Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz und gut - Der neue Matt Ruff ist ein wunderbares Kammerstück geworden
Jane Charlotte sitzt in einem weißen Raum. Alles ist weiß, auch der Mann, der zu ihr hereinkommt, trägt einen weißen Kittel. Nur eines ist nicht mehr weiß. Das Gewissen von Jane nämlich, das mit mehreren Tötungen belastet ist. Oder belastet es Jane gar nicht, andere Menschen umgebracht zu haben? In der geschlossenen psychiatrischen...
Veröffentlicht am 27. Mai 2008 von Der Buch-Vorleser

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen was war da eigentlich genau los im letzten Drittel es Buches?
Irgendwie bin ich ein bißchen enttäuscht von diesem Matt Ruff oder weiß nicht so ganz, was ich davon halten soll. An sich handelt es sich bei Bad Monkeys um ein wirklich spannend und unterhaltsam geschriebenes Buch, was man nicht so leicht aus der Hand legt. Wie in "Ich und die anderen" (das wirklich toll war) wird auch dieses Buch geleitet von...
Veröffentlicht am 13. April 2008 von Füschiloge


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schräg bis an die Schmerzgrenze, 14. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Gekürzte Lesung (Audio CD)
Wow. "Bad Monkeys" ist echt ein krasses Buch mit einem Ende, das man zwei Mal anhören muss, um es zu verstehen. Das macht aber auch wenig, denn Jasmin Tabatabai zuzuhören macht hier ganz besonderen Spaß. Sie liest nicht, sie rotzt den Text so runter, wirkt dabei genervt und gelangweilt - und genau das passt super zur Rolle.
Es ist echt unglaublich wie unterschiedlich jedes einzelne Buch von Matt Ruff ist. Gemeinsam sind ihnen allen nur die unglaublich schrägen Charaktere, die genialen Einfälle und absurden Theorien. In dem vorliegenden Buch fordert der Autor seine Leser allerdings zu Gedankenexperimenten die so übertrieben sind, dass sie an der Schmerzgrenze kratzen. Und darauf muss man sich ersteinmal einlassen können. Weil es leider aber doch einige wenige Längen gab von meiner Seite nur vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz und gut - Der neue Matt Ruff ist ein wunderbares Kammerstück geworden, 27. Mai 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Jane Charlotte sitzt in einem weißen Raum. Alles ist weiß, auch der Mann, der zu ihr hereinkommt, trägt einen weißen Kittel. Nur eines ist nicht mehr weiß. Das Gewissen von Jane nämlich, das mit mehreren Tötungen belastet ist. Oder belastet es Jane gar nicht, andere Menschen umgebracht zu haben? In der geschlossenen psychiatrischen Abteilung eines Gefängnisses in Las Vegas untergebracht beginnt Jane, sich ihr Leben von der Seele zu reden und ihr Psychiater ist bereit, sich auf diese Tour de force einzulassen, anfangs nicht im geringsten ahnend, wohin dies führen wird. Der amerikanische Autor Matt Ruff hat in seinem neuen Roman Bad Monkeys" (Hanser Verlag) die atemberaubend spannende Geschichte einer Mörderin niedergeschrieben und mit deren eigenen Worten erzählend verleiht er Jane Charlotte Stimme und Gesicht und Stück für Stück auch ein Gewissen, denn die Frau hat nicht um ihrer selbst Willen gegen das Gesetz verstoßen sondern um die Gesellschaft von bösen Menschen zu befreien. Dies zumindest vertraut sie dem Mediziner an und erzählt ihm von der geheimen Organisation, der sie angehört und deren Unterabteilung zur Vernichtung nicht mehr lebenswerten Lebens sich Bad Monkeys nennt. Und wie man das bei Matt Ruff erwarten darf, fabuliert, philosophiert und stigmatisiert dieser sich durch seinen beileibe nicht gerade leicht verdaulichen Stoff und macht diese tragische Geschichte einer Mörderin zu einem faszinierend zu lesenden Spannungsgebilde, das federleicht zwischen irrealer Fiktion und erschreckender Realität schwebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der schlechte Affe hasst seinen eigenen Geruch, 17. Februar 2008
Von 
molosovsky "molosovsky" (Frankfurt am Main, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Für die ca. 230 Seiten brauchte ich zwei Tage, bzw. drei Sitzungen. Ganz besonders heftig war für mich diesmal die Erfahrung, einen verhältnismäßig aber konzentrierten kurzen Ruff zu lesen, der mir mehrmals den Kopf in alle Achsen drehte wie's ihm passt, auf einnehmend, verwirrende und mich hinreissende Art. »Bad Monkeys« schreit danach verfilmt zu werden (was aber eigentlich nix heißt, denn ich finde das Lob 'so packend wie ein Film' für Literatur zumeist läppisch).

Der Roman ist einerseits ein Kammerstück, eine Charakterstudie, denn die Handlung setzt im Juno 2002 ein, im weißen Raum einer Gefängnispsychatrie in Nevada, wo ein Dr. Vale die festgenommene Jane verhört. Diese '›White Room'‹-Kapitel sind kurz, auktorial erzählt, rekapitulieren bzw. leiten zu den längeren Kapiteln über, in denen Jane als Ich-Erzählerin ihre Lebensgeschichte als 'Bad Monkey'-Agentin erzählt.

Jane ist eine packende, charismatische Erzählerin, wenn sie von ihrer wilden Kiffer-Jugend im San Francisco der Siebziger berichtet; davon, wie sie ein netter Polizist zu Verwandten aufs Land bringt, nachdem sie beim Dope-Anbau erwischt wurde und ihre allein erziehende Mutter durchdrehte. Schön sachte driftet dann die realistische Welt ins Verschwörungs-Phantastische, wenn die jugendliche Jane eine seltsame 'Natürliche Ursachen'-Knarre findet (mit der man Herzinfarkte und Schlaganfälle verursachen kann), ein Artefakt einer namenlos bleibenden Organisation, von der Jane später für die Abteilung 'Bad Monkeys' rekrutiert wird.

Ganz besonders freut und beeindruckt mich, dass Matt Ruff mit diesem Roman eine hinreissende Homage auf Philip K. Dick ' den (für mich) großartigsten US-Schriftsteller der zweitem Hälfte des 20. Jahrhunderts ' vollbracht hat. Trotz aller Späßchen und Thrills pulsen die Erz-Fragen von P. K. Dicks Werk (»Was ist Menschlich?«, »Wer bin ich?« und »Was ist Wirklichkeit?«) stets merklich durch den Strang der Erzählung. Was hab ich Seite um Seite gestaunt, wie eingängig »Bad Monkeys« ist, und doch zugleich wie verwickelt, mit seinen zig-ineinander geschachtelten Finten. Nachdem ich das Buch zuklappte, hab ich gut zwei Stunden spät nach Mitternacht am offenen Fenster gesessen, und mir den Wahnsinn durch Kopf und Gemüt gehen lassen, hie und da bestimmte Stellen noch mal gelesen und fassungslos darüber gestaunt, dass solche kunstvollen Kniffe tatsächlich möglich sind. Und wie immer bei Matt bin ich baff, wie dieser Kerl es schafft sehr ernste Dinge in einem so vergnüglichen Garn einzuweben.

Der für mich schönste, alles zusammenfassende Weisheitsspruch aus »Bad Monkeys«: OMNES MUNDUM FACIMUS (Wir alle machen die Welt)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schlechte Affen - gute Story, 14. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Gekürzte Lesung (Audio CD)
Seit seinem Erfolgsdebüt „Fool on the Hill“ erfreut sich Matt Ruff einer eingeschworenen Fanbase. Knapp 20 Jahre später folgte nun sein (erst) vierter Roman „Bad Monkeys“, der auch als Audiobook erhältlich ist.

Was wäre, wenn es eine geheime Organisation gäbe, die notorisch böse Menschen geschickt eliminiert? Die wegen Mord inhaftierte Jane Charlotte behauptet für genau so eine Organisation tätig zu sein und berichtet dem Gefängnispsychologen von ihrer Arbeit in der Abteilung „Bad Monkeys“. So brachte Jane angeblich mithilfe moderner „natürlicher Tod-Waffen“ so einige böse Buben um die Ecke. Anfangs noch recht glaubhaft erzählt, verstrickt sie sich jedoch in immer mehr Widersprüche, die schon bald am Wahrheitsgehalt zweifeln lassen. Ist Jane also nur eine begnadete Lügnerin oder gibt es sie wirklich - die Bad Monkeys?

Matt Ruff ist ein Meister, Schein und Sein miteinander zu koppeln und dieser Mischung eine amüsante Note zu verpassen. Spannend und zugleich vergnüglich lässt er die Protagonistin - betont cool von Jasmin Tabatabai gelesen - diese haarstäubenden Geschichten erzählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen was war da eigentlich genau los im letzten Drittel es Buches?, 13. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Irgendwie bin ich ein bißchen enttäuscht von diesem Matt Ruff oder weiß nicht so ganz, was ich davon halten soll. An sich handelt es sich bei Bad Monkeys um ein wirklich spannend und unterhaltsam geschriebenes Buch, was man nicht so leicht aus der Hand legt. Wie in "Ich und die anderen" (das wirklich toll war) wird auch dieses Buch geleitet von düsteren Motiven aus den Abgründen der menschlichen Seele. Drumherum spinnt Matt Ruff sich tolle Ideen zusammen, setzt kleine Hinweise, entwirft ein psychologisches Rätsel und endlich als man meint sich in dieser fantastischen Story einer Lösung zu nähern wird man mit noch rasanteren und überbordenderen Ereignissen und Wendungen konfroniert, denen ich ehrlichgesagt zum Schluss kaum noch folgen konnte. Sicher, das Ende ist auf seine Weise überraschend, wurde man doch auf eine falsche Fährte geführt und glaubte, nun lichtet sich das Feld. So ein richtiger Kunstgriff ist Matt Ruff da meiner Meinung nach trotzdem nicht gelungen. Eigentlich hinterlässt es eher Unbefriedigung als dieses positiv fassungslose Gefühl "Mensch, damit hab ich nicht gerechnet. Der Autor ist ein Teufelskerl, wie er da so mit den Realitäten spielt." Mein Fazit ist zu den Buch ist also ein großes ... hmmmmm ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fantasy, Science-Fiction, Action-Thriller - Ein bisschen von allem, 22. Mai 2009
Von 
Xirxe (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Jane Charlotte, festgenommen wegen Mordes, sitzt in der psychiatrischen Abteilung eines Gefängnisses. Sie behauptet, Mitglied einer Organisation zu sein, die sich das Ziel gesetzt hat, das Böse in der Welt zu beseitigen. Jane Charlotte erzählt, - wie die Organisation sie gefunden hat, - über ihre durchgeführten Aufträge und - über Dinge, die immer phantastischer und unglaublicher werden: Miniaturkameras, die überall alle und jeden überwachen, Waffen, die töten ohne Spuren zu hinterlassen - es ist eine Organisation, die jederzeit über alles und jeden informiert ist und sich anmasst, selbstgefällte Urteile zu vollstrecken. Vom Psychiater, der sie befragt, mit Tatsachen konfrontiert, die nicht zu ihren Aussagen passen, hat sie für all diese Ungereimtheiten Erklärungen. Die dann noch eine Spur fantastischer und unglaublicher klingen, doch aus ihrer Sicht (und damit auch der der Leserin und des Lesers) aus der Allgegenwärtigkeit und den Fähigkeiten der Organisation herrühren und damit durchaus plausibel klingen. Das Ganze steigert sich bis zu einem wahrhaft überdrehten Finale (dessen Ende ich natürlich nicht verrate :-)), das man unter Umständen zweimal lesen muss, um sicher zu gehen, die Auflösung richtig verstanden zu haben.
Auch wenn der Ausgangspunkt ein Mord war: Ein Krimi im herkömmlichen Sinne ist dieses Buch nicht. Eher eine Mischung aus Fantasy, Science-Fiction, Actionthriller? Egal - auf jeden Fall gut zu lesen und so spannend, dass man es in einem Rutsch durchbekommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fool on the hill war bei weitem besser, 7. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Am Anfang konnte ich ein paar mal sogar richtig lachen, was mir bei Büchern eher selten passiert. Spannend ist es dann nur mäßig, aber weglegen möchte man das Buch auch nicht - die Unterhaltung ist o.k.. Allerdings hat mich das Ende irritiert und war mir dann etws zu abgehoben. Der ordentlich Schuss Fantasy war natürlich zu erwarten, wirkt bisweilen dann aber inkonsistent im Handlungsablauf und war mir zu übertrieben. Seinen Erstling fand ich fesselnder und auch mystischer, aber vielleicht weil ich damals auch noch zwei Jahrzehnte jünger war (jetzt 44) und man in diesem Alter für dieses Genre generell empfänglicher zu sein scheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Obercooole Story -auch dank Jasmin Tabatabai, 12. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Gekürzte Lesung (Audio CD)
Das leicht gekürzte Hörbuch des neuen Romans von Matt Ruffs strotzt nur so von abgedrehten Ideen in einer verrückten Story. Dazu gibt es eine obercoole Heldin, von der man bis zum Schluss nicht weiß, ob sie gut, böse oder einfach nur verrückt ist. Mit ihren unerwarteten Wendungen braucht die skurrile Erzählung selbst den Vergleich zu echten Klassikern des Genres nicht zu scheuen.

Raffiniert und schnodderig spricht Jasmin Tabatabai ihre Jane Charlotte so identisch, dass das Zuhören eine wahre Freude ist. Ein weiteres spannendes Tor in eine Parallelwelt - Matrix und Co lassen grüßen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsame Irrfahrt durch Science-Fiction, Phantastik und Psychiatrie, 7. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Mit nur 23 Jahren wurde Matt Ruff zum Kultautor stilisiert und sein Debüt Fool on the Hill" zum Bestseller. In Bad Monkeys" entführt er den Leser gewohnt gekonnt auf eine rasante und actionreiche Reise durch verschiedene Genres. Als Leser wird man - nie sicher, was wahr und was falsch ist - hin- und hergeworfen zwischen den verschiedenen Realitäten, die Matt Ruff anbietet. Je weiter der Roman um Jane Charlottes Erzählung voranschreitet, desto abgedrehter und phantastischer wird die Geschichte. Das schließlich ist Matt Ruffs große Kunst: falsche Fährten zu legen, Irrwitz mit Raffinesse und Intelligenz zu verbinden, mit absurden Wendungen den Leser durchzuschütteln und nicht auf einen Schuss Ironie zu verzichten. Er spielt mit dem Leser und den Leser freut's.

Und doch fehlt etwas in Ruffs neuem Roman. Zum Teil ermüdet die undifferenzierte Sprache vom Bösen - was ja geradezu politisch ist in Zeiten des Krieges gegen den Terror und in Zeiten, in denen alle, die nicht für uns sind, gegen uns sein müssen. Die ist natürlich nicht ernst zu nehmen. Leider wird das aber nicht immer deutlich. Als Leser muss man sich manches Mal daran erinnern, dass Ruff hier nur mit zwinkerndem Auge schreibt und kein Einfaltspinsel ist. Gegen Ende könnte die Geschichte manchem Leser schließlich auch zu abgedreht werden, nicht immer kann man alles gut in die Geschichte integrieren und so mag sich vielleicht mancher wünschen, dass Ruff seiner Fantasie oder besser seiner Schreiberei ein paar kürzere Zügel angelegt hätte, schließlich müssen nicht alle Einfälle in einer Geschichte verarbeitet werden.

Alles in allem aber bietet Ruff dem Leser mit seinem neuen Roman eine unterhaltsame Irrfahrt durch Science-Fiction, Phantastik und Psychiatrie, an dessen Ende er ein wenig durchgerüttelt, aber doch zufrieden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Anfang sinnloses Ende, 24. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Bad Monkeys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Es beginnt wie ein Kammerstück - eine Psychopathin und ihr Arzt, dem sie alles erzählt. Die Geschichte ist abgedreht und stellenweise hab ich mir gedacht: es könnte ja wirklich so sein. Leider driftet es dann doch irgendwie in eine gewisse Trivialität ab: böser Affe gehört erschossen. Punkt.
Und das Ende ... ich gestehe, dass ich es nicht wirklich verstanden habe. Das könnte aber daran liegen, dass ich das Buch nicht in einem Zug gelesen habe - was man aber vermutlich tun sollte, um in diese Welt wirklich abtauchen zu können. Also: einen Tag Zeit nehmen und durchlesen.
Stellenweise hat das Buch einen tollen Wortwitz und durchaus Charme.
Zu den allerhöchsten Lobgesängen kann ich mich nicht aufraffen, das Buch hinterlässt in mir nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bad Monkeys: Gekürzte Lesung
Bad Monkeys: Gekürzte Lesung von Matt Ruff (Audio CD - 22. Februar 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 6,37
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen