Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Klassiker
Wenngleich die Karten einfach und das Erscheinungsbild dieses Führers eher schlicht sind, kann er nicht ohne Grund weiter als Standardwerk empfohlen werden. Die Wegbeschreibung ist akribisch genau und auch sonst sind alle wichtigen Informationen über Herbergen und wichtige Anlaufstellen vor Ort vorhanden und auch bis auf wenige Ausnahmen sehr aktuell. Es gibt...
Veröffentlicht am 16. Juli 2009 von Johannes Schwarz

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es gibt vielleicht keinen besseren Führer, aber gut ist er nicht!
Ich bin im Frühjahr 2010 von Zamora über Ourense nach Santiago gegangen, und hatte als Führer nur den Outdoor-Band 116 mitgenommen. Irgendwo, ich finde die Stelle gerade nicht, hat Raimund Joos mal über die Vorzüge geschrieben, wenn man statt mit Karten und Wegskizzen einen Weg mit Worten beschreibt. Aus poetischer Sicht hat er da sicher recht,...
Veröffentlicht am 31. Mai 2011 von Hans-Ludwig Beinsen-Ruf


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Klassiker, 16. Juli 2009
Wenngleich die Karten einfach und das Erscheinungsbild dieses Führers eher schlicht sind, kann er nicht ohne Grund weiter als Standardwerk empfohlen werden. Die Wegbeschreibung ist akribisch genau und auch sonst sind alle wichtigen Informationen über Herbergen und wichtige Anlaufstellen vor Ort vorhanden und auch bis auf wenige Ausnahmen sehr aktuell. Es gibt auch in anderen Sprachen wohl keinen Führer, der die Via so ausführlich und genau beschreibt wie dieser, weshalb ich Dank meines Führers oft von verschiedenen Pilgerbrüdern aus aller Welt um Rat gefragt wurde. Eine älter Ausgabe als die aktuellste (von 2009) sollte man sich allerdings nicht andrehen lassen, denn der Weg hat sich in den vergangenen Jahren offensichtlich sehr verändert und ältere Führer waren nach Aussage verschiedener Pilgerbrüder nicht mehr ganz aktuell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Via-de-la-Plata, ein Genuß mit dem Buch von Herrn Joost, 8. Juli 2010
bereits die im Inhaltsverzeichnis dargestellten Routen mit Kilometerangaben überzeugten. So konnte man bereits vor dem Start eine grobe Zeitplanung erstellen.Und später - auf dem Weg - war es sehr einfach, sich anhand des Inhaltsverzeichnisses auf die entsprechende Seite zu begeben.Die Karten und Profile halte ich für mehr als ausreichend, da mich als Pilger mehr die Wegmarkierungen/-beschreibungen und Entfernungen interessieren. Und diese Hinweise waren sehr gut. Selbst in den Städten/Dörfern gab es keine Probleme, anhand dieses Buches die Herbergen bequem zu finden.Oft schlossen sich mir Pilger an, nachdem sie feststellten, wie gezielt ich meinen Weg fand, während sie mit ihrem Führer nicht zurecht kamen.
Das Buch ist zu empfehlen, gerade für Pilger-"Anfänger", zumal es auch sehr handlich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr nützlich und genau, 26. Oktober 2008
Von 
Thomas Dunskus (Faleyras, France) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die ca. 300 km der Ruta, die ich in den letzten Jahren hinter mich gebracht habe, werden in diesem Führer ausgezeichnet beschrieben und man merkt, dass die Verfasser die Strecke genau kennen und ihre Kenntnisse immer auf den neuesten Stand bringen. Man kann sich kaum verlaufen, wenn man auch nur ein wenig aufpasst.

Wünschenswert wären vielleicht innerhalb der einzelnen Etappen Entfernungsangaben am Seitenrand für markante Punkte, damit man nicht jeweils in den Text schauen und Teilstrecken addieren muss.

Generell ist dieser Weg ohnehin allen zu empfehlen, die ihre Erholung in der Einsamkeit suchen, es gibt sie dort reichlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es gibt vielleicht keinen besseren Führer, aber gut ist er nicht!, 31. Mai 2011
Ich bin im Frühjahr 2010 von Zamora über Ourense nach Santiago gegangen, und hatte als Führer nur den Outdoor-Band 116 mitgenommen. Irgendwo, ich finde die Stelle gerade nicht, hat Raimund Joos mal über die Vorzüge geschrieben, wenn man statt mit Karten und Wegskizzen einen Weg mit Worten beschreibt. Aus poetischer Sicht hat er da sicher recht, aber als Helfer beim Wandern ist das in dieser weitgehenden Ausschließlichkeit nicht geeignet!

Anfang Textbeispiel (gleich hinter Zamora): ...1 km immer geradeaus und an einer Fabrikhalle vorbei. Dann müssen Sie gut aufpassen, denn kurz nach der Fabrikhalle verlassen Sie die Piste nach rechts auf eine andere, die auf ein Industriegebiet zuführt. Sie betreten dieses aber nicht, sondern gehen davor, nach 300 m auf der Piste, wieder nach links. Nach 450 m über- oder unterqueren sie eine Straße, die Ende 2008 noch im Bau war. Nach 400 m erreichen Sie eine Pistenkreuzung und gehen hier 300 m nach rechts zur Nationalstraße, die sie aber nicht betreten. Gehen Sie in die Zubringerstraße, die 300 m parallel zu dieser zum Ortsanfang von Roales del Pan führt. Ende Textbeispiel.

Das schreit doch geradezu nach einer Wegskizze mit Angabe von Entfernungen, Orientierungspunkten und Himmelsrichtung!(und es gibt in diesem Führer zahlreiche ähnliche Textpassagen)

Die Angaben zu den Herbergen dagegen waren sehr hilfreich, konnten allerdings bei mir den Ärger über die häufig verwirrenden Wegbeschreibungen nicht aufwiegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Führer, 19. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata: Der Weg ist das Ziel (Broschiert)
Das Buch gibt einen guten Überblick über die Ruta de la Plata. Gutes Format zum Mitnehmen. Das aktuellste, was es derzeit über den Weg gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brauchbarer Begleiter, 11. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata: Der Weg ist das Ziel (Broschiert)
Gleich vorneweg: wie auch bei den anderen Pilgerführern - insbesondere den für die spanischen Strecken - kann von einem "Muß" nicht die Rede sein. Auf der Via habe ich mehrere Pilger getroffen, die ganz ohne Begleitbüchlein oder doch nur mit einem einfachen schematischen Routenplaner unterwegs waren und ihr Tagesziel meist ohne größere Irrungen erreicht haben. Selbst auf der einsamen VP ist die Auszeichnung mit gelben Pfeilen bzw. sehr häufig den eigentümlichen Stein- oder Blechquadern meist recht gut. Wir Deutschen gehen allerdings gern gründlich vorbereitet vor, selbst wenn es ums Abstandgewinnen von der alltäglichen Tretmühle geht.

Was bringt also das gelbe Itinerar des bekannten Autorenteams Joos/Kasper?

Die penible, geradezu bürokratische Wegbeschreibung, nur dann und wann unterbrochen vom Hinweis auf tierische, pflanzliche oder historische Sehenswürdigkeiten, liest sich hintereinanderweg recht ermüdend, aber das liegt in der Natur der Sache. Die englischen und französischen Führer, die ich bei Mitpilgern sah, gaben sich weit weniger detailliert, stießen jedoch auch nur auf mäßige Begeisterung, die gaben sich manchmal zu ungenau.
Die deutsche Variante, meist pedantisch jedes kleine Wegstück auflistend, klingt manchmal eigentümlich umständlich; das klingt dann so: "Links gehen Sie auf einem Trampelpfad, der rechts neben der Straße leicht bergauf führt, bis Sie nach 2,8km auf eine 50 Meter weiter rechts gelegene, parallele Piste ausweichen können." Meist erklären sich diese Wendungen beim Gehen, dann ist die Beschreibung, wenn die Pfeile tatsächlich mal fehlen sollten, ganz brauchbar. Bei einem Weggewirr wie in den Feldern nördlich von Sevilla kommt allerdings auch diese Manier an ihre Grenze - merkwürdigerweise erschien mir gerad in solchen Momenten ein ortskundiger Einheimischer als Deus ex machina.

Anderseits kommt die eine oder andere Stelle, an der die bis dahin zuverlässig leitenden Pfeile in die Irre führen, der Joos/Kasper aber eindringlich vorm Irregehen warnt - sehr hilfreich war er mir beispielsweise an der grünen Brücke vom Stausee von Proserpina, an der ein baskisches Ehepaar, das ich später traf, vom Wege abkam.

Die überaus schlichten Karten, die jeweils etwa drei bis fünf Tagesetappen darstellen , sind hingegen nahezu unbrauchbar, lediglich die ungefähre Wegstrecke und die Querung von Nationalstraßen und Autobahnen ist ihnen zu entnehmen. Die kreuzenden Linien so dick, daß sie mehrere Kilometer überbrücken könnten.
Schnörkel des Weges, die manchmal von der sonst durchgängigen Süd-Nord-Fluchtung abweichen, sind aufgrund des groben Maßstabes gar nicht verzeichnet - beispielsweise am Stausee von Alcantara. Hier wendet sich der Camino nach Verlassen der Herberge südöstlich und in einer großen Schleife in die Generalrichtung Nordost, die rote Linie aber führt vom See stracks nach Nordost und dem Text ist die Himmelsrichtung der Piste nicht entnehmbar. Einzelheiten einer Tagesetappe tauchen so gut wie gar nicht auf.

Auch die Stadtkarten sind problematisch, nicht nur allzu schematisch sind sie angelegt, es finden sich auch Fehler wie die Grünfläche auf der Plaza mayor in Cáceres oder ärgerliche Beschneidungen - ebenfalls auf der Karte von Cáceres wurde die Herberge weggelassen, obwohl 2 cm mehr dafür ausgereicht hätten.
Und schön, daß Höhenprofile das Büchlein schmücken - aber warum sind nicht einfach Höhenlinien auf den Karten eingetragen?

Natürlich kommt es immer wieder zu Streckenänderungen - durch Straßen- und Brückenneubauten oder aus anderen Gründen, das ist dem Itinerarium nicht anzulasten. Nicht immer sind sie zum schlechten: so zum Beispiel die bereits von einem anderen Rezensenten angemerkte geänderte Route von Grimaldo nach Galisteo, die nun durch Riolobos führt, der einzigen Zwischenstation und hochwillkommen ist für einen Einkauf und einen Cafébesuch. Die Ausgabe von 2011 war mir für meine Pilgerreise 2013 noch aktuiell genug, die derzeitigen Umwege sind gut ausgezeichnet und stellen kein echtes Problem dar.

Die Informationen zu den Herbergen, ihrem Inventar und ihren Öffnungszeiten sind meist ausreichend und zuverlässig, auch hierbei gibt es natürlich Änderungen wie z.B. die 2011 nur geplante, mittlerweile fertiggestellte und überaus empfehlenswerte kirchliche Herberge in Monesterio, zu deren Besuch man sogar von den Einheimischen genötigt wird (aber zum eigenen Wohle), oder eine weitere öffentliche in Valdesalor. Die Preise sind als Orientierung zu verstehen, da sie im Laufe der Zeit meist steigen, nach meinen Erfahrungen lag der Joos/Kasper aber meist noch einigermaßen richtig. Grundsätzlich kann man eher von einer Verbesserung ausgehen, da mehr neue Herbergen entstehen als alte verschwinden.

Insgesamt ein brauchbarer Wegbegleiter mit einigen Schwächen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muß für einen Pilger auf dieser Strecke!, 22. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata: Der Weg ist das Ziel (Broschiert)
Mein Mann ist schon 2 Mal von Málaga aus die 1200 km nach Santiago gepilgert. Die alte Ausgabe war ihm dabei schon sehr dienlich. Nun will er zum 3. Mal laufen und benötigte dazu die Neuauflage, da es einige neue Pilgerherbergen auf diesem Weg gibt. Danke für so viele Tipps und Hinweise!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Standardwerk, 17. Februar 2007
Jedem, der vorhat, die Ruta de la Plata von Sevilla nach Santiago zu erwandern, sei dieses Buch waermstens zu empfehlen. Schon die vorherige Ausgabe, die ich mir vor zwei Jahren hier bei Amazon erwarb, war uns eine unersetzliche Hilfe.

Nicht nur das Format, dass sich perfekt in die Hosentasche meiner 501 einpasste, auch der Inhalt, die Beschreibungen des Weges und der Herbergen etc...

Liebevoll, professionell und unentbehrlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oft nicht sehr hilfreich, 8. Mai 2009
Ein entscheidender Mangel an diesem Führer ist das Fehlen von kleinen Landkartenausschnitten für die einzelnen Etappen, etwa so, wie in dem Führer von Cordula Rabe. Hat man sich einmal verlaufen, nützt einem die ganze textliche Beschreibung nichts, man steht ziemlich hilflos da und hat keine Ahnung, wo man sich befindet und wo der Weg zu suchen ist. Die textliche Beschreibung ist oft zu detailiert und langatmig, an anderen Stellen wiederum schwammig und ungenau oder sie stimmt nicht mehr. Da helfen nur noch die gelben Markierungen am Weg, sofern vorhanden. Andernfalls hat man ein Problem, ist mir mehrmals auf dem Weg passiert. Ich kann diesen Führer nicht unbedingt empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Unentbehrlich!!, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata: Der Weg ist das Ziel (Broschiert)
Das Buch ist sehr genau und enthält alles, was man für den Weg wissen muss. Ich wurde von vielen Pilgern beneidet, weil ich über selbst kleinere Dinge Bescheid wusste. Nur 4 Sterne, weil der sehr ausführliche Beschreibung vom Weg nicht notwendig ist (man hat ja halt gelbe Pfeile) und viel Platz einnimmt, aber auch das hat manchmal Sinn gemacht. Am Besten war die Beschreibung von den Etappen, die Länge und vor allem um dazwischen Möglichkeiten für Einkaufen gab oder nicht. Wo andere ohne Wasser und Essen auskommen mussten, habe ich mich gut vorbereiten können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata: Der Weg ist das Ziel
Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata: Der Weg ist das Ziel von Michael Kasper (Broschiert - 11. März 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,86
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen