAZIT: Eines der besten Bücher der Reihe und sehr spannend und düster.
Auch für Erwachsene allerbeste Wahl. Aber es ist kein Vorlesebuch wie der erste Teil mehr.
WEGEN LANGZEITSPAß UNBEDINGT KAUFEN!!! SUPERBUCH!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top!!!, 11. Oktober 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann Saine nur zustimmen. Ich habe Harry Potter mit 16 das erste Mal gelesen und warte seit dem immer sehnsüchtig auf jede Neuerscheinung. Mit jedem Teil wird Harry Potter ein Jahr älter und das merkt man beim lesen auch. Man kann also eigentlich nicht zu alt für die Potter-Bücher sein.
Außerdem muss ich sagen, dass ich jetzt, vor der Erscheinung des sechsten Teils, die Bücher abermals gelesen habe und sie für mich nicht an Spannung, Humor und Reiz verloren haben. Und das obwohl ich mittlerweile 21 bin.
Mein Geschmack bei Büchern geht in die unterschiedlichsten Richtungen und Harry Potter ist mir eine der liebsten Erzählungen geworden.
Also unbedingt LESEN!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein außergewöhnlich originelles Buch, nicht nur für Kinder.., 16. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Meiner Ansicht nach besteht kein Zweifel, daß Joanne K. Rowling mit Kammer des Schreckens ein weiteres faszinierend originelles und auch spannendes Schuljahr für Harry Potter gelungen ist. In seinem zweiten Jahr auf der Zaubererschule Hogwarts muß sich Harry Potter wieder einmal mit unleidlichen Mitschülern, einem gemeinen Lehrer (für das Fach Zaubertränke), schwierigen Schulfächern und Geheimnissen aus seiner Vergangenheit und derjenigen der Schule auseinandersetzen. In der Kammer des Schreckens erfährt Harry Potter auch mehr über seinen Erzfeind, den schwarzen Magier Voldemort, der vor vielen Jahren seine Eltern tötete und seltsamerweise bei dem Versuch Harry Potter ebenfalls umzubringen versagte und den größten Teil seiner Macht einbüßte. Etliche Rätsel muß Harry Potter lösen, darunter diejenigen eines Antwort gebenden Tagebuches, das eines auf einem Mädchenklo spukenden Geistes und warum zahlreiche Mitschüler plötzlich versteinern, und sich außerdem gleichermaßen gegen seine Bewunderer und seine Neider erwehren, die ihm gleichermaßen Schwierigkeiten bereiten. Zur Seite stehen ihm seine besten Freunde, der tollkühne Dan Weasley und die blitzgescheite Hermine Granger. Erst nach zahlreichen Abenteuern gelingt es ihm das Geheimnis der Kammer zu lüften, das darin hausende Monster zu bezwingen, den versteinerten Menschen und Tieren zu helfen, die Unschuld eines zu Unrecht beschuldigten Freundes zu beweisen und seine eigenen Selbstzweifel, er sei womöglich doch kein guter Zauberer, zu besiegen. Neben einer äußerst spannenden und komplexen Handlung besticht das Buch vor allem durch seine originellen Ideen. Selten wurden wohl Fantasy-Elemente derart witzig und plastisch dargestellt, und auf unnachahmliche Weise mit den Alltagsproblemen eines Schülers, den Geheimnissen um seine Vergangenheit und leiser Ironie über die Muggelwelt (diejenige der nicht zauberkundigen Menschen), aus der Sicht der Zauberer dargestellt, verknüpft. Ich halte Die Kammer des Schreckens genau wie die anderen Harry Potter - Bücher für sehr unterhaltsam und lesenswert, und keineswegs nur für Kinder. Obwohl jedes Buch in sich abgeschlossen ist und auch einzeln gelesen werden kann, empfehle ich dennoch sie der Reihe nach zu lesen; das Vergnügen daran Harry Potter nacheinander durch seine Schuljahre zu begleiten und gelegentlich an ein Element aus einem vorherigen Abenteuer anknüpfen zu können erhöht den Spaß an den Büchern meiner Ansicht nach beträchtlich, auch wenn es dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut, wenn man die Bücher nicht der Reihe nach liest. Und nun bleibt mir nur noch allen viel Vergnügen beim Lesen zu wünschen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Steigerung - mehr Spannung, mehr Story, toll gelesen, 19. März 2004
Nachdem das erste Abenteuer von Harry Potter wie eine Bombe eingeschlagen hat und so manchen auf den Weg zur phantastischen Literatur geführt hat, gelang J.K. Rowling mit dem Nachfolger noch eine Steigerung.
Durch neue Charaktere wie:
Gilderoy Lockhart, ein selbstverliebter Schönling und neuer Lehrer,
die Familie Weasley, die sich als Harrys Ersatzfamilie einreihen und
Lucius Malfoy, als intriganter Verfechter des reinen Zaubererblutes,
wird der Leser noch tiefer in die Welt der Zauberer gezogen.
Ein kräftiger Dreh an der Spannungsschraube und eine verwinkelte Geschichte (jedoch noch immer mit kleinen Lücken), sorgen für eine Steigerung des Potter-Fiebers.
Da zuviel gedruckte Worte scheinbar noch immer einige Leute abschrecken, oder dem einen oder anderen einfach die Zeit zum entspannten lesen fehlt, kann man sich den Abenteuern der Nachwuchszauberer nun auch per Hörbuch widmen.
Der Gedanke an Vertonung von Geschichten lässt einen immer an wilde, oder simpel gestrickte Hörspiele aus der Kindheit denken, die man damals einerseits toll fand, für die man sich heute aber irgendwie zu erwachsen fühlt.
Deshalb ging ich auch eher mit Vorurteilen behangen an die Audiobooks.
Und siehe da, ich bin bekehrt.
Die Umsetzung ist wirklich angemessen und mit Rufus Beck ist offenbar der ideale Sprecher am Werk.
Er erfüllt alle Charaktere mit einer solchen Lebendigkeit, das man sich alle Ereignisse bildlich vorstellen kann.
Dazu gehört leider auch der ewig nervende Dobby, aber das ist Geschmackssache.
Also, wenn sie sich noch nicht an die Bücher getraut haben, oder sich noch mal auf andere Weise von der Zaubererwelt begeistern lassen wollen, kann ich die Hörbücher auf jeden Fall empfehlen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wiedermal ein sehr gutes Buch von Rowling!, 4. Juli 2002
Harry Potter Band zwei war spannend und vor allem etwas gruselig erzählt. Ich finde, dass alle, die Harry Potter Band eins schon gelesen haben, diesen Teil sicher auch gut finden werden.
Harrys Freunde Ron Weasley und Hermine Granger helfen Harry auch im zweiten Jahr von Hogwarts neue Geheimnisse zu lüften und geraten wieder in Gefahr.
Ein Muss für alle Harry Potter-Fans!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der schwächste Band der Reihe, aber dennoch ziemlich gut, 5. August 2012
Nachdem ich das Buch nun mittlerweile vier Mal gelesen habe, wird es endlich Zeit, dieses auch zu rezensieren. Harry Potter ist und bleibt für mich ein Phänomen, das ich immer und immer wieder lesen kann. Allerdings muss auch gesagt werden, dass "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" für mich der schwächste Band der Reihe ist. Das heißt nun nicht, dass das Buch schlecht ist, ganz im Gegenteil, die anderen Bücher haben mich nur noch mehr begeistert und in ihren Bann gezogen. Aber der Reihe nach.

Im zweiten Band dreht sich alles um die Kammer des Schreckens, die für jede Menge Aufsehen sorgt und die Sicherheit der Schüler im Schloss gefährdet. Harry, Ron und Hermine suchen fieberhaft den Eingang und müssen dabei Dingen gegenübertreten, die sie sich in ihren schlimmsten Träumen nicht ausgemalt haben.

Der Schreibstil hat sich gegenüber zum ersten Band noch einmal enorm gesteigert und es macht einfach Spaß, den Charakteren und der Handlung bei ihrer Entwicklung zuzuschauen. Die Geschichte wird spannender und flüssiger erzählt, die Handlung wird düsterer und entfernt sich gegen Ende vom Kinderbuch-Genre in Richtung Jugendbuch. Das erste Blut fließt, Schüler werden versteinert, es wird von früheren Morden gesprochen und es wird erstmals klarer, auf welcher Seite manche Charaktere stehen.

Interessant ist auch, dass es Informationen aus der Vergangenheit von Hogwarts gibt, was ich im ersten Band sehr vermisst habe. Zwar wurde bereits da erwähnt, dass das Schloss eine lange Geschichte und Geheimnisse hat, wirklich aufgedeckt wurden diese jedoch nicht. Mit der Kammer und dessen Besitzer erfährt man nun einiges, wie die Schule früher geleitet und gegründet wurde und was bereits im Vorfeld durch die Kammer geschehen ist.

Harry, Ron und Hermine haben sich gut im Schloss eingelebt und ihre Entwicklung ist fabelhaft. Harry kann mittlerweile deutlich besser Gefahrensituationen einschätzen und geht nicht mehr so blauäugig an manche Sachen heran. Ron wird dagegen mutiger und überwindet sogar seine Angst vor Spinnen, indem er Harry in eine Spinnenhöhle begleitet. Hermine wirkt dagegen deutlich netter und pflegeleichter. Während sie im ersten Band anderen Menschen gegenüber sehr hochnäsig aufgetreten ist, kommt sie diesen nun deutlich mehr und freundlicher entgegen.

Mit Rons jüngerer Schwester Ginny, Dracos Vater Lucius Malfoy und dem Lehrer und Autor Gilderoy Lockhart kommen neue Charaktere hinzu. Bei Lucius und Gilderoy ist es oftmals schwer gefallen, die beiden Charaktere zu mögen, Ginny habe ich dagegen direkt in mein Herz geschlossen, da ihre schüchterne, aber dennoch mutige Art fasziniert. Sie ist das genaue Gegenteil von Ron und gewinnt damit schnell die Herzen ihrer Mitschüler. Aber auch den Rest der Familie Weasley lernt man in diesem Buch kennen, allerdings erfährt man noch nicht so viel von ihnen. Interessant ist sicherlich, wie die Weasleys über Muggel denken, denn so wird schnell klar, auf welcher Seite sie stehen und wie sie bei den anderen Zaubererfamilien ankommen.

Sehr schön ist es auch, dass man endlich etwas über Lord Voldemort erfährt. Im ersten Band wurde nur immer wieder erwähnt, dass er ein böser Zauberer ist, der den Menschen Angst eingejagt hat und Harry nicht töten konnte. Nun erfährt man erste Details aus seiner Vergangenheit, die sehr interessant ist, da man langsam erkennt, wieso aus ihm der größte dunkle Zauberer aller Zeiten geworden ist.
Das Ende hat mir sehr gefallen. Zwar ist damit eine Episode abgeschlossen, aber dennoch bleiben genug Fragen übrig, um sich auf den nächsten Band "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" zu freuen.

Die Covergestaltung gefällt mir sehr gut. Abgebildet ist Harry und die Kammer des Schreckens. Was zunächst noch freundlich aussieht, entwickelt sich später als recht düster und nass. Ein Kompliment an den deutschen Verlag, der - im Gegensatz zu anderen Ländern - immer genau darauf achtet, dass eine wichtige Situation auf den Covern zu sehen ist. Auch die Kurzbeschreibung hat mir gefallen. Sie enthält alles, was man wissen muss, ohne jedoch die Neugierde zu verlieren.

Insgesamt konnte mich auch der zweite Band der Harry Potter-Reihe überzeugen. Es ist schon erstaunlich, dass man diese Reihe immer und immer wieder lesen kann, ohne das auch nur ein einziges Mal Langeweile auftaucht. Eine absolute Empfehlung für alle, die die Reihe noch nicht gelesen haben. Ihr verpasst etwas!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Felix von Manteuffel meets Harry Potter, 31. Juli 2009
Von 
Bianca Wenzel (MKK, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Für Harry Potter beginnt das zweite Schuljahr auf der Zaubererschule Hogwarts. Doch vor der Schule liegen erstmal die Ferien, für jeden normalen Schüler die schönste Zeit des Jahres, doch nicht für Harry, der die Ferien bei seinen Verwandten verbringen muss. Aber das ist noch nicht das Schlimmste, seine Freunde Hermine und Ron lassen partout nichts von sich hören, war ihre Freundschaft nur gespielt? Harry verzweifelt langsam. Da sein Onkel Vernon vor dem wichtigsten Geschäftsabschluss seines Lebens steht und der Geschäftspartner zum Essen eingeladen wurde, wird Harry in sein Zimmer verbannt und darf keinen Mucks von sich geben. Blöd nur, dass genau in diesem Moment der Hauself Dobby auftaucht, der mit allen Mitteln verhindern will, dass Harry nach Hogwarts zurückkehrt, da eine Verschwörung gegen Harry geplant ist. Dobby kann jedoch nichts Konkreteres dazu sagen, so glaubt Harry ihm nicht und wird richtig sauer, als er erfährt, dass Dobby die Briefe seiner Freunde hat. Und weil Dobby nun keine andere Wahl mehr bleibt, flitzt er ins Wohnzimmer, mit der Folge, dass Harry eingesperrt und eingeschlossen wird. Rettung naht im fliegenden Auto der Weasleys, Ron und die Zwillinge kommen nachts angeflogen, um Harry zu retten. Im Fuchsbau fühlt sich Harry richtig wohl, doch der Tag der Abreise nach Hogwarts kommt immer näher. Auf dem Bahnhof King's Cross müssen Ron und Harry dann aber feststellen, dass sie nicht zum Zug kommen können. Wieso wird ihnen der Zugang verweigert? Wer will Harry nicht in Hogwarts sehen dieses Jahr? Ron und Harry fliegen so ihrem zweiten Abenteuer entgegen...

Felix von Manteuffel liest auch diesen zweiten Teil sehr gelungen, man fühlt beim Lesen förmlich den Spaß, den Regisseur Sven Stricker und Vorleser Felix von Manteuffel bei der Arbeit hatten.
Wieder sehr ruhig, aber an den richtigen und wichtigen Punkten auch durchaus temporeich, liest der Sprecher diese Geschichte vor und verzaubert den Hörer auf ganz neue Art und Weise. Er setzt andere Schwerpunkte und Nuancen als Rufus Beck, was viel Spaß macht, auch wenn man die Geschichte eigentlich schon in- und auswendig kennt. Auch wenn er den Figuren nicht soviel eigenen Raum gibt, kann man diese doch (meist) sehr gut auseinanderhalten und sieht den einen oder anderen vielleicht aus einer ganz neuen Perspektive.
Fazit: MP3-Player in die Ohren, zurücklehnen, hören und genießen - Wellness, die die Ohren verzaubert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rückkehr nach Hogwarts und die ersten Schritte zur Größe..., 24. August 2004
Willkommen im zweiten Jahr Harry Potters auf der Zauberschule Hogwarts. Zurückgekehrt aus den Ferien gibt ein Wiedersehen mit den Schülern, Lehrern und Geschöpfen rund um die magische Lehranstalt.
Und siehe da: der Ton ist düsterer geworden. Bot schon im ersten Band der böse Lord Voldemort in seiner Tarninkarnation einiges an Grimmigkeit, so wird es hier zunehmend herber. Eine unsichtbare Bedrohung, versteinerte Menschen, Todesdrohungen gegen Potter und die geheimnisvolle Kammer des Schreckens lassen noch mehr Schatten in den verwinkelten Gängen aufziehen, als ohnehin schon drin waren.
Das Geheimnis um den Basilisken und den mysteriösen Schüler Tom Riddle wird dann auch sauber aufgebaut und wieder aufgelöst, wobei allerdings der Ablauf ein bißchen vom ersten Band übernommen wurde. Überhaupt leidet der Roman zu Beginn vor allem unter der Rekapitulation der bestehenden Umstände, damit vorgängerunkundige Leser auch sofort einsteigen können. Das ist zwar einerseits hilfreich, andererseits bleibt außer dem Wiedererkennungeffekt wenig übrig.
Erfrischend ist jedenfalls das Einbringen moderner, menschlicher Themen, wie die ungewollte Popularität, die Harry zuteil wird (und die auch negativ ausfallen kann) und mit dem publicitygeilen Lehrer Gilderoy Lockhart einen interessanten Widerpart findet. Auch zeigt die für Lockhart schwärmende Hermine erstmals pubertäre Anzeichen (die Mädchen sind da natürlich schneller als die Jungs). Die Einführung des Hauselfen Dobby empfinde ich persönlich allerdings eher als Handicap (der Charakter ist außerordentlich nervig), denn als Weiterentwicklung, aber dadurch rücken die Hintergründe der eher negativ besetzten Figuren, speziell die Malfoys mehr in den Vordergrund.
Ansonsten kann man "...Kammer des Schreckens" jedoch mehr als Vertiefung der bestehenden Szenarios sehen, wieder flüssig, farbig und gut geschrieben, aber noch nicht mit dem nötigen Willen zu Weiterentwicklung geschrieben und zu sehr noch auf das Schuljahresschema bauend.
Es ist kein Stillstand, aber der dritte Band hatte die dann eintretenden Veränderungen dringend nötig. Der erste kleine Schritt zur universell lesbaren Lektüre für alle Altersklassen war jedoch getan und somit kam wieder ein außerordentlich guter Roman zustande.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach super!, 27. Juni 2000
Von Ein Kunde
Als ich mir den zweiten Teil der Harry-Potter-Serie gekauft habe, konnte ich feststellen, daß auf den sehr gelungenen ersten Band (Harry Potter und der Stein der Weisen) ein wunderschön zu lesender zweiter Band folgte. In diesem Band ist Harry ein Jahr älter und besucht auch weiterhin die Zauberschule Hogwarts. In diesem Schuljahr wird die Kammer des Schreckens geöffnet- wer steckt dahinter? wo ist diese Kammer? was ist das Geheimnis der Kammer des Schreckens? Harry und seine Freunde Ron und Hermine stehen vor einer Fülle von Fragen und versuchen, das Rätsel zu lösen. Was mir beim Lesen immer wieder positiv auffällt, ist, daß Joanne Rowling die Charaktere so klar und deutlich und so liebenswert skizziert, daß man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Das Buch ist so faszinierend geschrieben, daß ich schon persönliche Aversionen gegen die Familie Malfoy habe, sprich Draco und sein Vater. Auch die liebenswerte Darstellung von Hagrid und Professor Dumbledore hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie die Charakterisierung von Professor Mc Gonagall, die - ich weiß nicht warum - ich mir fast bildlich vorstellen kann. Das muß einfach an der tollen Erzählweise der Autorin liegen. Abschließend kann ich noch sagen, daß ich beim Lesen immer das Gefühl hatte, direkt in der Geschichte dabeizusein. Was kann ein Buch noch mehr bieten? <font size="-1" face="geneva, arial, helvetica">(Dies ist eine <b>"Amazon.de Campus"</b>-Studentenrezension.)</font>
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und weiter gehts, 2. April 2005
Von 
Nach ihrem fulminanten Auftakt der Harry Potter Reihe mit „Der Stein der Weisen", gelang es der Autorin Joanne K. Rowling, mit „Die Kammer des Schreckens" die Spannung aus dem ersten Teil beizubehalten, und noch einen komplexeren Handlungsbogen als beim Vorgänger zu kreieren. Es ist sehr schön mit anzusehen (bzw. zu lesen), wie Harry sich langsam weiter entwickelt, und seinen Platz in der Zaubererwelt findet. Man begleitet ihn auf seinem Weg Schritt für Schritt, und immer wieder gibt es etwas Neues zu entdecken in Hogwarts. Rowling weiß, wie sie immer wieder aufs Neue für Überraschungen sorgen kann, und ich bin jedes Mal wieder begeistert, wie umfangreich und clever die Handlungen von Harry Potter Büchern gestrickt sind.
Auf die Handlung von „Die Kammer des Schreckens" will ich an der Stelle gar nicht genauer eingehen, da ich einerseits nicht zu viel verraten will, falls jemand das Abenteuer noch vor sich hat, und andererseits dürfte der Großteil ja sowieso schon wissen, was in der Geschichte passiert. Doch soviel sei gesagt - wie im Vorgänger kommt auch hier Harrys Erzfeind Lord Voldemort zum Zug. Wie und in welchem Zusammenhang soll jeder für sich selbst herausfinden.
Ein herrliches Fantasy Buch für Kinder und Erwachsene gleichermaßen, das perfekt an den Vorgänger anknüpft, an Spannung und Einfallsreichtum kaum zu übertreffen ist und auf jeden Fall Lust auf weitere Harry Potter Abenteuer macht! Fantasy vom Feinsten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Harry Potter und die Kammer des Schreckens: Gelesen von Rufus Beck
Harry Potter und die Kammer des Schreckens: Gelesen von Rufus Beck von Joanne K. Rowling (Audio CD - 8. Oktober 2008)
EUR 25,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen